expertenaustausch > rec.* > rec.garten

Ulrich G. Kliegis (09.10.2019, 11:03)
Mojn,
ist es sinvoll oder überkandidelt, jetzt im Herbst noch einmal zu
vertikutieren? Das Moos hat sich wieder einige Quadratmeter erobert,
ein Stück weiter aber auch Klee & Co.

Gruß,
U.
Ludger Averborg (09.10.2019, 13:49)
On Wed, 09 Oct 2019 11:03:58 +0200, Ulrich G. Kliegis
<diesemailadressevonUlliistzwaretwaslangabersieist trotzdemgueltig>
wrote:

>Mojn,
>ist es sinvoll oder überkandidelt, jetzt im Herbst noch einmal zu
>vertikutieren? Das Moos hat sich wieder einige Quadratmeter erobert,
>ein Stück weiter aber auch Klee & Co.

OK, hier gehts nicht um Moos und Klee, aber ich kann nicht
widerstehen:

Der Maulwurf muss weg
Herr Kremer sah zum Fenster raus
aus seinem eignen Eigenhaus.
Und wohlgefällig ruht sein Blick
auf seines Rasens Musterstück.
So frisch gemäht, so ordentlich,
so grün, ach, man beschreibt es nicht!
Da Plötzlich! Nein, das darf nicht sein!
" He Klara!" Klara stürzt herein.
" Nun sieht doch mal, o Gott, o Schreck!"
Der Maulwurf, der muss weg!

Herr Kremer auf den Rasen lief
zum Maulwurfshügel. Und er rief:
" Du Kreatur! Du frecher Hund!
Du Wühler in dem Untergrund!
Du wagst es , diesen Rasen hier,
das Meisterwerk, die Gartenzier
zu schänden! Hiermit sag ich dir
zum letzten Mal: Verschwinde hier!
Komm raus, komm raus aus dem Versteck
Der Maulwurf, der muss weg!

Die ganze Nacht Herr Kremer stand
mit seinem Spaten in der Hand.
Wo sich was rührt im Mondschein,
da rief er " Ha!" und stieß hinein.
" Verflucht! Wer meine Ordnung stört,
ist diese heile Welt nicht wert!"
Doch morgens - weh! Was ist geschehn?
Zwei neue Hügel muss er sehn!
"Mein Heiligtum! Mein Lebenszweck!"
Der Maulwurf, der muss weg!

Herr Kremer schwor und lief herum:
" Ich bring dich um! Ich bring dich um!"
Ließ Wasser aus dem Gartenschlauch
ins Erdreich ein, kroch auf dem Bauch.
Pumpt Auspuffgase in den Bau.
Im Töten ist Herr Kremer schlau.
Doch da! Im Morgensonnenschein:
Drei neue Hügel! " Nein! Nein! Nein!
Du Teufel, du! Verreck! Verreck!"
Der Maulwurf, der muss weg!

" Das einer Recht und Sauberkeit
frech zu missachten sich nicht scheut!"
Herr Kremer rief: " Ich kriege ihn !"
Goss auf den Rasen das Benzin.
Die Flammen schlugen hoch hinauf.
Sogar bis zu dem Dachstuhl rauf.
Das ganze Haus ist abgebrannt.
Herr Kremer in der Asche stand,
er tanzte wie ein Ziegenböck:
Der Maulwurf, der ist weg!
Der Maulwurf, der ist weg!!

(sang einst Hans Scheibner)

l.
Kluger, Gerd (09.10.2019, 13:53)
Am 09.10.2019 um 11:03 schrieb Ulrich G. Kliegis:
> Mojn,
> ist es sinvoll oder überkandidelt, jetzt im Herbst noch einmal zu
> vertikutieren? Das Moos hat sich wieder einige Quadratmeter erobert,
> ein Stück weiter aber auch Klee & Co.


Das sollte schon noch gehen, du müsstest dann aber auf jeden Fall
nochmal richtig düngen (also stickstoffbetont). Andererseits
ist die Wahrscheinlichkeit nicht ganz gering, dass Du dann bis zum
Frühjahr wieder Moos hast.
Was sich bei mir erstaunlich gut bewährt hat ist, sich jetzt um
das Unkraut zu kümmern und dann frühzeitig im neuen Jahr zu
vertikutieren.

Grüße
Gerd
Kluger, Gerd (09.10.2019, 14:58)
Am 09.10.2019 um 13:49 schrieb Ludger Averborg:
[..]
> Der Maulwurf, der ist weg!
> Der Maulwurf, der ist weg!!
> (sang einst Hans Scheibner)


Ok, da hab ich auch noch einen ;-)

In seinem Garten freudevoll
Geht hier ein Gärtner namens Knoll.

Doch seine Freudigkeit vergeht,
Ein Maulwurf wühlt im Pflanzenbeet.

Schnell eilt er fort und holt die Hacke,
Daß er den schwarzen Wühler packe.

Jetzt ist vor allem an der Zeit
Die listige Verschwiegenheit.

Aha! Schon hebt sich was im Beet,
Und Knoll erhebt sein Jagdgerät.

Schwupp! Da ? und Knoll verfehlt das Ziel.
Die Hacke trennt sich von dem Stiel.

Das Instrument ist schnell geheilt;
Ein Nagel wird hineingekeilt.

Und wieder steht er ernst und krumm
Und schaut nach keiner Seite um.

Klabumm! ? So krieg die Schwerenot! ?
Der Nachbar schießt die Spatzen tot.

Doch immerhin und einerlei!
Ein Flintenschuß ist schnell vorbei.

Schon wieder wühlt das Ungetier.
Wart! denkt sich Knoll. Jetzt kommen wir.

Er schwingt die Hacke voller Hast ?
Radatsch! ? O schöner Birnenast!

Die Hacke ärgert ihn doch sehr,
Drum holt er jetzt den Spaten her.

Nun, Alter, sei gescheit und weise
Und mache leise, leise, leise!

Schnarräng! ? Da tönt ihm in das Ohr
Ein Bettelmusikantenchor.

Musik wird oft nicht schön gefunden,
Weil sie stets mit Geräusch verbunden.

Kaum ist's vorbei mit dem Trara,
So ist der Wühler wieder da.

Schnupp! dringt die Schaufel wie der Blitz
Dem Maulwurf unter seinen Sitz.

Und mit Hurra in einem Bogen
Wird er herauf ans Licht gezogen.

Aujau! Man setzt sich in den Rechen
Voll spitzer Stacheln, welche stechen.

Und Knoll zieht für den Augenblick
Sich schmerzlich in sich selbst zurück.

Schon hat der Maulwurf sich derweil
Ein Loch gescharrt in Angst und Eil.

Doch Knoll, der sich emporgerafft,
Beraubt ihn seiner Lebenskraft.

Da liegt der schwarze Bösewicht
Und wühlte gern und kann doch nicht;
Denn hinderlich, wie überall,
Ist hier der eigne Todesfall.

(schrieb einst Wilhelm B.)
Dorothee Hermann (09.10.2019, 15:20)
Am 09.10.19 um 14:58 schrieb Kluger, Gerd:
> Am 09.10.2019 um 13:49 schrieb Ludger Averborg:
>> Der Maulwurf muss weg ...
>> (sang einst Hans Scheibner)


> Ok, da hab ich auch noch einen ;-) [...]
> Ein Maulwurf wühlt im Pflanzenbeet. [...]
> Da liegt der schwarze Bösewicht
> Und wühlte gern und kann doch nicht;
> Denn hinderlich, wie überall,
> Ist hier der eigne Todesfall.
> (schrieb einst Wilhelm B.)


Wie hübsch und lächelnd zu lesen bei diesem Regenwetter!
;-)

Aber vergesst mir den Heinz Erhardt nicht, der dichtete:
?Wenn ich ein Mundschmiss wär
und auch zwei Schaufeln hätt,
grüb ich mich ein.
Da ich kein Mundschmiss bin
und auch keine Schaufeln hab,
lass ich es sein.?

Dorothee
Sabine Wittrock (09.10.2019, 15:35)
Moin,

Am 09.10.2019 um 13:49 schrieb Ludger Averborg:

> Der Maulwurf, der muss weg!


> (sang einst Hans Scheibner)

lol. Schön geschrieben.
Ich empfehle (gerne auch von woanders)

Gruß
Sabine
Kathinka Wenz (09.10.2019, 20:51)
"Kluger, Gerd" <geka1972> wrote:

> Am 09.10.2019 um 11:03 schrieb Ulrich G. Kliegis:
> > Mojn,
> > ist es sinvoll oder überkandidelt, jetzt im Herbst noch einmal zu
> > vertikutieren? Das Moos hat sich wieder einige Quadratmeter erobert,
> > ein Stück weiter aber auch Klee & Co.


Ich halte es für keine gute Idee. Wenn du vertikutierst, musst du danach
auch nachsähen, damit die Lücken sich schnell schließen, sonst wächst das
Unkraut danach noch schneller und besser als vorher. Das dürfte aber bei den
aktuellen Temperaturen nicht mehr besonders gut funktioneren.

> Das sollte schon noch gehen, du müsstest dann aber auf jeden Fall
> nochmal richtig düngen (also stickstoffbetont).


Um die Jahreszeit stickstoffbetont zu düngen, halte ich ebenfalls für
falsch. Ab September solllte man gar nicht mehr düngen, und wenn, dann mit
etwas, was viel Kalium enthält. Typische Herbstdünger halt.

> Andererseits
> ist die Wahrscheinlichkeit nicht ganz gering, dass Du dann bis zum
> Frühjahr wieder Moos hast.


Eben.

> Was sich bei mir erstaunlich gut bewährt hat ist, sich jetzt um
> das Unkraut zu kümmern und dann frühzeitig im neuen Jahr zu
> vertikutieren.


Frühzeitig ist relativ, danach sollten schon konstant Temperaturen über 10
Grad sein.

Gruß, Kathinka
Frank Hucklenbroich (10.10.2019, 10:16)
Am Wed, 9 Oct 2019 15:20:45 +0200 schrieb Dorothee Hermann:

> Am 09.10.19 um 14:58 schrieb Kluger, Gerd:
> [...]
> [...]
> Wie hübsch und lächelnd zu lesen bei diesem Regenwetter!
> ;-)


Wenn es auch ein Filmchen sein darf:



Grüße,

Frank
Kluger, Gerd (10.10.2019, 15:44)
Am 09.10.2019 um 20:51 schrieb Kathinka Wenz:
> "Kluger, Gerd" <geka1972> wrote:
> Ich halte es für keine gute Idee. Wenn du vertikutierst, musst du danach
> auch nachsähen, damit die Lücken sich schnell schließen, sonst wächst das
> Unkraut danach noch schneller und besser als vorher. Das dürfte aber bei den
> aktuellen Temperaturen nicht mehr besonders gut funktioneren.


Man muss nicht zwingend nachsäen, das hängt schon auch davon ab, wie
radikal du zu Werke gehst. Und selbst wenn man nachsät, ist das bis
November (gut, hängt natürlich auch von der Klimazone ab, hier Z7b)
absolut kein Problem.

>> Das sollte schon noch gehen, du müsstest dann aber auf jeden Fall
>> nochmal richtig düngen (also stickstoffbetont).

> Um die Jahreszeit stickstoffbetont zu düngen, halte ich ebenfalls für
> falsch. Ab September solllte man gar nicht mehr düngen, und wenn, dann mit
> etwas, was viel Kalium enthält. Typische Herbstdünger halt.


Papperlapapp, das ist viel zu pauschal. Wenn Du willst, dass der Rasen
wächst, dann musst Du stickstoffbetont düngen. Es ist richtig, dass Du
als letze Düngung eher kaliumbetont düngst, damit die Gräser besser über
den Winter kommen. Aber es geht ja hier darum, dass der Rasen nochmal
wachsen soll, und dazu braucht es Stickstoff. Du musst dann den Rasen
auch weiterhin mähen, das bleibt dir nicht erspart.
Bei mir kriegt der Rasen seinen Herbstdünger im Dezember, vor 2 Jahren
hab ich, WIMRE kurz vor Heilig Abend den Rasen zum letzten Mal gemäht.

> Eben.
> Frühzeitig ist relativ, danach sollten schon konstant Temperaturen über 10
> Grad sein.


Nö, auch hier hängt es vom Nahrungsangebot ab. Ich dünge meisst schon im
Februar mit schwefelsaurem Ammoniak. Da Ammonium i.W. nicht direkt von
den Pflanzen aufgenommen werden kann, sondern von den Bodenorganismen
in Nitrat umgesetzt werden muss, was temperaturabhängig passiert und
perfekt mit dem Rasenwachstum korreliert, kann je nach Witterung nach
dem ersten Mähen schon Anfang März vertikutiert werden.

Gruß
Gerd
Ulrich G. Kliegis (11.10.2019, 09:27)
On Wed, 9 Oct 2019 15:35:12 +0200, Sabine Wittrock
<scm.wittrock> wrote:

>> (sang einst Hans Scheibner)


Hilft das auch gegen Wühlmaus? Selbst vorlesen, -singen, oder
Außenlautsprecher Typ Wacken?

Gruß,
U.
Ulrich G. Kliegis (11.10.2019, 09:29)
On Wed, 9 Oct 2019 13:53:53 +0200, "Kluger, Gerd"
<geka1972> wrote:

>Was sich bei mir erstaunlich gut bewährt hat ist, sich jetzt um
>das Unkraut zu kümmern und dann frühzeitig im neuen Jahr zu
>vertikutieren.


Das Kümmern - ok, jedes Unkraut ist anders, und der Löwenzahn hält
sich versteckt - welchen Methodenschwerpunkt hast Du da?

Gruß, Dank an alle Lite-Rat-Schläger.

U.
Peter H. Beier (11.10.2019, 09:55)
Am 11.10.2019 um 09:27 schrieb Ulrich G. Kliegis:

>>> (sang einst Hans Scheibner)

> Hilft das auch gegen Wühlmaus? Selbst vorlesen, -singen, oder
> Außenlautsprecher Typ Wacken?


Und du meinst, Wühlmäuse sind so Sensibelchen?
Kluger, Gerd (11.10.2019, 10:28)
Am 11.10.2019 um 09:29 schrieb Ulrich G. Kliegis:
> On Wed, 9 Oct 2019 13:53:53 +0200, "Kluger, Gerd"
> <geka1972> wrote:
> Das Kümmern - ok, jedes Unkraut ist anders, und der Löwenzahn hält
> sich versteckt - welchen Methodenschwerpunkt hast Du da?


Dicotex, bis letztes Jahr hättest Du auch noch Banvel M nehmen können,
aber Dicotex war schon immer etwas besser, da breitbandiger. Du solltest
Dich aber beeilen, Zulassung läuft Ende des Jahres aus, danach dürfen
bis Mitte nächsten Jahres nur noch Restbestände verkauft werden.
Aufbrauchsfrist ist Juni/2021


Gruß
Gerd
Ludger Averborg (11.10.2019, 11:28)
On Fri, 11 Oct 2019 09:27:33 +0200, Ulrich G. Kliegis
<diesemailadressevonUlliistzwaretwaslangabersieist trotzdemgueltig>
wrote:

>On Wed, 9 Oct 2019 15:35:12 +0200, Sabine Wittrock
><scm.wittrock> wrote:
>>> (sang einst Hans Scheibner)

>Hilft das auch gegen Wühlmaus? Selbst vorlesen, -singen, oder
>Außenlautsprecher Typ Wacken? Nach meiner Erfahrung hilft gegen Wühlmäuse nur wegziehen.


l.
Katharina Mayer (11.10.2019, 11:46)
Am 11.10.2019 um 11:28 schrieb Ludger Averborg:
> On Fri, 11 Oct 2019 09:27:33 +0200, Ulrich G. Kliegis
> <diesemailadressevonUlliistzwaretwaslangabersieist trotzdemgueltig>
> wrote:
> Nach meiner Erfahrung hilft gegen Wühlmäuse nur wegziehen.


Oder viele hungrige Maulwürfe, denn die fressen Wühlmausbabys :o)

Katharina

Ähnliche Themen