expertenaustausch > comm.provider.* > comm.provider.usenet

F. W. (05.11.2018, 12:38)
Hallo,

gibt es eigentlich noch einen Provider für ein Gateway E-Mail => Usenet?
Ich betreibe eine kleine Datenschutz-Website und möchte gern dortige
Beiträge auch in die entsprechende Usenet de.soc.datenschutz posten.

Es werden nicht mehr Beiträge als etwa 5 - 10 pro Woche und anonym
posten muss ich auch nicht unbedingt.

Thanx

FW
Stefan Froehlich (05.11.2018, 16:03)
On Mon, 05 Nov 2018 11:38:24 F. W. wrote:
> gibt es eigentlich noch einen Provider für ein Gateway E-Mail =>
> Usenet? Ich betreibe eine kleine Datenschutz-Website und möchte
> gern dortige Beiträge auch in die entsprechende Usenet
> de.soc.datenschutz posten.


Was spricht gegen Net::NNTP und Deinen normalen Usenet-Provider?

Servus,
Stefan
Helmut Waitzmann (05.11.2018, 20:52)
"F. W." <fhw>:

>gibt es eigentlich noch einen Provider für ein Gateway E-Mail =>
>Usenet? Ich betreibe eine kleine Datenschutz-Website und möchte gern
>dortige Beiträge auch in die entsprechende Usenet de.soc.datenschutz
>posten.


Bedeutet das, dass die Poster auf Deiner Website (egal, ob Du
selbst oder andere) Followups aus dem Usenet auf ihre Beiträge
nicht zu Gesicht bekommen werden?

Ich vermute, das Usenet als Write?Only?Medium zu benutzen, wird im
Usenet nicht gern gesehen: »Aha, da kippt jemand seine Beiträge
im Usenet ab. Er ist aber weder an Kommunikation interessiert,
noch kümmert er sich um Netikette und andere mit dem Usenet
einhergehende Sachverhalte.«

Wenn man jetzt einen Meter zurücktritt und das aus der Ferne
betrachtet, sieht das wie Spam aus: Spam kümmert sich nicht um
Nettikette und ist an Kommunikation auf Augenhöhe nicht
interessiert.

Anders sähe das mit einem Gateway E?Mail <=> Usenet aus. Aber
selbst da ist Vorsicht geboten: Allen Teilnehmern an der
Mailingliste muss (Datenschutz!) jederzeit klar sein, dass ihre
Beiträge in die Öffentlichkeit ? genauer: ins Usenetgroup
»de.soc.datenschutz« ? gelangen und deswegen nach Maßstäben des
Usenets (Netikette, Charta?) gemessen werden:

In so einem Forum wird dann gerne, wenn es sich gerade ergibt,
alles Mögliche diskutiert (»Wie sonst soll ich denn sonst meine
Mitdiskutanten erreichen?«), ein im Usenet übliches Followup?To
ist im Forum aber nicht möglich. Und schon haben wir das Problem
von Off?Topic?Postings, dem nicht abgeholfen werden kann.

Soll heißen: Wer seinen Kommunikationspartnern das Usenet
zugänglich machen will, muss ihnen zumindest eine ganze
Usenethierarchie zugänglich machen, nicht nur ein einziges
Newsgroup.

Wie gut bzw. schlecht das funktioniert, zeigen viele Postings, die
von Google Groups kommen. Und es wird im Usenet nicht gern
gesehen: Da heftet jemand den Hier?ist?Usenet?Aufkleber an sein
Forum, hält sich aber nicht an die im Usenet vereinbarten Regeln.

Und wenn Du schließlich als Betreiber der Website als Türsteher in
Aktion trätest (»Ich prüfe jedes Posting auf meiner Website,bevor
ich es ins Usenet rauslasse«), käme das dem, was man im
Zusammenhang mit staatlichen Maßnahmen als Zensur bezeichnet,
gleich.

Wenn Du das möchtest, müsstest Du eine Mailingliste oder einen
eigenen Newsserver ohne Usenet?Anbindung betreiben.

Oder anders herum ausgedrückt: Ein Gateway zwischen E?Mail und
Usenet kann nur ein rein technisches Problem lösen: Menschen, die
nur auf eines von beiden Protokollen Zugriff haben, den Zugriff
auf das jeweils andere zu ermöglichen.

Ein Usenet light mit Anbindung ans Usenet widerspricht dem Usenet.
F. W. (06.11.2018, 12:25)
Am 05.11.2018 um 19:52 schrieb Helmut Waitzmann:
> "F. W." <fhw>:


>> gibt es eigentlich noch einen Provider für ein Gateway E-Mail =>
>> Usenet? Ich betreibe eine kleine Datenschutz-Website und möchte gern
>> dortige Beiträge auch in die entsprechende Usenet de.soc.datenschutz
>> posten.


> Bedeutet das, dass die Poster auf Deiner Website (egal, ob Du
> selbst oder andere) Followups aus dem Usenet auf ihre Beiträge
> nicht zu Gesicht bekommen werden?


Nein, nur was ich schreibe, kommt als Beitrag in die Gruppe.

> Ich vermute, das Usenet als Write?Only?Medium zu benutzen, wird im
> Usenet nicht gern gesehen: »Aha, da kippt jemand seine Beiträge
> im Usenet ab. Er ist aber weder an Kommunikation interessiert,
> noch kümmert er sich um Netikette und andere mit dem Usenet
> einhergehende Sachverhalte.«


Das wäre falsch gedacht, da ich die Gruppe seit Jahren abonniert habe.

> Wenn man jetzt einen Meter zurücktritt und das aus der Ferne
> betrachtet, sieht das wie Spam aus: Spam kümmert sich nicht um
> Nettikette und ist an Kommunikation auf Augenhöhe nicht
> interessiert.


Dazu kann ich nichts sagen. Ich spamme nicht.

> Soll heißen: Wer seinen Kommunikationspartnern das Usenet
> zugänglich machen will, muss ihnen zumindest eine ganze
> Usenethierarchie zugänglich machen, nicht nur ein einziges
> Newsgroup.


Das steht hier nicht an.

> Und wenn Du schließlich als Betreiber der Website als Türsteher in
> Aktion trätest (»Ich prüfe jedes Posting auf meiner Website, bevor
> ich es ins Usenet rauslasse«), käme das dem, was man im
> Zusammenhang mit staatlichen Maßnahmen als Zensur bezeichnet,
> gleich.


Auch das ist hier kein Thema.

> Wenn Du das möchtest, müsstest Du eine Mailingliste oder einen
> eigenen Newsserver ohne Usenet?Anbindung betreiben.


Möchte ich nicht.

> Oder anders herum ausgedrückt: Ein Gateway zwischen E?Mail und
> Usenet kann nur ein rein technisches Problem lösen: Menschen, die
> nur auf eines von beiden Protokollen Zugriff haben, den Zugriff
> auf das jeweils andere zu ermöglichen.


Eigentlich möchte ich nur das, was bereits länger problemlos
funktioniert hat, aber abgeschaltet wurde: per E-Mail posten.

Ich frage mich inzwischen, ob wohl der Einsatz eines Makros in einem
Newsreader sinnvoll wäre. Aber Thunderbird kann da nichts.

FW
F. W. (06.11.2018, 12:25)
Am 05.11.2018 um 15:03 schrieb Stefan Froehlich:
> On Mon, 05 Nov 2018 11:38:24 F. W. wrote:


>> gibt es eigentlich noch einen Provider für ein Gateway E-Mail =>
>> Usenet? Ich betreibe eine kleine Datenschutz-Website und möchte
>> gern dortige Beiträge auch in die entsprechende Usenet
>> de.soc.datenschutz posten.


> Was spricht gegen Net::NNTP und Deinen normalen Usenet-Provider?


Ich kann und darf kein PERL.

FW
Helmut Waitzmann (06.11.2018, 23:48)
"F. W." <fhw>:
>Am 05.11.2018 um 19:52 schrieb Helmut Waitzmann:
>> "F. W." <fhw>:


>Nein, nur was ich schreibe, kommt als Beitrag in die Gruppe.


Das bedeutet dann, dass nur Deine Beiträge auf Deiner Website ins
Usenet kommen, Beiträge von Anderen jedoch nicht, richtig?

>> Ich vermute, das Usenet als Write?Only?Medium zu benutzen, wird im
>> Usenet nicht gern gesehen: »Aha, da kippt jemand seine Beiträge
>> im Usenet ab. Er ist aber weder an Kommunikation interessiert,
>> noch kümmert er sich um Netikette und andere mit dem Usenet
>> einhergehende Sachverhalte.«

>Das wäre falsch gedacht, da ich die Gruppe seit Jahren abonniert habe.


Danke für die Klarstellung.

>> Soll heißen: Wer seinen Kommunikationspartnern das Usenet
>> zugänglich machen will, muss ihnen zumindest eine ganze
>> Usenethierarchie zugänglich machen, nicht nur ein einziges
>> Newsgroup.

>Das steht hier nicht an.


Dann hatte ich Dich falsch verstanden.

>>> Ich betreibe eine kleine Datenschutz-Website und möchte gern
>>> dortige Beiträge auch in die entsprechende Usenet
>>> de.soc.datenschutz posten.


Unter »dortige Beiträge« habe ich mir vorgestellt, dass es dort
nicht nur Beiträge von Dir (wie in einem Blog ohne
Kommentiermöglichkeit) sondern auch von Anderen (wie in einem
Diskussionsforum) gibt.

>> Und wenn Du schließlich als Betreiber der Website als Türsteher in
>> Aktion trätest (»Ich prüfe jedes Posting auf meiner Website, bevor
>> ich es ins Usenet rauslasse«), käme das dem, was man im
>> Zusammenhang mit staatlichen Maßnahmen als Zensur bezeichnet,
>> gleich.

>Auch das ist hier kein Thema.


Du bist demnach der einzige Verfasser von Beiträgen auf Deiner
Website?

>> Oder anders herum ausgedrückt: Ein Gateway zwischen E?Mailund
>> Usenet kann nur ein rein technisches Problem lösen: Menschen, die
>> nur auf eines von beiden Protokollen Zugriff haben, den Zugriff
>> auf das jeweils andere zu ermöglichen.

>Eigentlich möchte ich nur das, was bereits länger problemlos
>funktioniert hat, aber abgeschaltet wurde: per E-Mail posten.


Da ist mir kein Gateway bekannt.

>Ich frage mich inzwischen, ob wohl der Einsatz eines Makros in einem
>Newsreader sinnvoll wäre. Aber Thunderbird kann da nichts.


Mit Thunderbird kenne ich mich nicht sehr gut aus. Aber ich hätte
jetzt erwartet, dass ich beim Verfassen eines Usenet?Artikels auch
eine »To«? oder »CC«?Vorspannzeile angeben kann. Die würde dann
bewirken, dass die Nachricht nicht nur ins Usenet geht sondern
auch noch an die Adressaten verschickt wird. Kann Thunderbird so
etwas?
Emil Schuster (07.11.2018, 08:35)
F. W. wrote:

> Am 05.11.2018 um 15:03 schrieb Stefan Froehlich:
> Ich kann und darf kein PERL.
> FW

Ich hatte hierfür viele Jahre eine Mailingliste mit Gateway ins Usenet im
Einsatz. Kürzlich habe ich sie eingestampft, als letzter Teilnehmer kam ich
mir ein bisschen einsam vor...

Das wäre doch eine Möglichkeit?
F. W. (07.11.2018, 09:25)
Am 06.11.2018 um 22:48 schrieb Helmut Waitzmann:

>> Nein, nur was ich schreibe, kommt als Beitrag in die Gruppe.


> Das bedeutet dann, dass nur Deine Beiträge auf Deiner Website ins
> Usenet kommen, Beiträge von Anderen jedoch nicht, richtig?


Ja, das ist das Ziel: ich schreibe Beiträge in ein Intranet und an eine
Mailingsliste ("Premium"). Mein Programm sendet diese Beiträge ein paar
Tage danach auf meine Website und ins Usenet ("Basis").

Inzwischen bin ich fündig geworden: mailt ins Usenet.
Maßgeblich ist ein zusätzlicher Mail-Header "Newsgroups:", dem die
Groups mit Kommata (aber nicht mit Leertasten) getrennt, folgen.

Da ich mit CFML programmiere, also nicht gerade mit einer in Europa weit
verbreiteten Sprache, muss ich wohl etwas eigenes basteln. Da setze ich
mich heute Abend nach Längerem mal wieder an den (Windows-)Rechner. :-)

FW
F. W. (07.11.2018, 09:26)
Am 07.11.2018 um 07:35 schrieb Emil Schuster:
> F. W. wrote:
> Ich hatte hierfür viele Jahre eine Mailingliste mit Gateway ins
> Usenet im Einsatz. Kürzlich habe ich sie eingestampft, als letzter
> Teilnehmer kam ich mir ein bisschen einsam vor...
> Das wäre doch eine Möglichkeit?


Danke, zunächst versuche ich es mit .

FW
Marc Haber (07.11.2018, 09:59)
"F. W." <fhw> wrote:
>Danke, zunächst versuche ich es mit .


Das ist eine absolut brilliante Idee. Nicht. Lass es bleiben, es sei
denn Du willst als Troll auftreten.

Grüße
Marc
F. W. (07.11.2018, 11:20)
Am 07.11.2018 um 08:59 schrieb Marc Haber:

> "F. W." <fhw> wrote:


>> Danke, zunächst versuche ich es mit .


> Das ist eine absolut brilliante Idee. Nicht. Lass es bleiben, es sei
> denn Du willst als Troll auftreten.


Wieso als Troll?

Ich schreibe über Datenschutz und nicht "Trump ist doof" oder "Trump ist
toll".

FW
Marc Haber (07.11.2018, 15:58)
"F. W." <fhw> wrote:
>Am 07.11.2018 um 08:59 schrieb Marc Haber:
>> "F. W." <fhw> wrote:
>>> Danke, zunächst versuche ich es mit .

>> Das ist eine absolut brilliante Idee. Nicht. Lass es bleiben, es sei
>> denn Du willst als Troll auftreten.

>Wieso als Troll?


Weil dizum.com vermutlich den letzten nicht trolligen Traffic 1993
gesehen hat.
Helmut Waitzmann (08.11.2018, 01:00)
"F. W." <fhw>:
>Am 06.11.2018 um 22:48 schrieb Helmut Waitzmann:
>Ja, das ist das Ziel: ich schreibe Beiträge in ein Intranet und an
>eine Mailingsliste ("Premium"). Mein Programm sendet diese Beiträge
>ein paar Tage danach auf meine Website und ins Usenet ("Basis").


Das kommt mir wie folgende Situation vor: Wir sitzen beide
zusammen in einem Zugabteil und Du nimmst an einer
Telefonkonferenz teil.

Die Konferenzteilnehmer führen eine rege Diskussion mit Fragen und
Antworten, Argumenten und Gegenargumenten. Ich kann aber nur
hören, was Du sagst.

Fragen zu dieser Situation:

Was soll ich mit Deinen Diskussionsbeiträgen anfangen, wenn mir
die der anderen Diskussionsteilnehmer fehlen?

Was denken die anderen Diskussionsteilnehmer, wenn sie erfahren,
dass nur Deine Argumente vom ganzen Zugabteil gehört werden, ihre
aber nicht?
Michael Limburg (08.11.2018, 02:14)
Helmut Waitzmann wrote:

> Fragen zu dieser Situation:


Schau doch einfach mal in d.s.d. rein. Da kippt einer alle paar
Tage seine, äh, Informationen zum Thema, na rate mal was, ab.

> Was soll ich mit Deinen Diskussionsbeiträgen anfangen, wenn mir
> die der anderen Diskussionsteilnehmer fehlen?


Da das in der Gruppe seit Jahren genau in dieser Weise passiert,
liest die eh keiner mehr.

> Was denken die anderen Diskussionsteilnehmer, wenn sie erfahren,
> dass nur Deine Argumente vom ganzen Zugabteil gehört werden, ihre
> aber nicht?


Ich würd' fast drauf wetten, daß es keine Diskussion und damit auch
keine anderen Diskussionsteilnehmer gibt.

MfG
Karl-Josef Ziegler (08.11.2018, 09:33)
Am 8.11.2018 um 01:14 schrieb Michael Limburg:

> Schau doch einfach mal in d.s.d. rein. Da kippt einer alle paar
> Tage seine, äh, Informationen zum Thema, na rate mal was, ab.


'Jack Ryan'?

> Da das in der Gruppe seit Jahren genau in dieser Weise passiert,
> liest die eh keiner mehr.


Nach kurzer Durchsicht habe ich die Gruppe wieder abbestellt. Die ist ja
tatsächlich völlig unlesbar.

Ähnliche Themen