expertenaustausch > soc.* > soc.umwelt

agrokarbo.de (11.05.2020, 16:18)
Am Montag, 11. Mai 2020 15:53:53 UTC+2 schrieb Der Habakuk.:

> viele in Büros oder Schulzimmern, mit etwas erhöhter CO2-Belastung.
> Oder an gewissen Arbeitsplätzen. Das kannst du auch erleben in einem
> CO2-gedüngten Gewächshaus (das erhöht nämlich den Ertrag). Da stirbt
> man auch nicht, wenn man reingeht. Auch nicht nach Stunden oder Tagen.
> Das ist langfristtauglich und nicht gefährlich für die Gesundheit. Jetzt kommt wieder der Quatsch!


Bem Klima reden wir über Vorgänge ganz hoch in der Atnosphäre, nicht in Deinem Gewächshaus. Diese Vorgänge führen allerdings dazu, dass die ganze Erde zum Treibhaus wird.

Man kann Messungen mit einem Kohlendioxid-Messgerät in einem Schulzimmer machen. In einer halben Stunde hat man 1000 ppm und die Schüler werden müde. Länger darf man es aus gesundheitlichen Gründen nicht machen.
Siegfrid Breuer (11.05.2020, 17:06)
abc (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3Cbu3okjFb4amU1%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>

> Oder hast Du schonmal mein Metzger 500 Grad Hackfleiach gekauft?
> Ich bicht.


Um 15 Uhr schon wieder besoffen, Du dumme Toele?
Christoph Müller (11.05.2020, 17:13)
Am 11.05.2020 um 15:53 schrieb Der Habakuk.:

> CO2-Gehalt != Klima!   Und das mit dem nie erlebt hat: das erleben viele
> in Büros oder Schulzimmern, mit etwas erhöhter CO2-Belastung. Oder an
> gewissen Arbeitsplätzen. Das kannst du auch erleben in einem
> CO2-gedüngten Gewächshaus (das erhöht nämlich den Ertrag). Da stirbt man
> auch nicht, wenn man reingeht. Auch nicht nach Stunden oder Tagen. Das
> ist langfristtauglich und nicht gefährlich für die Gesundheit.


Um das Experiment etwas fort zu führen: Setze dich so ab 10:00h
vormittags in eben dieses CO2-gedüngte Glashaus bei geschlossenen Türen
und Fenstern bei draußen 35°C im Schatten und klarem Himmel. Meinst du
wirklich, dass das dann noch ertragssteigernd wirkt und du dich nach
Stunden oder Tagen da drinnen noch wohl fühlst?
Der Habakuk. (11.05.2020, 17:21)
Am 11.05.2020 um 16:18 schrieb agrokarbo.de:
> Am Montag, 11. Mai 2020 15:53:53 UTC+2 schrieb Der Habakuk.:
> Jetzt kommt wieder der Quatsch!


Kein Quatsch. CO2-Düngung in Gewächshäusern wird typischerweise bei so
ca. 800 ppm CO2 durchgeführt und da passiert gar nichts
Gesundheitsgefährliches!
> Bem Klima reden wir über Vorgänge ganz hoch in der Atnosphäre, nicht in Deinem Gewächshaus.


Erika redet ja gar nicht über Klima, sondern über
CO2-Konzentrationen. Aber vielleicht ist ihr der Unterschied nicht klar.

Diese Vorgänge führen allerdings dazu, dass die ganze Erde zum
Treibhaus wird.

Ich wollte nur zu der CO2-Konzentration Stellung nehmen! Und da tut
Erika ja immer so, als ob 500 ppm schon tödlich für uns wären. Stimmt
aber gar nicht!
> Man kann Messungen mit einem Kohlendioxid-Messgerät in einem Schulzimmer machen. In einer halben Stunde hat man 1000 ppm und die Schüler werden müde.


1000 ist aber das Doppelte von Erikas 500 ppm.

Länger darf man es aus gesundheitlichen Gründen nicht machen.

Falsch. Das ist nur eine Empfehlung:

"Der Anteil des Kohlendioxids in der Atemluft beträgt heute ca. 415
ppm (entspricht 0,04 % der Luft). Die ausgeatmete Luft eines Menschen
weist einen CO?-Gehalt von ca. 40.000 ppm auf. Entsprechend können in
ungelüfteten Schlafzimmern, voll besetzten Klassen- oder Meetingräumen
schnell Konzentrationen von bis zu 5.000 ppm gemessen werden.

Und diese hohen Kohlendioxid-Konzentrationen sind schädlich für
Konzentration, Leistungsfähigkeit und die Gesundheit im Allgemeinen."

Wohlgemerkt 5000 /fünftausend!) ppm.

"Das Umweltbundesamt empfiehlt daher bereits bei der Überschreitung
eines Wertes von 1.000 ppm CO?, frische Luft von draußen in den Raum
zu lassen."

Die maximal zulässige Arbeitsplatzkonzentration (MAK) liegt btw. bei
etwa 5.000 ppm!

Und bei 500 ppm passiert rein gar nichts! Bei 800 ppm auch nicht. Und
auch deutlich höhere Co2-Konzentrationen führen beim Menschen
bevorzugt nur zu einer etwas intensiveren, schnelleren Atmung. Und mal
tief durchatmen könnte so manchem wieder zum rechten Durchblick
verhelfen.
Fritz (11.05.2020, 18:39)
Am 09.05.20 um 11:46 schrieb Carla Schneider:
Fritz (11.05.2020, 18:51)
Am 09.05.20 um 16:55 schrieb Rijo:
> Am 09.05.2020 um 12:16 schrieb Erika Ciesla:
> So so .. in drei Mio Jahren. In welchem Verhältnis stehen dieser
> Zeitraum zum Lebenszyklus der Erde? Und wie hoch war ppm Wert schon?
>
> Diese Grafik bezieht sich auf nur 500 Mio Jahre - gute 10% der
> Gesamtzeit unseres Planeten. Keiner weiss, was vorher war, fest steht
> nur, dass die kolportierten drei Mio Jahre nicht mal annähernd als
> Regelwert zu sehen sind.


Solange man ausreichend Sedimente mit versteinerten Tieren und Pflanzen
findet, kann man auch das damalige Klima inkl. der Gaszusammensetzung
der Atmosphäre eruieren.

UND bei einer anderen Anordnung der Landmassen und der daraus
resultierenden globalen Meeresströmungen gab es auch andere
Voraussetzungen für das globale Klima!

Unsere Klimaperiode begann als sich die Lücke zwischen Nord und
Südamerika schloss, bzw. die Kontinente und Inseln nahezu ihre
derzeitigen Positionen einnahmen und der globale ozeanischen Förderband
in der jetzigen Konstellation zu laufen begann.

Zur Zeit der produktiven Warm-Phasen im Karbon und Perm mit hoher
Luftfeuchte, hohen Temparaturen, hohem Sauerstoffgehalt wäre wir
heutigen Menschen kaum überlebensfähig.

<https://de.wikipedia.org/wiki/Karbon>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Perm_(Geologie)>
agrokarbo.de (11.05.2020, 19:17)
Am Montag, 11. Mai 2020 17:21:37 UTC+2 schrieb Der Habakuk.:

> Und bei 500 ppm passiert rein gar nichts! Bei 800 ppm auch nicht.


Immer das gleiche gebrabbel von Klimaleugnern und Antiislamisten.

Wir reden von Vorgängen in höheren Atmosphäre, das das ist Euch intellektuell zu hoch, alse kommt ihr immer mit Euren Milchmädchen-Rechungen an.
noebbes (11.05.2020, 20:49)
Am 11.05.2020 um 15:05 schrieb Erika Ciesla:
Siegfrid Breuer (11.05.2020, 21:23)
mogined (Fritz) schrieb:

>> Grad Celsius ?

> ^^^^^^^ warum PLENKST du?


Damit Du auch mitreden kannst, Alpentoelpel!
Siegfrid Breuer (11.05.2020, 21:23)
habakuk (Der Habakuk.) schrieb:

> 1000 ist aber das Doppelte von Erikas 500 ppm.


Wieviel mag die dumme Toele sich reintun, wenn sie beim Einkaufen
immer das bisschen Luft unter Maske hin- und herhechelt?
Der Habakuk. (11.05.2020, 21:24)
Am 11.05.2020 um 19:17 schrieb agrokarbo.de:
> Am Montag, 11. Mai 2020 17:21:37 UTC+2 schrieb Der Habakuk.:
>> Und bei 500 ppm passiert rein gar nichts! Bei 800 ppm auch nicht.

> Immer das gleiche gebrabbel von Klimaleugnern und Antiislamisten.
> Wir reden von Vorgängen in höheren Atmosphäre, das das ist Euch intellektuell zu hoch, alse kommt ihr immer mit Euren Milchmädchen-Rechungen an.

Vor JJahren waren die CO2-Werte bereits bei 500 ppm und bei 800 ppm
und bei über tausend ppm. Und da gabs sicher auch "Vorgänge in höheren
Atmosphäre" und nichts ist passiert und der Erde und dem Leben auf der
Erde gings prächtig.

Wenn Erika über die Vorgänge in der höheren Atmosphäre reden will,
dann soll sie das gefälligst auch tun. Falls sie kann. Ihr Gebrabbel
davon, daß 500 ppm ein natürlicher oberer Grenzwert sind, über dem
kein Leben für den Menschen mehr möglich wäre ist jedenfalls nur
peinlich.
Gernot Griese (11.05.2020, 21:46)
Am 11.05.20 um 21:24 schrieb Der Habakuk.:
> Am 11.05.2020 um 19:17 schrieb agrokarbo.de:
> Vor JJahren waren die CO2-Werte bereits bei 500 ppm und bei 800  ppm und
> bei über tausend ppm. Und da gabs sicher auch "Vorgänge in höheren
> Atmosphäre" und nichts ist passiert und der Erde und dem Leben auf der
> Erde gings prächtig.


Da gab es ja auch noch keine Menschen.

Gernot
Der Habakuk. (11.05.2020, 22:18)
Am 11.05.2020 um 21:46 schrieb Gernot Griese:
> Am 11.05.20 um 21:24 schrieb Der Habakuk.:
> Da gab es ja auch noch keine Menschen.
> Gernot

Aber jede Menge anderer Tiere und auch Säugetiere. Und allen gings
prächtig. Es gibt überhaupt keinen vernünftigen physiologischen Grund,
warum Menschen nicht auch solche höheren CO2-Werte vertragen könnten.
Außerdem kann man das ja im Experiment überprüfen. Kein Mensch stirbt,
wenn man ihn bei 500 ppm "hält", oder ihn bei 800 oder 1000 ppm leben
läßt. Das kann er ab. Und die Atmosphäre schon zweimal!
Gernot Griese (11.05.2020, 22:30)
Am 11.05.20 um 22:18 schrieb Der Habakuk.:
> Am 11.05.2020 um 21:46 schrieb Gernot Griese:


> Aber jede Menge anderer Tiere und auch Säugetiere. Und allen gings
> prächtig. Es gibt überhaupt keinen vernünftigen physiologischen Grund,
> warum Menschen nicht auch solche höheren CO2-Werte vertragen könnten.
> Außerdem kann man das ja im Experiment überprüfen. Kein Mensch stirbt,
> wenn man ihn bei 500 ppm "hält", oder ihn bei 800 oder 1000 ppm leben
> läßt. Das kann  er ab.


Nur nicht das zugehörige Klima.

Gernot
Der Habakuk. (11.05.2020, 22:48)
Am 11.05.2020 um 22:30 schrieb Gernot Griese:
> Am 11.05.20 um 22:18 schrieb Der Habakuk.:
> Nur nicht das zugehörige Klima.
> Gernot

Das ist eine bloße Behauptung. Außerdem ist die erde regional
unterschiedlich, hat eine Bahnneigung und ist daher je nachdem, ob man
auf Äquatorbreite lebt, oder nördlicher bzw südlicher, herrschen
unterschiedliche Temperaturen usw. Es gibt gar nicht *das* Klima, denn
das ist immer u.a. auch von dem jeweiligen geografischen Gebiet
abhängig. Mag sein, daß es in heute schon sehr heißen Gebieten noch
etwas heißer werden könnte. Dafür werden andere gebiete erst
vernünftig nutzbar und besiedelbar, die es heute nicht sind. Alles
vorausgesetzt, die Temperaturen steigen dann auch wirklich.

Ähnliche Themen