expertenaustausch > rec.tiere.* > rec.tiere.katzen

Markus Luft (16.06.2019, 13:55)
Moin moin,

Maya, die übrigens den Umzug super gemeistert hat, will seit ca. einer
Wochen angeblich ein Problem mit ihrer Katzenklappe haben. Das ist die
Klappe durch die sie in der alten Wohnung schon tausende Male gegangen
ist und die sie bislang auch in der neuen Wohnung problemlos genutzt
hat.
Sie sitzt davor, geht aber nicht durch und veranstaltet einen
Riesenrabatz, indem sie den elektronischen Schließmechanismus zig mal
auslöst, dumm an der Klappe kratzt, die Tür immer wieder öffnet und
dann wieder zuschnappen läßt oder sogar versucht die Klappe falsch rum
mit den Krallen zu öffnen.
Die Sache ist eigentlich klar. Ich soll wach werden, was dann auch
passiert und ihr die Tür öffnen.
Das mich das kollosal nervt, weiß sie auch. Wenn ich um 4 oder 5 Uhr
morgens geweckt werde, kann ich auch so schnell nicht wieder schlafen.
Ich bin schon ein paar mal wütend zur Klappe gestapft (Dann kriegt sie
Angst vor mir und rennt weg) und habe einen Karton vor die Klappe
gestellt.
Dieses Nervverhalten hatte sie auch gelegentlich schon in der alten
Wohnung gezeigt, nur nicht so stark ausgeprägt.

Ich habe auch nicht das Gefühl, daß sie nach dem Umzug sehr
unzufrieden wäre, obwohl sie es mit Garfield nicht einfach hatte. Der
hat ihr förmlich aufgelauert und sie kam kaum raus. Das hat sich aber
stark gebessert. Sie läßt sich nicht mehr so leicht die Butter vom
Brot nehmen und rennt auch nicht immer gleich weg, wenn der
angewackelt kommt. Die sitzen mittlerweile auch ziemlich nah
beieinander und gestern haben die sogar kurz genäselt, dann hat Maya
aber sogleich die Pfote gegen ihn erhoben und ihn angefaucht, worauf
hin Garfield sich auch brav zurück gezogen hat.
Ich glaube eigentlich nicht, daß es damit zu tun hat.

Kann sich jemand einen Reim darauf machen?

BTW: Nach dem Umzug habe ich sie nach drei Tagen schon raus gelassen.
Bei ihren ersten Ausflügen hatte ich zwar mächtig Schiß, aber sie
haut nicht ab. Ich denke, die Tortur mit dem wochenlangen
Einsperren kann man sich und der Katze ersparen, wenn man ein
inniges Verhältnis zu seiner Katze hat.
Bodo Häusler (16.06.2019, 19:53)
Hallo Markus Luft

\Am 16 Jun 2019 11:55:14 GMT schrieb Markus Luft:

[..]
> dann wieder zuschnappen läßt oder sogar versucht die Klappe falsch rum
> mit den Krallen zu öffnen. --gekürzt--
> Kann sich jemand einen Reim darauf machen?


so einen Fall hatte ich noch nicht. Aber ich würde die Klappe einmal
gründlich putzen.
Evtl. sind da Gerüche dran, die Maya stören.
Nur so eine Idee.

Gruß
Bodo
Andreas Neumann (16.06.2019, 20:38)
Bodo Häusler wrote:

> Hallo Markus Luft
> \Am 16 Jun 2019 11:55:14 GMT schrieb Markus Luft:
> --gekürzt--
> so einen Fall hatte ich noch nicht. Aber ich würde die Klappe einmal
> gründlich putzen.
> Evtl. sind da Gerüche dran, die Maya stören.
> Nur so eine Idee.


Ich sach mal so: Die Klappe ist Symptom, nicht Ursache.
Bodo Häusler (16.06.2019, 22:14)
Hallo Andreas Neumann

\Am Sun, 16 Jun 2019 21:38:33 +0300 schrieb Andreas Neumann:

> Bodo Häusler wrote:
> Ich sach mal so: Die Klappe ist Symptom, nicht Ursache.


Das kann sein. Unser Willy hat tagsüber die Angewohnheit vor der Klappe zu
jammern, bis wir dir Tür öffnen. Ist doch bequemer so.

Nachts habe ich ihm das aber abgewöhnt. Eiserne Wille und Ohrstöpsel haben
gut geholfen, nachts zu schlafen. Jetzt ist nachts Ruhe und die Klappe tut
ihren Dienst.
Vielleicht hilft das.
Markus Luft (17.06.2019, 01:31)
Am Sun, 16 Jun 2019 19:53:26 +0200 schrieb Bodo Häusler:

> Hallo Markus Luft
> \Am 16 Jun 2019 11:55:14 GMT schrieb Markus Luft:
> --gekürzt--
> so einen Fall hatte ich noch nicht. Aber ich würde die Klappe einmal
> gründlich putzen.
> Evtl. sind da Gerüche dran, die Maya stören.
> Nur so eine Idee.

Das ist natürlich möglich. Fremde (Katzen)Gerüche bemerke ich aber
dadurch, daß Maya so eine Stelle intensiv beschnüffelt.
Ich habe die Klappe geputzt, gleich wird sie mit Sicherheit an der
Klappe riechen.
In der alten Wohnung hat sie das Verhalten, wie gesagt, auch
gelegentlich gezeigt. Vielleicht habe ich es in der alten Wohnung auch
nur oft nicht gehört. Hier ist es nachts viel ruhiger und zwischen der
Klappe und dem Schlafzimmer sind auch nur 10 m direktes Nichts.
Sie hat auf jeden Fall nicht verlernt durch die Klappe zu gehen.
Franziska Eber (17.06.2019, 07:57)
Auch wenn die Ursache für die Klappen-Verweigerung offenbar eher psychisch ist, könntest du eventuell vorübergehend die Klappe entwederabmontieren oder nachts hochbinden, um deiner Katze den Wind aus den Segeln zu nehmen. Letzteres habe ich manchmal mit Neulingen gemacht, die tatsächlich Schwierigkeiten mit der Bedienung der Katzenklappe hatten: Ich habe mit einem großen Saugnapf eine Schnur über der Klappe befestigt, an deren anderen Ende ich einen Haken gebunden hatte, der dann wiederum bei Bedarf die Klappe in der Horizontalen hielt.
Franziska Eber (17.06.2019, 07:58)
Auch wenn die Ursache für die Klappen-Verweigerung offenbar eher psychisch ist, könntest du eventuell vorübergehend die Klappe entwederabmontieren oder nachts hochbinden, um deiner Katze den Wind aus den Segeln zu nehmen. Letzteres habe ich manchmal mit Neulingen gemacht, die tatsächlich Schwierigkeiten mit der Bedienung der Katzenklappe hatten: Ich habe mit einem großen Saugnapf eine Schnur über der Klappe befestigt, an deren anderen Ende ich einen Haken gebunden hatte, der dann wiederum bei Bedarf die Klappe in der Horizontalen hielt.

Franziska
Markus Luft (17.06.2019, 10:29)
On Sun, 16 Jun 2019 22:58:43 -0700, Franziska Eber wrote:

> Auch wenn die Ursache für die Klappen-Verweigerung offenbar eher
> psychisch ist, könntest du eventuell vorübergehend die Klappe
> entweder abmontieren oder nachts hochbinden, um deiner Katze den
> Wind aus den Segeln zu nehmen. Letzteres habe ich manchmal mit
> Neulingen gemacht, die tatsächlich Schwierigkeiten mit der Bedienung
> der Katzenklappe hatten: Ich habe mit einem großen Saugnapf eine
> Schnur über der Klappe befestigt, an deren anderen Ende ich einen
> Haken gebunden hatte, der dann wiederum bei Bedarf die Klappe in der
> Horizontalen hielt.

Die Gute neigt dazu mich zu "verarschen".
Bei ihrer ersten Katzenklappe vor 11 Jahren, hatte sie das Raus gleich
begriffen, beim Reingehen hat sie aber so getan, als könne sie das
nicht und hat immer am Fenster gekratzt und miaut.
Ich habe dann die Klappe mit einem Klebestreifen hoch gebunden und
wollte das dann immer ein Stück tiefer machen. Da hatte sich aber über
Nacht der Klebestreifen verabschiedet und natürlich ist sie rein
gekommen.
Das sie problemlos raus kann, habe ich gestern gesehen. Da bin ich auf
die Terasse gegangen und sie kam durch die Klappe, ohne Umschweife,
hinterher.
Heute Nacht habe ich Nichts gehört.
Ich hatte mir auch schon überlegt die Klappe einfach hoch zu binden,
aber dann habe ich Garfield in der Wohnung. Das wird noch lustig, weil
ich dann, wenn es heiß ist, nicht das Fenster im Schlafzimmer offen
stehen lassen kann. Seit dem Maya da ist, geht der auch in meine
Wohnung. Normalerweise macht der das nicht.
Markus Luft (09.07.2019, 10:29)
Am Sun, 16 Jun 2019 22:57:44 -0700 schrieb Franziska Eber:

> Auch wenn die Ursache für die Klappen-Verweigerung offenbar eher
> psychisch ist, könntest du eventuell vorübergehend die Klappe
> entweder abmontieren oder nachts hochbinden, um deiner Katze den
> Wind aus den Segeln zu nehmen. Letzteres habe ich manchmal mit
> Neulingen gemacht, die tatsächlich Schwierigkeiten mit der Bedienung
> der Katzenklappe hatten: Ich habe mit einem großen Saugnapf eine
> Schnur über der Klappe befestigt, an deren anderen Ende ich einen
> Haken gebunden hatte, der dann wiederum bei Bedarf die Klappe in der
> Horizontalen hielt.


Warum auch immer, das hat sich mittlerweile wieder normalisiert.
Sie kratzt nur noch selten an der Klappe und fliegt oft geradezu durch
die Klappe.
In der alten Wohnung hat sie das, wie gesagt, auch gelegentlich
gemacht. Keine Ahnung, warum.
Ähnliche Themen