expertenaustausch > comm.* > comm.infosystems.www.authoring.misc

O.D. (24.09.2010, 14:57)
Tach *.*,

CSS3 bietet ja einige feine Rafinessen, z.B. Mehrspaltigkeit. Spaßeshalber
habe ich (m)eine Seite mal darauf umgestellt, zumindest zum Teil. Das sieht
dann z.B. so aus:



Gibt es einen triftigen Grund das derzeit noch nicht weiter zu verfolgen,
oder kann man es schon machen? (Wenn ein Brauser kein CSS3 kann kommt es
halt CSS2-mäßig raus).

..Olaf
Michael Fesser (24.09.2010, 19:49)
..oO(O.D.)

>Tach *.*,
>CSS3 bietet ja einige feine Rafinessen, z.B. Mehrspaltigkeit.


Das ist nun ausgerechnet keine feine Raffinesse, sondern in vielen
Fällen schlichtweg Unsinn. Das Web ist keine Zeitung.

>Spaßeshalber
>habe ich (m)eine Seite mal darauf umgestellt, zumindest zum Teil. Das sieht
>dann z.B. so aus:
>


Findest Du es gut, die Benutzbarkeit der Optik zu opfern? Gefällt es
Dir, am Ende der Seite erst wieder hochscrollen zu müssen, um weiter-
lesen zu können? Ich find's nervig.

>Gibt es einen triftigen Grund das derzeit noch nicht weiter zu verfolgen,
>oder kann man es schon machen?


Zumindest Mehrspaltigkeit auf Websites ist ein reichlich heißes Eisen
und sollte nicht ohne gründlichste Überlegung eingesetzt werden. In
obigem Fall halte ich es für schädlich.

Bei anderen CSS3-Eigenschaften spricht wenig dagegen. Man sollte jedoch
drauf achten, auch möglichst viele Browser zu erreichen. Zwar
funktionieren in vielen Fällen schon die offiziellen Bezeichner, aber
oftmals braucht's auch noch herstellerspezifische Präfixe. Will man
konsequent sein, dann kann das schon mal zu 3-4 verschiedenen Schreib-
weisen derselben Eigenschaft führen. Muß jeder für sich entscheiden, wie
weit er gehen will bzw. wie wichtig ein bestimmter Effekt ist.

Micha
O.D. (24.09.2010, 20:09)
Am Fri, 24 Sep 2010 19:49:42 +0200 schrieb Michael Fesser:

> Findest Du es gut, die Benutzbarkeit der Optik zu opfern? Gefällt es
> Dir, am Ende der Seite erst wieder hochscrollen zu müssen, um weiter-
> lesen zu können? Ich find's nervig.


ja, mich nerven die Breitzeilen. Deswegen den Browser zu verkleinern finde
ich lästig. So halte ich es für geschickter und der Lesefluss ist deutlich
angenehmer. Wer es anders mag...gerne, nur zu.

>>Gibt es einen triftigen Grund das derzeit noch nicht weiter zu verfolgen,
>>oder kann man es schon machen?

> Zumindest Mehrspaltigkeit auf Websites ist ein reichlich heißes Eisen
> und sollte nicht ohne gründlichste Überlegung eingesetzt werden. In
> obigem Fall halte ich es für schädlich.


Ok, welche technischen Probleme gibt es denn in nicht-CSS3-fähigen
Browsern?

..Olaf
Michael Fesser (24.09.2010, 20:32)
..oO(O.D.)

>Am Fri, 24 Sep 2010 19:49:42 +0200 schrieb Michael Fesser:
>> Findest Du es gut, die Benutzbarkeit der Optik zu opfern? Gefällt es
>> Dir, am Ende der Seite erst wieder hochscrollen zu müssen, um weiter-
>> lesen zu können? Ich find's nervig.

>ja, mich nerven die Breitzeilen.


'max-width' kannten schon die alten Ägypter.

>Deswegen den Browser zu verkleinern finde
>ich lästig. So halte ich es für geschickter und der Lesefluss ist deutlich
>angenehmer. Wer es anders mag...gerne, nur zu.
>Ok, welche technischen Probleme gibt es denn in nicht-CSS3-fähigen
>Browsern?


Keine, da isses wie gewohnt gut benutzbar.

Der Punkt ist: Das Übertragen von Print-Gewohnheiten auf's Web ist
problematisch. Das geht praktisch _immer_ daneben. Und richtig übel
wirds dann wirklich mit 3 und 4 Spalten. Doch auch das wird kommen,
garantiert. :(

Wenn's denn unbedingt Spalten sein müssen - wie wäre folgende Anordnung
der einzelnen Teile:

1 | 2
3 | 4
5 | 6

anstatt

1 | 4
2 | 5
3 | 6

?

Klappt natürlich auch nicht immer und kann Lücken reißen, wäre aber
zumindest für den Leser einfacher zu handhaben.

Micha
Claus Reibenstein (24.09.2010, 21:14)
Michael Fesser schrieb:

> O.D.


Hat mein Realnamenplausibilitätsfilter zuverlässig entsorgt ...

> Wenn's denn unbedingt Spalten sein müssen - wie wäre folgende Anordnung
> der einzelnen Teile:
> 1 | 2
> 3 | 4
> 5 | 6
> anstatt
> 1 | 4
> 2 | 5
> 3 | 6
> ?


Wie wäre es damit:

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 ...

Sprich: Spalten auf Fensterhöhe begrenzen, so dass man nicht vertikal
scrollen muss, und dafür die Anzahl der Spalten automatisch bestimmen
lassen. Dann muss man zum Weiterlesen nicht zurückscrollen und vermeidet
gleichzeitig überlange Zeilen. Das wäre IMHO der einzig richtige Ansatz.

Ob so etwas mit CSS3 realisierbar ist (bzw. sein wird), weiß ich
allerdings nicht.

Gruß. Claus
O.D. (24.09.2010, 21:20)
Am Fri, 24 Sep 2010 20:32:19 +0200 schrieb Michael Fesser:

>>ja, mich nerven die Breitzeilen.

> 'max-width' kannten schon die alten Ägypter.


yo, um nene ultralangen Schlauch zu erzeugen... sehr sinnvoll ;)

>>Ok, welche technischen Probleme gibt es denn in nicht-CSS3-fähigen
>>Browsern?

> Keine, da isses wie gewohnt gut benutzbar.


Gut, dann ist es mein Weg. :)

..Olaf
Andreas Borutta (24.09.2010, 22:19)
O.D. schrieb:

>>>ja, mich nerven die Breitzeilen.

>> 'max-width' kannten schon die alten Ägypter.

> yo, um nene ultralangen Schlauch zu erzeugen... sehr sinnvoll ;)


Ich sehe es wie Michael. Hochscrollen müssen, um mit dem Lesen der
nächsten Spalte beginnen zu können ist Leservergraulung.

Andreas
Andreas Borutta (24.09.2010, 22:22)
Claus Reibenstein schrieb:

> Wie wäre es damit:
> 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 ...
> Sprich: Spalten auf Fensterhöhe begrenzen, so dass man nicht vertikal
> scrollen muss, und dafür die Anzahl der Spalten automatisch bestimmen
> lassen. Dann muss man zum Weiterlesen nicht zurückscrollen und vermeidet
> gleichzeitig überlange Zeilen. Das wäre IMHO der einzig richtige Ansatz.
> Ob so etwas mit CSS3 realisierbar ist (bzw. sein wird), weiß ich
> allerdings nicht.


Verstehe ich Dich richtig, dass Du en Verhalten meinst, wo es keinen
vertikalen sondern nur noch einen horizontalen Scrollbalken gäbe?

Andreas
Michael Fesser (24.09.2010, 22:31)
..oO(Andreas Borutta)

>Claus Reibenstein schrieb:
>Verstehe ich Dich richtig, dass Du en Verhalten meinst, wo es keinen
>vertikalen sondern nur noch einen horizontalen Scrollbalken gäbe?


Ich vermute ein 'float' im Spiel.

Micha
Claus Reibenstein (24.09.2010, 23:51)
Andreas Borutta schrieb:

> Verstehe ich Dich richtig, dass Du en Verhalten meinst, wo es keinen
> vertikalen sondern nur noch einen horizontalen Scrollbalken gäbe?


Genau.

Gruß. Claus
Dietmar Hollenberg (25.09.2010, 09:49)
Andreas Borutta schrieb:

> Claus Reibenstein schrieb:
> Verstehe ich Dich richtig, dass Du en Verhalten meinst, wo es keinen
> vertikalen sondern nur noch einen horizontalen Scrollbalken gäbe?


Nein, aber breite Fenster mit lesbaren Zeilenlängen voll ausnutzen,
anstatt nur einen schmalen Streifen davon zu nutzen.

Das Problem ist dabei, hochscrollen zu vermeiden. Der umbrochene Text
darf nicht höher werden als der Viewport.

Tschüß

Dietmar
Andreas Borutta (25.09.2010, 10:23)
Dietmar Hollenberg schrieb:

>> Verstehe ich Dich richtig, dass Du en Verhalten meinst, wo es keinen
>> vertikalen sondern nur noch einen horizontalen Scrollbalken gäbe?

> Nein, aber breite Fenster mit lesbaren Zeilenlängen voll ausnutzen,
> anstatt nur einen schmalen Streifen davon zu nutzen.
> Das Problem ist dabei, hochscrollen zu vermeiden. Der umbrochene Text
> darf nicht höher werden als der Viewport. ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^


Dieses Merkmal nannte ich doch: keinen vertikalen Scrollbalken.

Andreas
Dietmar Hollenberg (25.09.2010, 12:06)
Andreas Borutta schrieb:

> Dietmar Hollenberg schrieb:
> ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
> Dieses Merkmal nannte ich doch: keinen vertikalen Scrollbalken.


Wieso sollte der nicht für die nächsten Absätze kommen?

Tschüß

Dietmar
O.D. (25.09.2010, 13:48)
Am Fri, 24 Sep 2010 22:19:49 +0200 schrieb Andreas Borutta:

> Ich sehe es wie Michael. Hochscrollen müssen, um mit dem Lesen der
> nächsten Spalte beginnen zu können ist Leservergraulung.


oh ja, dass einmalige Hochscrollen ist natürlich im Vergleich zu den
Breitzeilen oder Superlangzeilen wirklich ganz doll schlimm ;)

..Olaf
Gregor Kofler (25.09.2010, 14:31)
Am 2010-09-24 21:20, O.D. meinte:
> Am Fri, 24 Sep 2010 20:32:19 +0200 schrieb Michael Fesser:
>>> ja, mich nerven die Breitzeilen.

>> 'max-width' kannten schon die alten Ägypter.

> yo, um nene ultralangen Schlauch zu erzeugen... sehr sinnvoll ;)

Jedenfalls. Mehrspaltigkeit funktioniert in Printmedien, weil ich da
eine ganze Seite auf einmal sehe. Mehrspaltigkeit auf Webseiten die
gescrollt werden - grausig.

Gregor

Deine Webseite hat noch einen Fehler; und irgendwie ist mir die HTML
Transitional mit CSS3 Kombination schleierhaft.

Ähnliche Themen