expertenaustausch > comm.provider.* > comm.provider.misc

Helmut Waitzmann (29.12.2019, 15:26)
Ich möchte einer Person, die nur über Whatsapp, nicht aber per
E?Mail erreichbar ist, E?Mail schicken.  Bietet Whatsapp so etwas
an?

Die Person kann mir die Frage nicht selbst beantworten, weil sie
selbst nur die einfachsten Funktionen bei Whatsapp nutzt und sich
nicht weiter auskennt.

Hat Whatsapp zu jeder bei ihnen angemeldeten Telefonnummer eine
E?Mail?Adresse der Art +4912345678901234 oder ähnlich
eingerichtet oder kann ein Whatsapp?Nutzer eine E?Mail?Adresse
freischalten?  Bei <https://www.whatsapp.com/> habe ich weder
in den FAQs noch unter der Featureliste dazu etwas gefunden.

Wie sieht es mit der Umkehrrichtung aus?  Kann man von Whatsapp
aus E?Mail an beliebige E?Mail?Adressen verschicken?

Gibt es dazu irgendwo eine Beschreibung, wo für Whatapper Klick
für Klick beschrieben ist, wie das geht?
Thomas Einzel (29.12.2019, 16:19)
Am 29.12.2019 um 14:26 schrieb Helmut Waitzmann:
[..]
> E?Mail an beliebige E?Mail?Adressen verschicken?
> Gibt es dazu irgendwo eine Beschreibung, wo für Whatapper Klick für
> Klick beschrieben ist, wie das geht?


AFAIK weder noch. Falls es eine Mobilfunknummer ist, sollte eine SMS
möglich sein, das hat aber nicht mit WhatsApp zu tun.

WhatsApp zu nutzen ist AFAIK nur mit einer iOS oder Andoid App möglich.
Windows Phone wohl noch ein paar Tage. WhatsApp Web verbindet sich nut
mit so einer App.
Im Normalfall hat ein Nutzer eines iOS oder Android Smartphone im Laufe
der Installation des Smartphones eine E-Mail (z.B. gmail oder Apple-ID)
angegeben und/oder erstellt. D.h. viele Smartphonenutzer haben sowohl
eien E-Mail als auch eine dafür geeignete App - sind sich nur dessen
nicht bewußt bzw. haben es vergessen. In so fern ist es ein großer
Verdienst von WhatsApp und nun Facebook sowieso, wieder etwas zur
Verblödung der Menschheit beigetragen zu haben.

Falls du o.g. Person besser kennst kannst du über den angedeuteten Weg
recht wahrscheinlich eine E-Mail Adresse in Erfahrung bringen.

Die Millennials, Gen Z und amerikanische Lösung lautet: nutze selbst
WhatsApp. (Satire Tags bitte selbst am Empfang abholen)
Peter Koerber (29.12.2019, 20:40)
Am 29.12.2019 um 03:26 schrieb Helmut Waitzmann:
> Wie sieht es mit der Umkehrrichtung aus? Kann man von Whatsapp aus
> E?Mail an beliebige E?Mail?Adressen verschicken?


Text aus WhatsApp kann nicht verschickt werden, hingegen können die
Fotos oder die Videos als E-Mail "geteilt" (verschickt) werden.
Voraussetzung ist natürlich, dass man bei einem Androiden ein
Gmail-Konto eingerichtet hat. Beim Betrachten eines Fotos/Videos in
WhatsApp oben rechts auf die drei Punkte tappen und dann "Teilen"
auswählen. Existiert ein Mailkonto bei Gmail dann sieht man jetzt das
Mail-Symbol. Dort drauftappen und es kommt anschliessend die normale
Mail-App, wo man den/die Empfänger und jedwelchen Text eingeben kann.
Das Foto/Video wird dann als Anhang zum Mail versandt. Ist auf dem
Androiden auch noch K-9 Mail installiert (mit anderen Mail-Providern),
dann erscheint auch das K-9 Symbol und man kann dann jeden installierten
Mail-Provider zum Versand benutzen.
Peter
Helmut Waitzmann (03.01.2020, 01:53)
Thomas Einzel <usenet-2019>:
>Am 29.12.2019 um 14:26 schrieb Helmut Waitzmann:


>AFAIK weder noch. Falls es eine Mobilfunknummer ist, sollte eine
>SMS möglich sein, das hat aber nicht mit WhatsApp zu tun.


Ja, es gibt eine Mobilfunknummer dazu.  Spielst Du auf folgendes
an?

Vor Jahren meine ich schon einmal gelesen zu haben, dass
Mobilfunk?Provider ihren Teilnehmern eine E?Mail?Adresse zur
Verfügung stellen, an der sie E?Mail empfangen können.  Die
Weiterleitung der empfangenen E?Mail?Nachrichten als Kurznachricht
an die Mobilfunkrufnummer muss da vom Teilnehmer freigeschaltet
werden.  Jede Weiterleitung wird dem empfangenden
Mobilfunkteilnehmer wie eine versandte Kurznachricht berechnet.

>WhatsApp zu nutzen ist AFAIK nur mit einer iOS oder Andoid App
>möglich. Windows Phone wohl noch ein paar Tage. WhatsApp Web
>verbindet sich nut mit so einer App.
>Im Normalfall hat ein Nutzer eines iOS oder Android Smartphone im
>Laufe der Installation des Smartphones eine E-Mail (z.B. gmail
>oder Apple-ID) angegeben und/oder erstellt. D.h. viele
>Smartphonenutzer haben sowohl eien E-Mail als auch eine dafür
>geeignete App - sind sich nur dessen nicht bewußt bzw. haben es
>vergessen.


Das dürfte bei meinem Kommunikationspartner wohl der Fall sein. 
Da müsste ich dann nochmal nachfragen, was er für ein Gerät
benutzt.

Fazit:  Eine E?Mail?Adresse dürfte somit vorhanden sein, nur weiß
der Eigentümer nicht, wie damit umzugehen ist.  WhatsApp hilft ihm
dabei nicht.

>In so fern ist es ein großer Verdienst von WhatsApp und nun
>Facebook sowieso, wieder etwas zur Verblödung der Menschheit
>beigetragen zu haben.


Dem ist nichts hinzuzufügen.

>Falls du o.g. Person besser kennst kannst du über den
>angedeuteten Weg recht wahrscheinlich eine E-Mail Adresse in
>Erfahrung bringen.


Danke für die Erklärungen.

>Die Millennials, Gen Z und amerikanische Lösung lautet: nutze selbst
>WhatsApp. (Satire Tags bitte selbst am Empfang abholen)


Jaja, die digital naïves.  Scheint es aber (wie in meinem Fall)
auch unter älteren Semestern zu geben.
Helmut Waitzmann (03.01.2020, 01:57)
Peter Koerber <peter.koerber_NOSPAM>:
>Am 29.12.2019 um 03:26 schrieb Helmut Waitzmann:
>Text aus WhatsApp kann nicht verschickt werden, hingegen können die
>Fotos oder die Videos als E-Mail "geteilt" (verschickt) werden.
>Voraussetzung ist natürlich, dass man bei einem Androiden ein
>Gmail-Konto eingerichtet hat. Beim Betrachten eines Fotos/Videos in
>WhatsApp oben rechts auf die drei Punkte tappen und dann "Teilen"
>auswählen. Existiert ein Mailkonto bei Gmail dann sieht man jetzt das
>Mail-Symbol. Dort drauftappen und es kommt anschliessend die normale
>Mail-App, wo man den/die Empfänger und jedwelchen Text eingeben kann.


Das heißt also Textversand als Beigabe zu einem Dateiversand. 
Fehlt nur noch ein (möglichst kleines) Dummy?Bild.

>Das Foto/Video wird dann als Anhang zum Mail versandt. Ist auf dem
>Androiden auch noch K-9 Mail installiert (mit anderen Mail-Providern),
>dann erscheint auch das K-9 Symbol und man kann dann jeden
>installierten Mail-Provider zum Versand benutzen.


Das heißt, man könnte vom Androiden auch mit K?9?Mail ganz
unabhängig von WhatsApp mit jedem beliebigen E?Mail?Provider
E?Mail?Nachrichten verschicken, sofern man es installiert hat und
ein Postfach bei einem E?Mail?Provider besitzt?

Danke für die Erklärungen.
Peter Koerber (04.01.2020, 03:32)
Am 02.01.2020 um 13:57 schrieb Helmut Waitzmann:

> Das heißt, man könnte vom Androiden auch mit K?9?Mail ganz unabhängig
> von WhatsApp mit jedem beliebigen E?Mail?Provider E?Mail?Nachrichten
> verschicken, sofern man es installiert hat und ein Postfach bei einem
> E?Mail?Provider besitzt?


Richtig! Ich habe mit K9 mehrere Mailadressen konfiguriert und ich kann
von WhatsApp aus an jede dieser Adressen irgendwelche Mails mit Anhang
senden. Wie schon gesagt, der "Anhang" ist wichtig, denn ohne Anhang
kein Begleittext und auch kein Versand per Mail.
Peter
Thomas Einzel (04.01.2020, 13:10)
Am 03.01.2020 um 00:53 schrieb Helmut Waitzmann:
> Thomas Einzel <usenet-2019>:
> Ja, es gibt eine Mobilfunknummer dazu.  Spielst Du auf folgendes an?
> Vor Jahren meine ich schon einmal gelesen zu haben, dass
> Mobilfunk?Provider ihren Teilnehmern eine E?Mail?Adresse zur Verfügung
> stellen, an der sie E?Mail empfangen können.


Ich meinte tatsächlich eine SMS. Als SMS versandt und als SMS empfangen.
SMS Senden ist unbegrenzt bereits in vielen ca. 8...9? p.M.
Prepaidtarifen der Discounter enthalten. SMS empfangen ist kostenlos, in
der Regel sogar beim Roaming außerhalb der EU (muss man beim jeweiligen
Anbieter nachlesen).

>> Die Millennials, Gen Z und amerikanische Lösung lautet: nutze selbst
>> WhatsApp. (Satire Tags bitte selbst am Empfang abholen)

> Jaja, die digital naïves.  Scheint es aber (wie in meinem Fall) auch
> unter älteren Semestern zu geben.


Digital natives und digital pioneers sehen auch das Internet aus
unterschiedlichen Perspektiven.

Es gibt auch auch ältere Menschen, die erst vor wenigen Jahren mit einem
Smartphone in Berührung gekommen sind, um z.B. mit ihren Enkeln oder gar
Urenkeln zu kommunizieren. Das sind dann nur Zauberkisten zum tippen und
wischen, Bilder mit ein paar Worten von und zu den Enkeln, fertig, ein
großen Wunder. "Datenschutz" noch nie gehört.

Viele oder sogar die meisten Menschen verstehen komplexe Technik
überhaupt nicht.

Ich gehe jetzt mal zur Zauberkisten-Wartung...
Thomas Einzel (04.01.2020, 13:13)
Am 04.01.2020 um 02:32 schrieb Peter Koerber:
....
> ... Ich habe mit K9 mehrere Mailadressen konfiguriert und ich kann
> von WhatsApp aus an jede dieser Adressen irgendwelche Mails mit Anhang
> senden.


Du versendest "von WhatsApp aus" an Mailadressen etwas?

Wie machst du das? Oder hast das das anders gemeint?
Peter Koerber (04.01.2020, 20:34)
Am 04.01.2020 um 01:13 schrieb Thomas Einzel:
> ...
>> ... Ich habe mit K9 mehrere Mailadressen konfiguriert und ich kann von
>> WhatsApp aus an jede dieser Adressen irgendwelche Mails mit Anhang
>> senden.

> Du versendest "von WhatsApp aus" an Mailadressen etwas?
> Wie machst du das? Oder hast das das anders gemeint?


Nö, nicht anders gemeint. Wie es geht habe ich ja im Beitrag zuvor exakt
beschrieben!

Ohne Foto oder Film geht es nicht. Es genügt wenn Du irgendein (kleines)
Foto in irgendeinem Whatsapp-Thread hast (kannst Dir ja mal selber ein
nichtssagendes Foto schicken). Das Foto muss also schon in WhatsApp drin
sein! Tappe auf das Foto und dann teile es. Beim Aufruf von Teilen
siehst Du diverse Optionen, mit welchen Du teilen kannst. Bei mir sind
da auch Google-Mail und K9 sichtbar. Eine der Mail-Apps antippen und
voilà, Du kannst das Bild per Mail wegschicken (teilen).
Geht!
Peter
Thomas Einzel (04.01.2020, 23:32)
Am 04.01.2020 um 19:34 schrieb Peter Koerber:
....
> Ohne Foto oder Film geht es nicht. Es genügt wenn Du irgendein (kleines)
> Foto in irgendeinem Whatsapp-Thread hast (kannst Dir ja mal selber ein
> nichtssagendes Foto schicken). Das Foto muss also schon in WhatsApp drin
> sein! Tappe auf das Foto und dann teile es. Beim Aufruf von Teilen
> siehst Du diverse Optionen, mit welchen Du teilen kannst. Bei mir sind
> da auch Google-Mail und K9 sichtbar. Eine der Mail-Apps antippen und
> voilà, Du kannst das Bild per Mail wegschicken (teilen).
> Geht!


Natürlich geht das. Du leitest ein zuvor per WhatsApp empfangenes Bild
(o.ä.), das nun _lokal_ auf dem Smartphone _gespeichert_ ist, mit einer
lokalen Funktion ("teilen") des Smartphones per E-Mail mit K9 weiter.
WhatsApp ist an diesem Sendevorgang nicht beteiligt.
Peter Koerber (05.01.2020, 10:14)
Am 04.01.2020 um 11:32 schrieb Thomas Einzel:

> Natürlich geht das. Du leitest ein zuvor per WhatsApp empfangenes Bild
> (o.ä.), das nun _lokal_ auf dem Smartphone _gespeichert_ ist, mit einer
> lokalen Funktion ("teilen") des Smartphones per E-Mail mit K9 weiter.
> WhatsApp ist an diesem Sendevorgang nicht beteiligt.


Habe ich etwas anderes gesagt? Schon in meiner ersten Antwort habe ich
"teilen" erwähnt. In der zweiten Antwort an Dich nochmals "teilen". Das
was gefragt wurde hatte ich beantwortet. Mit "teilen". Sonst noch ne Frage?
Peter
Jens Bock (05.01.2020, 14:09)
Thomas Einzel <usenet-2020> wrote:
> Am 04.01.2020 um 19:34 schrieb Peter Koerber:
> ...
> Natürlich geht das. Du leitest ein zuvor per WhatsApp empfangenes Bild
> (o.ä.), das nun _lokal_ auf dem Smartphone _gespeichert_ ist, mit einer
> lokalen Funktion ("teilen") des Smartphones per E-Mail mit K9 weiter.
> WhatsApp ist an diesem Sendevorgang nicht beteiligt.


Wenn ich die Problemstellung richtig verstanden habe, geht es darum, in
technischen Dingen völlig unbedarften Personen auf Umwegen beizubringen,
dass man mit einem Smartphone nicht nur WhatsApp-Nachrichten, sondern
tatsächlich auch E-Mails senden und empfangen kann.

Anderer Lösungsansatz:
Senioreneinrichtungen und Volkshochschulen bieten Kurse zum Thema
[sinngemäß] "Was ist ein Smartphone und wie benutze ich das Teil" an.

Gruß,
Jens
Thomas Einzel (06.01.2020, 16:05)
Am 04.01.2020 um 12:10 schrieb Thomas Einzel:
....
> Es gibt auch auch ältere Menschen, die erst vor wenigen Jahren mit einem
> Smartphone in Berührung gekommen sind, um z.B. mit ihren Enkeln oder gar
> Urenkeln zu kommunizieren. Das sind dann nur Zauberkisten zum tippen und
> wischen, Bilder mit ein paar Worten von und zu den Enkeln, fertig, ein
> großen Wunder. ... ....
> Ich gehe jetzt mal zur Zauberkisten-Wartung...


nur BTW: WLAN war aus, mobile Daten waren aus. Seit 3 Tagen.
"Ich habe nichts gemacht! Das kann man ausschalten?"

Weder erfunden noch schlimm.
Rudolf Harras (07.01.2020, 00:18)
Helmut Waitzmann schrieb:
> Ich möchte einer Person, die nur über Whatsapp, nicht aber per
> E?Mail erreichbar ist, E?Mail schicken.  Bietet Whatsapp so etwas
> an?


Leider nein. Es hat Leute gegeben die haben ein Plugin oder Gateway für
Multi-Messenger wie zum Beispiel Pidgin entwickelt, aber die haben bald mal Post
von einm Anwalt bekommen.

Das Geschäftsmodell der aktuellen Messenger ist ein möglichst abgeschlossenes
System, wo gefälligst jeder die App zu installieren hat, die einem das
Smartphone ausliest. Und deswegen braucht man natürlich auch ein Smartphone
dafür und kann das nicht direkt vom PC alleine machen.

Und generation Smartphon kennt das nicht anders, die merken gar nicht dass sie
PC-User (ohne Smartphon) von der Kommunikation ausschließen.
Das beste sind dann noch Messenger wie Kik die damit werben keine Telefonnummer
zu brauchen. Wie eigentlich ICQ, Jabber, Matrix & Co auch, nur mit dem
Unterschied, dass es Kik nur für Android und iOS gibt.

> Gibt es dazu irgendwo eine Beschreibung, wo für Whatapper Klick
> für Klick beschrieben ist, wie das geht?


Da hilft wohl nix, denen kann man nur sagen, dass sie Whatsapp eigentlich nicht
auf einem dienstlich genutzten Handy nutzen dürfen:

Und selbst beim Privathandy ist es auch nicht rechtens, dass sie mit den Daten
andere bezahlen. Laut AGB stimmen sie ja zu, diejenigen gefragt zu haben...

Leider sind immer öfter Leute nur auf Whatsapp erreichbar. Selber kann man am PC
nur einen Android-Emulator wie Bluestacks verwenden und dort Whatsapp
installieren. Da braucht man dann eine Telefonnummer zu Registrierung und sollte
besser eine eigene nehmen, weil sonst alle anderen Kontakte mitbekommen dass man
Whatsapp hat und einem natürlich daraufhin dauernd lustigen Sachen schicken (so
wie das damals mit E-Mail und den Powerpoint-Präsentationen war).

Ab Android 7 kann man auch Whatsapp am Handy installieren und den Zugriff auf
die Kontakte blockieren, dann können einen andere aber immerhin anschreiben, und
man kann dann auch antworten.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich langfristig etwas anderes durchsetzt. Mozilla
setzt künftig zum Beispiel auf Matrix als modernen IRC-Ersatz, und das System
ist eigentlich auch ganz ok, aber noch nicht sehr weit verbreitet. Die Leute
nehmen oft Signal als Whatsapp-Ersatz, aber das braucht auch ein Smartphone und
eine Telefonnummer...
Helmut Waitzmann (15.01.2020, 20:55)
Rudolf Harras <rudolf.harras>:

[viele Infos, auch Hintergründe]

Vielen Dank!
Ähnliche Themen