expertenaustausch > rec.tiere.* > rec.tiere.katzen

Dagmar Müller (06.09.2003, 14:56)
Hallo NG,

meine Katze Jenny hat sich das rechte Vorderbein gebrochen, Elle und
Speiche gebrochen, übereinandergeschoben und gesplittert.

Am Donnerstag ist die arme Miez operiert worden (gerichtet und
genagelt), gestern haben wir sie vom TA wieder abgeholt. Der TA sagte
uns bei der Abholung, dass sich Katz jetzt 10 Tage nicht bewegen solle
(haha) und wir einen Käfig für sie bauen sollen, damit sie nicht durch
die ganze Wohnung läuft (wir wohnen über 2 Etagen) und vor allen
Dingen, damit sie nicht springt.

Nach 10 Tagen sollen die Fäden gezogen werden und in 8 Wochen sollen
die Nägel wieder raus.

Der von uns gebaute Käfig ist jetzt 50 x 200 x 50 cm (HBT) groß,
Körbchen, Decke, Futter und Klö sind mit drin. Die Katze hat die ganze
Nacht Randale gemacht und das ganze fließenderweise in den Morgen
übergehen lassen. Daraufhin haben wir Miez am Morgen aus dem Käfig
genommen und auf unser Bett gelegt, wo sie seit 6 Std. jetzt selig
schlummert. Aber dort kann/wird sie natürlich jetzt nicht volle 10
Tage liegen bleiben? Was würdet ihr machen? Wie kann man sie
ruhigstellen? Der von uns gebaute Käfig ist auf der Vorderseite mit
Kaninchendraht. Dort kratzt sie wie irre und das sieht nicht so aus,
als wenn das besonders gut für die Pfoten (vor allem für die frisch
operierte) wäre.

Als Medikament haben wir übrigens ein Antibiotikum mitbekommen, dass
sind Kapseln, welche wir aufmachen sollen und den Inhalt über das
Futter streuen sollen 2x pro Tag. Das schmeckt bitter und Jenny ist
natürlich völlig begeistert. Das Medikament heißt übrigens Cleorobe
75mg Kapseln.

Der TA sagte zu mir, wir sollten Jenny, wenn sie in dem Käfig ist,
möglichst ignorieren, dann würde sie sich schneller dran gewöhnen, als
wenn wir sie ständig ansprechen würden, weil sie dann wohl glaubt,
dass sie wieder da raus kann. Hm, das ist ziemlich schwierig, wenn die
Katze herzzerreißend schreit.

Kurz zusammengefasst:
1. Katze hat Schmerzen und darf nicht an Wunde lecken (haben zur Not
auch Kragen da)
2. Katze soll in Käfig
3. Katze darf nur bitteres Futter fressen
4. Katze soll von uns ignoriert werden

Ich kann das kaum aushalten. Sie tut mir unendlich leid und ich würde
gerne wenigstens etwas machen, um ihr die ganze Sache erträglicher zu
machen, aber ich glaube schon fast, dass wir da einfach durch müssen.

Danke für Eurer Ohr. Ich musste das ganze mal rauslassen.

Viele Grüße
Dagmar *voller Mitleid*
Jenny *meine Dosis sind doof*
Freya *wieso ist Jenny in so ner Box*
+ Kleine und Alice Schwarzer (Meerschweinchen) *ha, endlich ist auch
eine der Fellnasen in einem Käfig*
Hans-Joachim Rütten (06.09.2003, 22:16)
Hallo Dagmar,
> 4. Katze soll von uns ignoriert werden

Ich bin kein TA, aber die Punkte lesen sich
wie die Grundausbildung für TAe.
Unser Tigerle ist von einem Auto angefahren
worden und erlitt einen dreifachen Bruch des
Hinterlaufes, innere Blutungen und starke
Prellungen. Nach acht Tagen in der Tierklinik
wurde sie mehrere Stunden operiert und am
nächsten Tag konnten wir sie abholen. Auch
uns wurden diese und ähnliche Tipps vorgebetet.
Kaum zu Hause sprang (!) Tigerle von alleine
aus dem Korb, so schnell konnten wir sie gar
nicht zurück halten. Sie kam auch von selbst
auf die Couch und ins Bett und natürlich auch
alleine wieder herunter.
Katzen sie wesentlich zäher, als man das für
möglich hält und ich wäre zwar vorsichtig,
aber würde mir deshalb keine grauen Haare
wachsen lassen.
Gute Besserung für Jenny!
Hajo
Michael Grimm (07.09.2003, 01:10)
Dagmar Müller wrote:

> meine Katze Jenny hat sich das rechte Vorderbein gebrochen, Elle und
> Speiche gebrochen, übereinandergeschoben und gesplittert.


Oh je, das ist wahrlich ein komplizierter Bruch :(

> Der TA sagte uns bei der Abholung, dass sich Katz jetzt 10 Tage nicht
> bewegen solle (haha) und wir einen Käfig für sie bauen sollen, damit
> sie nicht durch die ganze Wohnung läuft (wir wohnen über 2 Etagen)
> und vor allen Dingen, damit sie nicht springt.


So leid es mir tut, aber genau *das* solltet ihr auch beherzigen. Jenny
hat einen Splitterbruch, der nun mit Platten zusammengehalten wird.
Solange da keine Stabilität existiert, besteht die Gefahr, daß die OP
umsonst war, sorry. Die dann eintretenden Komplikationen und deren
Konsequenzen sind äußerst unschön, leider.

> [Käfig]
> Was würdet ihr machen? Wie kann man sie ruhigstellen?


So grausam das auch für uns aussehen mag, ein Zwangskäfig ist für Jenny
momentan angesagt, zumindest in den ersten Tagen. In Tierkliniken sind
die Boxen noch viel kleiner als in Eurem Käfig, nebenbei bemerkt.

> Der von uns gebaute Käfig ist auf der Vorderseite mit Kaninchendraht.
> Dort kratzt sie wie irre und das sieht nicht so aus, als wenn das
> besonders gut für die Pfoten (vor allem für die frisch operierte)
> wäre.


Ja, das ist nicht so gut. Könntet ihr Euch nicht einen großen Hunde-
kennel irgendwo ausleihen? Der wäre genau richtig in Größe und Material.

> Das Medikament heißt übrigens Cleorobe 75mg Kapseln.


Cleorobe ist ein sehr starkes, bei Knochenverletzungen gerne eingesetz-
tes Antibiotikum der Clindamycin-Wirkstoffgruppe. Ich weiß, es ist
bitter, aber, da muß sie durch, so leid Euch das tut.

> Der TA sagte zu mir, wir sollten Jenny, wenn sie in dem Käfig ist,
> möglichst ignorieren, dann würde sie sich schneller dran gewöhnen, als
> wenn wir sie ständig ansprechen würden, weil sie dann wohl glaubt,
> dass sie wieder da raus kann.


Das mit dem Ignorieren ist sicher richtig, die Begründung eher an den
Haaren herbeigezogen.

> Hm, das ist ziemlich schwierig, wenn die Katze herzzerreißend schreit.


*Das* verstehe ich ungehört. Trotzdem: bleibt erst einmal hart.

> Kurz zusammengefasst:
> 1. Katze hat Schmerzen und darf nicht an Wunde lecken (haben zur Not
> auch Kragen da)


Das ist wirklich wichtig. Wenn sich jetzt noch die Wunde durch Lecken
öffnet und eventuell entzündet, dann gute Nacht.

> 2. Katze soll in Käfig


Auch wichtig. Ersatzweise, und auch nur als letzter Ausweg: Ein kleines
Zimmer komplett ausräumen, nix zum Draufspringen, kein Stuhl, kein
freies Fensterbrett, nix, gar nichts!

> 3. Katze darf nur bitteres Futter fressen


Da muß sie durch, sorry.

> 4. Katze soll von uns ignoriert werden


Nun ja, in der Theorie ja. In der Praxis, seufz ;-)

> Ich kann das kaum aushalten. Sie tut mir unendlich leid und ich würde
> gerne wenigstens etwas machen, um ihr die ganze Sache erträglicher zu
> machen, aber ich glaube schon fast, dass wir da einfach durch müssen.


Ja, leider. Da üßt ihr alle durch. Ich haben schon von Katzen gehört,
die wesentlich länger *unbeschadet* in Boxen ausharren mußten.

> Danke für Eurer Ohr. Ich musste das ganze mal rauslassen.


Klar doch, dafür gibt es diese Newsgruppe.

Viel Glück, alles Gute und daumendrückend,
Michael
Michael Grimm (07.09.2003, 01:22)
Hans-Joachim Rütten wrote:

>> 4. Katze soll von uns ignoriert werden

> Ich bin kein TA, aber die Punkte lesen sich
> wie die Grundausbildung für TAe.


Und das ist auch gut so.

> Katzen sie wesentlich zäher, als man das für
> möglich hält und ich wäre zwar vorsichtig,
> aber würde mir deshalb keine grauen Haare
> wachsen lassen.


*Ihr* habt damit ganz einfach nur Glück gehabt. Andere Katzen verloren
aufgrund ihrer Zäheit eine Extremität, da sich die Platte(n) löste(n)
und sich der Knochen entzündete :(

Gruß,
Michael
Tobias Wichert (07.09.2003, 19:52)
Am 7 Sep 2003 06:59:58 -0700, schrieb djansen41 (Dagmar
Müller), folgende Zeilen:

>Ich hoffe nur, dass in der nächsten Zeit meine Kätzen nicht noch mehr
>solcher Dinger bringen. Die OP-Kosten können einem ja schon ganz schön
>den Atem verschlagen...


gerade gesehen:


Kostenpunkt 6-7 Euro im Monat...

Gruß,
Tobias
Ingrid Winter (07.09.2003, 20:35)
Tobias Wichert schrieb:
> gerade gesehen:
> Kostenpunkt 6-7 Euro im Monat...


Hallo,

Meine drei Katzen habe ich so versichert:



Es gibt ja hier in der NG geteilte Meinungen darüber, die meisten
plädieren, monatlich einen gewissen Betrag auf ein Sparbuch zu legen.
Aber soviel kann _ich_ mir im Ernstfall gar nicht auf ein Sparbuch
legen. Ausserdem ist da nicht nur die tierärztliche Behandlung gedeckt,
sondern auch Diätfutter, Verlust, Tod, Versorgung wenn Dosi ins Spital
muss, etc.

lg
Ingrid
Ähnliche Themen