expertenaustausch > comm.provider.* > comm.provider.mail

Andreas Keppler (08.07.2017, 18:12)
Hallo zusammen,

habe einen neuen Multifunktionsdrucker (Kyocera Ecosys M5526cdw), von
dem ich begeistert bin, ich bekomme es allerdings nicht hin, Scans als
PDFs in Emails über GMAIL SMTP zu versenden, weder mit folgenden
Einstellungen im Drucker:

--------------------------------
SMTP-Servername: smtp.gmail.com
Port: 465
SMTP-Sicherheit: SSL/TLS
--------------------------------

noch mit

--------------------------------
SMTP-Servername: smtp.gmail.com
Port: 587
SMTP-Sicherheit: STARTTLS
--------------------------------

Die Emailadresse, die ich nur für den Drucker eingerichtet habe, liegt
bei Gmail und der Empänger an den ich die Scans schicken möchte, ist
ebenfalls ein Gmail-User!

Der Drucker bietet in seinem Konfigurationsmenü nur diese drei
SMTP-Sicherheitsauswahlmöglichkeiten:

SMTP-Sicherheit: SSL/TLS
SMTP-Sicherheit: STARTTLS
SMTP-Sicherheit: AUS

Letztere kommt für mich nicht in Frage.

Der Drucker hat zwar nach erfolgter Eingabe von obigem jeweils eine
Testfunktion, diese sagt auch "Verbindung ist in Ordung", aber wenn man
einen Scan vermailen möchte klappt das nicht und man bekommt
"Fehlermeldung 3101".

Trägt man falsche Werte ein und macht den Verbindungstest, kommt eine
Fehlermeldung. (was ja ok ist)

Im Web schon alles mögliche dazu gesucht, leider noch keine Lösung gefunden!

Was mir an der ganzen Sache nicht ganz klar ist, ist, wie man rein über
den Eintrag eines SMTP-Servers seitens Gmail autentifiziert werden will!
Da könnte doch jeder Mails rausfeuern!

Anders gefragt: Wie wird überprüft ob ich bei Gmail überhaupt einen
Account habe und mit dem Scanner PDFs vermailen darf?

"SMTP after POP3" scheint Gmail laut anderer Postings nicht zu haben!

Von Gmail selbst finde ich nur diese Anleitung:



Kann es sein, dass die hier genannte Autentifizierung nur für
gewerbliche Kunden mit fester IP so ohne weiteres funktioniert?
Das würde sich dann erklären, da deren IPs GMail bekannt sind!

Wie kann ich nun aus dem Scanner vermailen? ;-)

Danke!

Gruß
Andreas
Helmut Waitzmann (08.07.2017, 18:53)
Andreas Keppler <andreas.keppler>:

[SMTP-Authentifizierung des Scanners bei Gmail schlägt fehl.]

> Was mir an der ganzen Sache nicht ganz klar ist, ist, wie man rein
> über den Eintrag eines SMTP-Servers seitens Gmail autentifiziert
> werden will!
> Da könnte doch jeder Mails rausfeuern!
> Anders gefragt: Wie wird überprüft ob ich bei Gmail überhaupt einen
> Account habe und mit dem Scanner PDFs vermailen darf?
> "SMTP after POP3" scheint Gmail laut anderer Postings nicht zu haben!


Vorschlag zur Fehlereingrenzung: Versuche, im Thunderbird das
Gmail-Konto einzurichten. Wenn es dort funktioniert, hättest Du
den Beweis, dass der Scanner das Problem darstellt.
Andreas Keppler (08.07.2017, 19:15)
Am 08.07.2017 um 18:53 schrieb Helmut Waitzmann:

> [SMTP-Authentifizierung des Scanners bei Gmail schlägt fehl.]


Wie läuft eine SMTP-Auth ab?
Im Drucker gibt es nirgends bei SMTP Username/Passwort-Einstellungen?

Früher zu Pop3-Zeiten kam ja, damit nicht jeder unautorisierte einfach
vermailen kann dieses "SMTP after Pop3", damit der Server eine
Autentifizierung hat!

Habe mich nie mehr damit beschäftigt und meine IMAP-Konten laufen seit
Jahren problemlos.

> Vorschlag zur Fehlereingrenzung: Versuche, im Thunderbird das
> Gmail-Konto einzurichten. Wenn es dort funktioniert, hättest Du
> den Beweis, dass der Scanner das Problem darstellt.


Dass der Drucker/Scanner das Problem ist weiß ich bereits sicher!
;-)

Gruß
Andreas
Andreas Keppler (08.07.2017, 19:29)
Ewig gesucht und das hier gefunden. (vorletztes Posting)



Wenn das stimmt, geht es wirklich nur mit einem Premium-Account wie hier
beschrieben:



Die einzige Seite, die ich sonst noch zu diesem Problem fand, war diese
hier, da bekommen sie aber auch nichts zu Stande! ;-)



Weiß jemand einen Mailprovider, an dem man meinen Kyocera verschlüsselt
sendend verbunden bekommt?

Danke!

Gruß
Andreas
Frank Graf (08.07.2017, 21:31)
Am Sat, 08 Jul 2017 19:15:00 +0200 schrieb Andreas Keppler:

> Am 08.07.2017 um 18:53 schrieb Helmut Waitzmann:
>> [SMTP-Authentifizierung des Scanners bei Gmail schlägt fehl.]

> Wie läuft eine SMTP-Auth ab?
> Im Drucker gibt es nirgends bei SMTP Username/Passwort-Einstellungen?


Im PDF Handbuch steht auf Seite 2-61 folgendes:

Authentifizierungsprotokoll:

Um SMTP-Authentifizierung zu verwenden, geben Sie die
entsprechenden Benutzerdaten ein

Gibt es diese Einstellung im Web-Interface des Druckers?

Frank
Arno Welzel (08.07.2017, 21:55)
Andreas Keppler wrote:

[..]
> Die Emailadresse, die ich nur für den Drucker eingerichtet habe, liegt
> bei Gmail und der Empänger an den ich die Scans schicken möchte, ist
> ebenfalls ein Gmail-User!


Eventuell geht das:

Server: smtp.googlemail.com
Port: 465
SMTP-Sicherheit: SSL/TLS
Passwort: normal

Als Benutzername die GMail-Adresse und das Passwort. So klappt das
zumindest hier mit dem E-Mail-Client.
Helmut Waitzmann (08.07.2017, 23:14)
Andreas Keppler <andreas.keppler>:
> Am 08.07.2017 um 18:53 schrieb Helmut Waitzmann:
>> [SMTP-Authentifizierung des Scanners bei Gmail schlägt fehl.]

> Wie läuft eine SMTP-Auth ab?
> Im Drucker gibt es nirgends bei SMTP Username/Passwort-Einstellungen?


Ohne Benutzername und Passwort wird es wohl (außer im Premium
Account mit fester IP-Adresse) nicht mehr gehen.

Gibt es vielleicht eine Möglichkeit, so vorzugehen, dass der
Scanner keine E-Mails verschickt sondern nur Dateien auf die
lokale Festplatte schreibt, die dann mit einem nicht-interaktiven
Mailerprogramm mit Authentisierung auf den Weg gebracht werden
können?

> Früher zu Pop3-Zeiten kam ja, damit nicht jeder unautorisierte einfach
> vermailen kann dieses "SMTP after Pop3", damit der Server eine
> Autentifizierung hat!


Das stützt sich auf die Hoffnung, dass zu einem (kurzen) Zeitraum
an einer IP-Adresse immer nur /ein/ Benutzer sitzt.

SMTP after POP3 wird häufig nicht mehr angeboten.
Marc Haber (09.07.2017, 07:46)
Andreas Keppler <andreas.keppler> wrote:
[..]
>Port: 587
>SMTP-Sicherheit: STARTTLS
>--------------------------------


Wenn Du bei dem Drucker SMTP AUTH nicht einrichten kannst, also keine
Möglichkeit zur Eingabe von Username und Passwort besteht, dann ist
der Scanner zur Verwendung mit einem Internet-E-Mail-Dienst nicht
geeignet.

>Die Emailadresse, die ich nur für den Drucker eingerichtet habe, liegt
>bei Gmail und der Empänger an den ich die Scans schicken möchte, ist
>ebenfalls ein Gmail-User!


Nichtsdestotrotz wird Google auf smtp.gmail.com nur Mail von
authentifizierten Benutzern annehmen.

>Von Gmail selbst finde ich nur diese Anleitung:
>
>Kann es sein, dass die hier genannte Autentifizierung nur für
>gewerbliche Kunden mit fester IP so ohne weiteres funktioniert?
>Das würde sich dann erklären, da deren IPs GMail bekannt sind!


Genau.

>Wie kann ich nun aus dem Scanner vermailen? ;-)


Du könntest versuchen, einen der Goole-MX-Server (z.B.
gmail-smtp-in.l.google.com) las SMTP-Servername einzugeben, aber
erstens kann sich dieser jederzeit ohne weitere Ankündigung ändern und
zweitens dürfte es schwer sein, Deine von einem DSL-Dialup vermutlich
ohne vernünftige Absender-Mailadresse eingelieferte Mail am
überkandidelten Google-Spamfilter vorbeizubekommen.

Die zuverlässigste Lösung würde sein, dass Du Dir im LAN einen
SMTP-Server aufsetzt[1] oder einen anderen Weg suchst, die Daten aus
dem Scanner rauszubekommen. Bei meinem Scanner lasse ich die Scans auf
eine SD-Karte scheiben, die der Scanner dann als SMB-Share
bereitstellt, so dass ich mir die Dateien wie von einem Fileserver
abholen kann. Das finde ich sowieso viel eleganter als die Dateien
über das Internet vom Scanner auf den Rechner zu schieben.

Grüße
Marc

[1] der könnte dann z.B. auch per SMTP AUTH zu Google weiterleiten
Andreas Keppler (09.07.2017, 12:12)
Am 08.07.2017 um 21:31 schrieb Frank Graf:

> Im PDF Handbuch steht auf Seite 2-61 folgendes:
> Authentifizierungsprotokoll:
> Um SMTP-Authentifizierung zu verwenden, geben Sie die
> entsprechenden Benutzerdaten ein
> Gibt es diese Einstellung im Web-Interface des Druckers?


Nur bei POP3.
(Da der Drucker auch Emails mit Druckaufträgen abholen könnte.)

Habe jetzt einige US-Threads dazu gefunden, scheint im freien
GMail-Account leider nicht zu gehen....
Hätte damit auch nicht gerechnet als ich den Drucker bestellte und
überall las, dass er einen Emailclient hat.

Wäre schön praktisch gewesen wenn sich Familienmitglieder am Drucker
selbst Scans zumailen lassen könnten und nicht ich immer der Scanservice
wäre. ;-)

Gruß
Andreas
Andreas Keppler (09.07.2017, 12:14)
Am 08.07.2017 um 23:14 schrieb Helmut Waitzmann:

> Ohne Benutzername und Passwort wird es wohl (außer im Premium
> Account mit fester IP-Adresse) nicht mehr gehen.
> Gibt es vielleicht eine Möglichkeit, so vorzugehen, dass der
> Scanner keine E-Mails verschickt sondern nur Dateien auf die
> lokale Festplatte schreibt, die dann mit einem nicht-interaktiven
> Mailerprogramm mit Authentisierung auf den Weg gebracht werden
> können?


Ja, SMB auf Netzlaufwerke geht wunderbar, allerdings muss man dann
wieder einen Rechner an haben und manuell weiterleiten.

Gerade um das zu umgehen hatte ich diesen Drucker bestellt.

Da auch ich selbst 99 von 100 Scans direkt als PDF per Email auf dem
Tablet/Handy zur Weiterleitung bräuchte.

Gruß
Andreas
Andreas Keppler (09.07.2017, 12:21)
Am 09.07.2017 um 07:46 schrieb Marc Haber:

> Wenn Du bei dem Drucker SMTP AUTH nicht einrichten kannst, also keine
> Möglichkeit zur Eingabe von Username und Passwort besteht, dann ist
> der Scanner zur Verwendung mit einem Internet-E-Mail-Dienst nicht
> geeignet.


Ja, gibt es leider nicht bei SMTP. (Nur bei POP3)
Wundert mich dann allerdings warum damit geworben wird.

> Die zuverlässigste Lösung würde sein, dass Du Dir im LAN einen
> SMTP-Server aufsetzt[1] oder einen anderen Weg suchst,


Ist nochmal was, das ausfallen kann etc. und bei dem mir die Family auf
den Nerv geht wenns nicht geht... ;-)

> die Daten aus
> dem Scanner rauszubekommen. Bei meinem Scanner lasse ich die Scans auf
> eine SD-Karte scheiben, die der Scanner dann als SMB-Share
> bereitstellt,


Hast Du einen Kyocera?
Meiner hat einen USB-Anschluß, auf den man auch scannen kann, allerdings
bringt mir das nichts, da wir die Scans auf unseren jeweiligen
Emailadressen per Email als PDF brauchen zur Weiterverarbeitung.

Per SMB auf Netzlaufwerke laufender Computer scannen, geht mit meinem
Scanner gerade auch wunderbar.

> so dass ich mir die Dateien wie von einem Fileserver
> abholen kann. Das finde ich sowieso viel eleganter als die Dateien
> über das Internet vom Scanner auf den Rechner zu schieben.


Ich könnte SMB auf den USB-Stick der Fritzbox machen, allerdings wäre es
zu umständlich (von ipads und iphones, auf denen weiterverarbeitet wird)
die Dateien zu greifen und wieder in Emails zu packen....

Bin gespannt ob das doch noch wird, habe die Hoffnung allerdings aufgegeben.

So gesehen bringt dieser interne Emailclient nur etwas wenn man einen
eigenen Mailserver betreibt.... Aber nicht für fremde Mailserver....

Gruß
Andreas
Kay Martinen (09.07.2017, 12:41)
Am 09.07.2017 um 12:12 schrieb Andreas Keppler:
> Am 08.07.2017 um 21:31 schrieb Frank Graf:
>>>> [SMTP-Authentifizierung des Scanners bei Gmail schlägt fehl.]
>>> Wie läuft eine SMTP-Auth ab?
>>> Im Drucker gibt es nirgends bei SMTP Username/Passwort-Einstellungen?


Ganz sicher das die nicht irgendwo versteckt sind?

> Nur bei POP3.
> (Da der Drucker auch Emails mit Druckaufträgen abholen könnte.)


Dann trage doch dort mal Benutzername und Kennwort ein, lasse aber den
pop-server kram leer - wenn möglich. oder Trage dafür localhost o.ä.
ein. Meist sind die zugangsdaten für pop/imap und smtp sowieso die
gleichen. Evtl. nimmt er es dann nur von dort auch für smtp-versand.

Ansonsten kannst du dort ja auch die richtigen daten eintragen. Solange
keine druckauftrags-mails kommen... woran unterscheidet der das? Wäre
blöd wenn der PDF-Scan dort eintrudelt und von ihm dann sogleich wieder
ausgedruckt würde. :-)

> Habe jetzt einige US-Threads dazu gefunden, scheint im freien
> GMail-Account leider nicht zu gehen....


Ich glaube nicht das es daran liegt. Wer heute einen smtp-server im
internet betreibt der keinen Auth verlangt der ist entweder ein großer
Provider oder nicht ganz dicht.

> Wäre schön praktisch gewesen wenn sich Familienmitglieder am Drucker
> selbst Scans zumailen lassen könnten und nicht ich immer der Scanservice
> wäre. ;-)


Kannst du denn für jeden in deiner Familie ein eigenes Konto im Drucker
einrichten? Sonst landen die Scans doch immer nur bei dem einen
benutzer. Damit wäre nur was gewonnen wenn alle Familienmitglieder auch
zugriff auf dieses Konto hätten.

Alternativ: Wäre ein Mailserver in deinem LAN eine Option? Dort könntest
du die scans z.b. an einen user public senden und durch den server in
einen öffentlichen imap-ordner einsortieren lassen. Und im Internen LAN
kannst du die Sicherheit per Auth; wenn nötig; auch runter fahren. Oder
testweise ganz ohne Auth. Wenn es dann funktioniert ist der Rest
Detailfusselei.

OBTW: MuFu-Drucker mit Scan2mail bieten oft mehr konfigurations-optionen
wenn man sie per USB an einen PC hängt und dort die zugehörige
Einrichtungs-Software startet. Das geht aber oft auch per LAN vom PC
aus. Nur dort wird evtl. wieder eine Authentifizierung verlangt.

Es kann also sein das du solche Grundeinstellungen besser vom PC aus
erledigten kannst. Evtl. sogar mehrere Mailkonten...

Kay
Frank Graf (09.07.2017, 13:19)
Am Sun, 09 Jul 2017 12:12:18 +0200 schrieb Andreas Keppler:

> Am 08.07.2017 um 21:31 schrieb Frank Graf:
> Nur bei POP3.
> (Da der Drucker auch Emails mit Druckaufträgen abholen könnte.)


Auf Seite 2-60 des folgenden Dokumentes:


og_ecosysm5526cdw2.-downloadcenteritem-Single-File.downloadcenteritem.tmp/
OG_ECOSYSM5526cdw_DE.pdf

sind die Einstellungen "SMTP Sicherheit" und
"Authentifizierungsprotokoll" beschrieben.

Ich würde bei Kyocera anfragen wieso es diese Einstellung(en) bei deinem
Drucker nicht gibt. Daß dieses Gerät kein SMTP-Auth unterstützt wundert
mich schon.

Frank
Arno Welzel (09.07.2017, 14:31)
Andreas Keppler wrote:

> Am 09.07.2017 um 07:46 schrieb Marc Haber:
> Ja, gibt es leider nicht bei SMTP. (Nur bei POP3)
> Wundert mich dann allerdings warum damit geworben wird.


Weil solche Dinger oft in Firmen genutzt werden, wo auch interne
Mailserver stehen, die aus dem LAN Dinge auch ohne Authentifizierung
annehmen können.
Jörg Tewes (09.07.2017, 15:53)
Marc Haber schrieb:

> Du könntest versuchen, einen der Goole-MX-Server (z.B.
> gmail-smtp-in.l.google.com) las SMTP-Servername einzugeben, aber
> erstens kann sich dieser jederzeit ohne weitere Ankündigung ändern und
> zweitens dürfte es schwer sein, Deine von einem DSL-Dialup vermutlich
> ohne vernünftige Absender-Mailadresse eingelieferte Mail am
> überkandidelten Google-Spamfilter vorbeizubekommen.


Ich hoffe das es keinen öffentlichen SMTP Server mehr gibt der Mail
ohne Authentifizierung annimmt. So einen müßte man dann gleich als
Spamschleuder listen.

Bye Jörg

Ähnliche Themen