expertenaustausch > soc.* > soc.umwelt

Carla Schneider (09.05.2020, 11:46)
Fritz wrote:
> Am 08.05.20 um 11:40 schrieb Carla Schneider:
> 400ppm beeinflusst das Klima deutlich und nachhaltig!


Da muesste sich ja das Klima deutlich und nachhaltig geaendert haben.
Warum wird dann mit ppm argumentiert und nicht mit Grad Celsius ?
Der Habakuk. (09.05.2020, 12:16)
Am 08.05.2020 um 11:17 schrieb Erika Ciesla:
> Am 08.05.20 um 09:48 Uhr Klaus. K schrieb:
> Das ist falsch!
> 400?ppm ist signifikant größer als 300?ppm und liegt mithin außerhalb der
> natürlichen Volatilität.
> ?????????? ????????


Da Erika in d.s.umwelt anscheinend nicht mitliest, poste ich hier
auszugweise ein Posting, in dem ich auf diesen Punkt eingegagengen bin:

Am 08.05.2020 um 14:41 schrieb agrokarbo.de:
> Am Freitag, 8. Mai 2020 13:50:23 UTC+2 schrieb Der Habakuk.:
>> "Natürlicher oberer Grenzwert"?
>> Da fehlt es aber an grundlegenden geophysikalischen und statistischen
>> Kenntnissen.

> Bei Dir logischerweise, denn die Statistik wurde von Muslimen begründet.
> Wenn sich der Gehalt jahrtasusendelang in einer schmalen Bandbreite

bewegt hat und nun nach oben ausreisst, was ist falsch an der
Feststellung?
Wenn diese Erde 4,8 Milliarden alt ist, was ist dann falsch, aus
"jahrtausendelang" auf einen angeblichen "natürlichen Grenzwert" zu
schließen?

Zweitens: Die Erde und ihr Klima sind doch keine Maschine, kein Motor
etwa, in dem nur gewisse Bereiche für Parameter, wie Drehzahl, max.
Zylinderdruck usw herrschen *dürfen*. Oder wo für den TÜV willkürlich
gesetzte Grenzen für NOx und CO2 eingehalten werden müssen! Sonst
bekommt man vom Obergottprüfer keine Plakette mehr. lol

Ist Erika etwa unsere Erd-TÜV-Prüferin? Die Erde scheißt sich nichts
um solche Erikas, die sich das anscheinend anmaßen, hier quasi
gesetzgeberisch Grenzwerte festzulegen und auch nichts um angebliche
"natürliche obere Grenzwerte"!

Drittens. Zu den natürlichen oberen Grenzwerten: Schau dir mal dieses
Bildchen an:



Zur Erinnerung: Erika hatte behauptet:

" Der Beweis ist bereits erbracht: ?400?ppm liegt oberhalb des
natürlichen oberen Grenzwerts von 300?ppm."

So und jetzt schau dir nochmal diese CO2-Kurve der Erde für die
letzten 65 Mio. Jahre an!

Fällt dir was auf?
Erika Ciesla (09.05.2020, 12:16)
Am 08.05.20 um 19:18 Uhr Christoph Müller schrieb:
> Am 08.05.2020 um 14:52 schrieb Klaus. K:


>> Du hast sehr ausführlich beschrieben, dass du nicht weißt, was ein Indiz
>> ist!

> Wer braucht solche Bemerkungen zu welchem Zweck?


Nun ja! Immerhin hat der Klaus uns ein weiteres schönes Beispiel dafür
geliefert, daß man eine Meinung nicht mit Fakten beeinflussen kann.

Wie auch immer - DAS DA:



Das sind Erkenntnisse, über die wir nicht demokratisch abstimmen, sondern die
wir einfach mal zur Kenntnis nehmen. Es ist also richtig, daß der CO??Gehalt
in unserer Atmosphäre vor ca. drei Millionen Jahren unter die Marke von
400?ppm gefallen ist und sich auf einen Wert von 230 ±50?ppm eingepegelt hat.

Für die Dummies:

CO?_max = 250+50 = 280?ppm
CO?_min = 230-50 = 180?ppm

Das sind die Extrema, die seit drei Millionen Jahren nicht mehr überschritten
worden sind ? und die 405?ppm, die wir aktuell in der Luft haben, die sind
innerhalb dieser natürlichen Volatilität nunmal nicht mehr darstellbar. Und
das ist Fakt. Dazu kann man zwar Meinung haben, zumal auch noch eine falsche
solche, diese ist in der Wissenschaft aber ohne Belang.

?????????? ????????
Siegfrid Breuer (09.05.2020, 14:53)
habakuk (Der Habakuk.) schrieb:

> Da Erika in d.s.umwelt anscheinend nicht mitliest,


Warte einfach mal 6-9 Monate.
noebbes (09.05.2020, 17:55)
Am 09.05.2020 um 12:16 schrieb Erika Ciesla:

Du faselst Dir vielleicht mal wieder einen gepflegten Scheiss
zusammen... <Lach>
Klaus. K (11.05.2020, 11:10)
Am 09.05.2020 um 11:46 schrieb Carla Schneider:
> Da muesste sich ja das Klima deutlich und nachhaltig geaendert haben.
> Warum wird dann mit ppm argumentiert und nicht mit Grad Celsius ?


Weil die Agende eben CO2 Reduktion heißt und nur indirekt Klima, dass es
auch der dümmste verstehen soll.
Man behauptet PPM=Klima. PPM lässt sich einfach messen und damit ist das
Thema mit dem Klima als bewiesen anzusehen.
Klaus. K (11.05.2020, 11:11)
Am 08.05.2020 um 19:18 schrieb Christoph Müller:
[..]
Klaus. K (11.05.2020, 11:19)
Am 09.05.2020 um 12:16 schrieb Der Habakuk.:

>


Der Witz ist, dass das genau die Zeit ist, in der die Säugetiere die
dominante Fauna auf der Erde wurde.

D.h., dass unsere Gene genau mit so was nicht nur leben sondern uns
weiterentwickeln können.

> Zur Erinnerung: Erika hatte behauptet:
> " Der Beweis ist bereits erbracht: ?400?ppm liegt oberhalb des
> natürlichen oberen Grenzwerts von 300?ppm."


Was natürlich mannheimner Schwachsinn ist.

> So und jetzt schau dir nochmal diese CO2-Kurve der Erde für die letzten
> 65 Mio. Jahre an!
> Fällt dir was auf?


Ich dachte, sie fällt unter


!
Erika Ciesla (11.05.2020, 15:05)
Am 11.05.20 um 11:10 Uhr Klaus. K schrieb:
> Am 09.05.2020 um 11:46 schrieb Carla Schneider:


>> Da muesste sich ja das Klima deutlich und nachhaltig geaendert haben.
>> Warum wird dann mit ppm argumentiert und nicht mit Grad Celsius
>> ?


Weil das zwei verschiedene Parameter sind.

Oder hast Du schonmal mein Metzger 500 Grad Hackfleiach gekauft?

Ich bicht.

> Man behauptet PPM=Klima.


Nö, das ist mir nicht bekannt, *DAS* lese ich hier bei Dir zum erstenmal.

Hast Du dir das selber ausgedacht?

?????????? ????????
Erika Ciesla (11.05.2020, 15:28)
Am 11.05.20 um 11:19 Uhr Klaus. K schrieb:
> Am 09.05.2020 um 12:16 schrieb Der Habakuk.:


>> " Der Beweis ist bereits erbracht: ?400?ppm liegt oberhalb des natürlichen
>> oberen Grenzwerts von 300?ppm."

> Was natürlich mannheimner Schwachsinn ist.


Nein, das ist eine Tatsache ? auch ?Fakt? genannt.

>> So und jetzt schau dir nochmal diese CO2-Kurve der Erde für die letzten 65
>> Mio. Jahre an!
>> Fällt dir was auf?


Ja ? daß der CO?-Gehalt aktuell so hoch ist wie seit zehn Millionen Jahren
nicht mehr. Infolge dessen werden wir in ca. 30 bis 50 Jahren ein KLimal
bekommen, das nie zuvor ein Mensch (ca. 300.000 Jahre alt) erlebt hat.

> Ich dachte,


Das glaube ich nicht. ?

?????????? ????????
Der Habakuk. (11.05.2020, 15:53)
Am 11.05.2020 um 15:28 schrieb Erika Ciesla:
> Am 11.05.20 um 11:19 Uhr Klaus. K schrieb:
> Nein, das ist eine Tatsache ? auch ?Fakt? genannt.
> Ja ? daß der CO?-Gehalt aktuell so hoch ist wie seit zehn Millionen Jahren
> nicht mehr. Infolge dessen werden wir in ca. 30 bis 50 Jahren ein KLimal
> bekommen, das nie zuvor ein Mensch (ca. 300.000 Jahre alt) erlebt hat.


CO2-Gehalt != Klima! Und das mit dem nie erlebt hat: das erleben
viele in Büros oder Schulzimmern, mit etwas erhöhter CO2-Belastung.
Oder an gewissen Arbeitsplätzen. Das kannst du auch erleben in einem
CO2-gedüngten Gewächshaus (das erhöht nämlich den Ertrag). Da stirbt
man auch nicht, wenn man reingeht. Auch nicht nach Stunden oder Tagen.
Das ist langfristtauglich und nicht gefährlich für die Gesundheit.
agrokarbo.de (11.05.2020, 16:18)
Am Montag, 11. Mai 2020 15:53:53 UTC+2 schrieb Der Habakuk.:

> viele in Büros oder Schulzimmern, mit etwas erhöhter CO2-Belastung.
> Oder an gewissen Arbeitsplätzen. Das kannst du auch erleben in einem
> CO2-gedüngten Gewächshaus (das erhöht nämlich den Ertrag). Da stirbt
> man auch nicht, wenn man reingeht. Auch nicht nach Stunden oder Tagen.
> Das ist langfristtauglich und nicht gefährlich für die Gesundheit. Jetzt kommt wieder der Quatsch!


Bem Klima reden wir über Vorgänge ganz hoch in der Atnosphäre, nicht in Deinem Gewächshaus. Diese Vorgänge führen allerdings dazu, dass die ganze Erde zum Treibhaus wird.

Man kann Messungen mit einem Kohlendioxid-Messgerät in einem Schulzimmer machen. In einer halben Stunde hat man 1000 ppm und die Schüler werden müde. Länger darf man es aus gesundheitlichen Gründen nicht machen.
Siegfrid Breuer (11.05.2020, 17:06)
abc (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3Cbu3okjFb4amU1%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>

> Oder hast Du schonmal mein Metzger 500 Grad Hackfleiach gekauft?
> Ich bicht.


Um 15 Uhr schon wieder besoffen, Du dumme Toele?
Christoph Müller (11.05.2020, 17:13)
Am 11.05.2020 um 15:53 schrieb Der Habakuk.:

> CO2-Gehalt != Klima!   Und das mit dem nie erlebt hat: das erleben viele
> in Büros oder Schulzimmern, mit etwas erhöhter CO2-Belastung. Oder an
> gewissen Arbeitsplätzen. Das kannst du auch erleben in einem
> CO2-gedüngten Gewächshaus (das erhöht nämlich den Ertrag). Da stirbt man
> auch nicht, wenn man reingeht. Auch nicht nach Stunden oder Tagen. Das
> ist langfristtauglich und nicht gefährlich für die Gesundheit.


Um das Experiment etwas fort zu führen: Setze dich so ab 10:00h
vormittags in eben dieses CO2-gedüngte Glashaus bei geschlossenen Türen
und Fenstern bei draußen 35°C im Schatten und klarem Himmel. Meinst du
wirklich, dass das dann noch ertragssteigernd wirkt und du dich nach
Stunden oder Tagen da drinnen noch wohl fühlst?
Der Habakuk. (11.05.2020, 17:21)
Am 11.05.2020 um 16:18 schrieb agrokarbo.de:
> Am Montag, 11. Mai 2020 15:53:53 UTC+2 schrieb Der Habakuk.:
> Jetzt kommt wieder der Quatsch!


Kein Quatsch. CO2-Düngung in Gewächshäusern wird typischerweise bei so
ca. 800 ppm CO2 durchgeführt und da passiert gar nichts
Gesundheitsgefährliches!
> Bem Klima reden wir über Vorgänge ganz hoch in der Atnosphäre, nicht in Deinem Gewächshaus.


Erika redet ja gar nicht über Klima, sondern über
CO2-Konzentrationen. Aber vielleicht ist ihr der Unterschied nicht klar.

Diese Vorgänge führen allerdings dazu, dass die ganze Erde zum
Treibhaus wird.

Ich wollte nur zu der CO2-Konzentration Stellung nehmen! Und da tut
Erika ja immer so, als ob 500 ppm schon tödlich für uns wären. Stimmt
aber gar nicht!
> Man kann Messungen mit einem Kohlendioxid-Messgerät in einem Schulzimmer machen. In einer halben Stunde hat man 1000 ppm und die Schüler werden müde.


1000 ist aber das Doppelte von Erikas 500 ppm.

Länger darf man es aus gesundheitlichen Gründen nicht machen.

Falsch. Das ist nur eine Empfehlung:

"Der Anteil des Kohlendioxids in der Atemluft beträgt heute ca. 415
ppm (entspricht 0,04 % der Luft). Die ausgeatmete Luft eines Menschen
weist einen CO?-Gehalt von ca. 40.000 ppm auf. Entsprechend können in
ungelüfteten Schlafzimmern, voll besetzten Klassen- oder Meetingräumen
schnell Konzentrationen von bis zu 5.000 ppm gemessen werden.

Und diese hohen Kohlendioxid-Konzentrationen sind schädlich für
Konzentration, Leistungsfähigkeit und die Gesundheit im Allgemeinen."

Wohlgemerkt 5000 /fünftausend!) ppm.

"Das Umweltbundesamt empfiehlt daher bereits bei der Überschreitung
eines Wertes von 1.000 ppm CO?, frische Luft von draußen in den Raum
zu lassen."

Die maximal zulässige Arbeitsplatzkonzentration (MAK) liegt btw. bei
etwa 5.000 ppm!

Und bei 500 ppm passiert rein gar nichts! Bei 800 ppm auch nicht. Und
auch deutlich höhere Co2-Konzentrationen führen beim Menschen
bevorzugt nur zu einer etwas intensiveren, schnelleren Atmung. Und mal
tief durchatmen könnte so manchem wieder zum rechten Durchblick
verhelfen.

Ähnliche Themen