expertenaustausch > soc.* > soc.umwelt

wolfgang sch (11.08.2019, 14:10)


Paar Monate alt, aber gute Analyse.
Das Brot (11.08.2019, 14:15)
Am Sun, 11 Aug 2019 12:10:55 +0000 schrieb wolfgang sch:

>
> Paar Monate alt, aber gute Analyse.


Cool wäre es, wenn man Kröta in den USA nicht an Land lassen würden.
klaus r. (11.08.2019, 14:29)
Am Sun, 11 Aug 2019 12:10:55 +0000
schrieb wolfgang sch <see>:

>
> Paar Monate alt, aber gute Analyse.


Die von rechten Gruppen angesprochene Häme gegenüber der Greta ist
möglicherweise nur eine etwas hilflose Reaktion auf die kritiklose
Zustimmung von Merkel & Co.
Ist wirklich alles 'Engagement' der Greta ihrer Jugend geschuldet oder
ist sie fremdgesteuert? Wird sie nur benutzt? Die Meinungen gehen da
arg auseinander.

Klaus
Lars Bräsicke (11.08.2019, 14:36)
Am 11.08.2019 um 14:29 schrieb klaus r.:

> ist sie fremdgesteuert? Wird sie nur benutzt? Die Meinungen gehen da
> arg auseinander.


Bist sie fremdgesteuert? Wirst du nur benutzt? Die Meinungen gehen da
arg auseinander.
Karl Meisenkaiser (11.08.2019, 14:56)
Am 11.08.2019 um 14:29 schrieb klaus r.:
> Am Sun, 11 Aug 2019 12:10:55 +0000
> schrieb wolfgang sch <see>:
> Die von rechten Gruppen angesprochene Häme gegenüber der Greta ist
> möglicherweise nur eine etwas hilflose Reaktion auf die kritiklose
> Zustimmung von Merkel & Co.
> Ist wirklich alles 'Engagement' der Greta ihrer Jugend geschuldet oder
> ist sie fremdgesteuert? Wird sie nur benutzt? Die Meinungen gehen da
> arg auseinander.


Ist doch alles nur "Strohmann-Schieberei".


Die "Guten" brauchen natürlich Feinde, um ihre "Gutheit" zu
unterstreichen und sich selbst zu immunisieren.
Was liegt da näher als die bösen Nazis zu nehmen.
Jeder der gegen die liebe CO2-Steuer ist, muß dann natürlich
ein böser Nazi sein: alt, weiß, Nazi, impotent, neidisch, böse

Interessant

Karl
Karl Meisenkaiser (11.08.2019, 15:17)
Am 11.08.2019 um 14:56 schrieb Karl Meisenkaiser:
> Am 11.08.2019 um 14:29 schrieb klaus r.:
> Ist doch alles nur "Strohmann-Schieberei".
>
> Die "Guten" brauchen natürlich Feinde, um ihre "Gutheit" zu
> unterstreichen und sich selbst zu immunisieren.
> Was liegt da näher als die bösen Nazis zu nehmen.
> Jeder der gegen die liebe CO2-Steuer ist, muß dann natürlich
> ein böser Nazi sein: alt, weiß, Nazi, impotent, neidisch, böse
> Interessant


Halt da fehlt noch was:

Interessant ist z.B. das da hier:


Da kann man die "Strohmann-Schieberei" gut analysieren.

Schon komisch an diesen "linken" Seiten. Die haben alle immer recht
viel Verständnis für die sozialen Belange der weniger begüterten
Schichten. Im entscheidenden Moment, wenns ums Existentielle geht,
als Conclusio, kommt aber immer komischerweise:
"Aber so schlimm sind sie eigentlich gar nicht. Ein bißchen haben
sie ja doch recht. Müssen wir halt mal probieren."

Ein Schelm wer böses dabei denkt...

Karl
Arne Luft (11.08.2019, 15:34)
On Sun, 11 Aug 2019 12:10:55 +0000, wolfgang sch <see>
wrote:

>
>Paar Monate alt, aber gute Analyse.


Geht auch einfacher



Louis Kasper Abdel Motaal kommt vom Club of Rome und der Bewegung
Plant for the Plantet.

Details


"Fazit: Von der Plant for the Plantet Foundation stammte also die Idee
der Schülerstreiks, sie kontrolliert auch die Fridays for
future-Finanzen, und Mitarbeiter der Foundation kümmern sich um die
Organisation von Fridays for future bis hin zur Sicherung der
Markenrechte. Wie tichyseinblick.de aufdeckte, wird das Spendenkonto
von Fridays for Future von der Plant for the Planet Foundation
geführt. Die Foundation informiert Fridays for future, was an Spenden
eingeht, und bestimmt, welche Rechnungen bezahlt werden. Das gilt
übrigens nicht nur für die auf dem Spendenkonto eingehenden Gelder,
sondern auch für die Gelder aus der parallel laufenden
Fundraising-Kampagne.

Zudem wird Fair-Trade-Schokolade von der Foundation vertrieben, dabei
fließen rund 20 Cent pro Tafel in die Kassen der Foundation. Auch
dafür wirbt Louis. Es geht hier also alles andere als um Klimaschutz,
sondern um ein knallhartes Geschäftsmodell.

Erst ganz am Ende der globalen Klima-PR-Kette stehen dann die
tausenden ahnungslosen Schüler, die sich aus unterschiedlichsten
Gründen zu den Demos begeben. Unterstützt werden sie dabei vom BUND,
Greenpeace, der Interventionistischen Linken (IL), Extinction
Rebellion (XR), Kirchen und anderen NGOs, die natürlich auch alle
etwas von dem Spendenkuchen und der Aufmerksamkeit abhaben möchten.
Naiver Idealismus ist das eine, der Anschein des Rebellentum das
andere. Worum es hierbei geht, ist letztendlich eine groß angelegte
Klima-PR-Kampange der Ökolobby und ihrer Nutznießer. Denn echter
Klimaschutz bedeutet Verzicht und nicht strategischen Konsum und
Kapitalismus im Sinne der Ökolobby. Da die Medien Teil dieses
Geschäfts sind und sich vereinnahmen lassen haben, ist nicht zu
erwarten, dass über die Hintergründe von Fridays for Future kritisch
in den Medien berichtet werden wird. Der Gesichtsverlust wäre zu groß,
dass man nicht ordentlich recherchiert hat und sich vom naiven
Idealismus einer scheinbaren „Schülerbewegung“ hat blenden lassen."

1992


Gretalein ist der soundsovielte Anlauf, geistig noch in der
Entwicklung stehende Kinder politisch zu instrumentalisieren.

Das das geht, haben im letzten Jahrhundert uam Hitler, Stalin, Mao und
die DDR-SED bewiesen.
klaus r. (11.08.2019, 15:42)
Am Sun, 11 Aug 2019 15:17:17 +0200
schrieb Karl Meisenkaiser <karl>:
[..]
> sie ja doch recht. Müssen wir halt mal probieren."
> Ein Schelm wer böses dabei denkt...
> Karl


Mein Problem mit dat Gretatje: Unter normalen Umständen könnte ich mich
mit einer Umweltbewegung sogar anfreunden. Die Bewegung 'Friday for
Future' und die Greta kommen mir irgendwie zu plötzlich. So wie
bestellt. Um von Grösserem abzulenken.

Und es gab auch genug Beispiele in der Vergangenheit, wo geltungsgeile
Eltern ihre Kinder aus-/benutzten, um eigene Ziele zu forcieren.

In der Vergangenheit hat sich des Öfteren herausgestellt, dass Vieles
in Wirklichkeit ganz anders war, als es schien bzw. als wir es glauben
sollten.

Also: Holzauge sei wachsam. Oder: Nachtigall, ick hör' Dir trapsen.

Klaus
Karl Meisenkaiser (11.08.2019, 15:42)
Am 11.08.2019 um 15:34 schrieb Arne Luft:
[..]
> in den Medien berichtet werden wird. Der Gesichtsverlust wäre zu groß,
> dass man nicht ordentlich recherchiert hat und sich vom naiven
> Idealismus einer scheinbaren ?Schülerbewegung? hat blenden lassen."


Ja, das nennt man übrigens Astroturfing:



Der Begriff Astroturfing (engl.; zu deutsch etwa künstliche
Graswurzelbewegung) bezeichnet ? insbesondere in den USA ? politische
Public-Relations- und kommerzielle Werbeprojekte, die darauf abzielen,
den Eindruck einer spontanen Graswurzelbewegung vorzutäuschen. Ziel ist
es dabei, den Anschein einer unabhängigen öffentlichen Meinungsäußerung
über Politiker, politische Gruppen, Produkte, Dienstleistungen,
Ereignisse und Ähnliches zu erwecken, indem das Verhalten vieler
verschiedener und geographisch getrennter Einzelpersonen zentral
gesteuert wird.

Karl
wolfgang sch (11.08.2019, 15:57)
"klaus r." <klaus.reile> wrote
in news:grak9jF7uvnU3:

> Mein Problem mit dat Gretatje: Unter normalen Umständen könnte ich mich
> mit einer Umweltbewegung sogar anfreunden.


Da bist du dann an der falschen Adresse. "Klimaschutz" hat mit
Umweltschutz nichts zu tun.

> Und es gab auch genug Beispiele in der Vergangenheit, wo geltungsgeile
> Eltern ihre Kinder aus-/benutzten, um eigene Ziele zu forcieren.


"Klimaschutz" ist Umverteilung von Arm nach Reich, und die
klimahüpfenden Teens fordern genau das. Das ist aber weit mehr als nur
ein Problem zwischen Kindern und Eltern.
wolfgang sch (11.08.2019, 16:03)
Arne Luft <invalid> wrote in
news:hb50le5b12rgr47gsvg7psog6j5curo45a:

> Geht auch einfacher
>
> Louis Kasper Abdel Motaal kommt vom Club of Rome und der Bewegung
> Plant for the Plantet.


Das ist übrigens der hier:

klaus r. (11.08.2019, 16:12)
Am Sun, 11 Aug 2019 13:57:31 +0000
schrieb wolfgang sch <see>:

> "klaus r." <klaus.reile> wrote
> in news:grak9jF7uvnU3:
> Da bist du dann an der falschen Adresse. "Klimaschutz" hat mit
> Umweltschutz nichts zu tun.
> "Klimaschutz" ist Umverteilung von Arm nach Reich, und die
> klimahüpfenden Teens fordern genau das. Das ist aber weit mehr als
> nur ein Problem zwischen Kindern und Eltern.


So wie es momentan abläuft /ablaufen soll (neue Steuern, Abgaben etc.)
muss ich Dir Recht geben. Dabei müssen die Nutzniesser nicht mal
unbedingt der die das 'Reich' sein. Bei den Ausgaben, die diesem Land
in Bezug auf 'Flüchtlinge' und marode Infrastruktur (im TV sagten sie
vorhin, 19% der deutschen Brücken seien dringendst und 69% dringend
reparaturbedürftig) bevorstehen, kommt ihnen jeder Pfennig recht.
Steuern werden in diesem Land höchst selten zweckgebunden verwendet.

Nein, ich will jetzt auch nicht den Korintenkacker raushängen lassen,
aber Klima- und Umweltschutz hängen nach meinem Verständnis doch auch
etwas zusammen. Sicher aber nicht so stark, dass ich mich der Meinung
anschliesse, der Klimawandel sei menschengemacht. Im Gegenteil.

Ansonsten finde ich das was Arne schrieb, nicht uninteressant. Das
bestätigt beinahe meine Vermutungen, die ich vorher äusserte.

Klaus
Arne Luft (11.08.2019, 16:14)
On Sun, 11 Aug 2019 14:03:05 +0000, wolfgang sch <see>
wrote:

>Arne Luft <invalid> wrote in
>news:hb50le5b12rgr47gsvg7psog6j5curo45a:
>Das ist übrigens der hier:
>


Abdel Motaal ist afaik ein ägyptischer Familienname.

Es gibt einige Leute mit dem Namen, die es weit gebracht haben.

ZB

Doaa Abdel-Motaal - Executive Director - Rockefeller Foundation
Economic Council on Planetary Health

Wenn die untereinander vernetzt sind, wissen die genau, wie sowas
geht.

Allerdings kenne ich mich mit Ägypten nicht so aus. Ich weiß also
nicht, ob Abdel Motaal in Ägypten so verbreitet ist wie bei uns der
Name "Schmidt" oder im indischen Bundesstaat Gujarat der Nachname
"Patel".

Oder ob es eine Clique ist, die zusammenarbeitet.
wolfgang sch (11.08.2019, 19:46)
"klaus r." <klaus.reile> wrote
in news:gram37F7uvnU4:

> Nein, ich will jetzt auch nicht den Korintenkacker raushängen lassen,
> aber Klima- und Umweltschutz hängen nach meinem Verständnis doch auch
> etwas zusammen. Sicher aber nicht so stark, dass ich mich der Meinung
> anschliesse, der Klimawandel sei menschengemacht. Im Gegenteil.


Der Mensch hat sicher einen Einfluss auf das Klima, das spielt aber
keine Rolle dafür dass "Klimaschutz" nicht Umweltschutz ist. Es ist ein
völlig anderes Ding: Es geht nicht um Schadstoffe, sondern um eine
harmlose, natürliche, lebensnotwendige Substanz. Und es geht nicht um
Abwendung einer wieauchimmergearteten Verschmutzung, sondern darum dass
ein paar Gradbruchteile wärmer (oder kälter, oder wasauchimmer) wird.
Außerdem wird für den "Klimaschutz" tatsächliche Luftverschmutzung
betrieben.
DonCaron (11.08.2019, 20:05)
Am So. 11.08.2019 um 14:29 schrieb klaus r.:
> Ist wirklich alles 'Engagement' der Greta ihrer Jugend geschuldet oder
> ist sie fremdgesteuert?


.... von den Illuminaten? Außerirdischen?

Ähnliche Themen