expertenaustausch > sci.medizin.* > sci.medizin.diabetes

Anja Länge (05.01.2004, 12:04)
Moin^WGuten Morgen liebe Sorgen...

Es wird also der Katalog sein, der festlegt, wer chronisch krank ist und
wer nicht (gerade mit meiner KK telefoniert) und das schönste: es wird
ihn ab voraussichtlich März geben. Doch schon. Und bis dahin "zuviel"
geleistete Zahlungen werden (angeblich) auch zurückgezahlt.
Irgendwie brauche ich Paspertin, wenn ich den Mist höre...

Anja
Th. Hälsig (05.01.2004, 12:12)
Also nen Katalog, Ende März, soso, irres Tempo, hoffentlich passiert uns das
nicht wie mit der Maut - denn dann ist sicher Ende März 2006 oder so
gemeint - seien wir optimistisch
Wolfgang Baur (05.01.2004, 12:27)
Th. Hälsig schrieb:

>Also nen Katalog, Ende März, soso, irres Tempo...


Da fliegen die bestimmt aus der Kurve :-))

Wolfgang
Tina Biehl (05.01.2004, 13:17)
Anja Länge <anja.laenge> wrote:

Moin Anja,

>Es wird also der Katalog sein, der festlegt, wer chronisch krank ist und
>wer nicht (gerade mit meiner KK telefoniert)


die TKK weiß (noch) nichts von einem Katalog. Mir wurde telefonisch
das gesagt, was u.a. auch hier
()
steht.

Gruß
Tina
Andreas Heitzer (05.01.2004, 18:17)
Tina Biehl schrieb ...

> die TKK weiß (noch) nichts von einem Katalog. Mir wurde telefonisch
> das gesagt, was u.a. auch hier
> (..[Langer Link]....html) steht.


,----------
| -
| Leider sind wir momentan nicht online.
|
| Aufgrund von Wartungsarbeiten steht Ihnen das
| angeforderte Angebot zur Zeit nicht zur Verfügung.
|
| Ihre Techniker Krankenkasse
`----------

Vermutlich tut sich da schon was ;-)

Gruß Andi
richard wagner (05.01.2004, 20:11)
"Anja Länge" <anja.laenge> schrieb im Newsbeitrag
news:00h1
> Moin^WGuten Morgen liebe Sorgen...


Moin moin Anja,

> Irgendwie brauche ich Paspertin, wenn ich den Mist höre...


Keine Ahnung wie das wirkt, aber währe das nicht besser
bei den "Reformern" indiziert? Ist doch eh alles nur ein
Übergang zu härteren Maßnahmen, oder glaubt wirklich
jemand das mit dieser "Reform" das Gesundheitssystem
auch nur annähernd "gerettet" werden kann?

Die Statistikexperten in der NG können ja einmal
gegenüberstellen was den Kassen diese Reform jetzt
an Einspaarungen bringt und was es den Kassen, auch
den Rentenkassen, bringen würde wenn in unserem
Lande Vollbeschäftigung herrschen würde? Selbst
Pi x Daumen wähe das recht interessiant.

Was für Ärzte beraten da eigendlich bei diesem
Katalog?

Parkt ein Chirog vor der UNI?.........

Gruß Richard
Tina Biehl (05.01.2004, 20:58)
Andreas Heitzer <nutznetz> wrote:

Moin,

>| Leider sind wir momentan nicht online.
>|
>| Aufgrund von Wartungsarbeiten steht Ihnen das
>| angeforderte Angebot zur Zeit nicht zur Verfügung.
>|
>| Ihre Techniker Krankenkasse
> `----------
>Vermutlich tut sich da schon was ;-)


Nachfolgend der Text der TK:

Schwerwiegend chronisch Kranke (gültig ab 01.01.2004)

Sind Sie wegen einer schwerwiegenden chronischen Krankheit in
Dauerbehandlung, verringert sich Ihre individuelle jährliche
Belastungsgrenze auf 1 Prozent Ihrer (Familien-)Bruttoeinnahmen.

Wer als schwerwiegend chronisch krank anzusehen ist, hat der
Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen auf seiner letzten Sitzung
am 15.12.2003 beschlossen. Zu Ihrer Information teilen wir Ihnen den
Inhalt dieses Beschlusses mit:

Danach sei derjenige "schwerwiegend chronisch krank", der

- wegen derselben Erkrankung innerhalb des letzten Jahres mindestens
zweimal pro Quartal in ärztlicher Behandlung war
und außerdem wegen derselben Krankheit

- sich mindestens zweimal innerhalb der letzten zwei Jahre in
stationärer Behandlung befand oder
- Pflegestufe II oder III vorliegt oder
- eine Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) oder Grad der Behinderung
(GdB) von mindestens 70 Prozent besteht.

Wichtiger Hinweis: Der Beschluss ist nicht rechtskräftig. Nach
jüngsten Pressemeldungen hat das Bundesministerium für Gesundheit und
Soziale Sicherung den Beschluss beanstandet.

Unser Tipp: Sammeln Sie Ihre Zuzahlungsquittungen - sobald ein
rechtskräftiger Beschluss vorliegt, der die schwerwiegend chronischen
Erkrankungen definiert, ist eine endgültige Prüfung, ob eine
Verringerung der Belastungsgrenze auf 1 Prozent für Sie zutrifft,
möglich.

Unser Service: Wir halten es für wahrscheinlich, dass in einem
neuerlichen Beschluss die zuerst genannte Voraussetzung -
Dauerbehandlung wegen derselben Krankheit - erhalten bleibt. In diesem
Fall könnten wir ohne weiteren Zeitverlust für Sie feststellen, ob Sie
diese Voraussetzung für die 1-prozentige Belastungsgrenze erfüllen.
Bitte lassen Sie sich Ihre Dauerbehandlung von Ihrem Arzt/ Ihrer
Ärztin bestätigen. Den Antrag und die ärztliche Bescheinigung können
Sie sich in TK-Exklusiv einfach herunterladen oder in Ihrer
TK-Geschäftsstelle anfordern.

Sollten Sie bis zur endgültigen Entscheidung bereits Zuzahlungen von
mehr als den erforderlichen 1 Prozent geleistet haben, bekommen Sie
selbstverständlich den übersteigenden Betrag zurück.

Gruß
Tina
richard wagner (05.01.2004, 21:00)
"Th. Hälsig" <sokar41> schrieb im Newsbeitrag
news:opc1
> Also nen Katalog, Ende März, soso, irres Tempo, hoffentlich
> passiert uns das nicht (DOCH) wie mit der Maut - denn dann
> ist sicher Ende März 2006 oder so gemeint - seien wir
> optimistisch


Mit gestrichenem "nicht" ist es für uns besser, *noch*
gild DM als Chronisch. :-)

Gruß Richard

Aber ein schönes Beispiel was belegt wieviel unsere
"Größen" von dem verstehen was sie verzapfen. :-))
Am richtigen Platz einen echten Fachmann in seinem
Bereich, der/Die dann allerdings auch Wirtschaftsspitzen
Gehälter beziehen muß....dürfte Längerfristig Preißlich
bedeutend günstiger kommen. Teure Beraterverträge
währen einspaarbar. Zusätzlich kann ein Fachmann
auf seinem Gebiet sicherlich auch besser entscheiden
wie gut sein Mitarbeiterstaat für seine Aufgabe gerüßtet
ist, wenn nötig "Kompetent" für Änderungen sorgen
und gaaanz wichtig! So ein Vorgesetzter bremst seine
ihm untergebenen Mitarbeiter kaum durch unqualifizierte,
aber halt durch die persöhnliche Lobby beeinflußte
Entscheidungen aus.

Es ist schon rein technisch absolut unmöglich so ein
Großprojeckt wie *dieses neue* Mautsystem in derart
kurzer Zeit wie geplant zu verwirklichen. Dazu gibt es
auch genügend von entsprechenden Fachleuten zu lesen!

Ich glaube nicht das in den entsprechenden Ministerium
nur Volltrottel beschäftigt sind, warum wurde dann aber
trotzdem SO und nicht anders Entschieden? Ein Schelm der
böses (an viele offene Hände) dabei denkt......und wenn
der ganze dabei entscheidende Verein tatsächlich so
unbedarft ist, dann gehört derselbe halt abgelöst...GESTERN!

Tatsächlich dürfte es allerdings eher allen klar gewesen sein
wie es kommen muß und gekommen ist. Es mußte nur etwas
"versprochen" werden damit das Projeckt erst einmal bewilligt
und gestartet wird. Wenns tatsächlich irgend wann einmal
Reif ist und funktioniert, ist es das Weltweit Modernste und
läßt sich mit etwas Glück dann auch Exportieren

Sogar, siehe Transrapid, wenn es hier NIE zum Laufen
gebracht wurde., auch so ein Milliardengrab welches letztendlich
der Bürger zu finanzieren hat! Spielt alles keine Rolex, nicht
solange der Bundesrechnungshof keine Chance hat über
dem Bundesgerichtshof verschwendete Gelder aus Gehältern
der (Leitenden) Verursacher wieder einzuklagen. :-(

Eine Reform war/ist sicherlich lange überfällig. Allerdings
auf allem Gebieten, weniger halbherzig und vor allem an
den richtigen Stellen.Ansonsten kommt, wenn es auch mit allem
Mitteln, auch von anderen Staaten, solange wie möglich
verhindert wird.....irgendwann ne 3. Währungsreform!

Richard
richard wagner (05.01.2004, 21:03)
"Andreas Heitzer"

Moin moin Andi,

> Vermutlich tut sich da schon was ;-)


Bei docmorris sind se auch am Schrauben.....

Gruß Richard

Ps.: Sind die Palm Programme angekommen?
richard wagner (05.01.2004, 21:41)
"Tina Biehl"

Moin moin Tina. :-)

> Dauerbehandlung wegen derselben Krankheit - erhalten bleibt. In diesem
> Fall könnten wir ohne weiteren Zeitverlust für Sie feststellen, ob Sie
> diese Voraussetzung für die 1-prozentige Belastungsgrenze erfüllen.
> Bitte lassen Sie sich Ihre Dauerbehandlung von Ihrem Arzt/ Ihrer
> Ärztin bestätigen. Den Antrag und die ärztliche Bescheinigung können
> Sie sich in TK-Exklusiv einfach herunterladen oder in Ihrer
> TK-Geschäftsstelle anfordern.


Genial, Du/wier bist/sind in der KK als Diabetikerin/Pumpenträgerin geführt
und brauchst nach wiefielen Jahren eine Bestätigung vom Doc???
Grenzgenial, diese Bearbeitungskosten. Den ganzen Sch...der eh schon im
KK PC steht neu eingeben. SO wird echtes Geld gespart.

Wie diffinieren die jetzt allerdings "Behandlung"? Ist Rezept ausstellen
eine Behandlung im Sinne Krankheit behandeln? Ist Haba1c bestimmen
Behandlung im Sinne eine Krankheit ""Behandeln""?? Wenn ja, wie
lange noch? Wenn nein, wo fängt eine Behandlung an? Wenn Mensch
mit ner Azidise auf der iv liegt, oder beim Blutabnehmen?

Ist doch echt interessiant! Muß ich 10 Teuro/Quatal für eine
Behandlung zahlen, oder auch wenn ich nur mal nett
Moin moin in der Praxis wünsche? Zahle ich die 10 Teuro/Quatal
für eine Ärztliche Behandlung..dann reicht es 1xQuatal ein Rezept
zu holen um Chronisch krank zu sein. Auch wenn ich mir nur
Nasenspray aufschreiben lasse.?

Na, die Superspaarer werden sich schon etwas nettes zum
SPAAREN einfallen lassen.

Gruß Richard
Andreas Schnabl (05.01.2004, 23:09)
Richard-.-wagner schieb:

> "Anja Länge" <anja.laenge> schrieb im Newsbeitrag
> news:00h1
> Moin moin Anja,
> Keine Ahnung wie das wirkt, aber währe das nicht besser
> bei den "Reformern" indiziert? Ist doch eh alles nur ein


MCP ist zwar chemisch gesehen ein Neuroleptikum, es wirkt aber nicht
antipsychotisch, sondern nur gegen Störungen der Peristaltik.

A
Ralf (05.01.2004, 23:14)
Hallo Andreas,

Am 2004-01-05 17:17 CET, schrieb Andreas Heitzer:

> Vermutlich tut sich da schon was ;-)


Geht jetzt wieder. Allerdings ist die Definition dort derselbe Käse,
der schon auf der Seite des MDR zu lesen war. Allerdings weist die TK
(mit der gebotenen Zurückhaltung) darauf hin, daß es Käse ist.
richard wagner (05.01.2004, 23:38)
"Andreas Schnabl"

> MCP ist zwar chemisch gesehen ein Neuroleptikum, es wirkt aber nicht
> antipsychotisch, sondern nur gegen Störungen der Peristaltik.


Na ja, denn halt nicht. Schluckbeschwerden werden die Spechte
kaum haben. Dann eher doch der Bürger beim herunterwürgen
der Reform.

R
Christoph 1 (06.01.2004, 00:38)
richard wagner schrieb:
> Genial, Du/wier bist/sind in der KK als Diabetikerin/Pumpenträgerin geführt
> und brauchst nach wiefielen Jahren eine Bestätigung vom Doc???


Die KK Daten sind aber nicht korrekt. Ich habe z. B. zweimal den
Antrag auf Betritt zum DMP Diabetes Typ 2 bekommen. Irgendwann rief
jemand sogar von der KK bei mir an und fragte, warum ich da nicht
beitreten würde. Dem habe ich gesagt: "Wieso denn, ich habe doch gar
kein Diabetes Typ 2". Er kam dann aber selbst schnell darauf, dass
ich vielleicht ja Typ 1 haben könnte. Das könne man aus den Daten,
die die Krankenkasse über die Versicherten hätte nicht entnehmen.

In 2004 will die Techniker Krankenkasse auch ein DMP für Typ 1
Diabetes anbieten.

Bei der Krankenkasse arbeiten Versicherungsfachleute, Buchhalter und
Kaufleute, aber keine medizinisch ausgebildeten Leute. Deshalb ist es
vielleicht auch besser, von denen keine medizinische Kompetenz zu
erwarten.

Viele Grüße
Christoph
richard wagner (06.01.2004, 01:58)
"Christoph 1"

Moin moin Christoph,

> Bei der Krankenkasse arbeiten Versicherungsfachleute, Buchhalter und
> Kaufleute, aber keine medizinisch ausgebildeten Leute. Deshalb ist es
> vielleicht auch besser, von denen keine medizinische Kompetenz zu
> erwarten.


Das schneide ich mir aus ung gebe es den Kassenmitarbeiter
wenn er/sie mal wieder glaubt etwas ablehnen zu können von
dem er/sie keinen Schimmer hat. :-)))))))

Ähnliche Themen