expertenaustausch > soc.* > soc.umwelt

Erika Ciesla (06.06.2020, 10:56)
Vorige Woche liefen im Kraftwerk in Norilsk (in Sibirien) 20.000 Liter Diesel
aus ? Putin mußte den nationalen Notstand ausrufen.



Verursacht wurde diese Katastrophe dadurch, daß der Vorratsbehälter mit dem
Diesel infolge einer Bodensenkung aufriß, sodaß sich der gesamte Inhalt in
die Umwelt ergoß.

Theoretisch hätte dieser Unfall gar nicht passieren dürfen, denn der Boden in
Nord-Sibirien ist für gewöhnlich hart wie Beton (er besteht aus ganzjährig
tiefgefrorenem Permafrost), *ABER GENAU DAS* ändert sich gerade eben: er taut
auf, wird schlammig und gibt nach.

Aber warum tut der das?

Die Experten sagen, dies läge am Klimawandel.

Den Klimawandel aber, so sagen uns die Idioten immer, gibt es doch gar nicht!

Aber *GENAU DAS* ist eine Folge dieser globalen Erwärmung ? die übrigens
komischerweise um so signifikanter ist, je mehr man sich den Polen unseres
Planeten annähert ? so also auch in Sibirien stärker als hier bei uns in
Eurola! Was um Gotteswillen muß denn noch passieren, bis auch der letzte
Trumpversteher endlich begreift, daß die Wissenschaftler, die uns warnen,
RECHT HABEN!?

?????????? ????????
noebbes (06.06.2020, 11:33)
On 06.06.2020 10:56:21, Erika Ciesla wrote:

Suchst mal wieder krampfhaft nach einem Grund dummes Zeug vor dich hin zu
plappern?
agrokarbo.de (06.06.2020, 11:44)
Am Samstag, 6. Juni 2020 11:33:07 UTC+2 schrieb noebbes:
> On 06.06.2020 10:56:21, Erika Ciesla wrote:
> Suchst mal wieder krampfhaft nach einem Grund dummes Zeug vor dich hin zu
> plappern?


Aber noch mehr sind erfolgreich bei der Suche nach Möglichkeiten ihre sinnenetleerten Kommentare zu posten.

Sachliche Debatte = Fehlanzeige !

Man muss nur sehen, wie sich die absolut gerechtfertigte Diskussion um Biokunststoffe verrannt hat. Jetzt geht es um schmelzendes Eis ohne jeglichen Bezug zum Klimawandel.
Rijo (06.06.2020, 12:40)
Am 06.06.2020 um 10:56 schrieb Erika Ciesla:
> Vorige Woche liefen im Kraftwerk in Norilsk (in Sibirien) 20.000 Liter Diesel
> aus ? Putin mußte den nationalen Notstand ausrufen.


Da liegst Du falsch - es waren 20.000 Tonnen!

> Die Experten sagen, dies läge am Klimawandel.
> Den Klimawandel aber, so sagen uns die Idioten immer, gibt es doch gar nicht!


Da liegst Du wieder falsch. Kein Mensch mit gesundem Hausverstand
ignoriert die Veränderungen der letzten Jahre. Die Ursache dafür aber
den Menschen und dem CO2 Anteil zu geben, ist albern.

Aber diese Diskussion hatten wir schon. Leider hast Du auf die
verlinkten Grafiken und Tabellen neulich nicht mehr reagiert, weil die
deine Argumente ad absurdum führten.
Hans-Juergen Lukaschik (06.06.2020, 12:43)
am Samstag, 06 Juni 2020 10:56:17
schrieb Erika Ciesla <abc>:

> Vorige Woche liefen im Kraftwerk in Norilsk (in Sibirien) 20.000
> Liter Diesel aus ? Putin mußte den nationalen Notstand ausrufen.
>
> Verursacht wurde diese Katastrophe dadurch, daß der Vorratsbehälter
> mit dem Diesel infolge einer Bodensenkung aufriß, sodaß sich der
> gesamte Inhalt in die Umwelt ergoß.


Schlimme Geschichte. In deutschen Medien ist das eine Katastrophe, die
so schlimm, wenn nicht gar schlimmer ist, als der Vorfall mit der "Exxon
Valdez".
Zum Vergleich:

16,8 Tonnen Diesel
163.000 Tonnen Rohöl
Hans-Juergen Lukaschik (06.06.2020, 12:46)
am Samstag, 06 Juni 2020 10:56:17
schrieb Erika Ciesla <abc>:

> so also auch in Sibirien stärker als hier bei uns in Eurola!


Oh, Tippfehler. Wenn das Ciesla sich Mühe gäbe, könnte es
wahrscheinlich neun Tasten auf einmal treffen.
agrokarbo.de (06.06.2020, 13:52)
Am Samstag, 6. Juni 2020 12:40:44 UTC+2 schrieb Rijo:

> Da liegst Du wieder falsch. Kein Mensch mit gesundem Hausverstand
> ignoriert die Veränderungen der letzten Jahre. Die Ursache dafür aber
> den Menschen und dem CO2 Anteil zu geben, ist albern. Albern ist es, die klar erkennbaren Signale zu ignorieren, wie es die Klimaleugner mit ihren verständnislosen Grafiken laufend versuchen.


Es passt irgendwie, dass die auch (siehe Signatur) fantische Freunde der Handfeuerwaffen sind und dort auch alle Argumente ignorieren.
Hans-Juergen Lukaschik (06.06.2020, 13:54)
Hallo Rijo,

am Samstag, 06 Juni 2020 12:40:43
schrieb Rijo <rijogat>:

> Am 06.06.2020 um 10:56 schrieb Erika Ciesla:
> > Vorige Woche liefen im Kraftwerk in Norilsk (in Sibirien) 20.000
> > Liter Diesel aus ? Putin mußte den nationalen Notstand ausrufen.

> Da liegst Du falsch - es waren 20.000 Tonnen!


Passt doch. Eine Tonne pro Liter. Das ist Ciesla.

MfG Hans-Jürgen
Erika Ciesla (06.06.2020, 14:02)
Am 06.06.20 um 12:40 Uhr Rijo schrieb:
> Am 06.06.2020 um 10:56 schrieb Erika Ciesla:


>> Vorige Woche liefen im Kraftwerk in Norilsk (in Sibirien) 20.000 Liter Diesel
>> aus ? Putin mußte den nationalen Notstand ausrufen.

> Da liegst Du falsch - es waren 20.000 Tonnen!


»Festkörper werden in Kilogramm (kg), Flüssigkeiten in Litern oder
Millilitern (ml), manchmal auch in Kubikcentimetern (cm³ oder ccm) gemessen.«

()

>> Die Experten sagen, dies läge am Klimawandel.
>> Den Klimawandel aber, so sagen uns die Idioten immer, gibt es doch gar nicht!

> Da liegst Du wieder falsch.


Das sehe ich anders.

> Kein Mensch mit gesundem Hausverstand ignoriert
> die Veränderungen der letzten Jahre.


Doch, etliche!

Du nicht?

Gut!

> Die Ursache dafür aber den Menschen und dem CO2 Anteil zu geben, ist
> albern.

Wenn DAS wahr wäre, dann fände hier eine Wirkung statt, für die es keine
Ursache gibt. Mag sein, daß sowas möglich ist, ABER IN WELCHEN UNIVERSUM?

?????????? ????????
Carla Schneider (06.06.2020, 14:03)
Erika Ciesla wrote:
> Vorige Woche liefen im Kraftwerk in Norilsk (in Sibirien) 20.000 Liter Diesel
> aus ? Putin mußte den nationalen Notstand ausrufen.


Es war 1000 mal mehr, wenn nur 20 Kubikmeter Diesel ausgelaufen waeren
dann kaeme das nicht in den Nachrichten bei uns.

>
> Verursacht wurde diese Katastrophe dadurch, daß der Vorratsbehälter mit dem
> Diesel infolge einer Bodensenkung aufriß, sodaß sich der gesamte Inhalt in
> die Umwelt ergoß.
> Theoretisch hätte dieser Unfall gar nicht passieren dürfen, denn der Boden in
> Nord-Sibirien ist für gewöhnlich hart wie Beton (er besteht aus ganzjährig
> tiefgefrorenem Permafrost), *ABER GENAU DAS* ändert sich gerade eben: er taut
> auf, wird schlammig und gibt nach.
> Aber warum tut der das?


Das tut er jeden Sommer in den obersten Metern, liegt am Wetter.
Die Tankstuetzen sollten aber viel tiefer in den Boden gehen, am besten bis in den Fels,
das kostet aber, und 100% sicher ist es auch nicht.

> Die Experten sagen, dies läge am Klimawandel.


Die Firma will von ihrer eigenen Schuld ablenken.
Bauen auf Permafrostboden war schon immer schwierig, das Problem
trat schon bei Stalins Eisenbahnbau in der Gegend auf, zu Stalins Lebzeiten.
Es gibt auch eine Vorschrift nach der so ein Tank von einem
Erdwall umbgeben sein muss so dass ein Becken entsteht in dem der
ganze Inhalt Platz hat. Das haben sie sich aber gespart - und das ist der
Grund warum der Unfall soch schlimmm ist.

> Den Klimawandel aber, so sagen uns die Idioten immer, gibt es doch gar nicht!


Nun deswegen bestimmt nicht.
noebbes (06.06.2020, 14:10)
On 06.06.2020 14:03:33, Carla Schneider wrote:
[..]
> ganze Inhalt Platz hat. Das haben sie sich aber gespart - und das ist der
> Grund warum der Unfall soch schlimmm ist.
> Nun deswegen bestimmt nicht.


Das interessiert das psyxhisch kranke Ciesla doch gar nicht, der dummen
trulla geht es nur um einen anlass wieder mal dumm daherzuplappern.
Carsten Thumulla (06.06.2020, 14:12)
Am 06.06.2020 um 13:52 schrieb agrokarbo.de:

> Albern ist es, die klar erkennbaren Signale zu ignorieren, wie es die Klimaleugner mit ihren verständnislosen Grafiken laufend versuchen.


Wir sollen den Gespenstersehern glauben?

ct
Anatoly Onoprienko (06.06.2020, 14:14)
Am 06.06.20 um 14:02 schrieb Erika Ciesla:
> Am 06.06.20 um 12:40 Uhr Rijo schrieb:
> »Festkörper werden in Kilogramm (kg), Flüssigkeiten in Litern oder
> Millilitern (ml), manchmal auch in Kubikcentimetern (cm³ oder ccm) gemessen.«


Beim Transport wird nach Kilo gerechnet. Bei Gasflaschen auch.
Anatoly Onoprienko (06.06.2020, 14:20)
Am 06.06.20 um 10:56 schrieb Erika Ciesla:
> Vorige Woche liefen im Kraftwerk in Norilsk (in Sibirien) 20.000 Liter Diesel
> aus ? Putin mußte den nationalen Notstand ausrufen.
>


Fritz Ciesla-Schippe liest immer nur die Überschrift:

RP-Online:

Leck in russischem Kraftwerk ? 20.000 Liter Diesel ausgelaufen

Wird dann im Text richtig gestellt:

Rund 20 000 Tonnen Diesel sind aus dem Wärmekraftwerk nahe Norilsk mit
rund 175 000 Einwohnern in die Flüsse Daldykan und Ambarnaja
ausgelaufen. Das Leck war bereits Ende Mai entstanden. Putin kritisierte
die Behörden scharf, zu langsam reagiert zu haben und nicht umgehend
informiert worden zu sein.

Daran kann man sehen, daß die Fritzen nur Überschriften lesen, dies
reicht ihnen.
Markus Franzke (06.06.2020, 14:40)
Am 06.06.20 um 10:56 schrieb Erika Ciesla:
[..]
> Trumpversteher endlich begreift, daß die Wissenschaftler, die uns warnen,
> RECHT HABEN!?
> ?????????? ????????


Solange noch ein paar Quadratmeter Schnee in den Alpen für den
Wintersport zur Verfügung stehen, selbst wenn sie nur künstlich erzeugt
- oder mit viel Plastikfolie durch den Sommer gerettet wurden, glaubt
das keiner. Für ein zünftiges Besäufnis auf der Hütten brauchts keinen
Schnee, und warm ists eh schöner.

Außerdem hat das Wetter immer schon gemacht, was es wollte. ;-)

M.

Ähnliche Themen