expertenaustausch > rec.tiere.* > rec.tiere.katzen

Finja (19.09.2009, 13:57)
Hallo,
als unser Kater heute morgen von seiner nächtlichen Tour zurückkehrte,
sprang er noch putzmunter auf unser Bett, um sich dort zu unseren
Füßen niederzulegen.
Auch zum Füttern lief er problemlos (lt. Gatte, der aber häufig nicht
so den Blick fürs Detail hat) die Treppe runter und legte sich danach
zum Schlafen auf seinen Lieblingssessel.
Ca. 3h später hatte ich ihn auf der Schulter (so läßt er sich gerne
von mir herumtragen), um ihn mit in den Garten zu nehmen. als er dann
ins Gras sprang, zog er bei jedem Schritt das linke Hinterbein
hinterher und blieb auch alle 5-6 Schritte stehen/sitzen.
Wir (Rika 11J) und ich sind dann sofort mit ihm zum Tierarzt.Der TA
untersucht die Pfote auf Fremdkörper, tastete ihn ab und ließ ihn
durch das Zimmer laufen.
Es schien so, als liefe Kater unauffällig.Der TA meinte : " Evtl.
etwas mit den Bändern ...jetzt aber wieder okay ... (?!)
Zuhause (nach irrsinnig lautem Katzengeschrei, hecheln und vor Angst
nassen Füßen im Auto) das gleiche Bild wie zuvor ...., hat sich aber
zumindest sofort auf sein TF und Wasser gestürzt...
Ich bin ratlos.
Was tun ? Was könnte es sein ? Oder hat er morgens doch schon
gehumpelt?
Wurde er evtl. angefahren?
Bis Montag beobachten und dann erst wieder zum TA?
Hat jemand von Euch eine Idee oder ähnliche Erfahrungen gemacht?
Beunruhigte Grüße von Finja
Franziska (19.09.2009, 15:48)
Hallo!

Ehrlich gesagt reagiere ich in solchen Fällen relativ gelassen, und so
manche ernsthaftere Ursache hat der Tierarzt sicher bei seiner
Untersuchung deines Katers ausgeschlossen. Bisher habe ich bei meinen
Tieren immer nur erlebt, dass das Humpeln nach ein oder zwei Tagen
wieder vorbei war. Ich denke, beim Springen und Toben draußen kann
leicht mal eine leichte Zerrung oder Stauchung passieren, oder (vor
allem bei jungen Tieren) eine Wespe oder Biene hat sich gegen eine
Pfotenhieb gewehrt - aber das sieht man dann natürlich an der
Schwellung. Bei einer Katze meiner Eltern wurde mal eine
Bissverletzung als Ursache für das Humpeln festgestellt, aber die
hätte dein Tierarzt ja bei seiner Untersuchung bemerkt. Also, ich
würde bis Montag abwarten und beobachten und erst dann gegebenenfalls
noch mal den TA konsultieren.

Gute Besserung für den Patienten!
Franziska
Finja (19.09.2009, 16:01)
On 19 Sep., 15:48, Franziska <franziskae> wrote:
[..]
> noch mal den TA konsultieren.
> Gute Besserung für den Patienten!
> Franziska


Hallo Franziska,
den ganzen Tag renne ich jetzt schon mit Herzdruck durch die Gegend
und so hat mich Deine mail jetzt ein wenig beruhigt. Lt.
Wahrscheinlichkeit ist es sicher (und hoffentlich) am ehesten so wie
Du es beschreibst.
1000 Dank erstmal für die Info einer "Humpelkatzenerfahrenen" :-)

LG von Finja
Maria Raimund (19.09.2009, 16:14)
X-No-Archive: yes

"Finja" schrieb über "Humpelkatzer"

Hallo Finja!

Nehme an Rika 11J ist der Kater?

Eine Herzerkrankung liegt nicht vor?

Normaler Appetit?

Atmung normal?

Ausser dem Humpeln keine Auffälligkeiten?

Gruß
Maria
Joern Bredereck (21.09.2009, 18:30)
Hallo Finja,

Finja schrieb:

> Auch zum Füttern lief er problemlos (lt. Gatte, der aber häufig nicht
> so den Blick fürs Detail hat) die Treppe runter und legte sich danach
> zum Schlafen auf seinen Lieblingssessel.
> Ca. 3h später hatte ich ihn auf der Schulter (so läßt er sich gerne
> von mir herumtragen), um ihn mit in den Garten zu nehmen. als er dann
> ins Gras sprang, zog er bei jedem Schritt das linke Hinterbein
> hinterher und blieb auch alle 5-6 Schritte stehen/sitzen.


unsere Alice hat das auch ab und zu. Beim ersten Mal war ich auch
ziemlich erschrocken und wäre fast zum TA
gefahren. Allerdings hat die "Humpelei" dann innerhalb einer halben
Stunde wieder nachgelassen und
ist dann ganz verschwunden.

Ich habe dann mal später unsere TÄ darauf angesprochen und sie meinte
nur: Wahrscheinlich ist Alice einfach nur
das Bein eingschlafen. :-) Wenn Katzen ungünstig liegen kann das denen
anscheinend genauso passieren, wie uns Menschen.

Gruß,

Jörn
Reinhild Nürnberger (22.09.2009, 12:16)
hallo,

ich weiss nicht wer das ursprünglich gepostet hat, aber wenn die katze das
hinterbein immer noch nachzieht - und sie vielleicht auch übergewichtig sein
sollte - würde ich ein blutbild machen lassen um DIABETES auszuschließen.
bei meiner roxy wurde die ursache sehr spät erkannt. der zusammenhang
diabetes - hinken mit den hinterpfoten - ist leider nicht allen ta´s
bekannt.

ich hoffe, dass das pfötchen jedoch mittlerweile in ordnung und die katze
gesund ist.

liebe grüße,
reinhild
Franziska (22.09.2009, 15:16)
Hallo Finja!

Wie sieht's denn inzwischen aus? Humpelt dein Kater noch? Warst du
noch einmal zum Tierarzt?

Gruß
Franziska
Finja (23.09.2009, 22:46)
> Hallo Finja!

> Wie sieht's denn inzwischen aus? Humpelt dein Kater noch? Warst du
> noch einmal zum Tierarzt?


Hallo Franziska !
Danke der Nachfrage...
wollte auch gerade eine kurze Info senden... :-)
Das Wochenende über war Das Humpeln noch sehr deutlich ausgeprägt.
Kater lief immer nur einige wenige Schritte und verweilte dann da, wo
er gerade saß...
Auch sein Schlafbedürfnis war deutlich größer als sonst.
Wahrscheinlich tun Tiere bei Erkrankung (meistens) intuitiv das
Richtige.
Seit Dienstag läuft er von Tag zu Tag sicherer und fester, schneller
und mehr ...
(Und mein Herzdruck wird somit weniger...).
Allerdings, (eine Sorge löst die nächste ab) ist er jetzt wieder zum
"Sommerkater" geworden.
Nett beschrieben unter :

Und so bin ich doch immer wieder enttäuscht, wenn ich abends (wie auch
heute) nach Hause komme, und der Kater ist unterwegs...dann in Sorge:
"Kommt er wieder und wenn ja, wann ?"
So freue ich mich mittlerweile sehr über windig-verregnete Tage, an
denen er bis jetzt immer wieder ins Haus gekommen ist, um den Tag
schlafend im Korbstuhl zu verbringen ....

LG Finja
Peter Eggebrecht (24.09.2009, 16:49)
Finja (finja.nilsson) schrieb:

[...]
>Und so bin ich doch immer wieder enttäuscht, wenn ich abends (wie auch
>heute) nach Hause komme, und der Kater ist unterwegs...dann in Sorge:
>"Kommt er wieder und wenn ja, wann ?"
>So freue ich mich mittlerweile sehr über windig-verregnete Tage, an
>denen er bis jetzt immer wieder ins Haus gekommen ist, um den Tag
>schlafend im Korbstuhl zu verbringen ....


Bei solchen Worten stellt sich mir die Frage, ob es wirklich solch ein
Glück war, als Mensch auf die Welt gekommen zu sein.

Bei meiner Fütterungseinheit wäre die Freude in dieser Situation
deutlich weniger ausgeprägt. ;-)

Gruss Peter
Finja (24.09.2009, 17:58)
Hallo,

> Bei meiner Fütterungseinheit wäre die Freude in dieser Situation  
> deutlich weniger ausgeprägt. ;-)


> Gruss Peter


wie ist das gemeint....?
wie sind denn Deine Fütterungseinheiten ?
Meine ab morgen : 1x tägl. am frühen Morgen (14 Tage lang) durch
unseren Freund und Nachbarn.
Kater ist Freigänger und hat dann zudem sturmfreie Bude ...
7 Tage hat er bislang problemlos verkraftet.
Na ja, ich hoffe nur, er sucht sich keine neue Bleibe...

Gruss Finja
Peter Eggebrecht (24.09.2009, 19:47)
Finja (finja.nilsson) schrieb:

[...]
>> Bei meiner Fütterungseinheit wäre die Freude in dieser Situation  
>> deutlich weniger ausgeprägt. ;-)


>wie ist das gemeint....?


Siehe Smily ..... symbolisch scherzhaft.

>wie sind denn Deine Fütterungseinheiten ?


Nur Einzahl,..... und sie hat mich gut im Griff.... ich lass ihr den
Glauben oder mir die Hoffnung...

>Meine ab morgen : 1x tägl. am frühen Morgen (14 Tage lang) durch
>unseren Freund und Nachbarn.


..... da bin ich dann doch besser dran, ich werde mehrmals am Tag zu
Tis... ähmm Futterstelle gerufen.

>Kater ist Freigänger und hat dann zudem sturmfreie Bude ...


hmm, klingt gut, ist allerdings wohl auch sehr anstrengend und im Alter
relativiert sich das.... was der Kopf noch will und der Körper noch in
der Lage ist zu tun....

>7 Tage hat er bislang problemlos verkraftet.


.... die Alternativen scheinen zu passen :-)

>Na ja, ich hoffe nur, er sucht sich keine neue Bleibe...


..... ist ja nicht auf den Kopf gefallen, eher richtet er sich noch
weitere Quellen ab.... Kater weiss ja nie genau, für was er es noch
benötigen wird. :-))

Gruss Peter
Iris Möhler (26.09.2009, 12:22)
On 19 Sep., 13:57, Finja <finjanils> wrote:

> Bis Montag beobachten und dann erst wieder zum TA?
> Hat jemand von Euch eine Idee oder ähnliche Erfahrungen gemacht?


Hallo Finja,

ja, ich hab schon mal dieselbe Erfahrung gemacht.

Samstags kam Mimi humpelnd heim, direkt zum TA, wo sie nicht mehr
humpelte. Die noch sehr Junge TÄ hatte nicht viel Erfahrung, und kam
nicht auf die Idee dass Mimi sich beim TA anders verhalten könnte als
zu Hause.
Am Sonntag hab ich dann Mimis gehumpel gefilmt und am Montag in der
Praxis dem "Chef-TA" vorgeführt.
Kreuzbandriss.
(er hat den Film sogar kopiert, so typisch war das gehumpel!)

Hab ich hier gepostet, war letzten Winter. "Mimis Kreuzbandriss"

Machs doch auch so, filme wie Dein Kater zu Hause humpelt!

Grüsslis Iris
ncpg.nc (03.05.2020, 11:12)
Hallo zusammen, ich weiß nicht wie ich weiter verfahren soll: Mein Kater hat Arthrose und rumpelte immer schlimmer und zog das linke Bein nach übrigens jetzt heute immer noch. Erst dachte der Tierarzt das liegt anseiner Arthrose und gab Metacam.
Weil sein Verhalten nach einer Woche nicht besser war bin ich noch mal hingegangen wir haben Blut abgenommen bei dem herauskam dass er eine Niereninsuffizienz hat in welchem Stadium könnte man ohne Röntgen/Ultraschall nicht rausfinden. Jetzt haben wir sämtliche andere Medikamente um die Niere zu unterstützen, um den Phosphorgehalt aus ihm raus zu bekommen was auch durch die Blut Untersuchung rauskam, Traumeel und ein anderes Schmerzmittel Novaminsulfon.
Der Kater weiß mittlerweile schon genau wenn er humpelt fahren wir zumArzt. Deswegen versteckt er sich dauernd vor mir.
Und wenn er dann doch mal rauskommt nerve ich ihn mit den ganzen Medikamenten jetzt rennt er nur noch von mir weg. Ich will es nicht wahrhaben dass eswas mit den Nieren ist soll ich immer das Gefühl habe vielleicht ist die Diagnose falsch, dass es vielleicht doch nur seinen Knochen ist was maneigentlich ganz schnell sein könnte. Weil wenn ich andere Katze sehe zum Beispiel bei Tierschutzorganisation die heftigste Operation hinter sichgebracht haben die denn so lebensfroh wieder sind denke ich, was wärewenn das bei meinem Kater auch möglich wäre?! Er ist circa 18 Jahre alt und eigentlich wollte ich ihm keine Operation zumuten, da er darüber hinaus auch noch chronischen Katzenschnupfen hat, sprich immer die Nase zu.
Peter Michels (03.05.2020, 11:47)
On Sun, 3 May 2020 02:12:33 -0700 (PDT), ncpg.nc wrote:

>Hallo zusammen, ich weiß nicht wie ich weiter verfahren soll: Mein Kater hat

Arthrose und rumpelte immer schlimmer und zog das linke Bein nach
<snip>

Genau das hatte meine Katze Madonna auch, nachdem sie aus großer Höhe
gesprungen war - zog den rechten Hinterlauf dauernd nach.
Zum Tierarzt. Der fand heraus: Kein Bruch, aber schwere Verstauchung.
Verschrieben wurde Melosus 0,5 mg. Ist eine Art flüssige Paste, die
mit Hilfe einer beiliegenden Plastikspritze ins Naßfutter gegeben
wird.
Nach 3 Tagen war die 'Humpelei' weg.
Vielleicht hilft das.

PM

************************************************** ***************

Omnis homines summa ope niti decet, ne vitam silentio transeant.

(Sal.Cat I.1, abbr.)
Joerg Fischer (03.05.2020, 17:37)
ncpg.nc <ncpg.nc> wrote:

> [...] Arthrose und [...] Niereninsuffizienz [...] was auch durch die Blut
> Untersuchung rauskam, [...] rennt er nur noch von mir weg.


> circa 18 Jahre alt


Klingt aus der Entfernung als würde er stärkere Schmerzmittel brauchen,
die er wegen der Nieren nicht bekommen kann und jetzt ständig leidet.
Katzen können Schmerz sehr gut verbergen und wenn er schon die ganze
Zeit humpelt hat er heftige Schmerzen.

Also ich wünsche Deinem Katerchen alles erdenklich Gute, aber mit
diesen Diagnosen und bei dem Alter... solltest Du auch anfangen
darüber nachzudenken wie lange Du ihm das noch antun willst... Hat der
TA das Thema schon mal angesprochen?

Tschau, Jörg

Ähnliche Themen