expertenaustausch > soc.* > soc.umwelt

F. W. (11.07.2019, 08:53)
On 11.07.19 08:55, Klimazonen wrote:

> Während deutsche Medien den apokalyptischen Unterton in ihrer
> Berichterstattung zum Klimawandel weiter forcieren, haben in Italien
> 90 Wissenschaftler, hauptsächlich Geologen und Physiker, eine
> Petition an führende politische Verant- wortungsträger gerichtet.
> Darin erklären sie alarmistische Thesen zur Klimaentwicklung für
> substanzlos.


Ähem, seit wann sind Geologen und Physiker Experten fürs Klima? Müssten
da nicht Meteorologen ran?

Außerdem gilt nach wie vor: wenn wir uns irren und nichts unternehmen
wird es schlimmer als wenn wir uns irren und etwas unternehmen. Im
letzten Fall schränken wir uns ein bisschen im Konsum ein. Im ersteren
Fall wird es kaum noch Konsum geben, weil alles immens teuer sein wird.

Ich denke nicht, dass wir in Deutschland alleine das Klima retten
könnten. Das ist schon lange ein Thema der UNO. Aber bei diesem Rennen
gibt es keine Silbermedaille.

FW
Klimazonen (11.07.2019, 08:55)
Von Reinhard Werner10. Juli 2019
Gegen Klima-Panik:
Katastrophen-Thesen zur Klimaentwicklung
für 90 italienische Wissenschaftler ?substanzlos?

Während deutsche Medien den apokalyptischen Unterton in
ihrer Berichterstattung zum Klimawandel weiter forcieren,
haben in Italien 90 Wissenschaftler, hauptsächlich Geologen
und Physiker, eine Petition an führende politische Verant-
wortungsträger gerichtet. Darin erklären sie alarmis-
tische Thesen zur Klimaentwicklung für substanzlos.
(.....)
Im klassisch-liberalen Magazin ?l?Opinione delle Libertà?
haben etwa 90 Wissenschaftler eine ?Petition gegen den
Strom? unterschrieben und an die Präsidenten der Republik,
des Senats, der Abgeordnetenkammer und des Rates gerichtet.
Der libertäre deutsche Publizist Oliver Janich hat den
Text ins Deutsche übertragen.
(.....)
Die Unterzeichner fordern die politischen Entscheidungs-
träger ?nachdrücklich dazu auf, eine dem wissenschaft-
lichen Kenntnisstand entsprechende Umweltschutzpolitik
zu verfolgen?.

Insbesondere sei es ?dringend erforderlich, die Verschmutz-
ung dort zu bekämpfen, wo sie auftritt, und zwar nach den
Erkenntnissen der modernsten Wissenschaft?. Man bedauert
die Verzögerung, mit der der Wissensschatz der Forschungs-
welt genutzt werde, um die anthropogenen Schadstoffemis-
sionen zu reduzieren, die sowohl in kontinentalen als
auch in marinen Ökosystemen verbreitet seien.

?Computermodelle bilden entscheidende Faktoren gar nicht ab?
Allerdings bezweifeln die Unterzeichner, dass Kohlendioxid
ein Schadstoff sei und dass die seit 1850 beobachtete
Erwärmung der Erdoberfläche um etwa 0,9°C anormal sei und
ausschließlich durch menschliche Aktivitäten verursacht werde.

Die vom Weltklimarat der UNO (IPCC) verbreitete These, wonach
es eine anthropogene Erwärmung gäbe, die so gravierende Folgen
zeitige, dass ohne umgehende drastische und kostspielige
Maßnahmen zur Minderung des CO2-Ausstoßes eine Katastrophe
drohe, beruhe auf einer unbewiesenen Hypothese.

So komplex die Computerprogramme auch sein mögen, auf die
das IPCC sich stütze, würden diese Existenz einer natür-
lichen klimatischen Variabilität nicht reproduzieren
können. Diese erkläre aber, wie so viele andere Klima-
veränderungen im Laufe der Weltgeschichte, zu einem
erheblichen Grad auch die seit 1850 stattfindende Erwärmung.
(.....)
?Illusorischer Anspruch?, Klima zu kontrollieren

?Diese Unsicherheit ist enorm?, heißt es dazu in dem Text.
?Viele neuere Studien, die auf experimentellen Daten basieren,
schätzen jedoch, dass die Klimasensitivität auf CO2 deutlich
geringer ist als die, die in den Modellen des IPCC
angenommen wird.?

Dies mache es aber wissenschaftlich unrealistisch, dem
Menschen die Verantwortung für die seit Mitte des 19.
Jahrhunderts festgestellte Erwärmung zuzuschreiben ? vor
allem aber rechtfertige es die alarmistischen Voraussagen nicht:

Die weitreichenden alarmierenden Vorhersagen sind daher
nicht glaubwürdig, da sie auf Modellen basieren, deren Er-
gebnisse im Widerspruch zu den experimentellen Daten stehen.
Alle Beweise deuten darauf hin, dass diese Modelle den
anthropogenen Beitrag überschätzen und die natürliche
klimatische Variabilität unterschätzen, insbesondere
die durch die Sonne, den Mond und die Meerestemperatur-
schwankungen verursachte.?

Es sei ein ?illusorischer Anspruch?, das Klima kontrollieren
zu wollen, endet der Appell. Deshalb empfehlen die Wissen-
schaftler auch, ?angesichts der entscheidenden Bedeutung
der fossilen Brennstoffe für die Energieversorgung der
Menschheit, dass wir uns nicht an die Politik der
kritiklosen Reduzierung der Kohlendioxidemissionen
in die Atmosphäre [?] halten?.
Quelle


Gibt es schon länger:
"31,487 American scientists have signed this petition,
including 9,029 with PhDs":


Tapfer ignoriert von der hirnlosen deutschen Medienmeute, die
ohnehin nur zum Lügen und zur Verbreitung von Propaganda dient.

Deutschland ist derart auf den Hund gekommen, das Land der
Wissenschaft wurde zum Hort substanzloser polt. Ideologien.

Politischer Moralismus: Triumph der Gesinnung über Urteilskraft!

Allein der Ausspruch "Wir verlieren die Kontrolle über das
Klima" zeigt, welche Idioten im Potsdamer Institut arbeiten!
"Wir" hatten das Klima NOCH NIE UNTER KONTROLLE und werden
das auch nie haben!

Das ist doch der miese Trick dieser Betrüger! Behaupten, die
Welt gehe unter, wenn wir HEUTE nicht ordentlich Geld ab-
drücken, aber erst 2050 könnte man überprüfen, ob sich
das alles gelohnt hat. Hat es natürlich nicht!

Aber das Geld ist dann weg! Und zig Billiarden Tonnen
hochgiftige E-Autobatterien sind als "Giftmüll" für die
folgende ideologisch verblödete deutsche Hüpfer-Generation da:

"Klimaschutz als Konjunkturprogramm"
Veröffentlicht am 01.12.2016
Mit der Energiewende möchte die Europäische Kommission nicht
nur das Klima retten sondern auch die Wirtschaft voranbringen.
mehr: welt.de
Gernot Griese (11.07.2019, 09:37)
Am 11.07.19 um 08:53 schrieb F. W.:
> On 11.07.19 08:55, Klimazonen wrote:
> Ähem, seit wann sind Geologen und Physiker Experten fürs Klima? Müssten
> da nicht Meteorologen ran?


Na ja, sind auch ein paar wenige dabei, die eine Ahnung haben könnten.
Mehr als fünf habe ich aber nicht gefunden. Der Rest ist fachfremd,
teilweise auch schon im Ruhestand.

Ansonsten wissen die Herren auch nichts neues zu berichten, ausser den
üblichen, längst widerlegten Behauptungen und einem veralteten
Kenntnisstand.

Gernot
Hans-Juergen Lukaschik (11.07.2019, 09:50)
Hallo Frank,

am Donnerstag, 11 Juli 2019 08:53:38
schrieb "F. W." <me>:

> Ich denke nicht, dass wir in Deutschland alleine das Klima retten
> könnten.


Wir sollten die Monarchie wieder einführen. Kleine Fürsten und große
Könige wussten besser, wie weit sie es treiben konnten.

MfG Hans-Jürgen
Ole Jansen (11.07.2019, 10:12)
Am 11.07.2019 um 09:37 schrieb Gernot Griese:

> Na ja, sind auch ein paar wenige dabei, die eine Ahnung haben könnten.


Völlig normal in einem öffentlichen Diskurs.

> Mehr als fünf habe ich aber nicht gefunden.


Merkels "Klimakabinett" hat ja auch nur fünf Mitglieder.

> Der Rest ist fachfremd...


Ich nehm das mal als Kompliment ;-)

O.J.
Gernot Griese (11.07.2019, 10:19)
Am 11.07.19 um 10:12 schrieb Ole Jansen:
> Am 11.07.2019 um 09:37 schrieb Gernot Griese:
> Völlig normal in einem öffentlichen Diskurs.
> Merkels "Klimakabinett" hat ja auch nur fünf Mitglieder.
> Ich nehm das mal als Kompliment ;-)


Was wolltest du mit diesem Posting jetzt eigentlich mitteilen?

Gernot
Franz Glaser (11.07.2019, 11:35)
Am 11.07.2019 um 08:55 schrieb Klimazonen:

> eine Petition an führende politische Verantwortungsträger gerichtet.


Schon dieser Satz zeigt das _demokratische_Kindergartenniveau_ der
Wissenschaftler.

Solang die Leute _die_Regierung_und_die_Parteichefs_als_Vorgesetzte _
_der_Parlamentarier_ akzeptieren und nicht das Volk, wirds nie was.

DAS ist der Knackpunkt(tm).

GL
Franz Glaser (11.07.2019, 11:40)
Am 11.07.2019 um 08:53 schrieb F. W.:

> Ähem, seit wann sind Geologen und Physiker Experten fürs Klima? Müssten
> da nicht Meteorologen ran?


Fachidioten, am besten Juristen oder Theologen.

GL
Franz Glaser (11.07.2019, 11:43)
Am 11.07.2019 um 10:12 schrieb Ole Jansen:

> Merkels "Klimakabinett" hat ja auch nur fünf Mitglieder.


Für die Legislative wäre ein solches Fachgremium dem Parlament
zuzuteilen, nicht aus alter Gewohnheit der Exekutive.

GL
Gernot Griese (11.07.2019, 11:52)
Am 11.07.19 um 11:43 schrieb Franz Glaser:
> Am 11.07.2019 um 10:12 schrieb Ole Jansen:
>> Merkels "Klimakabinett" hat ja auch nur fünf Mitglieder.

> Für die Legislative wäre ein solches Fachgremium dem Parlament
> zuzuteilen, nicht aus alter Gewohnheit der Exekutive.


Erstens ist das Klimakabinett kein Fachgremium und zweitens hat der
Bundestag für diese Zwecke seinen wissenschaftlichen Dienst.

Gernot
Franz Glaser (11.07.2019, 12:04)
Am 11.07.2019 um 11:52 schrieb Gernot Griese:
> Am 11.07.19 um 11:43 schrieb Franz Glaser:
> Erstens ist das Klimakabinett kein Fachgremium und zweitens hat der
> Bundestag für diese Zwecke seinen wissenschaftlichen Dienst.
> Gernot


Ich kann (eben) nicht anders, auch wenn ich nicht einmal nicht da stehe!

Die Demokratie und damit die Gesetzgebung "hat im Parlament
stattzufinden"! Und nicht in der Verwaltung /Regierung/

Solang das nicht repariert ist, bleiben alle anderen Sachthemen
Makulatur und führen eher _das_Ganze_ zum Polizeistaat und zur
Diktatur.

GL
Gernot Griese (11.07.2019, 12:09)
Am 11.07.19 um 12:04 schrieb Franz Glaser:
> Am 11.07.2019 um 11:52 schrieb Gernot Griese:


> Ich kann (eben) nicht anders,


als Unsinn zu schreiben.

Gernot
Heinz Schmitz (11.07.2019, 12:14)
Der Universalgelehrte Gernot Griese verkündete:

>>> Während deutsche Medien den apokalyptischen Unterton in ihrer
>>> Berichterstattung zum Klimawandel weiter forcieren, haben in Italien
>>>  90 Wissenschaftler, hauptsächlich Geologen und Physiker, eine
>>> Petition an führende politische Verant- wortungsträger gerichtet.
>>> Darin erklären sie alarmistische Thesen zur Klimaentwicklung für
>>> substanzlos.


>> Ähem, seit wann sind Geologen und Physiker Experten fürs Klima? Müssten
>> da nicht Meteorologen ran?


>Na ja, sind auch ein paar wenige dabei, die eine Ahnung haben könnten.
>Mehr als fünf habe ich aber nicht gefunden. Der Rest ist fachfremd,
>teilweise auch schon im Ruhestand.


FÜNF Unterzeichner, die Ahnung haben könnten, sind Dir zu wenig?
Bei Deinen Postings finde ich KEINEN :-).

>Ansonsten wissen die Herren auch nichts neues zu berichten, ausser den
>üblichen, längst widerlegten Behauptungen und einem veralteten
>Kenntnisstand.


Ja ja. Bei Euch ist die wesentlichste Begründung, dass ALLE dasselbe
meinen, und die Andersdenkenden mit Geld bestochen worden seien :-).

Grüße,
H.
Franz Glaser (11.07.2019, 13:14)
Am 11.07.2019 um 12:09 schrieb Gernot Griese:
>> Ich kann (eben) nicht anders,

> als Unsinn zu schreiben.
> Gernot


Snipp nicht so unanständig! Das darf nicht einmal die Ciesla.

GL
Ole Jansen (11.07.2019, 13:48)
Am 11.07.2019 um 11:52 schrieb Gernot Griese:
> Am 11.07.19 um 11:43 schrieb Franz Glaser:
>> Am 11.07.2019 um 10:12 schrieb Ole Jansen:
>>> Merkels "Klimakabinett" hat ja auch nur fünf Mitglieder.

>> Für die Legislative wäre ein solches Fachgremium dem Parlament
>> zuzuteilen, nicht aus alter Gewohnheit der Exekutive.

> Erstens ist das Klimakabinett kein Fachgremium


Rrichtig. Dieses Gremium wurde installiert um politische
Handlungsempfehlungen zu formulieren welche "Klimaschutz"
gewährleisten sollen.

> und zweitens hat der
> Bundestag für diese Zwecke seinen wissenschaftlichen Dienst...


Der regelmäßig von Fraktionen beauftragt bestimmte Sachverhalte
in Ihrem Sinne zu begutachten, wie z.B. die
VerfassungsrechtlichenAspekte welche Gesetze zur Sterbehilfe
betreffen uvm.

<https://www.bundestag.de/resource/blob/531134/6f730f684478a5be392a914110e05489/wd-8-028-17-pdf-data.pdf>

"Berichte des IPCC als fachwissenschaftliche Grundlage"
werden dort vorausgesetzt und im Weiteren 287 Verweise
auf "IPCC". Mir fällt beim Querlesen nichts ins Auge
was _nicht_ vom IPCC abgeschrieben wurde.
Welcher wiederum seinee Hauptaufgabe in der
....ähh... Bereitstellung von Informationen über den
anthropogenen Klimawandel sieht und nicht in der
ergebnisoffenen Erforschung von Klimageschehen.

>>> Der Rest ist fachfremd...


Rrrichtig. Soziologie, Ethik, Ökonomie und Ingenieurwissenschaften
sind fachfremd.

Alles was die Stufen zwischen der IPCC Lesart von "Klimaschutz"
und den daraus gerechtfertigten Belastungen der Bürger betrachtet
ist fachfremd ;-)

>> Ich nehm das mal als Kompliment

> Was wolltest du mit diesem Posting jetzt eigentlich mitteilen?


Du traust mir anscheinend interdiszipliäres Denken oder sowas wie
ein soziales Gewissen zu.

O.J.

Ähnliche Themen