expertenaustausch > linux.debian.user.german

Patrick Weber (14.04.2020, 12:50)
Hallo,

ich habe die Aufgabe bereits als Tarball paketierte Software vom
Hersteller in eine Debian Binary zu konvertieren.

Zu dem Zweck bin ich die Anleitungen und Tutorials durchgegangen
(pbuilder, debuild, controls, dephelper etc.) und habe dies exemplarisch
mit Quelloffener Software durchgespielt.

Für zu kompilierende Software ist der ganze Prozess für mich plausibel.

Bei bereits kompilierter Software müsste die lediglich neu verpackt
werden und um Angaben zu Abhängigkeiten sowie Post/Pre-Installation
Routinen ergänzt werden.

Deshalb scheint mir die Verwendung von deb_helper und pbuilder etwas
umständlich und eher auf das Bauen von Paketen aus Quellen.

Bisher habe ich den Prozess wie folgt genutzt:
1. Projektverzeichnis mkdir software-xyz erzeugen
2. in das Projektverzeichnis cd software-xyz
3. dh_make -p software-xyz_10.2 --createorig -s erzeugt die üblichen
Dateien (u.a. control, changelog, rules) und den Ordner debian
4. editieren der control und der rules
5. die Upstream Tarball besorgen
6. umbenennen: mv ../software-xyz-linux-10.2.tar.gz
../software-xyz_10.2.orig.tar.gz
7. entpacken: tar -xf ../software-xyz_10.2.orig.tar.gz --strip 1
8. Paket bauen debuild -uc -us

Schritt 7 ließe sich umgehen in dem man in die debian/rules folgende
Zeilen hinzufügt:
Marc Haber (15.04.2020, 09:10)
On Tue, 14 Apr 2020 12:17:46 +0200, Patrick Weber
<patrick.weber> wrote:
>ich habe die Aufgabe bereits als Tarball paketierte Software vom
>Hersteller in eine Debian Binary zu konvertieren.
>Zu dem Zweck bin ich die Anleitungen und Tutorials durchgegangen
>(pbuilder, debuild, controls, dephelper etc.) und habe dies exemplarisch
>mit Quelloffener Software durchgespielt.
>Für zu kompilierende Software ist der ganze Prozess für mich plausibel.
>Bei bereits kompilierter Software müsste die lediglich neu verpackt
>werden und um Angaben zu Abhängigkeiten sowie Post/Pre-Installation
>Routinen ergänzt werden.


Ich bin damit ganz gut gefahren, einfach das "build" durch /bin/true
zu ersetzen, denn die Software ist ja schon gebaut. Auf diese Weise
kann man alle anderen Prozesse genau so lassen wie normal.

[..]
>Kann man für Paketnamen, Version und der Quelltar Variablen nutzen?
>Gibt es für dieses Szenario Best-Practices, Anleitungen, Prozesse oder
>Links?


Es gibt in Debian zahlreiche Pakete, die automatisiert Pakete aus
Binärsoftware erzeugen, z.B. arduino-package, java-package,
sqldeveloper-package. Das ist definitiv die sauberste Variante ;-)

Grüße
Marc
Patrick Weber (15.04.2020, 11:30)
Hallo Uwe,

danke für den Hinweis, ich hab mir die Debian Doc dazu durchgelesen aber
es ist nicht das, was wir suchen. equivs tut nur so als wäre eine
Software über Debian ausgerollt worden, die auf einen anderen Weg ins
System gefunden hat.

Wir suchen einen einfachen Weg Herstellersoftware in einen Debian-Binary
umzuwandeln und über ein internes Repo zu verteilen.

Gibt es eine Möglichkeit, in der rules Datei auf Variablen zurück zu
greifen, die Angaben enthalten zu:

- Tar mit Original-Quellcode (software-xy_10.2.orig.tar.gz)
- Quellpaket (software-xy)
- Version lt. changelog (10.2)

f.G. Patrick

Am 14.04.20 um 13:34 schrieb Uwe Kerstan:
[..]
Mechtilde Stehmann (15.04.2020, 11:40)
Hallo,

schau Dir doch mal epm an. Das baut aus einem für Linux gebauten Binary
RPMs bzw. DEBs.

Viele Grüße

Mechtilde

Am 15.04.20 um 11:26 schrieb Patrick Weber:
[..]
Spiro Trikaliotis (25.04.2020, 21:30)
Hallo Patrick,

ich weiß, etwas spät, die Mail lag halb fertiggeschrieben eine Zeit lang
bei mir im 'postponed'. Vielleicht hilft es ja trotzdem noch:

* On Tue, Apr 14, 2020 at 12:17:46PM +0200 Patrick Weber wrote:

> Gibt es für dieses Szenario Best-Practices, Anleitungen, Prozesse oder
> Links?


Das habe ich nicht selber ausprobiert, aber auf den ersten Blick sieht
es für mich recht gut automatisierbar aus:



Ansonsten noch z.B.


oder auch

(von
)

Wie gesagt, alles ungetestet.

Beste Grüße,
Spiro.
Marc Haber (26.04.2020, 11:10)
On Sat, 25 Apr 2020 21:20:48 +0200, Spiro Trikaliotis
<list-debian-user-german> wrote:
>


Das ist von 2002 und behandelt nichtmal den damals verfügbaren antiken
debhelper. Finger weg.
Ähnliche Themen