expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.netzwerke.wireless

Erik Vogelgsang (01.07.2004, 21:16)
Hallo,

um an DSL zu kommen, möchte ich eine Strecke von 1300m mit Wlan
überbrücken. Leider stehen einige Bäume im Weg, sonst ist die
vorgesehene Strecke frei von Hindernissen. Es sollen natürlich
Richtantennen zum Einsatz kommen, aber zuerst brauche ich mal 2
bridgemodefähige Access Points. Welche Geräte sind denn da zu empfehlen?

Der neueste Standard erlaubt wohl 200mW Sendeleistung, wie ich hier
gelesen habe, gibt es da schon Geräte dafür zu kaufen?

An Erfahrungsberichten zum Thema wäre ich natürlich auch sehr interessiert.

Danke schonmal
Markus Pubantz (02.07.2004, 08:04)
Moin,
ich habe das Problem mit USR-Geräten gelöst.
Habe 1x USR AP, und 1x USR Multifunktionsgerät gekauft. Funktioniert
problemlos

Inzwischen steht bei mir noch ein 2. USR-Multi das im AP-Modus läuft. Damit
habe ich hier noch ein lokales w-lan Netz geschaffen, da der Repeatermodus
mehr schlecht als recht ist! Inzwischen hängen 6 Personen am DSL :)

Gruß, Markus
Erik Vogelgsang (02.07.2004, 08:45)
Hallo und Danke!

Markus Pubantz schrieb:

> ich habe das Problem mit USR-Geräten gelöst.
> Habe 1x USR AP, und 1x USR Multifunktionsgerät gekauft. Funktioniert
> problemlos


Hast Du mal die Typenbezeichnungen für mich?

> Inzwischen steht bei mir noch ein 2. USR-Multi das im AP-Modus läuft. Damit
> habe ich hier noch ein lokales w-lan Netz geschaffen, da der Repeatermodus
> mehr schlecht als recht ist! Inzwischen hängen 6 Personen am DSL :)


Ein weiterer AP für ein lokales Netz soll vielleicht auch noch
dazukommen, wenn ich es eben schaffe, die 1300m zu überbrücken. Im Netz
fand ich widersprüchliche Angaben von kein Problem bis geht nicht.
Bastian Lutz (02.07.2004, 11:43)
Hallo Erik!

Erik Vogelgsang schrieb:
> um an DSL zu kommen, möchte ich eine Strecke von 1300m mit Wlan
> überbrücken. Leider stehen einige Bäume im Weg, sonst ist die
> vorgesehene Strecke frei von Hindernissen. Es sollen natürlich
> Richtantennen zum Einsatz kommen, aber zuerst brauche ich mal 2
> bridgemodefähige Access Points. Welche Geräte sind denn da zu empfehlen?


Ich habe mal eine kuerzere Strecke mit zwei Elsa (heute Lancom Systems)
(I)L11 und Elsa-Antennen ueberbrueckt. Zwar nicht billig, aber
zuverlaessiger als mein Netgear-AP (der mit Firmware-Update auch bridgen
kann).

> Der neueste Standard erlaubt wohl 200mW Sendeleistung, wie ich hier
> gelesen habe, gibt es da schon Geräte dafür zu kaufen?


Keine Ahnung.

> An Erfahrungsberichten zum Thema wäre ich natürlich auch sehr interessiert.


Kuerzere Strecke mit Antennen, die laut Hersteller bis zu 1,3km weit
kommen koennen, aber Baeume dazwischen. 3-4Mbit/s (reell) waren locker drin.

Bastian Lutz
Hugo Habicht (04.07.2004, 21:37)
Erik Vogelgsang schrieb:
> Hallo,
> um an DSL zu kommen, möchte ich eine Strecke von 1300m mit Wlan
> überbrücken. Leider stehen einige Bäume im Weg, sonst ist die
> vorgesehene Strecke frei von Hindernissen. Es sollen natürlich
> Richtantennen zum Einsatz kommen, aber zuerst brauche ich mal 2
> bridgemodefähige Access Points. Welche Geräte sind denn da zu empfehlen?
> Der neueste Standard erlaubt wohl 200mW Sendeleistung, wie ich hier
> gelesen habe, gibt es da schon Geräte dafür zu kaufen?
> An Erfahrungsberichten zum Thema wäre ich natürlich auch sehr interessiert.
> Danke schonmal

Hallo Erik,
ich habe bei mir annähernd die gleiche Umgebung (ca. 1200m, ein paar
Eichen, sonst Sichtverbindung).
Habe die Funkstrecke mit 2 D-Link 2000AP+ im Bridge-Modusaufgebaut.
Als Antennen setze ich 2 eigenbau DoppelQuad Outdoor ein.
Läuft bei mir absolut Problemlos.
Erik Vogelgsang (05.07.2004, 06:25)
Hallo!

Hugo Habicht schrieb:

> ich habe bei mir annähernd die gleiche Umgebung (ca. 1200m, ein paar
> Eichen, sonst Sichtverbindung).


Nun, bei mir sind es Pappeln ;-)

> Habe die Funkstrecke mit 2 D-Link 2000AP+ im Bridge-Modusaufgebaut.


Danke, ich hatte eben 2 D-Link DWL2000AP+ geliefert bekommen, einer
davon muß wohl defekt gewesen sein, die Reichweite betrug (mit den
Originalantennen) etwa 50 cm.

> Als Antennen setze ich 2 eigenbau DoppelQuad Outdoor ein.


Ich habe derzeit 2 Yagi-Richtantennen hier (ca 45 cm lang), wegen Defekt
kann ich jetzt nicht weiter testen.

> Läuft bei mir absolut Problemlos.


Schön zu hören.
Hugo Habicht (06.07.2004, 11:58)
Erik Vogelgsang schrieb:
> Hallo!
> Hugo Habicht schrieb:
> Nun, bei mir sind es Pappeln ;-)
> Danke, ich hatte eben 2 D-Link DWL2000AP+ geliefert bekommen, einer
> davon muß wohl defekt gewesen sein, die Reichweite betrug (mit den
> Originalantennen) etwa 50 cm. [...]


Die Dinger sind wohl öfters mal defekt. Einer von mir ließ sich nur mit
der IP 192.168.0.50 betreiben, bei anderer IP wollte er absolut nicht
mehr in die Gänge kommen.
Erik Vogelgsang (06.07.2004, 17:08)
Hugo Habicht schrieb:

>> Danke, ich hatte eben 2 D-Link DWL2000AP+ geliefert bekommen, einer
>> davon muß wohl defekt gewesen sein, die Reichweite betrug (mit den
>> Originalantennen) etwa 50 cm.

> Die Dinger sind wohl öfters mal defekt. Einer von mir ließ sich nur mit
> der IP 192.168.0.50 betreiben, bei anderer IP wollte er absolut nicht
> mehr in die Gänge kommen.


Jetzt, wo Du das schreibst, fällt mir auf, daß die Probleme anfingen,
als ich die IP auf 192.168.0.51 geändert hatte (um beide AP getrennt
ansprechen zu können). Das Gerät stürzte minütlich ab und startete neu.
Die Reichweite hatte ich da noch nicht getestet. Mal sehen, wie es mit
der Ersatzlieferung klappt.

Weil wir gerade dabei sind: Ist so eine Doppelquad erfahrungsgemäß
besser oder schlechter als eine Yagi-Antenne (genauer gesagt diese
hier):
Hugo Habicht (07.07.2004, 11:55)
Erik Vogelgsang schrieb:
[...]
> Weil wir gerade dabei sind: Ist so eine Doppelquad erfahrungsgemäß
> besser oder schlechter als eine Yagi-Antenne (genauer gesagt diese
> hier):

Hallo Erik,
die Frage kann ich pauschal auch nicht beantworten.
Nach den technischen Daten der Antenne sollte sie aber um ca. 3DBi mehr
an Gewinn bringen als eine DoppelQuad (die bringt ca. 12DBi).
Achte dabei auf die Bestimmungen!
15DBi AP + 15DBi Antenne - 2,5DBi Kabel/Stecker = 27,5 DBi abgestrahlte
Leistung. Erlaubt sind 20DBi. ;-)
Hugo Habicht (07.07.2004, 11:59)
Hugo Habicht schrieb:

> Erik Vogelgsang schrieb:
> [...]
> Hallo Erik,
> die Frage kann ich pauschal auch nicht beantworten.
> Nach den technischen Daten der Antenne sollte sie aber um ca. 3DBi mehr
> an Gewinn bringen als eine DoppelQuad (die bringt ca. 12DBi).
> Achte dabei auf die Bestimmungen!
> 15DBi AP + 15DBi Antenne - 2,5DBi Kabel/Stecker = 27,5 DBi abgestrahlte
> Leistung. Erlaubt sind 20DBi. ;-)

Noch ein Nachtrag
Guck mal hier
Erik Vogelgsang (07.07.2004, 19:25)
Hugo Habicht schrieb:

> Noch ein Nachtrag
> Guck mal hier


Danke, ich hatte schon gewußt, daß diese Sachen aus Polen kommen müssen,
leider kann ich kein polnisch. Der dortige Preis ist sicher noch besser
(ich weiß jetzt den Kurs nicht), aber auf einige dutzend Euro soll es
nicht ankommen. Die Geräte von waren mir jedenfalls zum
Testen zu teuer. Wenn ich wüßte, daß es klappt und ich endlich von der
blöden ISDN-Zeitabrechnung weg komme, darf es auch gerne einmalig etwas
mehr kosten. Danke jedenfalls für den interessanten Link.
Ähnliche Themen