expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.unix.apps.kde

jo tin (10.06.2007, 10:05)
Hallo

Welchen Kopier- und Verknüpfungs-Befehl verwendet der Konqueror? Kann man
das irgendwo einstellen?

Gruß Jo
Rolf Magnus (10.06.2007, 18:49)
jo tin wrote:

> Hallo
> Welchen Kopier- und Verknüpfungs-Befehl verwendet der Konqueror?


Was genau meinst du damit? Konqueror erzeugt einen kioslave, der diese
Operation dann durchführt.

> Kann man das irgendwo einstellen?


Wozu?
jo tin (10.06.2007, 19:22)
Hallo

Rolf Magnus wrote:

> jo tin wrote:
> Was genau meinst du damit? Konqueror erzeugt einen kioslave, der diese
> Operation dann durchführt.
> Wozu?


Ich möchte beim kopieren die rechte etc. beizubehalten.
Manchmal wäre ein cp -a oder ähnliches recht nützlich.

Gruß Jo
Rolf Magnus (11.06.2007, 06:40)
jo tin wrote:

> Hallo
> Rolf Magnus wrote:
> Ich möchte beim kopieren die rechte etc. beizubehalten.


Ich hätte eigentlich vermutet, daß das der Fall ist, sofern du der
Eigentümer bist.

> Manchmal wäre ein cp -a oder ähnliches recht nützlich.


Das kann man konqueror nicht so einfach unterschieben.
jo tin (11.06.2007, 17:54)
Hallo

Rolf Magnus wrote:

> jo tin wrote:
> Ich hätte eigentlich vermutet, daß das der Fall ist, sofern du der
> Eigentümer bist.


Wenn man der Eigentümer ist, ja. Aber wenn ich z.B. mein Home-Verzeichnis
sichern will (da sind auch manchmal Dateien mit anderen Rechten darunter)
werden den Dateien Rootrechte vergeben. Ich möchte eigentlich nicht immer
nachsehen müssen ob die Rechte noch so sind wie einmal eingegeben.
Normalerweise sollten die Rechte auch beim kopieren unter Root erhalten
bleiben. Wurde es noch von niemandem angeregt ob man diese Einstellung
nicht ändern kann?

>> Manchmal wäre ein cp -a oder ähnliches recht nützlich.

> Das kann man konqueror nicht so einfach unterschieben.


Schade :-(

Gruß Jo
Dieter Intas (12.06.2007, 19:29)
jo tin schrieb:

[...]

>>> Manchmal wäre ein cp -a oder ähnliches recht nützlich.

>> Das kann man konqueror nicht so einfach unterschieben.

> Schade :-(


Wieso schade - was hindert dich daran auf der Konsole

cp -a QUELLE ZIEL zu machen.

Andererseits - was sollten Dateien mit anderen Rechten im /home/user
zu suchen haben?
jo tin (12.06.2007, 20:24)
Hallo

Dieter Intas wrote:

> jo tin schrieb:
> [...]
> Wieso schade - was hindert dich daran auf der Konsole
> cp -a QUELLE ZIEL zu machen.


Nichts, ich würde es einfach als einfacher und logischer sehen, wenn ich
schon mit dem Konqueror arbeite, auch Kopierarbeiten damit machen zu
können.
Warum verwendet der Konqueror nicht automatisch solch einen Kopierbefehl?
Auch beim erstellen von Sicherungskopieen von Systemdateien wäre solch eine
Option von Vorteil.

> Andererseits - was sollten Dateien mit anderen Rechten im /home/user
> zu suchen haben?


Weil mein Home auch teilweise von anderen Personen verwendet wird, und ich
einem versehentlichen löschen von Dateien vorbeugen möchte. Auch kompiliere
ich Programme schon mal im Home.

Gruß Jo
Martin Schnitkemper (12.06.2007, 21:07)
· jo tin <joti1234> schrieb:

> Wenn man der Eigentümer ist, ja. Aber wenn ich z.B. mein Home-Verzeichnis
> sichern will (da sind auch manchmal Dateien mit anderen Rechten darunter)
> werden den Dateien Rootrechte vergeben. Ich möchte eigentlich nicht immer
> nachsehen müssen ob die Rechte noch so sind wie einmal eingegeben.
> Normalerweise sollten die Rechte auch beim kopieren unter Root erhalten
> bleiben. Wurde es noch von niemandem angeregt ob man diese Einstellung
> nicht ändern kann?


Das mußt du mal genauer erklären. Wenn ich eine Datei mit dem konqueror aus
meinem Home-Verzeichnis nach /tmp kopiere, bleiben Benutzer- und
Zugriffsrechte erhalten. Und anders kenne ich das auch nicht.

Einzige Ausnahme ist, wenn auf ein FAT-Dateisystem kopiert wird. Das kennt
keine Rechte, deshalb werden dort die Rechte der Mountoptionen gesetzt. Das
ist aber auch bei einem cp so. Der mc weist auf diesen Umstand bei der
Kopie wenigstens noch hin.

In allen anderen Fällen kopiert der konqueror aber korrekt unter
Berücksichtigung der Zugriffsrechte.

Martin.
jo tin (12.06.2007, 22:37)
Hallo

Martin Schnitkemper wrote:

> · jo tin <joti1234> schrieb:
> Das mußt du mal genauer erklären. Wenn ich eine Datei mit dem konqueror
> aus meinem Home-Verzeichnis nach /tmp kopiere, bleiben Benutzer- und
> Zugriffsrechte erhalten. Und anders kenne ich das auch nicht.
> Einzige Ausnahme ist, wenn auf ein FAT-Dateisystem kopiert wird. Das kennt
> keine Rechte, deshalb werden dort die Rechte der Mountoptionen gesetzt.
> Das ist aber auch bei einem cp so. Der mc weist auf diesen Umstand bei der
> Kopie wenigstens noch hin.
> In allen anderen Fällen kopiert der konqueror aber korrekt unter
> Berücksichtigung der Zugriffsrechte.


Mach mal einen Konqueror mit root-Rechten auf und kopiere eine Datei auf
irgendeine Sicherung und dann kopiere ihn wieder zurück, die Dateien werden
danach alle root-Rechte haben.

Kürzlich hatte ich das Problem dass mir eine Platte gestorben ist.Also
nochmal schnell mit Knopix gebootet und die Dateien auf eine neue Platte
kopiert (meine Sicherungen mache ich auch indem ich einfach Home auf eine
zweite Platten kopiere, nur für das wichtigste gibt es extra Backups).
Leider waren danach alle Rechte verbogen. MMn sollte der Konqueror die
Dateien so belassen wie er sie vorfindet.

Gruß Jo
Rolf Magnus (12.06.2007, 23:03)
jo tin wrote:

> Hallo
> Dieter Intas wrote:
> Nichts, ich würde es einfach als einfacher und logischer sehen, wenn ich
> schon mit dem Konqueror arbeite, auch Kopierarbeiten damit machen zu
> können.
> Warum verwendet der Konqueror nicht automatisch solch einen Kopierbefehl?


Weil er dann z.B. keinen Verlaufsbalken anzeigen könnte. Außerdem ist dann
die Unterstützung für all die in KDE eingebauten Protokolle weg, denn cp
kennt die nicht. Das kann nur lokale Dateien kopieren.

> Auch beim erstellen von Sicherungskopieen von Systemdateien wäre solch
> eine Option von Vorteil.
>> Andererseits - was sollten Dateien mit anderen Rechten im /home/user
>> zu suchen haben?

> Weil mein Home auch teilweise von anderen Personen verwendet wird, und ich
> einem versehentlichen löschen von Dateien vorbeugen möchte.


Da wäre ein extra-Verzeichnis für die gemeinsame Nutzung vermutlich
geschickter.

> Auch kompiliere ich Programme schon mal im Home.


Und warum tust du das im Home eines anderen Benutzers? Wenn du's im eigenen
Home tätest, wären es ja nachher auch deine Dateien.
jo tin (12.06.2007, 23:26)
Hallo

Rolf Magnus wrote:

> jo tin wrote:
>> Hallo
>> Dieter Intas wrote:
>>> jo tin schrieb:
>>> [...]


> Weil er dann z.B. keinen Verlaufsbalken anzeigen könnte. Außerdem ist dann
> die Unterstützung für all die in KDE eingebauten Protokolle weg, denn cp
> kennt die nicht. Das kann nur lokale Dateien kopieren.


Es muss ja nicht cp -a sein. Der Konqueror soll einfach die Dateien so
kopieren wie er sie vorfindet, die Rechte stelle ich so ein wie ich möchte
und nicht so wie der Konqueror es gerne möchte.

> Da wäre ein extra-Verzeichnis für die gemeinsame Nutzung vermutlich
> geschickter.


Das sind Beispiele für Vorkommnisse bei denen es mir lieber gewesen wäre der
Konqueror ließe die Dateien so wie sie sind. Kopiere ich als user dann
sollen die Rechte und Beschränkungen gelten, kopiere ich als root sollen
die Dateien so bleiben wie sie sind.

>> Auch kompiliere ich Programme schon mal im Home.

> Und warum tust du das im Home eines anderen Benutzers? Wenn du's im
> eigenen Home tätest, wären es ja nachher auch deine Dateien.


Ich installiere die Programme aus meinem Home heraus, dadurch erhalten die
Dateien teilweise andere Rechte. Aber darum geht es nicht. Ich möchte
einfach nur dass der Konqueror die Rechte so lässt wie sie sind. Warum kann
ich nicht schnell mal Systemdateien auf einen anderen Rechner kopieren ohne
dass die Rechte verändert werden.

Gruß Jo

Gru
Henning Paul (13.06.2007, 07:55)
jo tin wrote:

> Mach mal einen Konqueror mit root-Rechten auf und kopiere eine Datei
> auf irgendeine Sicherung und dann kopiere ihn wieder zurück, die
> Dateien werden danach alle root-Rechte haben.


Hey, wer "Konqueror" und "root" in einem Satz verwendet, hat schon mal
gleich verloren... :-)

> Kürzlich hatte ich das Problem dass mir eine Platte gestorben ist.Also
> nochmal schnell mit Knopix gebootet und die Dateien auf eine neue
> Platte kopiert (meine Sicherungen mache ich auch indem ich einfach
> Home auf eine zweite Platten kopiere, nur für das wichtigste gibt es
> extra Backups). Leider waren danach alle Rechte verbogen. MMn sollte
> der Konqueror die Dateien so belassen wie er sie vorfindet.


Für Backupzwecke nimmt man ja auch nicht den Konqueror, sondern so etwas
wie rsync.

Gruß
Henning
jo tin (13.06.2007, 17:44)
Hallo

Henning Paul wrote:

> jo tin wrote:
>> Mach mal einen Konqueror mit root-Rechten auf und kopiere eine Datei
>> auf irgendeine Sicherung und dann kopiere ihn wieder zurück, die
>> Dateien werden danach alle root-Rechte haben.

> Hey, wer "Konqueror" und "root" in einem Satz verwendet, hat schon mal
> gleich verloren... :-)


Genau auf diese Antwort hatte ich schon gewartet:-)

Warum denn? Beim basteln am System ist der Konqueror manchmal sehr
hilfreich. Den Konqueror über su starten, die Konsole öffnen, um Befehle
direkt einzugeben, mehrere Editoren gleichzeitig aus dem Konqueror heraus
starten um mehrere Systemdateien gleichzeitig zu bearbeiten, verschiedene
Optionen bei Programmstarts ausprobieren, eine Sytemdatei schnell sichern
und mit einer anderen Versuche anstellen, Konsole und Maus gleichzeitig und
dazu noch verschiedene Darstellungsmodi im Konqueror, eigentlich einfach
genial. Nur sollten beim kopieren die Rechte eben erhalten bleiben.

> Für Backupzwecke nimmt man ja auch nicht den Konqueror, sondern so etwas
> wie rsync.


Backup ist ein weites Feld, das sichern einer Systemdatei um mit anderen
Optionen zu arbeiten kann auch ein Backup sein, nur sollten die Rechte eben
erhalten bleiben, meistens ist es nachher schwer feststellbar wie die nun
waren:-(

Gruß Jo
Ähnliche Themen