expertenaustausch > alt.* > alt.rec.digitalfotografie

Eckhard Becker (03.01.2019, 19:10)
Hallo NG,

ich habe gerade mein Lumix GX-80 ausgepackt und geschaut, wie viele
Auslösungen sie bereits hat:
Sie ist 13x eingeschaltet worden (1x von mir) und hat 30 Auslösungen
hinter sich (1x von mir).

Kann das durch die Qualitätskontrolle sein oder ist er ein Rückläufer,
der mir als neu verkauft wurde?

Optisch sieht sie ok aus, aber die Verpackung macht mich etwas stutzig,
z.B. keine Folie auf dem Display.

Hat jemand dazu Erfahrungen bevor ich die Welle mache?

Danke.

Eckhard
Arno Welzel (04.01.2019, 18:24)
Eckhard Becker:

> Hallo NG,
> ich habe gerade mein Lumix GX-80 ausgepackt und geschaut, wie viele
> Auslösungen sie bereits hat:
> Sie ist 13x eingeschaltet worden (1x von mir) und hat 30 Auslösungen
> hinter sich (1x von mir).
> Kann das durch die Qualitätskontrolle sein oder ist er ein Rückläufer,
> der mir als neu verkauft wurde?


Kann auch ein Rückläufer sein. Aber unabhängig davon hast Du ja dennoch
vollen Gewährleistungsanspruch, wenn Dir das als Neuware verkauft wurde.

> Optisch sieht sie ok aus, aber die Verpackung macht mich etwas stutzig,
> z.B. keine Folie auf dem Display.


War die Verpackung denn ansonsten versiegelt?
Dieter Lefeling (04.01.2019, 23:28)
Arno Welzel schrieb:

> Kann auch ein Rückläufer sein. Aber unabhängig davon hast Du ja dennoch
> vollen Gewährleistungsanspruch, wenn Dir das als Neuware verkauft wurde.


Vor allem hat er die Herstellergarantie.
Bei Panasonic-Kameras in Europa immerhin volle zwei Jahre.

> War die Verpackung denn ansonsten versiegelt?


Seit wann versiegelt Panasonic seine Kameraverpackungen?

Dieter
Eckhard Becker (05.01.2019, 11:43)
Dieter Lefeling schrieb:
> Arno Welzel schrieb:
>> Kann auch ein Rückläufer sein. Aber unabhängig davon hast Du ja dennoch
>> vollen Gewährleistungsanspruch, wenn Dir das als Neuware verkauft wurde.

> Vor allem hat er die Herstellergarantie.
> Bei Panasonic-Kameras in Europa immerhin volle zwei Jahre. Aber ab wann zählt die Zeit?


Angenommen(!) jemand hat die Kamera vor 1 Jahr zur Ansicht bestellt und
registriert und ich kaufe sie heute....
>> War die Verpackung denn ansonsten versiegelt?

> Seit wann versiegelt Panasonic seine Kameraverpackungen?

Keine Ahnung, meine war nicht versiegelt, es war auch z.B. keine Folie
auf dem Display.

Die Kamera sieht aus wie neu, der Preis war sehr gut. Wenn die Garantie
noch voll läuft würde ich auch nicht meckern. Nur wie stelle ich das fest.

Habe die Kamera bei Pana registriert, nun sehe ich da in meinem Profil,
dass ich eine GX80 habe, aber nichts zur Garantiedauer/-zeit.
Da frage ich mich auch, warum die meine Seriennummer haben wollten.

Eckhard
Wolfgang Ottenweller (05.01.2019, 13:16)
Arno Welzel schrieb:
> Kann auch ein Rückläufer sein. Aber unabhängig davon hast Du ja dennoch
> vollen Gewährleistungsanspruch, wenn Dir das als Neuware verkauft wurde.


nützt ihm nichts, wenn die Kamera aufgrund der Vornutzung statt 8 Jahre
nur noch 7 Jahre hält.

Sollte sie ein Rückläufer sein, den der Erstkäufer widrigen
Umwelteinflüssen ausgesetzt hat und sie stellt in ein paar Wochen die
Funktion ein, wird es schwer zu beweisen, dass man nicht selbst im Sand
am Meer damit gespielt hat.
Oliver Jennrich (05.01.2019, 13:26)
Eckhard Becker <usenet> writes:

> Dieter Lefeling schrieb:
> Aber ab wann zählt die Zeit?
> Angenommen(!) jemand hat die Kamera vor 1 Jahr zur Ansicht bestellt und
> registriert und ich kaufe sie heute....
> Keine Ahnung, meine war nicht versiegelt, es war auch z.B. keine Folie
> auf dem Display.
> Die Kamera sieht aus wie neu, der Preis war sehr gut. Wenn die Garantie
> noch voll läuft würde ich auch nicht meckern. Nur wie stelle ich das
> fest.


Naja, wenn die 2 Jahre (freiwillige!) Herstellergarantie bereits
angebrochen sind, dann hält man sich vielleicht doch lieber an die
(gesetzliche!) 2jährige Gewährleistung, die zudem noch vom *Händler*
geleistet wird, und nicht vom Hersteller - man muss sich also nicht mit
'das schicken wir jetzt ein und in 3 Monaten bekommen sie Bescheid'
herumärgern.

Ernsthaft: 2 Jahre Garantie hören sich ja toll an, sind aber idR sehr
viel weniger wert, als die gesetzliche Gewährleistung, auch, weil der
Hersteller letztere an beliebige Bedingungen (z.B. Leistung nur im
'vorgesehenen' Wirtschaftsraum, Originalverpackung, etc.) knüpfen darf
(es ist ja eine freiwillige Leistung), erstere aber vo Händler geleistet
werden *muss*.
Arno Welzel (05.01.2019, 15:05)
Dieter Lefeling:

> Arno Welzel schrieb:
> Vor allem hat er die Herstellergarantie.
> Bei Panasonic-Kameras in Europa immerhin volle zwei Jahre.
> Seit wann versiegelt Panasonic seine Kameraverpackungen?


Keine Ahnung, ob sie das tun. Ich kenne das halt als generelle Praxis,
so den Zustand "originalverpackt" zu kennzeichnen.
Arno Welzel (05.01.2019, 15:08)
Wolfgang Ottenweller:

> Arno Welzel schrieb:
> nützt ihm nichts, wenn die Kamera aufgrund der Vornutzung statt 8 Jahre
> nur noch 7 Jahre hält.
> Sollte sie ein Rückläufer sein, den der Erstkäufer widrigen
> Umwelteinflüssen ausgesetzt hat und sie stellt in ein paar Wochen die
> Funktion ein, wird es schwer zu beweisen, dass man nicht selbst im Sand
> am Meer damit gespielt hat.


Es wird auch so schwer zu beweisen, dass man die Kamera genau so
bekommen hat, wenn man sie nicht direkt nach Erhalt wieder zurücksendet
mit der Begründung, dass man den Eindruck hat, dass es sich nicht um
Neuware handelt.
Johann Mayerwieser (05.01.2019, 16:01)
Am Sat, 05 Jan 2019 10:43:11 +0100 schrieb Eckhard Becker:

> Habe die Kamera bei Pana registriert, nun sehe ich da in meinem Profil,
> dass ich eine GX80 habe, aber nichts zur Garantiedauer/-zeit.
> Da frage ich mich auch, warum die meine Seriennummer haben wollten.


Beim Händler oder im Versandhandel gekauft. Bei Zweiterem hätte ich in
deinem Fall umgehend zurück gesandt.
Johann Mayerwieser (05.01.2019, 16:02)
Am Sat, 05 Jan 2019 14:08:01 +0100 schrieb Arno Welzel:

> Es wird auch so schwer zu beweisen, dass man die Kamera genau so
> bekommen hat, wenn man sie nicht direkt nach Erhalt wieder zurücksendet
> mit der Begründung, dass man den Eindruck hat, dass es sich nicht um
> Neuware handelt.


Das brauch ich auch nicht zu beweisen - es genügt der Grund " "
Dieter Lefeling (05.01.2019, 17:18)
Arno Welzel schrieb:

> Dieter Lefeling:
> > Seit wann versiegelt Panasonic seine Kameraverpackungen?

> Keine Ahnung, ob sie das tun. Ich kenne das halt als generelle Praxis,
> so den Zustand "originalverpackt" zu kennzeichnen.


Bei Kameraverpackungen ist das unüblich.

Außer Sony fällt mir spontan kein großer Hersteller ein, der seine
Kamerapackungen versiegelt. Ich meine mich zu erinnern, dass früher
Canon das mal zeitweise gemacht hat. Aber sonst...

Dieter
Arno Welzel (05.01.2019, 17:33)
Johann Mayerwieser:

> Am Sat, 05 Jan 2019 14:08:01 +0100 schrieb Arno Welzel:
>> Es wird auch so schwer zu beweisen, dass man die Kamera genau so
>> bekommen hat, wenn man sie nicht direkt nach Erhalt wieder zurücksendet
>> mit der Begründung, dass man den Eindruck hat, dass es sich nicht um
>> Neuware handelt.

> Das brauch ich auch nicht zu beweisen - es genügt der Grund " "


Wenn man ein anderes Exemplar haben will und nicht einfach komplett vom
Kauf zurücktreten möchte?
Dieter Lefeling (05.01.2019, 17:33)
Oliver Jennrich schrieb:

> Naja, wenn die 2 Jahre (freiwillige!) Herstellergarantie bereits
> angebrochen sind,


Die Garantiezeit beginnt mit dem Verkaufsdatum, das durch die Rechnung
belegt ist. Deswegen reichst Du die Rechnung ja auch mit ein, wenn es um
eine Garantiereparatur geht.

> dann hält man sich vielleicht doch lieber an die
> (gesetzliche!) 2jährige Gewährleistung, die zudem noch vom *Händler*
> geleistet wird, und nicht vom Hersteller - man muss sich also nicht mit
> 'das schicken wir jetzt ein und in 3 Monaten bekommen sie Bescheid'
> herumärgern.


Wir sind beide keine Rechtsexperten, aber ich denke, es ist klar, dass
die gesetzliche Regelung (Sachmängelhaftung) bereits nach 6 Monaten die
übliche Beweislast vorsieht: Du musst beweisen, dass das Problem schon
beim Erhalt der Kamera (!) bestanden hat und sich erst jetzt zeigt. Nur
bei Problemen in den ersten 6 Monaten wird davon ausgegangen, dass es
schon von Anfang an bestand und der Händler muss nachweisen, dass es
nicht so war.

Da hab' ich - nach einem halben Jahr - doch lieber die freiwillige
Herstellergarantie.

> Ernsthaft: 2 Jahre Garantie hören sich ja toll an, sind aber idR sehr
> viel weniger wert, als die gesetzliche Gewährleistung, auch, weil der
> Hersteller letztere an beliebige Bedingungen (z.B. Leistung nur im
> 'vorgesehenen' Wirtschaftsraum, Originalverpackung, etc.) knüpfen darf
> (es ist ja eine freiwillige Leistung), erstere aber vo Händler geleistet
> werden *muss*.


Was er muss und was nicht, sagt das Gesetz -- siehe oben.

Und ich kenne keinen seriösen Hersteller, der innerhalb der EU in seinen
Garantiebedingungen irgendwelche unerwarteten Fallstricke hätte. Du?

Aber das ist doch hier alles gar kein Problem. Wenn die Kamera regulär
über einen autorisierten Händler mit Panasonic-EU-Garantie erworben
wurde, hat man beide Optionen offen. Wobei aus den erwähnten Gründen die
Herstellergarantie zumindest nach 6 Monaten der unproblematischere Weg
ist. Auch das kann man natürlich über seinen Händler abwickeln, der die
Kamera dann wieder zum Hersteller einschickt.

Dieter
Thomas Einzel (06.01.2019, 01:03)
Am 05.01.2019 um 14:08 schrieb Arno Welzel:
....
> Es wird auch so schwer zu beweisen, dass man die Kamera genau so
> bekommen hat, wenn man sie nicht direkt nach Erhalt wieder zurücksendet
> mit der Begründung...


"Der Widerruf muss keine Begründung enthalten."


In der Annahme dass man von diesem Shop nicht die gleiche Ware noch
einmal haben will. Falls doch - neu bestellen.
Eckhard Becker (06.01.2019, 11:10)
Dieter Lefeling schrieb:
> Aber das ist doch hier alles gar kein Problem. Wenn die Kamera regulär
> über einen autorisierten Händler mit Panasonic-EU-Garantie erworben
> wurde, hat man beide Optionen offen. Wobei aus den erwähnten Gründen die
> Herstellergarantie zumindest nach 6 Monaten der unproblematischere Weg
> ist. Auch das kann man natürlich über seinen Händler abwickeln, der die
> Kamera dann wieder zum Hersteller einschickt. Ja, hat beides Vor- und Nachteile, die mal z.T. erst zu spät erkennt.


Daher habe ich halt gern alle Optionen.

Ist auch bei einem Händler gekauft, der i.a. recht kulant bei
Reklamationen ist.

Das habe ich auch mal ganz anders erlebt, als mir ein Händler nach dem
3. Reparaturversuch nach ca. 1,5 Jahren erst die Rückgabe verweigern
wollte (Begründung 1x sei ja nichts repariert worden, was kann ich
dafür, dass die das nicht hinbekommen??) und dann 70% Zeitwert/Nutzung
abziehen wollte.

Erst massives Stänkern in deren internen Forum hat dann Bewegung in die
Sache gebracht.
Daher würde ich teurere Gegenstände nicht mehr bei Händler kaufen, die
ich weder persönlich noch telefonisch ohne großen Aufwand erreichen
kann. Bei obigem Händler habe ich nach längerer Recherche nur eine
Telefonnummer der Buchhaltung gefunden :-O

E.

Ähnliche Themen