expertenaustausch > linux.debian.user.german

Andreas Tille (07.10.2019, 21:10)
Hallo,

bei zwei Laptops - ein Dell XPS13 mit Debian 10.1 und ein Lenovo T440
mit aktuellem Testing - die beide mit xfce als Nutzeroberfläche
verwendet werden funktioniert Suspend beim Schließen des Deckels nur
sagen wir mal zu 90% (nicht gemessen). Das ist sehr nervig, weil man
sich eigentlich drauf verlassen möchte und nicht irgendwann feststellen
möchte, daß das Teil im Rucksack warm gelaufen ist oder irgendwann mal
der Akku alle ist. Man muß immer genau hingucken (oder halt per Menu
Suspend auswählen, was einfach nervig ist).

Woran könnte es liegen?

Viele Grüße, Andreas.
Jens-Olaf Lindermann (07.10.2019, 22:10)
> der Akku alle ist. Man muß immer genau hingucken (oder halt per Menu
> Suspend auswählen, was einfach nervig ist).
> Woran könnte es liegen?


Schließe mich dem Fragesteller an ? selbes Problem mit selber Oberfläche
xfce, allerdings Debian stable und Thinkpad R500.

J
michael k. (08.10.2019, 16:30)
Hallo Andreas,

Am 07.10.19 um 21:00 schrieb Andreas Tille:
> Hallo,


> Woran könnte es liegen?


Schau mal nach:

"sudo grep -i acpi /var/log/kern.log |head"

Am besten dann wenns nicht richtig "gefunzt" hat.

tl:dr ;-) =>



¡Sigue libre!
Michael
Andreas Tille (09.10.2019, 13:30)
On Tue, Oct 08, 2019 at 04:19:45PM +0200, michael k. wrote:
> Hallo Andreas,
> Am 07.10.19 um 21:00 schrieb Andreas Tille:
> Schau mal nach:
> "sudo grep -i acpi /var/log/kern.log |head"
> Am besten dann wenns nicht richtig "gefunzt" hat.
> tl:dr ;-) =>
>


OK, danke, werde ich machen.

Im übrigen ist es eigentlich fast noch "schlimmer": Heute früh war ein
Laptop wieder aufgewacht - ich bin 100% sicher, daß er gestern abend
ordentlich im Suspend war - heute früh war er wieder an. Das war
möglicherweise auch schon bei dem anderen Laptop der Fall, wo ich mich
gefragt hatte, ob ich nur nicht richtig aufgepaßt hatte. Ich war mir
beim Einstecken in den Rucksack ziemlich sicher, auf das typische
Suspend-Blinken der LED des Lenovo geachtet zu haben. Beim Herausnehmen
aus dem Rucksack lief das Teil. Im Rucksack kann man ein Wake-on-LAN
oder sowas auch ausschließen (nur falls jemand auf so eine Erklärung
kommt - damit arbeite ich grundsätzlich nicht.)

Viele Grüße
Andreas.
Manfred Rebentisch (Heute, 07:40)
Moin!

Die von Andreas und anderen genannten "Effekte" kenne ich auch. Dabei
läuft auf meinem Tuxedo-Notebook Ubuntu 18.04 mit XFCE.
Ich würde also z.B. xfce-power-manager oder eines der anderen in der
Hierarchie ins Visier nehmen:
lightdm, xfce xinitrc, xfce4-session, xfwm4, xfce4-panel

Zu gefühlten 90% klappt es gut, wenn ich vorher die externe Maus
ausschalte (Bluetooth).

Am 07.10.19 um 21:00 schrieb Andreas Tille:
[..]
Christian Knoke (Heute, 11:50)
Manfred Rebentisch schrieb am 14. Okt um 07:32 Uhr:

> Die von Andreas und anderen genannten "Effekte" kenne ich auch. Dabei
> läuft auf meinem Tuxedo-Notebook Ubuntu 18.04 mit XFCE.
> Ich würde also z.B. xfce-power-manager oder eines der anderen in der
> Hierarchie ins Visier nehmen:
> lightdm, xfce xinitrc, xfce4-session, xfwm4, xfce4-panel


dito hier, und ich habe verschiedentlich dazu gepostet. Immer wieder
Hakeleien, in (nunmehr) stable und old-stable, auf zwei aktuellen Notebooks
und einem älteren Desktop, ungeachtet diversen Neuinstallationen.

Meiner Vermutung nach gibt es mehr als ein Programm, dass sich mit
Energiesparen beschäftigt, und die wissen nicht, was die jeweils anderen
tun.

In Debian 8 lief alles super.

Als erstes mal ins session management gucken ob alles läuft was laufen
sollte. Neulich lief der Window Manager nicht (lustig ...), und das einzige
was half (und fehlte), nachdem ich das halbe System runter hatte, war dort
ein kleines Häkchen.

Gruß
Christian
Ähnliche Themen