expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.misc

Magnus Warker (20.11.2014, 19:44)
Hallo,

ich habe einen alten Laptop: Lenovo T60.
Dem möchte ich einen neuen Akku verpassen.

Bei den Händlern vor Ort geht da nichts, die müssen alles bestellen.
Im Netz finde ich viele Angebote, aber wie stelle ich sicher, den
richtigen Akku zu bekommen?

Reicht "Lenovo T60" alleine aus und ist das eindeutig?

Danke
Magnus
Hermann (20.11.2014, 20:08)
Am 20.11.2014 um 18:44 schrieb Magnus Warker:
> ich habe einen alten Laptop: Lenovo T60.
> Dem möchte ich einen neuen Akku verpassen.




Gruß

Hermann
Michael Limburg (20.11.2014, 23:28)
Magnus Warker schrieb:

> Hallo,
> ich habe einen alten Laptop: Lenovo T60.
> Dem möchte ich einen neuen Akku verpassen.


Original? Nachbau? 6 Zellen? 9 Zellen?

> Reicht "Lenovo T60" alleine aus und ist das eindeutig?


Auf dem Akku steht (ausbauen, Innenseite, manchmal _sehr_ klein)
die Teilenummer (FRU Nr.). Damit kann man Ersatz suchen, auch
kompatiblen.

MfG
Magnus Warker (08.12.2014, 00:08)
On 11/20/2014 10:28 PM, Michael Limburg wrote:
> Magnus Warker schrieb:


>> ich habe einen alten Laptop: Lenovo T60.
>> Dem möchte ich einen neuen Akku verpassen.


> Original? Nachbau? 6 Zellen? 9 Zellen?


Egal, Hauptsache, der Akku hält länger.
Was ist da empfehlenswert?

Magnus
Peter Eggebrecht (08.12.2014, 09:37)
Magnus Warker (magnux) schrieb:

[...]
>On 11/20/2014 10:28 PM, Michael Limburg wrote:
>> Magnus Warker schrieb:


>>> ich habe einen alten Laptop: Lenovo T60.
>>> Dem möchte ich einen neuen Akku verpassen.


>> Original? Nachbau? 6 Zellen? 9 Zellen?


>Egal, Hauptsache, der Akku hält länger.
>Was ist da empfehlenswert?


Der Originale...da weiss man zumindest, das der nicht geschönt ist...
zumindest darf man darauf hoffen. Nachbauten haben mich überwiegend
enttäuscht und wer doppelt kauft..kauft teuer...

Gruss Peter
Thomas Krenzel . (08.12.2014, 09:52)
Am 07.12.2014 um 23:08 schrieb Magnus Warker:
> On 11/20/2014 10:28 PM, Michael Limburg wrote:
> Egal, Hauptsache, der Akku hält länger.
> Was ist da empfehlenswert?


Da gabs erst vor kurzem einen kleine nc't-Artikel:



Fazit:

Der Original-Akku hält am längsten, ist aber auch am teuersten.

Es hängt also wesentlich von deinen finanziellen Möglichkeiten ab.

Original-Akkus bekommst Du bei Amazon, z.B.


Grüße
Thomas
Olaf Schmitt (08.12.2014, 14:04)
Am 20.11.2014 um 18:44 schrieb Magnus Warker:
> Hallo,
> ich habe einen alten Laptop: Lenovo T60.
> Dem möchte ich einen neuen Akku verpassen.
> Bei den Händlern vor Ort geht da nichts, die müssen alles bestellen.
> Im Netz finde ich viele Angebote, aber wie stelle ich sicher, den
> richtigen Akku zu bekommen?
> Reicht "Lenovo T60" alleine aus und ist das eindeutig?
> Danke
> Magnus

Es lohnt sich kaum dafür einen neuen Akku für 70? zu kaufen.
Das ganze Notebook gibt es schon für ca. 100?:
<http://www.ebay.de/itm/Lenovo-T60-WIN-7-Pro-Intel-Core-Duo-T2400-1-83GHz-/191431604796?pt=DE_Technik_Computer_Peripherieger% C3%A4te_Notebooks&hash=item2c92367a3c>

Und wenn du ein wenig risikofreudig bist, kannst du auch defekte kaufen.
Artikelnummer: 201236625990 und 301422795389
Vielleicht ist da ein Akku ja noch gut.
Da beide noch ein Bild machen, könnte man den VK anschreiben und fragen,
wie lange der Akku noch hält.

Es gibt auch noch die Möglichkeit das Akkugehäuse zu öffnen und die
Akkus einzeln, aber alle, zu tauschen.
Das ist aber etwas für Bastler.

Olaf
Falk Dµ€bbert (09.12.2014, 18:15)
Olaf Schmitt:
> Es gibt auch noch die Möglichkeit das Akkugehäuse zu öffnen und die
> Akkus einzeln, aber alle, zu tauschen.
> Das ist aber etwas für Bastler.


Zumindest bei Original-Lenovo darf der Akku-Management-Chip dabei nicht
spannungsfrei werden, sonst nimmt das Notebook den nicht mehr.

Falk D.
Michael Unger (09.12.2014, 19:02)
On 2014-12-09 17:15, "Falk Dµ?bbert" wrote:

> Zumindest bei Original-Lenovo darf der Akku-Management-Chip dabei nicht
> spannungsfrei werden, sonst nimmt das Notebook den nicht mehr.


Magst Du detaillierter werden? Hier gibt es nämlich noch ein A30p, das
sich mit eingesetztem Akku nicht einmal mehr einschalten lässt; eine
Tiefentladung kann ich nicht ausschließen.

Michael
Michael Limburg (10.12.2014, 01:04)
Olaf Schmitt schrieb:

> Es lohnt sich kaum dafür einen neuen Akku für 70? zu kaufen.


Wieso sollte sich das nicht lohnen, wenn man nachher ein
mit neuem Akku mobil lang laufendes T60 hat.

> Das ganze Notebook gibt es schon für ca. 100?:
> <http://www.ebay.de/itm/Lenovo-T60-WIN-7-Pro-Intel-Core-Duo-T2400-1-83GHz-/191431604796?pt=DE_Technik_Computer_Peripherieger% C3%A4te_Notebooks&hash=item2c92367a3c>


Du hast die Artikelbeschreibung gelesen? Die Chancen stehen
gut, daß er dann zwei T60 mit schlappem Akku hat.

> Es gibt auch noch die Möglichkeit das Akkugehäuse zu öffnen und die
> Akkus einzeln, aber alle, zu tauschen.
> Das ist aber etwas für Bastler.


Selbst wenn er es könnte ist fraglich, ob sich der Aufwand
bei einer Ersparnis von vielleivht 1/3 des Akkupreises lohnt.

MfG
Falk Dµ€bbert (10.12.2014, 14:10)
Michael Unger:
> > Zumindest bei Original-Lenovo darf der Akku-Management-Chip dabei nicht
> > spannungsfrei werden, sonst nimmt das Notebook den nicht mehr.

> Magst Du detaillierter werden? Hier gibt es nämlich noch ein A30p, das
> sich mit eingesetztem Akku nicht einmal mehr einschalten lässt; eine
> Tiefentladung kann ich nicht ausschließen.


Einige Hersteller "schützen" ihre Akkus gegen Zellentausch dadurch, dass
der Akkumanagement-Chip die Kalibrierung und zum Teil andere Daten in
einen flüchtigen Speicher ablegen der erlischt, wenn die Spannung unter
einen bestimmten Wert fällt. Offiziell soll so verhindert werden, dass
ein tiefentladener Li-Akku wieder geladen wird und man sich so einer
Explosiongefahr aussetzt.

Ich löte daher vor dem Zellentausch GoldCaps auf die Eingänge der
Balancer.

Falk D.
Marcel Mueller (12.12.2014, 19:28)
On 20.11.14 18.44, Magnus Warker wrote:
> Reicht "Lenovo T60" alleine aus und ist das eindeutig?


Nö, das ist eine Modellreihe. Die gibt es in unterschiedlichen Größen
und mithin auch mit unterschiedlichen Akku-Schächten.

Den Tip mit der FRU-Nummer hattest Du ja schon. Es ist allerdings nicht
so, dass nur eine FRU-Nummer in ein Notebook passt. Üblicherweise passen
da verschiedene. Darunter auch unterschiedliche Nummern mit derselben
Zellenzahl. Die Unterscheiden sich dann nur im Preis um 40%. (BTDT)
Bei meinem T61 hat das 6-Zellen Modell dann <50¤ gekostet. Bei der
direkten Suche im Netz mit der Modellnummer wollten aber die meisten
Händler nur das knapp 80¤ teure 6-Zellen Modell mit der anderen Nummer
verkloppen. Die billige haben die einfach ausgelistet.

Es kann also hilfreich sein mit der Modellnummer des Notebooks auf die
Suche zu gehen. Lenovo hat recht ausführliche Listen welche FRUs da passen.

Marcel
Magnus Warker (05.01.2015, 07:06)
On 11/20/2014 10:28 PM, Michael Limburg wrote:
> Magnus Warker schrieb:


> Auf dem Akku steht (ausbauen, Innenseite, manchmal _sehr_ klein)
> die Teilenummer (FRU Nr.). Damit kann man Ersatz suchen, auch
> kompatiblen.


So, endlich kam ich mal dazu, den Akku auszubauen:



Da steht die FRU-Nummer am rechten Rand.
Direkt drunter steht eine "ASM"-Nummer, die dasselbe Format zu haben
scheint. Hat die auch eine Bedeutung?

Magnus
Magnus Warker (05.01.2015, 07:10)
Ergänzung:

Konkret habe ich unter dem Link von Thomas ein Akku, bei dem die
FRU-Nummer meines alten Akkus nicht angegeben wird, dafür aber die
ASM-Nummer.

Was heißt das?

Danke
Magnus
Frank Schletz (05.01.2015, 11:30)
On Mon, 05 Jan 2015 06:06:49 +0100, Magnus Warker wrote:

> On 11/20/2014 10:28 PM, Michael Limburg wrote:
> So, endlich kam ich mal dazu, den Akku auszubauen:
>
> Da steht die FRU-Nummer am rechten Rand.
> Direkt drunter steht eine "ASM"-Nummer, die dasselbe Format zu haben
> scheint. Hat die auch eine Bedeutung?


Ja, dass es passt.

Leider gibt es bei IBM bis zu 3 verschiedener FRU Nummern für das
gleiche Teil :-(

Wenn die ASM Nummer übereinstimmt passt das Teil jedoch auch.

Siehe auch:


Und wenn mal doch nicht => Man kann es ja zurück schicken :-)

HTH
Frank

Ähnliche Themen