expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.drucker

Manfred Mayer (01.12.2011, 21:05)
Hallo,

ich plane die Neuanschaffung von Druckern in unserem Schulnetz, und zwar
je zwei Monochrom- und zwei Farblaserdrucker (alle A4).

Wer kann aus eigener Erfahrung eine Empfehlung aussprechen?

Wichtig wären mir niedrige Druckkosten und eine brauchbare
Druckgeschwindigkeit sowie zuverlässiges Funktionieren. Auf das letzte
Quäntchen Druckqualität kann ich verzichten. Ich habe ein Budget von
1500 Euro für die vier Drucker.

Danke schomal und Grüße,

Manfred
Norbert Hahn (01.12.2011, 22:50)
Manfred Mayer <manfred.mayer> wrote:

>Hallo,
>ich plane die Neuanschaffung von Druckern in unserem Schulnetz, und zwar
>je zwei Monochrom- und zwei Farblaserdrucker (alle A4).
>Wer kann aus eigener Erfahrung eine Empfehlung aussprechen?


Ein Empfehlung kann man erst aussprechen, wenn man das monatliche
Druckvolumen kennt. Wieviele Papierschubladen werden benötigt?
A3 erforderlich? Papierwender für beidseitigen Druck?

Beispiel:
Ich bevorzuge gebrauchte SW-Laserdrucker, die man aus Leasing-Rückläufen
kostengünstig bekommt. Zum Beispiel HP 4240 DN für etwa 500.-
Die haben ca. 50.000 Seiten auf dem Tacho. Bei mir drucken die dann
in 4 Jahren 1,5 Mio. Seiten. Dann fängt der Verschleiß an, z.B.
Abrieb von Kunststoffteilen durch das Papier. Zu den Druckkosten:
Aufgearbeitete Kartuschen aus deutscher Herstellung kosten etwa 100.-
und reichen für 20.000 Seiten bei 5% Farbdeckung. Alle 250.000 Seiten
ist eine Wartung fällig: Einzugsrollen und Heizung. Das kann man bei
diesem Drucker selbst machen - es ist keinerlei Werkzeug erforderlich!
Den Betriebszustand des Druckers kann man bequem über's Netz überwachen.

>Wichtig wären mir niedrige Druckkosten und eine brauchbare
>Druckgeschwindigkeit sowie zuverlässiges Funktionieren. Auf das letzte
>Quäntchen Druckqualität kann ich verzichten. Ich habe ein Budget von
>1500 Euro für die vier Drucker.


Wenn bei der Anschaffung gespart wird, muss man es mit Toner, Wartung
und Nerven bezahlen. Da wird dann z.B. ein Billigdrucker gekauft, der
weder PostScript noch PCL kann und nach einem Betriebssystemwechsel
findet man keinen Treiber mehr. Dann muss man den Drucker an den nächsten
Kindergarten verschenken...

Norbert
Braun Ludwig (02.12.2011, 20:06)
Manfred Mayer schrieb:
> Hallo,
> ich plane die Neuanschaffung von Druckern in unserem Schulnetz, und zwar
> je zwei Monochrom- und zwei Farblaserdrucker (alle A4).
> Wer kann aus eigener Erfahrung eine Empfehlung aussprechen?
> Wichtig wären mir niedrige Druckkosten und eine brauchbare
> Druckgeschwindigkeit sowie zuverlässiges Funktionieren. Auf das letzte
> Quäntchen Druckqualität kann ich verzichten. Ich habe ein Budget von
> 1500 Euro für die vier Drucker.
> Danke schomal und Grüße,
> Manfred


Hallo
Schau dir mal bei die S/W und Farblaser an und zwar von
Kyocera. Bei Kyo kauft du dein Modell das hält dan 100 000 Seiten oder
200 000 Seiten aus wobei man nur Toner Seitenpreis zwischen 0,5 und 1,5
Cent nach kaufen muß.
Bei HP oder Samsung bezahlt man einen kleineren Einstiegspreis hat aber
dann Verschleißteile wie TRommel TRansfereinheit und ähnliches so das
man auf einen Seiten Preis zwischen 3 Cent und 6 CEnt kommt.
Falls du auf geringste Folgekosten Wert legst, dann mußt du einen
Kyocera Drucker kaufen. Alle anderen DRucker haben bei Lebensdauer von
100 000 Seiten oder 1 Million Seiten wesentlich höhere Reperaturkosten
und Gesamtkosten.
Mometan kann ich den Kyo FS 1370 DN empfehlen und den Farblaser FS C5100
DN Damit müßte dein Budget klarkommen und gib mehr Geld für die Drucker
aus dann hast du wenig Ärger.
MfG Linux User Group Neustadt.
Norbert Hahn (03.12.2011, 01:07)
Braun Ludwig <Fuchs234> wrote:

>Hallo
>Schau dir mal bei die S/W und Farblaser an und zwar von
>Kyocera. Bei Kyo kauft du dein Modell das hält dan 100 000 Seiten oder
>200 000 Seiten aus wobei man nur Toner Seitenpreis zwischen 0,5 und 1,5
>Cent nach kaufen muß.


Die Preise kommen in etwa hin. Ich habe in einem kleinen Büro einen
damals neu gekauften FS-1020D nach 200.000 Seiten ohne Reparaturen(!)
durch einen gebrauchten FS-1030DN ersetzt. Der hat beim Vorbesitzer
rund 50.000 Seiten gedruckt und wurde glücklicherweise mit Original-
Toner befüllt - druckt daher wie neu.
Hauptnachteil beider Geräte: Beim Ausdruck von Seiten mit viel Grafik
und Text sind diese Drucker elend langsam. 2 Seiten pro Minute sind
dann schon gut. Weiterer Nachteil: Die Fixiereinheit sitzt mitten im
Gerät. Wenn sich da ein Blatt Papier um die Heizwalze wickelt, hat man
keine Freude mehr.

>Bei HP oder Samsung bezahlt man einen kleineren Einstiegspreis hat aber
>dann Verschleißteile wie TRommel TRansfereinheit und ähnliches so das
>man auf einen Seiten Preis zwischen 3 Cent und 6 CEnt kommt.


Ein Transferband gibt es nur bei Farblaserdruckern. Es hält auch bei
kleineren Modellen 30.000 Seiten. Farbiger Toner ist aber oft recht
teuer im Vergleich zu schwarzem Toner. Außerdem wird bei jedem Einschalten
oder Aufwachen eines Farblaserdruckers eine Kalibrierung durchgeführt,
die erstens Zeit und zweitens etwas Toner kostet: Bei einem Bekannten im
Büro gibt es einen Kyocera FS-C5250DN, der nur für Farbdrucke verwendet
wird und oft nur wegen einer Seite aufwachen muss. Reichweite einer
Tonerladung statt 6.000 wie angegeben nur 3.800 Seiten. Und dafür bezahlt
man 400.- EUR. Also reine Tonerkosten 10 ct pro Seite.
Und man soll nicht auf die Idee kommen, statt des Originaltoners einen
billigen Ersatz zu verwenden, es sei denn, man will ohnehin nach 1.000
Seiten einen neuen Drucker kaufen.

>Falls du auf geringste Folgekosten Wert legst, dann mußt du einen
>Kyocera Drucker kaufen. Alle anderen DRucker haben bei Lebensdauer von
>100 000 Seiten oder 1 Million Seiten wesentlich höhere Reperaturkosten
>und Gesamtkosten.
>Mometan kann ich den Kyo FS 1370 DN empfehlen und den Farblaser FS C5100
>DN Damit müßte dein Budget klarkommen und gib mehr Geld für die Drucker
>aus dann hast du wenig Ärger.
>MfG Linux User Group Neustadt.


Zum FS-C5100 gibt es einen Anwenderbericht:


Die dort beschriebenen Erfahrungen habe ich auch bei vielen anderen
Farblaserdrucker von Kyocera, angefangen vom FS-C5016DN bis zum 5250
auch gemacht.

Hast Du mal die Farbregistrierung bei einem Kyocera Farblaser
durchgeführt?

Norbert
Martin Schoenbeck (03.12.2011, 18:29)
Hallo Ludwig,

Braun Ludwig schrieb:

> Schau dir mal bei die S/W und Farblaser an und zwar von
> Kyocera. Bei Kyo kauft du dein Modell das hält dan 100 000 Seiten oder
> 200 000 Seiten aus wobei man nur Toner Seitenpreis zwischen 0,5 und 1,5
> Cent nach kaufen muß.


Und weil die so standfest sind, ist es vielleicht auch eine Überlegung
wert, ein höherwertiges gebrauchtes Gerät zu nehmen. CDS
( ) wickelt
für Kyocera Teststellungen etc. ab und verkauft diese Geräte später. WIMRE
nur an Kyocera-Händler, aber auf jeden Fall hat man da die Chance, deutlich
günstiger an ein Gerät zu kommen, das noch nicht viel gelaufen hat.

Gruß Martin
Volker Neurath (03.12.2011, 21:01)
Manfred Mayer wrote:

> Wichtig wären mir niedrige Druckkosten und eine brauchbare
> Druckgeschwindigkeit sowie zuverlässiges Funktionieren. Auf das letzte
> Quäntchen Druckqualität kann ich verzichten. Ich habe ein Budget von
> 1500 Euro für die vier Drucker.


Auch wenn man eine echte Empfehlung erst aussprechen kann, wenn das vorr.
Druckvolumen bekannt ist:
müssen es zwingend Laserdrucker sein?

Ich hätte, gerade bei deinem begrenzten Budget, eventuell eine Alternative,
denn 375EUR/Drucker ist bei Farblaser schon recht sportlich.

Volker
Christoph Müller (03.12.2011, 21:50)
Am 03.12.2011 20:01, schrieb Volker Neurath:

> Auch wenn man eine echte Empfehlung erst aussprechen kann, wenn das vorr.
> Druckvolumen bekannt ist:
> müssen es zwingend Laserdrucker sein?
> Ich hätte, gerade bei deinem begrenzten Budget, eventuell eine Alternative,
> denn 375EUR/Drucker ist bei Farblaser schon recht sportlich.


Dafür gibt's schon recht gute 6-Farb-Tintendrucker mit Scanner und Fax.
CISS dazu und man druckt für 50,- Euro ein ganzes Jahr lang in bester
Qualität. Die Tinte gibt's dann literweise in Flaschen. Mit
Originalpatronen hat man locker die 10-fachen Seitenpreise. Den Drucker
selbst kann man ggf. als Verbrauchsmaterial wie eine Tonerkartusche
betrachten.
Volker Neurath (04.12.2011, 20:53)
Christoph Müller wrote:

> Dafür gibt's schon recht gute 6-Farb-Tintendrucker mit Scanner und Fax.


Wozu 6 Farben? Fotos werden die wohl kaum, drucken wollen.
also reichen gute 4farb Multifunktionsgeräte.
und wenn es günstig sein soll, die Workforce Reihe von Epson (die wäre mein
tip).
Viel günstiger druckst du auch mit einem CIS nicht mehr.

Volker
Andreas Erber (05.12.2011, 00:36)
Manfred Mayer wrote:

> Wichtig wären mir niedrige Druckkosten und eine brauchbare
> Druckgeschwindigkeit sowie zuverlässiges Funktionieren. Auf das letzte
> Quäntchen Druckqualität kann ich verzichten. Ich habe ein Budget von
> 1500 Euro für die vier Drucker.


Wenn in Farbe gedruckt werden soll kommt evtl auch ein HP OfficeJet Gerät in
Frage, die relativ günstige Farbdrucke ermöglichen:



Der macht mit einer Ladung XL Patronen ca. 2500 Seiten bunte Dokumente.
Statusinformationen sind über Netzwerk abzufragen.

Beste Grüße,
Andy
Oma Voss (06.12.2011, 20:21)
On 01.12.2011 20:05, Manfred Mayer wrote:
> Hallo,
> ich plane die Neuanschaffung von Druckern in unserem Schulnetz, und zwar
> je zwei Monochrom- und zwei Farblaserdrucker (alle A4).
> Wer kann aus eigener Erfahrung eine Empfehlung aussprechen?
> Wichtig wären mir niedrige Druckkosten und eine brauchbare
> Druckgeschwindigkeit sowie zuverlässiges Funktionieren. Auf das letzte
> Quäntchen Druckqualität kann ich verzichten. Ich habe ein Budget von
> 1500 Euro für die vier Drucker.
> Danke schomal und Grüße,
> Manfred


Hi,
wenns Laser sein soll, aber das Budget doch etwas schmal ist, tun es
sehr oft gute Gebrauchte. Entweder bei CDS, wie schon weiter oben
beschrieben um Demo-Geräte nachfragen, aber es gibt auch oft
Leasing-Rückläufer mit relativ wenig Seiten auf der Uhr.

Wenn der Kauf auch von Privat erfolgen darf, könnte ich sicherlich etwas
weiterhelfen, sozusagen als Sponsor für eine Schule. Kyocera, aber auch
Ricoh oder Samsung wäre mein Tipp. Ältere SW-Laser für sehr wenige
Euros, Farblaser doch auch noch erschwinglich. Evtl. tuts auch für die
Farbe ein (oder mehrere) Ricoh Gelsprinter...

Melde Dich bitte per PM, falls Interesse.

Viele Grüße.
Manfred Mayer (03.02.2012, 21:55)
Hallo

Am 02.12.2011 19:06, schrieb Braun Ludwig:

> Mometan kann ich den Kyo FS 1370 DN empfehlen und den Farblaser FS C5100
> DN Damit müßte dein Budget klarkommen und gib mehr Geld für die Drucker
> aus dann hast du wenig Ärger.


vielen Dank für den Tipp. Meine weiteren Erkundigungen haben ihn
bestätigt. Wir haben diese beiden Modelle jetzt im Einsatz und ich bin
bislang sehr zufrieden.

Grüße,

Manfred
Ähnliche Themen