expertenaustausch > alt.* > alt.folklore.ddr

gunter Kühne (13.07.2019, 06:23)
Am 12.07.19 um 20:47 schrieb Ronald Konschak:
[..]
> verboten, sie kämen mit der roten Fahne mit dem weißen Kreis, in
> dessen Mitte ein Hampelkreuz prangt.
> Ronald.

Ach komm
Leute wie du wollen doch für alle die anderer Meinung sind am liebsten
auch wieder!! Umerziehungslager.

Die Frage ist nur was schreibt ihr über den Eingang.
" Arbeit macht frei " oder Jedem das Seine"
Zuzutrauen ist es euch.
gunter Kühne (13.07.2019, 06:24)
Am 12.07.19 um 21:25 schrieb wolfgang sch:
[..]
Ronald Konschak (13.07.2019, 17:13)
gunter Kühne <kuehne-g> schrieb:
> Ach komm
> Leute wie du wollen doch für alle die anderer Meinung sind am liebsten
> auch wieder!! Umerziehungslager.
> Die Frage ist nur was schreibt ihr über den Eingang.
> " Arbeit macht frei " oder Jedem das Seine"
> Zuzutrauen ist es euch.


Nein, wir schreiben natürlich "Alle heraus zum 1.Mai" drüber.

Ronald.
Peter Veith (13.07.2019, 17:33)
Am 12.07.2019 um 20:47 schrieb Ronald Konschak:

> Die haben alle nur eine Ersatzfahne in der Hand.


Da ist was dran.

> Wäre es nicht
> verboten, sie kämen mit der roten Fahne mit dem weißen Kreis, in
> dessen Mitte ein Hampelkreuz prangt.


Und jeder könnte die gemeinsame Gesinnung offen sehen und diese hier
nicht mehr leugnen. Meinungsfreiheit hat was für sich ...

.... andererseits wird sich auch an das Verbot gehalten. Nicht zuletzt
das Ausland würde schwer "zusammenzucken" bei offen getragenen
Hakenkreuzfahnen und das wäre für die Exportnati^^^wirtschaft schlecht.

Veith
Peter Veith (13.07.2019, 18:27)
Am 13.07.2019 um 17:13 schrieb Ronald Konschak:

> gunter Kühne schrieb:
>> Ach komm Leute wie du wollen doch für alle die anderer Meinung sind
>> am liebsten auch wieder!! Umerziehungslager.
>> Die Frage ist nur was schreibt ihr über den Eingang. " Arbeit macht
>> frei " oder Jedem das Seine" Zuzutrauen ist es euch.


Die deutschen Konzentrationslager waren "Umerziehungslager"? Es ging
doch eher um "Vernichtung durch Arbeit".

@Gunter
hier gingen die Pferde mit Dir durch. Du meintest ggf. die
"Arbeitserziehungslager", s.a.: "AEL Rattwitz"


> Nein, wir schreiben natürlich "Alle heraus zum 1.Mai" drüber.


@Ronald
Der Punkt geht an Dich :-D

Veith
René Marquardt (13.07.2019, 20:13)
On Saturday, July 13, 2019 at 11:27:13 AM UTC-5, Peter Veith wrote:
> Am 13.07.2019 um 17:13 schrieb Ronald Konschak:
> Die deutschen Konzentrationslager waren "Umerziehungslager"? Es ging
> doch eher um "Vernichtung durch Arbeit".


Es gab auch reine Vernichtung, reines Wegsperren, und manchmal
wurden auch Lagerleiter hingerichtet, so von wegen "Mensch, Alter,
du bist schon ein bissel fies fuer unseren Geschmack."

Und es gab bekanntlich auch Lager, die nach '45 von den lieben Freunden
weiterbetrieben wurden, teils sogar mit den selben Insassen.
Das waren keine Arbeitserziehungslager.
Peter Veith (13.07.2019, 20:54)
Am 13.07.2019 um 20:13 schrieb René Marquardt:

> On Saturday, July 13, 2019 at 11:27:13 AM UTC-5, Peter Veith wrote:
> Es gab auch reine Vernichtung, reines Wegsperren, ...


Richtig, diese aber meinte Gunter mit Sicherheit nicht.

> .... und manchmal wurden auch Lagerleiter hingerichtet, so von wegen
> "Mensch, Alter, du bist schon ein bissel fies fuer unseren
> Geschmack."


Von den eigenen Leuten?
Ein oder besser mehrere Beispiel wären von Vorteil.

> Und es gab bekanntlich auch Lager, die nach '45 von den lieben
> Freunden weiterbetrieben wurden, teils sogar mit den selben
> Insassen. Das waren keine Arbeitserziehungslager.


Nun, (alle) Sieger / Befreier. Du kannst auch gern "Freunde" sagen.

Da wir aber niemanden zurücklassen dürfen: in _allen_ Besatzungszonen
gab es die "Speziallager". Das waren Haftlager.

Das mit dem "teils sogar mit den selben Insassen." wäre zu *belegen*

Zunächst wurden Nazis, Angehörige der Waffen-SS oder "Werwölfe"
festgehalten, dann aber zunehmend Mitglieder politischer
Gruppierungen und tatsächliche sowie angebliche Spione.

Mal aus einem Spiegel-Artikel:

»Detailliert breitete der "Guardian" aus, was sich hinter den
Stacheldrahtwällen, den Sichtblenden und den Mauern des Badehauses
abgespielt haben soll. Nahrungsentzug, Schläge, Auspeitschen,
Scheinexekutionen, Daumenschrauben - die Liste ist quälend lang.

Zunächst traf es Mitglieder der NSDAP und der berüchtigten Waffen-SS.
Doch dann wandelte sich die Zusammensetzung der Gefangenen: Reiche
Industrielle wurden ins Interrogation Center gesperrt und immer mehr
angebliche Spione und Anhänger linker Gruppierungen.«

»90.000 Menschen hätten die Briten aus Furcht vor einem Guerilla-Krieg
der Nazis bis 1948/49 vorübergehend aus dem Verkehr gezogen, sagt
Wember.«

»Im Dezember 1949 hieß es in dem Magazin über das
"Spezial-Internierungslager": "Dort bearbeiteten die Soldaten ... ihre
Gefangenen derart mit Schlägen, Fußtritten, Kaltwasserduschen und
eiskalten Zellen, dass es den Nenndorf-Prozess gab." Und die
Illustrierte "Quick" bezeichnete im Jahr 1948 den Kommandeur des Lagers,
Oberst Robin Stephens, vielsagend als "Mann mit dem Kinnhaken".«



Veith
René Marquardt (13.07.2019, 21:10)
On Saturday, July 13, 2019 at 1:54:36 PM UTC-5, Peter Veith wrote:
> Am 13.07.2019 um 20:13 schrieb René Marquardt:


> > .... und manchmal wurden auch Lagerleiter hingerichtet, so von wegen
> > "Mensch, Alter, du bist schon ein bissel fies fuer unseren
> > Geschmack."

> Von den eigenen Leuten?
> Ein oder besser mehrere Beispiel wären von Vorteil.


Das bekannteste Beispiel:



Weniger bekannt:



Etwas grenzhaft, da es nicht hauptsaechlich um willkuerliche Toetungen
von Haeftlingen ging:


> Nun, (alle) Sieger / Befreier. Du kannst auch gern "Freunde" sagen.
> Da wir aber niemanden zurücklassen dürfen: in _allen_ Besatzungszonen
> gab es die "Speziallager". Das waren Haftlager.
> Das mit dem "teils sogar mit den selben Insassen." wäre zu *belegen*


Trifft zB auf mehrere Personen auf dieser Liste zu:

Peter Veith (13.07.2019, 22:45)
Am 13.07.2019 um 21:10 schrieb René Marquardt:

> On Saturday, July 13, 2019 at 1:54:36 PM UTC-5, Peter Veith wrote:
> Das bekannteste Beispiel:
>
> Weniger bekannt:
>
> Etwas grenzhaft, da es nicht hauptsaechlich um willkuerliche Toetungen
> von Haeftlingen ging:
>


Ich hatte nach Deinem Text ehrlich gesagt, Gänsehaut.

Diese Personen waren allesamt so korrupt, raffsüchtig, nebst
Kindesentführung und Vertuschungsmorde, daß es selbst dem
verbrecherischen Regime, das in Lagern Mio. Menschen ermorden lies,
zuviel war.

Das war Meilen entfernt von "du bist schon ein bissel fies fuer unseren
Geschmack", was bei unbedarften Lesern den Eindruck erwecken könnte,
diese wären wegen ihre Bestialität hingerichtet worden.

>> Da wir aber niemanden zurücklassen dürfen: in _allen_ Besatzungszonen
>> gab es die "Speziallager". Das waren Haftlager.
>> Das mit dem "teils sogar mit den selben Insassen." wäre zu *belegen*

> Trifft zB auf mehrere Personen auf dieser Liste zu:
>


Auch hier: Du meintest mit "den selben Insassen" Personen, die vorher im
Lager ihr furchtbares Wirken austobten und dafür "gleich dabehalten"
wurden, wie z.B. SS-Obersturmführer Frerichs!?

Das geht tatsächlich in die Richtung von Personen, die Ronald meinte.
Der Begriff "Verharmlosung" ist hier verharmlosend :(

Veith
René Marquardt (13.07.2019, 23:06)
On Saturday, July 13, 2019 at 3:46:11 PM UTC-5, Peter Veith wrote:
> Am 13.07.2019 um 21:10 schrieb René Marquardt:
> Ich hatte nach Deinem Text ehrlich gesagt, Gänsehaut.
> Diese Personen waren allesamt so korrupt, raffsüchtig, nebst
> Kindesentführung und Vertuschungsmorde, daß es selbst dem
> verbrecherischen Regime, das in Lagern Mio. Menschen ermorden lies,
> zuviel war.


Genau das meinte ich.

> Das war Meilen entfernt von "du bist schon ein bissel fies fuer unseren
> Geschmack",


Zynisches Understatement, aber du hast mich schon genau richtig verstanden.

> Auch hier: Du meintest mit "den selben Insassen" Personen, die vorher im
> Lager ihr furchtbares Wirken austobten und dafür "gleich dabehalten"
> wurden, wie z.B. SS-Obersturmführer Frerichs!?


Nee, hier meinte ich Personen, die von den Nazis eingekerkert wurden
und dann von den Sowjets gleich wieder. Wie zB.



Wenn ich mal scharf nachdenke, faellt mir auch schon noch irgendwann ein,
wo ich die Zeitzeugen-Berichte gelesen habe.

Weiterfuehrende Texte:





> Das geht tatsächlich in die Richtung von Personen, die Ronald meinte..


Meine Rede. Alles Nazis und Diversanten, ausser Mutti.
Bernd Ullrich (13.07.2019, 23:19)
Am 13.07.2019 um 21:10 schrieb René Marquardt:
> On Saturday, July 13, 2019 at 1:54:36 PM UTC-5, Peter Veith wrote:
> Das bekannteste Beispiel:
>
> Weniger bekannt:
>
> Etwas grenzhaft, da es nicht hauptsaechlich um willkuerliche Toetungen
> von Haeftlingen ging:
>
> Trifft zB auf mehrere Personen auf dieser Liste zu:


Die ist gefälscht.

KS
René Marquardt (13.07.2019, 23:40)
On Saturday, July 13, 2019 at 4:06:58 PM UTC-5, René Marquardt wrote:
> On Saturday, July 13, 2019 at 3:46:11 PM UTC-5, Peter Veith wrote:
> Genau das meinte ich.
> Zynisches Understatement, aber du hast mich schon genau richtig verstanden.
> Nee, hier meinte ich Personen, die von den Nazis eingekerkert wurden
> und dann von den Sowjets gleich wieder. Wie zB.
>


Hier habe ich noch einen zur Hand:



Und einen weiteren:



Von der Masse sowjetischer Kriegsgefangenen in deutscher Haft, die
nach dem Krieg als angebliche Verraeter und Deserteure von der Sowjetjustiz
verfolgt wurden, will ich nur kurz diesen Link liefern:

René Marquardt (14.07.2019, 01:00)
On Saturday, July 13, 2019 at 2:11:00 PM UTC-5, René Marquardt wrote:
> On Saturday, July 13, 2019 at 1:54:36 PM UTC-5, Peter Veith wrote:
> Das bekannteste Beispiel:
>
> Weniger bekannt:
>
> Etwas grenzhaft, da es nicht hauptsaechlich um willkuerliche Toetungen
> von Haeftlingen ging:
>


Diesen noch:



Mir gehts hier um Untersturmführer Max Täubner.

Und Sturmbannführer Morgen war der bekannteste (also fuer bestimmte
Werte von "bekannt") Nazi-Richter, der Nazi-Verbrechen bereits
zur Nazi-Zeit verfolgte:



Muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen und anschliessend
einen ansaufen: es gab Naziverbrecher, die selbst den Nazis zu krass waren.

Ueber die Motivation Morgens koennte man diskutieren. Sollte alles
ordentlich und nach Plan ablaufen, und stoerten solche Auswuechse dabei,
oder hat er aus humanitaeren Motiven heraus gehandelt.
Selbst der Lieferant von Zyklon B hat ja nach dem Kriege behauptet,
eigentlich im Widerstand gewesen zu sein, weil er manchmal bei der
Lieferung gebummelt haette. Name faellt mir gerade nicht ein.

Worum gings in diesem Thread nochmal? ;)
Martin Ebert (14.07.2019, 03:31)
Am 14.07.19 um 01:00 schrieb René Marquardt:

> Muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen und anschliessend
> einen ansaufen: es gab Naziverbrecher, die selbst den Nazis zu krass waren.


Also wenn schon morden, dann nach "unserem" Plan, das ist
der Punkt. Und tatsächlich hat es auf dem Zeitstrahl jede
Menge unterschiedlicher Phasen gegeben: Es gab auch Phasen,
da war es nicht gewünscht freizudrehen.

Mt
Martin Ebert (14.07.2019, 03:37)
Am 13.07.19 um 20:13 schrieb René Marquardt:
> On Saturday, July 13, 2019 at 11:27:13 AM UTC-5, Peter Veith wrote:


>> Die deutschen Konzentrationslager waren "Umerziehungslager"? Es ging
>> doch eher um "Vernichtung durch Arbeit".


> Es gab auch reine Vernichtung, reines Wegsperren, und manchmal


Ich hatte schon so einige Lager in Deutschland und Polen gesehen,
ich dachte, dass mich nichts mehr erschüttern könne. Dann sah ich
im vorletzten Jahr Kulmhof (heute im Grunde eine Wiese).

Kulmhof war ein reines Vernichtungslager. Vorn Menschen rein,
hinten Leichen raus. Das Lager gab es nicht, weil da noch was
im Steinbruch zu arbeiten war - es gab es, weil es einen Puffer
für die Vernichtung brauchte. Von Menschen.

Ich stand da völlig fassungslos.

Mt

Ähnliche Themen