expertenaustausch > rec.* > rec.heimwerken

Ina Koys (07.04.2016, 15:08)
Hallo,

gerade blicken zwei sehr handliche Kanister mit Fassadengrundierung für
mineralischen Putz (für nachfolgendes Streichen) ihrer Leerung entgegen.
Fabrikat habe ich versucht zu googlen, finde ich gerade nicht, kann ich
am WE aber nachholen.

Ich würde die gern für die Regenwassersammlung für die Orchideen
weiterverwenden, bin mir aber nicht sicher, ob die Kanister dazu
ausreichend sauber sein werden. Gibt Euer Kaffeesatz dazu Auskunft oder
geht das erst mit konkretem Datenblatt?

Ina,
mittelmäßig vorbereitet
Dieter Wiedmann (07.04.2016, 16:03)
Am 07.04.2016 15:08, schrieb Ina Koys:

> Fabrikat habe ich versucht zu googlen, finde ich gerade nicht, kann ich
> am WE aber nachholen.


Das mach mal.

Gruß Dieter
Georg Wieser (07.04.2016, 21:29)
Am 07.04.2016 um 15:08 schrieb Ina Koys:
[..]
> geht das erst mit konkretem Datenblatt?
> Ina,
> mittelmäßig vorbereitet


Oft genug gereinigt sollten deine Blümchen das schon ab können.
Wobei, Du als Homöoirgenwas Befürworterin....

So oft kannst Du die gar nicht waschen, daß nicht ein zigfaches von
Ursprungsmaterial drin ist als wie bei dem Homöo-Hokus-Pokus.
Jürgen Exner (07.04.2016, 22:06)
Ina Koys <gartengru0711> wrote:
>gerade blicken zwei sehr handliche Kanister mit Fassadengrundierung für
>mineralischen Putz (für nachfolgendes Streichen) ihrer Leerung entgegen.
>Ich würde die gern für die Regenwassersammlung für die Orchideen
>weiterverwenden, bin mir aber nicht sicher, ob die Kanister dazu
>ausreichend sauber sein werden.


Die Reste der Grundierung gut aushaerten lassen, dann hast du halt einen
Wasserkanister, der innen mit Kunststoff beschichtet ist.

jue
Georg Wieser (08.04.2016, 08:41)
Am 07.04.2016 um 22:06 schrieb J?rgen Exner:
> Ina Koys <gartengru0711> wrote:
> Die Reste der Grundierung gut aushaerten lassen, dann hast du halt einen
> Wasserkanister, der innen mit Kunststoff beschichtet ist.
> jue

Quasi Plastikanister mit Plastikbeschichtung :-)
Jo Warner (08.04.2016, 10:07)
Am 07.04.2016 um 15:08 schrieb Ina Koys:
> Hallo,
> gerade blicken zwei sehr handliche Kanister mit Fassadengrundierung für
> mineralischen Putz (für nachfolgendes Streichen) ihrer Leerung entgegen.
> Fabrikat habe ich versucht zu googlen, finde ich gerade nicht, kann ich
> am WE aber nachholen.
> Ich würde die gern für die Regenwassersammlung für die Orchideen
> weiterverwenden, bin mir aber nicht sicher, ob die Kanister dazu
> ausreichend sauber sein werden. Gibt Euer Kaffeesatz dazu Auskunft oder
> geht das erst mit konkretem Datenblatt?


Viel einfachere Alternative für saubere Kanister: Kontaktiere mal eine
Dialysepraxis. Bei denen fallen regelmäßig leere 10 l Kanister von der
dort verwendeten Spüllösung an. Einmal mit Leitungswasser ausspülen, fertig.

Hätte du das eher gesagt: Ich habe neulich vier leere Kanister, in denen
Bioethanol war, entsorgt. Hätte sie dir sonst incl. Ausgießern schicken
können.
Ina Koys (08.04.2016, 10:27)
Am 07.04.2016 um 21:29 schrieb Georg Wieser:

> Wobei, Du als Homöoirgenwas Befürworterin....


Als was Befürworterin?

Ina,
neugierig geworden
Ina Koys (08.04.2016, 10:29)
Am 08.04.2016 um 10:07 schrieb Jo Warner:

> Viel einfachere Alternative für saubere Kanister: Kontaktiere mal eine
> Dialysepraxis. Bei denen fallen regelmäßig leere 10 l Kanister von der
> dort verwendeten Spüllösung an.


Es brennt ja nicht. Aber die Kanister sind da und der Bedarf auch. Da
verbindet man gern beides. Und mehr als die beide werde ich auch nicht
brauchen.

Ina
Ina Koys (10.04.2016, 16:23)
Am 07.04.2016 um 15:08 schrieb Ina Koys:
Also:

In den Kanistern war kürzlich noch er hier:



"wasserverdünnbar" klingt für mich wie "kräftig ausspülen, fertig". Oder
muss ich mir über die sonstigen Ingredienzien Gedanken machen?

Ina
MaWin (10.04.2016, 16:30)
"Ina Koys" <gartengru0711> schrieb im Newsbeitrag
news:jal2

> In den Kanistern war kürzlich noch er hier:
>
> "wasserverdünnbar" klingt für mich wie "kräftig ausspülen, fertig". Oder
> muss ich mir über die sonstigen Ingredienzien Gedanken machen?

Wasserverdünnbar heisst: Er ist wasserlöslich so lange er nicht
ausgehärtet ist. Danach hilft Wasser natürlich nicht mehr. Als
Acrylatdispersion halte ich ausgehärtete Reste für nicht soooo
bedenklich: Mancher Nagellack und Zahnersatz ist aus Acrylat,
da gehen ständig Spuren in den Körper über (Fingernagelkauen).
Die Pflanze draussen wird es überleben wenn du sie nicht gerade
mit einem frischen Kanister "grundierst".
Jo Warner (10.04.2016, 16:42)
Am 07.04.2016 um 15:08 schrieb Ina Koys:
> Hallo,
> gerade blicken zwei sehr handliche Kanister mit Fassadengrundierung für
> mineralischen Putz (für nachfolgendes Streichen) ihrer Leerung entgegen.
> Fabrikat habe ich versucht zu googlen, finde ich gerade nicht, kann ich
> am WE aber nachholen.
> Ich würde die gern für die Regenwassersammlung für die Orchideen
> weiterverwenden, bin mir aber nicht sicher, ob die Kanister dazu
> ausreichend sauber sein werden.


Wat'n Tippselgewese! Gehen die Orchideen ein, hättest du dir garantiert
wo auch immer für paar Euro nagelneue Kanister besorgt oder solche mit
wasserentfernbarem Inhalt ausgespült. Habt ihr keinen Chemikalienladen
in der Gegend?
Ina Koys (10.04.2016, 16:54)
Am 10.04.2016 um 16:42 schrieb Jo Warner:
> Am 07.04.2016 um 15:08 schrieb Ina Koys:
> Wat'n Tippselgewese! Gehen die Orchideen ein, hättest du dir garantiert
> wo auch immer für paar Euro nagelneue Kanister besorgt?


Hoffe sehr, dass ich die Logik nicht verstehen muss. Mein Plan war, die
Rückstände nicht am lebenden Objekt zu testen.

Ina
Georg Wieser (10.04.2016, 18:36)
Am 08.04.2016 um 10:27 schrieb Ina Koys:
> Am 07.04.2016 um 21:29 schrieb Georg Wieser:
>> Wobei, Du als Homöoirgenwas Befürworterin....

> Als was Befürworterin?
> Ina,
> neugierig geworden


Ich habe irgendwo hinten im KOpf, daß Du der Homöohokuspokuspathie
zugeneigt bist?
Andreas Bockelmann (10.04.2016, 19:14)
Georg Wieser schrieb:

> Ich habe irgendwo hinten im KOpf, daß Du der Homöohokuspokuspathie
> zugeneigt bist?


So lange Ina nur verdünnt und nicht verschüttelt, ist alles gut. In der
Homöopathie geht es nicht um das chemische Verdünnen sondern um die
Weitergabe von Information einer Ursubstanz auf eine Trägersubstanz.

Ich glaube auch nicht dran, hat mir auch nie geholfen, aber meine Mutter
war mal Heilpraktikerin.

Aber selbst, wenn alle homöopathischen Mittelchen unter
Pacebo-Ratiopharm zusammengefasst werden können, so lange der Patient
positiv drauf reagiert, ist eine erwünschte Wirkung vorhanden.
Andreas Bockelmann (10.04.2016, 19:18)
Ina Koys schrieb:

> Hoffe sehr, dass ich die Logik nicht verstehen muss. Mein Plan war, die
> Rückstände nicht am lebenden Objekt zu testen.
> Ina


Alles gut, Ina. Wenn sich jemand Gedanken macht zwei Bedarfe (hier
Regenwaserspeicher, dort Müllvermeidung) zu kombinieren, muss Spott auf
sich ziehen. Das ist nicht schön, aber leider leider immer weiter auf
Normalniveau.

Wo kämen wir denn auch hin, wenn man Frau Koys nicht ein paar Euro bei
der Schadstoffsammelstelle und anschließend ein paar Euro für zwei
Plastekanister aus der Tasche ziehen könnte ;-)

Ähnliche Themen