expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.laufwerke.brenner

Mats Bjorkman (22.01.2006, 12:09)
Hi,

ich spiele mit dem Gedanken mir den LG 4166 zu besorgen, der Brenner
mit Lightscribe Funktionalität. Jetzt finde ich aber nirgendwo so
richtig eine Aussage, ob Lightscribe schon ausgereift und wirklich
benutzbar ist? Wenn nicht, dann tut's mein 4120 hier auch weiterhin.

Grüsse
Horst Stolz (22.01.2006, 12:19)
Mats Bjorkman schrieb:
>Hi,
>ich spiele mit dem Gedanken mir den LG 4166 zu besorgen, der Brenner
>mit Lightscribe Funktionalität. Jetzt finde ich aber nirgendwo so
>richtig eine Aussage, ob Lightscribe schon ausgereift und wirklich
>benutzbar ist? Wenn nicht, dann tut's mein 4120 hier auch weiterhin.

Benutzbar schon, aber sehr wenig Auswahl an Rohlingen und ein
Preisaufschlag von 30 -50 %.

Gruß, Horst
Peter Ziege (22.01.2006, 12:53)
Mats Bjorkman wrote:
> Hi,
> ich spiele mit dem Gedanken mir den LG 4166 zu besorgen, der Brenner
> mit Lightscribe Funktionalität. Jetzt finde ich aber nirgendwo so
> richtig eine Aussage, ob Lightscribe schon ausgereift und wirklich
> benutzbar ist? Wenn nicht, dann tut's mein 4120 hier auch weiterhin.
> Grüsse


Ich stelle mir eine ähnliche Frage. Denn Lightscribe hört sich interessant
an. Aber sieht das hinterher wirklich so aus, wie auf den ganzen
Herstellerseiten. Ich hab nach privaten, bzw. Testseiten gesucht, die eine
CD abbilden mit Lightscribe, aber nix gefunden. Ich hab nämlich die
Befürchtung, dass vor allem Rohlinghersteller oder auch Brennerhersteller
die Abbildungen ihrer Lightscribe-CDs nächträglich bearbeiten. Hier ein
wenig mehr Kontrast, da ein bisschen Farbe und schon sieht das so toll aus.
Vielleicht kann hier ja wer was zu sagen. Stimmen die Abbildungen auf den
Seiten wirklich mit der Realität überein? Auch was das Tempo angeht, oder
wird da auch beschönigt?
Christian Busch (22.01.2006, 14:08)
Mats Bjorkman wrote:
> Hi,


Hallo,

> ich spiele mit dem Gedanken mir den LG 4166 zu besorgen, der Brenner
> mit Lightscribe Funktionalität.


dann denke doch direkt noch einen Schritt weiter an den NEC ND-4551
mit LabelFlash, das scheint mir sinnvoller (Qualität, Geschwindigkeit).

Viele Grüße

Christian
Benjamin Grund (22.01.2006, 15:49)
Am 22.Januar 2006, 11:09 schrieb Mats Bjorkman:

> Jetzt finde ich aber nirgendwo so richtig eine Aussage, ob Lightscribe
> schon ausgereift und wirklich benutzbar ist?


Wie wäre es, wenn Du die Suchfunktion Deines Newsreaders oder Google
Groups benutzen würdest? Darüber wurde hier schon öfters diskutiert,
eine richtige Aussage sollte sich also problemlos finden lassen.

Aber ich fass es trotzdem nochmal kurz zusammen:
Lightscribe kann man vergessen. Der Vorgang selbst ist relativ
langwierig und die Haltbarkeit ist auch nicht sonderlich toll. Kauf Dir
lieber einen günstigen Tintenstrahldrucker, der Rohlinge bedrucken kann
und benutzt bedruckbare Rohlinge. Das Ergebnis ist um Welten besser und
auch haltbarer als Lightscribe.

Gruß,
Benjamin
Uwe Buschhorn (22.01.2006, 16:12)
Mats Bjorkman schrieb:

> ich spiele mit dem Gedanken mir den LG 4166 zu besorgen, der Brenner
> mit Lightscribe Funktionalität. Jetzt finde ich aber nirgendwo so


warte mal besser auf Labelflash.
Das soll in ca. 5 Minuten fertig sein, und da gibt es Planungen mit
unterschiedlichen Farben auf den Rohlingen...
Klar kosten die Rohlinge mehr, vermutlich 30%, aber dafür braucht es ja
auch keinen Tintendrucker und Tinte mehr. Bei mir jedenfalls :-)

Grüße,
Mats Bjorkman (22.01.2006, 16:15)
Benjamin, Danke für die Zusammenfassung. Bleibt's also beim 4120 und
dem guten alten CD/DVD Beschriftungsstift.
Dirk Schneider (22.01.2006, 23:38)
Peter Ziege schrieb am 22.01.2006 11:53:

> Ich stelle mir eine ähnliche Frage. Denn Lightscribe hört sich interessant
> an. Aber sieht das hinterher wirklich so aus, wie auf den ganzen
> Herstellerseiten. Ich hab nach privaten, bzw. Testseiten gesucht, die eine
> CD abbilden mit Lightscribe, aber nix gefunden. Ich hab nämlich die
> Befürchtung, dass vor allem Rohlinghersteller oder auch Brennerhersteller
> die Abbildungen ihrer Lightscribe-CDs nächträglich bearbeiten. Hier ein
> wenig mehr Kontrast, da ein bisschen Farbe und schon sieht das so toll aus.
> Vielleicht kann hier ja wer was zu sagen. Stimmen die Abbildungen auf den
> Seiten wirklich mit der Realität überein? Auch was das Tempo angeht, oder
> wird da auch beschönigt?


Ich hatte die Befürchtung auch. Und obwohl ich auch einige negative
Kommentare bezüglich Kontrast etc. gelesen habe, hat die
Lightscribe-Funktion letzlich doch einen (kleinen) Ausschlag gegeben,
mir auch den LG 4166B zu kaufen. Umso mehr war ich dann überrascht, dass
das Ergebnis durchaus brauchbar ist. Ich habe zwar für anspruchsvollere
Labels auch noch einen Canon IP4000, mit dem ich prima Rohlinge
bedrucken kann, aber die sind ohne Versiegelung nun auch nicht
wasserfest, dafür aber zerkratzbar.

Ich habe mal exemplarisch in Bildergoogle gesucht und wenn man sich z.B. mal



anschaut, dann sieht man eine Abbildung, deren Ergebnis meinem
gleichkommt. Da ist nichts retuschiert.

Gruß Dirk.
Michael Mehlfeld (23.01.2006, 08:20)
Dirk Schneider wrote:

[-]
> Ich habe mal exemplarisch in Bildergoogle gesucht und wenn man sich
> z.B. mal
>
> anschaut, dann sieht man eine Abbildung, deren Ergebnis meinem
> gleichkommt. Da ist nichts retuschiert.


Na das sieht doch recht gut aus, jedenfalls deutlich besser als das, was
ich mit meinem Yamaha F1 einst auf die CD tätowieren konnte.

Michael
Henning Paul (23.01.2006, 09:12)
Dirk Schneider wrote:

> Ich habe mal exemplarisch in Bildergoogle gesucht und wenn man sich z.B.
> mal
>
> anschaut, dann sieht man eine Abbildung, deren Ergebnis meinem
> gleichkommt. Da ist nichts retuschiert.


Und wie lang hat das gedauert? ;-) Wenn man da mal ein paar mehr von
benötigt, braucht man einen 2. Brenner, einen zum Brennen, einen zum
Beschriften...

Gruß
Henning (immer noch mit CD-R-Pen unterwegs)
Jörg Tewes (23.01.2006, 22:46)
Hi!

Sonntag, 22.01.06 Dirk Schneider schrub...

> Ich habe mal exemplarisch in Bildergoogle gesucht und wenn man sich
> z.B. mal
>
> anschaut, dann sieht man eine Abbildung, deren Ergebnis meinem
> gleichkommt. Da ist nichts retuschiert.


Das ist ne Werbe-CD von HP. Das da nix retuschiert ist möchte ich
stark bezweifeln. Und das was ich gesehen habe von Lightscribe sieht
durchaus weit weniger kontrastreich aus. Gemacht wurde die weniger
Kontrastreiche Lightscribe Beschriftung mit einem Benq 1625 mit der
neuesten Firmware.

Und Tschüss Jörg
Thomas Michel (23.01.2006, 23:46)
Also ich habe den GSA 4166, und kann wirklich sagen, dass die Ergebnisse
mit Lightscribe brauchbar sind. Selbst Bilder werden gut. Die Ergebnisse
sind natürlich nur monochrom. Ein Rohling beschriften dauert max. ~30
Min bei max. Kontrast. Es ist sicher nicht superschnell, aber Labelflash
ist wa man so hört auch nicht schneller.

Vorteil ist dass man keinen speziellen Drucker benötigt, und auchn icht
mit irgendwelchen stinkenden Sprays den mit Tintenstrahldrucker
bedruckten Rohling fixieren muß.

Die Brennqualität des Gerätes ist auch meiner Meinung nach recht
ordentlich, und leise ist das Gerät auch. Leider funktioniert der GSA
4166 nicht mit dem aktuellen Panasonic DVD RAM Treiber!

Gruß

Thomas

Mats Bjorkman schrieb:
[..]
Dirk Schneider (24.01.2006, 00:27)
Henning Paul schrieb am 23.01.2006 08:12:

> Und wie lang hat das gedauert? ;-) Wenn man da mal ein paar mehr von
> benötigt, braucht man einen 2. Brenner, einen zum Brennen, einen zum
> Beschriften...


Naja, dauert natürlich, WIMRE knapp 30 Minuten bei höchster Qualität,
einstellbar sind 3 Qualitäten. Aber was soll's - ich mache nicht jeden
Tag 'zig CDs. Also CD ins Laufwerk, zwischendurch duschen und essen,
dann ist die auch lange fertig beschrieben. Und für meine Auto-CDs habe
ich auch nach wie vor den Stift - die halten komischerweise eh immer nur
ein paar Monate ;-(

Gruß Dirk.
Jörg Tewes (24.01.2006, 18:51)
Hi!

Montag, 23.01.06 Thomas Michel schrub...

> Vorteil ist dass man keinen speziellen Drucker benötigt, und auchn
> icht mit irgendwelchen stinkenden Sprays den mit
> Tintenstrahldrucker bedruckten Rohling fixieren muß.


Wo ist der Unterschied ob ich nen speziellen Drucker und Fixierspray
brauche und das ich nen speziellen Brenner und nen speziellen Rohling
brauch? Zumal zumindest im Moment die Lightscribe oder Labelflash
(falls es die überhaupt schon gibt) wesentlich teurer sind. Ich habe
gerade mal bei OS-Mediatrade geguckt, da kostet nen 10er Pack Taiyo
Yuden 7,25 Euro als Spindel. Und ein 5er Pack Lightscribe mit Hüllen
(Cover) kostet über 12 Euro das ist mehr als das dreifache für
Rohlinge mit unbekannter Qualität. Und ich bin mir nicht sicher das es
die wesentlich billiger gibt.

Und Tschüss Jörg
Dirk Schneider (24.01.2006, 19:08)
Jörg Tewes schrieb am 23.01.2006 21:46:

>>anschaut, dann sieht man eine Abbildung, deren Ergebnis meinem
>>gleichkommt. Da ist nichts retuschiert.


> Das ist ne Werbe-CD von HP. Das da nix retuschiert ist möchte ich
> stark bezweifeln. Und das was ich gesehen habe von Lightscribe sieht
> durchaus weit weniger kontrastreich aus. Gemacht wurde die weniger
> Kontrastreiche Lightscribe Beschriftung mit einem Benq 1625 mit der
> neuesten Firmware.


Okay, dieses "Da ist nichts retuschiert" hörte sich von mir etwas
missverständlich an, so meinte ich das eigentlich gar nicht. Aber egal,
was ich damit meinte, war, dass diese Abbildung meinem beschrifteten
Rohling sehr nahe kommt, ohne die HP-CD schönzureden. Außerdem habe ich
auch den 4166B, den der OBS in Erwägung zieht.

Worauf ich allerdings mal gespannt bin, ist die Haltbarkeit. Ich hoffe
nicht, dass der Druck mit der Zeit zu stark verblasst.

Gruß Dirk.

Ähnliche Themen