expertenaustausch > rec.* > rec.film.heimkino

Andreas Freistedt (19.02.2006, 12:46)
Hallo Experten,

ich habe hier einen Yamaha Dolby Digital Verstärker stehen, aber bislang nur
zwei alte Stereolautsprecher drangehängt.
Jetzt bin ich auf der Suche nach Boxen, mit denen ich sowohl das satte 5.1
Kinoerlebnis habe, als auch auch "normale" Stereomusik in guter Qualität
hören kann.
Drei "Auswahlkriterien" kommen in Frage:
- Guter Klang
- Gutes Preis/Leistungsverhältnis (es muß ja nicht gleich Bose sein!)
- akzeptable Größe (die Lautsprecher sollten nicht so riesig sein, sonst
gibt es Mecker mit der Ehefrau :-))

Wäre es Eurer Meinung nach besser, ein Set eines Herstellers zu kaufen oder
sollte man sich die LS eher einzeln zusammensuchen? Habt Ihr Erfahrungen mit
den Komplett-Sets von Firmen wie Canton, etc.? Taugen die etwas oder heißt
es da eher "Finger weg".

Gruß und Danke,
Andreas
Michael Wolfgang (19.02.2006, 12:57)
Andreas Freistedt wrote:
> Hallo Experten,
> ich habe hier einen Yamaha Dolby Digital Verstärker stehen, aber
> bislang nur zwei alte Stereolautsprecher drangehängt.
> Jetzt bin ich auf der Suche nach Boxen, mit denen ich sowohl das
> satte 5.1 Kinoerlebnis habe, als auch auch "normale" Stereomusik in
> guter Qualität hören kann.
> Drei "Auswahlkriterien" kommen in Frage:
> - Guter Klang
> - Gutes Preis/Leistungsverhältnis (es muß ja nicht gleich Bose sein!) Bose ist für den Preis nicht gut.


> - akzeptable Größe (die Lautsprecher sollten nicht so riesig sein,
> sonst gibt es Mecker mit der Ehefrau :-))
> Wäre es Eurer Meinung nach besser, ein Set eines Herstellers zu
> kaufen oder sollte man sich die LS eher einzeln zusammensuchen? Habt
> Ihr Erfahrungen mit den Komplett-Sets von Firmen wie Canton, etc.?
> Taugen die etwas oder heißt es da eher "Finger weg".


Was für einen Yamaha Verstärker?
Wieviel Geld soll verpulvert werden?
Wie groß sollen die Boxen sein?

Gruß
Michael
Jens Dorn (19.02.2006, 12:57)
Andreas Freistedt wrote:
> Wäre es Eurer Meinung nach besser, ein Set eines Herstellers zu
> kaufen oder sollte man sich die LS eher einzeln zusammensuchen? Habt
> Ihr Erfahrungen mit den Komplett-Sets von Firmen wie Canton, etc.?


Also Kriterien wie "Guter Klang" oder "Preis-Leistung muss stimmen", ist
immer so eine Sache.

Solltest Du ein komplettes Boxenset eines Herstellers favorisieren -->
unbedingt Probehören.

Solltest Du Boxen einzeln kaufen --> unbedingt im Zusammenspiel mit den
vorhandenen Probehören.

"Guter Klang" ist individuell.

Ansonsten ist schon viel gesagt worden zum Thema Alle Boxen sollen die
gleiche Leistung haben.
Peter Vogt (19.02.2006, 13:54)
Hallo Andreas!

"Andreas Freistedt" <andreas.freistedt> schrieb im Newsbeitrag
news:6d93
> Hallo Experten,


> ich habe hier einen Yamaha Dolby Digital Verstärker stehen

Ist doch schon mal ein Anfang. Welcher ist es denn? Ist er gut belüftet?
Hast Du vor, einen RearCenter, zweiten Subwoofer oder ein paar Front Effect
Speaker zu installieren?
Zu viele Lautsprecher zu dicht beieinander "vermatschen" den Klang.
Rear Center ist immer super, wenn das Sitzmöbel nicht gerade an der Rückwand
aufgestellt ist. Da sollte die Couch für das "satte 5.1 Kinoerlebnis"
sowieso nicht stehen.

> zwei alte Stereolautsprecher drangehängt. Entsorge die später!


> Jetzt bin ich auf der Suche nach Boxen, mit denen ich sowohl das satte 5.1 Ist Kino eigentlich 5.1?
> Kinoerlebnis habe, als auch auch "normale" Stereomusik in guter Qualität
> hören kann. Oh ha, das wird teuer.


> Drei "Auswahlkriterien" kommen in Frage:
> - Guter Klang Bietet die Firma Boston.


> - Gutes Preis/Leistungsverhältnis (es muß ja nicht gleich Bose sein!)

Sind die denn gut?? Sicher nicht die Würfel von Accustimas 1-5.
Ebay relativiert das Preis/Leistungsverhältnis erheblich.

> - akzeptable Größe (die Lautsprecher sollten nicht so riesig sein,
> sonst gibt es Mecker mit der Ehefrau :-))

Schon länger als 7 Jahre verheiratet? Wenn nicht, warte ab. Boxen halten
15-20 Jahre. ((-:
Welche MEngen Kabel verlegt werden müssen, hast Du ihr schon
veranschaulicht?
Es gibt Regeln, nach denen die Lautsprecher aufgestellt werden müssen für
das satte 5.1 Kinoerlebnis.
5.1 ist NICHT 4 Ecken je ein Lautsprecher, Center auf den TV und Sub in die
Ecke! Es gibt im INternet BEratungsseiten und bei Teufel habe ich sogar ein
Programm gesehen, welches aus Deinen Raummaßen und Gegebenheiten Vorschläge
entwickelt.
Kennzeichne die entsprechenden Stellen im Raum mit Kreppband und Pappkarton.
Dipol Lautsprecherbrauchen einen entsprechenden seitlichen Freiraum.
Für die Rechts-Links Ortung bei Filmen sind die MAße des TV oder der
Leinwand wichtig.
Je nach der Toleranz Deiner Nachbarn müssen Glasvitrinen oder Nippesregale
aus dem Zimmer entfernt werden. Die fangen nämlich an, sich zu bewegen.
Wenn Du aber schon von Bose redest; was ist in Dezimeter ein akzeptables
Maß? Mit dem guten Klang scheint es wie mit Hubraum beim Motor zu sein.

> Wäre es Eurer Meinung nach besser, ein Set eines Herstellers zu kaufen
> oder Gibt es 6.1 -, 7.1- oder 8 Ch-Sets??


> sollte man sich die LS eher einzeln zusammensuchen? Habt Ihr Erfahrungen
> mit den Komplett-Sets von Firmen wie Canton, etc.? Taugen die etwas oder
> heißt es da eher "Finger weg".

Vorsicht bei Sets! Es gibt da Kombinationen, bei denen Verstärker NUR mit
bestimmten Lausprechern zusammenarbeiten.
Verzichten kannst Du auf THX zertifizierte Lautsprecher. Das gesparte Geld
kann man in einen Subwoofer investieren.
Schaue nach einer Marke, die Dir zusagt und dann kaufe in Ebay alles
zusammen.
Wenn neu, kaufe keine aktuellen Systeme, sondern Auslaufmodelle, die vor 2-3
Jahren getestet wurden. Das wird günstiger und Du kannst echte
Testergebnisse bekommen und nicht das, was "Fachjournalisten" von den
Werbeblättern der Hersteller abschreiben.

Wenn Du durch die Läden ziehst, um Dich beraten zu lassen, nehme DEINE
VideoDVD, DEINE AudioCD, DEINE DVD-Audio und DEINE SACD mit.
Der Händler wird immer Scheiben haben, mit denen seine angebotenen Waren
gut klingen.
Schreibe auf, was Du nicht brauchst!
Schreibe auf, was Du brauchst.
Gehe davon aus, dass alle Abspielgeräte eine eigene opische
Anschlußmöglichkeit brauchen. Eventuell mußt Du Dich von Deinem Yamaha
Verstärker trennen.
Schaue im Elektrogroßhandel nach ca 100m Lautsprecherkabel mit 4 bis 6 mm2
Querschnitt. Das tut einmal weh (Preis im Großhandel ist ca. ein Drittel vom
Baumarkt an der Ecke) beim Kauf; Du mußt Dir bei Diskussionen um dicke oder
dünne Kabel nie Gedanken machen.
Freunde Dich mit Kabelkanal an.
Plane eine Renovierung der Stube ein.

Viel Erfolg!
Andreas Freistedt (19.02.2006, 14:09)
> Was für einen Yamaha Verstärker?
> Wieviel Geld soll verpulvert werden?
> Wie groß sollen die Boxen sein?


Ich habe hier einen Yamaha RX-V595aRDS. Maximalpreis sollten so 500? sein
(wenn man dafür etwas Ordentliches bekommen würde), die Höhe der Boxen
sollte 30 cm (Front) nicht übersteigen, die Rear LS sollten möglichst klein
sein, da sie wahrscheinlich eh auf einen Ständer müssen. Subwoofer ist
egal.
Günter Hackel (19.02.2006, 15:21)
On 19.02.2006 11:46, Andreas Freistedt wrote:

> ich habe hier einen Yamaha Dolby Digital Verstärker stehen, aber bislang nur
> zwei alte Stereolautsprecher drangehängt.
> Jetzt bin ich auf der Suche nach Boxen, mit denen ich sowohl das satte 5.1
> Kinoerlebnis habe, als auch auch "normale" Stereomusik in guter Qualität
> hören kann.
> Drei "Auswahlkriterien" kommen in Frage:
> - Guter Klang
> - Gutes Preis/Leistungsverhältnis (es muß ja nicht gleich Bose sein!)


schulligung, da muss ich lachen: BOSE kommt sowieso nicht in Frage wenn
es um Qualität geht, Bose kann nur teuer, sonst nichts. (und das war
immer schon so)

> - akzeptable Größe (die Lautsprecher sollten nicht so riesig sein, sonst
> gibt es Mecker mit der Ehefrau :-))


Das ist natürlich ein Problem denn falls Du mit "Guter Klang" auch
voluminösen Klang meinst, richtig satte, abgrundtiefe und runde Bässe,
dann spielt die Physik bei den Miniboxen nicht mit.

> Wäre es Eurer Meinung nach besser, ein Set eines Herstellers zu kaufen oder
> sollte man sich die LS eher einzeln zusammensuchen?

Auf jeden Fall ist es einfacher ein Set eines Markenherstellers zu
benutzen, die einzelnen Boxen müssen ja optimal aufeinander abgestimmt
sein und sowas mit Boxen verschiedener Firmen hinzubekommen, ist sehr
schwer.

Habt Ihr Erfahrungen mit
> den Komplett-Sets von Firmen wie Canton, etc.? Taugen die etwas oder heißt
> es da eher "Finger weg".


Überhaupt nicht gefallen haben mir die Sets, die man im Blödmarkt
findet, diese JVC Dinger. Billig sind sie zwar, aber der Klang ist nicht
ausgewogen und es gibt jede Menge Verzerrungen. Das sind eher
"Effektboxen". Nach langem Hin- und Her haben wir uns dann für Boxen von
Nubert entschieden, wählten aber für die Frontlautsprecher die
Standboxen und keine kleinen. Der Klang ist sehr gut und der Bass geht
schon sehr weit runter. Wer nicht gerade Erdbeben spüren muss, braucht
da kaum einen der großen Subwoofer. Billig sind die Boxen nicht,
preiswert aber schon denn es gibt teurere, die lange nicht so gut sind.
Mitunter gibts auch Vorführboxen oder solche mit kleinen, optischen
Macken, die dann billiger verkauft werden.
gh
Günter Hackel (19.02.2006, 15:23)
On 19.02.2006 13:09, Andreas Freistedt wrote:

> Ich habe hier einen Yamaha RX-V595aRDS. Maximalpreis sollten so 500? sein
> (wenn man dafür etwas Ordentliches bekommen würde), die Höhe der Boxen
> sollte 30 cm (Front) nicht übersteigen, die Rear LS sollten möglichst klein
> sein, da sie wahrscheinlich eh auf einen Ständer müssen. Subwoofer ist
> egal.


Hallo
Vergess es! Für 500 Euro bekommst Du überhaupt nichts gutes, alleine
ein guter Subwoofer kostet alleine soviel oder mehr. Du kennst Dich
selbst am besten, ich würde eher noch warten und sparen bevor ich Geld
für Sachen ausgebe, über die ich mich dann ewig ärgere.
gh
Peter Vogt (19.02.2006, 16:53)
Hallo Andi!

"Andreas Freistedt" <andreas.freistedt> schrieb im Newsbeitrag
news:6d93

> Ich habe hier einen Yamaha RX-V595aRDS. Maximalpreis sollten so 500? sein
> (wenn man dafür etwas Ordentliches bekommen würde), die Höhe der Boxen
> sollte 30 cm (Front) nicht übersteigen, die Rear LS sollten möglichst
> klein sein, da sie wahrscheinlich eh auf einen Ständer müssen. Subwoofer
> ist egal.

Vergiss es. Deine Vorgabe war Heimkino UND Stereo. Gehe von 3500 bis 7500 Eu
aus. Nach oben gibt es natürlich keine Grenze.

Ständerlautsprecher?? Ein Witz.
Da, wo so eine ANlage steht, höre Dir mal ein Lied oder eine Szene von allen
4 Seiten des Tisches an.
Das klingt überall anders. Es gibt einen Bereich, wo man sitzen kann und den
Sound genießen kann.
Lautsprecher, die ständig verdreht oder umgestellt werden, erzeugen nur
Krach, aber keinen Klang.
Rear LS bekommen die gleiche Wattzahl verpaßt wie die Frontboxen. Was soll
da "möglichst klein" bedeuten?

Genieße Deine 2 Lautsprecher. Gehe für die 500.- mit Deiner Frau ein paar
mal Essen und ins Kino.

Einen schönen Tag noch
Peter Vogt
Volker Schauff (19.02.2006, 16:59)
Andreas Freistedt schrieb:

> Ich habe hier einen Yamaha RX-V595aRDS. Maximalpreis sollten so 500? sein
> (wenn man dafür etwas Ordentliches bekommen würde), die Höhe der Boxen


Das wird knapp. Empfehlen könnte ich dir die JBL Control 1 Pro (55
Euro/Stück bei Thomann und Musicstore), allerdings sind die alleine doch
etwas bass-arm. Wenn der Verstärker schon über eine interne
Frequenzweiche für den Bass verfügt (der 595 ist schon was älter,
stimmts?) könntest du das mit nem Aktiv-Sub kompensieren (der Heco
Krypton Sub 20A ist nicht schlecht, kostet aber leider wieder "was mehr"
seit dem Hirsch-Ille den aus dem Programm genommen hat, ich hab noch 69
bezahlt, niedrigster Preis gemäß Preissuchmaschine jetzt 139). JBL mit
Passiv-Sub? Vergiss es das treibt dich in den Ruin, ein Control SB2 (der
einzige zur Zeit verfügbare) kostet über 250 Euro, mit gebrauchten SB1
und SB5 siehts auch nicht besser aus.

Kleine Tannoy Reveal klingen auch nicht übel aber auch wieder was
bass-arm ohne passenden Sub, außerdem kosten die mal eben das doppelte
von den Control 1.
Michael Wolfgang (19.02.2006, 17:22)
Andreas Freistedt wrote:
> Ich habe hier einen Yamaha RX-V595aRDS. Maximalpreis sollten so 500?
> sein (wenn man dafür etwas Ordentliches bekommen würde), die Höhe der
> Boxen sollte 30 cm (Front) nicht übersteigen, die Rear LS sollten
> möglichst klein sein, da sie wahrscheinlich eh auf einen Ständer
> müssen. Subwoofer ist egal.


Ich würde Dir zu Kef Boxen raten, wenn preiswerter Wharfedale.
Für einen Subwoofer ist dann kein Geld mehr da. Auch Boxen von
Yamaha die mit dem G ist klanglich nicht schlecht.

Wenn Du Glück hast, wäre ein Set Mordaunt-Short Sub-/Sat-System Premiere
eine Möglichkeit.

Gruß
Michael
Günter Hackel (20.02.2006, 01:05)
On 19.02.2006 15:53, Peter Vogt wrote:

> Vergiss es. Deine Vorgabe war Heimkino UND Stereo. Gehe von 3500 bis 7500 Eu
> aus. Nach oben gibt es natürlich keine Grenze.


Hallo
also jetzt übertreibst Du in die andere Richtung. Für unter 2000Euro
bekommt man schon sehr gute Lautsprechersets.

> Lautsprecher, die ständig verdreht oder umgestellt werden, erzeugen nur
> Krach, aber keinen Klang.


Schon wieder übertreibst Du: Wer sagt Dir denn, dass der OP die Dinger
ständig umstellt?

> Rear LS bekommen die gleiche Wattzahl verpaßt wie die Frontboxen. Was soll
> da "möglichst klein" bedeuten?


Kleine Gehäuse, was ist daran nicht zu verstehen. Der Begriff "Wattzahl"
lässt erahnen, dass Du auf "teuer" stehst, aber nicht wirklich weißt,
worum es geht.
gh
Andreas Cammin (20.02.2006, 10:35)
Andreas Freistedt schrieb:

> Ich habe hier einen Yamaha RX-V595aRDS. Maximalpreis sollten so 500? sein
> (wenn man dafür etwas Ordentliches bekommen würde), die Höhe der Boxen
> sollte 30 cm (Front) nicht übersteigen, die Rear LS sollten möglichst klein
> sein, da sie wahrscheinlich eh auf einen Ständer müssen. Subwoofer ist
> egal.


Hat der Yamaha nicht die Möglichkeit, ein zweites Paar
Stereolautsprecher mit anzuschließen? Dann spricht IMHO nichts gegen ein
Sub/Sat-Set mit Microsatelliten in deiner Preislage, die dann für Musik
von den vorhandenen oder später vielleicht von richtig guten Stereoboxen
zum Musikhören ergänzt werden.

Ich lausche hier mittlerweile seit 3 Jahren dem JBL SCS138 und bin immer
noch begeistert. Kaufpreis damals 379 FRZ, letzter mir bekannter
Strassenpreis lag bei 199,-. Prinzipiell vergleichbar wären z.B. das
Canton Movie 10 MX oder Teufel Concept E.

Mit den restlichen 300 FRZ könntest du dir dann ordentliche Regalboxen
kaufen... :-)

Andreas
Bernd Mueller I (20.02.2006, 16:08)
Andreas Freistedt schrieb ...

> Wäre es Eurer Meinung nach besser, ein Set eines Herstellers zu
> kaufen oder sollte man sich die LS eher einzeln zusammensuchen? Habt
> Ihr Erfahrungen mit den Komplett-Sets von Firmen wie Canton, etc.?
> Taugen die etwas oder heißt es da eher "Finger weg".


Ich habe ganz gute Erfahrungen mit dem Celestion AVP 305-Set gemacht.

Gibts fuer 600 EUR incl. Subwoofer.



Den Subwoofer habe ich durch einen silbernen Kef PSW2500 ersetzt. Dann
bist Du allerdings schon weiter weg von Deinen 500 EUR.

Alles in allem ein wohnzimmertaugliches Set mit brauchbaren
Klangeigenschaften.
Wie gross ist denn Eurer Wohnzimmer?

Gruss,
Bernd
Peter Sauter (20.02.2006, 19:18)
Andreas Cammin schrieb:
> Andreas Freistedt schrieb:
> Hat der Yamaha nicht die Möglichkeit, ein zweites Paar
> Stereolautsprecher mit anzuschließen? Dann spricht IMHO nichts gegen ein
> Sub/Sat-Set mit Microsatelliten in deiner Preislage, die dann für Musik
> von den vorhandenen oder später vielleicht von richtig guten Stereoboxen
> zum Musikhören ergänzt werden.


Für Mehrkanalmusikwiedergabe (DVD-A/SACD) ist dies IMHO nicht geeignet.
Auch für "ambitionierteren" Heimkinoklang mit (DTS, Prologic IIx etc..)
ist das eher Suboptimal. Alle 5 Boxen (Rears, Center und Front-Speaker)
sollten idealerweise einen identischen Frequenzgang aufweisen (Full-
Range-Boxen). Das erreicht man mit 5 identischen oder vom
Boxenhersteller identisch aufgebauten Center, Rear, Frontspeakern. Bei
einem Sub/Sat-System mit Microsatelliten können diese Miniboxen mit
konven. Stereoregalboxen meistens nicht mithalten. Sie klingen sich viel
früher (teilweise schon bei 200Hz) im Bassfrequenzgang aus und können
nicht den Frequenzgangbereich so abdecken wie die Front-Speaker.
Problematisch kommt dann hinzu, daß man den Subwoofer nicht optimal auf
beide Boxen anpassen kann. Entweder passt man ihn an die Microsatelliten
an oder an die Fromtspeaker. Man kann konv. Regalstereoboxen durchaus
mit Rearboxen und Center anderer Hersteller ergänzen, sofern sie im
Frequenzgang ähnlich abgestimmt sind. Desweiteren kommt hinzu das bei zu
hoher Trennfrequenz des Subwoofers dieser ortbar sind. Das Klangbild
wird dann zusätzlich imhomogon (Frontspeaker, Rears/Center und Subwoofer
spielen nicht "miteinander" sondern "nebeneinander"). Da das Buget des
OPs mit 500 EUR beschränkt sind folgender Vorschlag:

1) Den Subwoofer erstmal weg lassen und SPÄTER passend dazu kaufen.
Kostenpunkt grob für einen "Stereomusik" geeigneten Subwoofer (Neuware
kein Selbstbau oder Gebraucht) ca. 500 EUR. Gebraucht und Selbstbau
kanns billiger werden logisch.

2) CA. 250 EUR für klassische Stereoboxenpaare für Front
(Einstiegsklasse) rechnen. REarsspeaker nochmal dasselbe und etwa
die Hälfte für den Center bzw. etwas mehr. Der Center ist in einer
Heimkinoinstallation nicht zu unterschätzen und sollte vor allem Stimmen
sauber wiedergeben ! Der Center wird hier oft vernachlässigt. Hersteller
nach eigenem Klanggeschmack und mit eigenem Musikmaterial probehören
(wie hier mal bewusst keine Vorschläge nennen, da jeder einen anderen
Hifi-Geschmack hat und es IHM passen muss und nicht mir !).

3) Wenn ältere Frontspeaker übernommen werden sollen, sollte man sich am
besten beim Fachhändler div. Center, Rears ausleihen und im eigenem
Hörraum Probehören ob sie überhaupt mit den Frontspeakern klanglich
harmonieren. Fachhändler erlauben oft auch das Ausleihen übers Wochenende.

4) Im Vorfeld des Boxenkaufes sollte man sich genau überlegen WO stelle
ich die Boxen hin damit es klanglich optimal sind. Kompaktboxen
entfalten oftmals ein Bruchteil des klanglichen Potentials wenn sie im
Regal rumstehen (Ausgenommen der Hersteller hat sie expliziet für
Wandnahe Aufstellung konzipiert). Im Gegenteil führt dies oft durch
ungünstig gelegen Bassreflexöffnungen nach hinten zu Dröhnproblemen im
Regal inkl. klirrender Gläser, Glassflächen etc.. Auf Ständern klingen
Kompaktboxen oftmals besser und der Hochtöber kann optimal auf den
Hörplatz ausgerichtet sein. Wenn einem die Ständer stören sollte man
Standlautsprechner als Alternativen einplanen. Es müssen ja keine
Monsterstandboxen sein und es gibt auch sehr schicke Standboxen mit
Woman-Accepted-Factor inkl. :-)) die trotzdem gut in den Basskeller
gehen können. Also auch mal mit der "Liebsten" über die Aufstellung
reden und auch ruhig mitnehmen zum Probehören (Die Hören ja auch mit und
lassen sich auch vom guten Klang überzeugen).

5) Den Hörraum mit dem Fachhändler durchsprechen inkl. Aufstellung und
Skizze. Hier kann der Fachhändler auch helfen bei der Vorauswahl der
Boxen und Tips zur Boxenaufstellung. Man kann auch Programme wie cara
() zur Aufstellungsoptimierung verwenden und lernt sehr viel
über die Raumakustischen Bedindungen des eigenen Hörraums.

6) Zeit zum Probehören und Planung nehmen. Nichts überstürzt kaufen oder
nur nach dem letzten "Schnäppchen"-Preis schielen. Boxen halten durchaus
10-15 Jahre problemlos aus und sind eine langfristige Investition. Wenns
finanziell nicht sofort hinhaut kann man auch stufenweise sinnvoll
aufrüsten. Erst Front, Center, Rears und zum Schluss der Subwoofer.
Andreas Cammin (21.02.2006, 20:17)
Peter Sauter schrieb:

> Für Mehrkanalmusikwiedergabe (DVD-A/SACD) ist dies IMHO nicht geeignet.
> Auch für "ambitionierteren" Heimkinoklang mit (DTS, Prologic IIx etc..)
> ist das eher Suboptimal. Alle 5 Boxen (Rears, Center und Front-Speaker)
> sollten idealerweise einen identischen Frequenzgang aufweisen (Full-
> Range-Boxen). Das erreicht man mit 5 identischen oder vom
> Boxenhersteller identisch aufgebauten Center, Rear, Frontspeakern.


Mein Vorschlag beruhte darauf, dass der Yamaha die Möglichkeit bietet,
ein ZWEITES Paar Frontboxen an den Amp anzuschließen. Die Problematik
des Grundtonlochs bei Microsatelliten-Systemen ist mir durchaus
geläufig, ist aber eigentlich nur beim Musikhören ein echtes Problem.
Das heisst, ein vernünfgites Mikrosatelliten-Set ist durchaus in der
Lage, vernünftigen DVD-Ton wiederzugeben.

Für Musik wird dann einfach auf das zweite Paar Anschlüsse für Front
Left und Front Right umgestellt, an denen die guten Hifi-Boxen hängen.
So erhält der OP guten Musikklang UND Heimkinoklang für relativ wenig Geld.

Du sagst, 250 Euronen für ein Paar Stereoboxen reichen. Dem würde ich
einfach noch mal 200 EUR für ein parallel angeschlossenes Sub/Sat-System
(z.B. Canton Movie 10 MX) hinzufügen, und der OP bekommt beide Wünsche
innerhalb seines Preisrahmens erfüllt - VORAUSGESETZT sein Amp lässt es
zu, ein zweites Paar Frontboxen anzuschließen.

Andreas

Ähnliche Themen