expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.unix.linux.misc

Fritz (26.03.2019, 17:17)
Was ist eure Erfahrung mit Linux Mint Cinnamon (Debian/Ubuntu/Mint)
versus Manjaro Linux Mate (Arch/Manjaro)? Eure Vorlieben?

Ich habe Beides (neben FreeBSD mit MATE) jeweils in einer VM installiert
und sehe mir deren Alltagstauglichkeit an.

Manjaro (Arch) hat IMHO den Vorteil eines Rolling-Releases.

Wie sieht es jeweils mit der (Langzeit) Zuverlässigkeit aus?
Welches lässt sich besser auf alten Macs installieren?
Tim Ritberg (26.03.2019, 17:22)
Am 26.03.19 um 16:17 schrieb Fritz:
> Was ist eure Erfahrung mit Linux Mint Cinnamon (Debian/Ubuntu/Mint)
> versus Manjaro Linux Mate (Arch/Manjaro)? Eure Vorlieben?
> Ich habe Beides (neben FreeBSD mit MATE) jeweils in einer VM installiert
> und sehe mir deren Alltagstauglichkeit an.
> Manjaro (Arch) hat IMHO den Vorteil eines Rolling-Releases.
> Wie sieht es jeweils mit der (Langzeit) Zuverlässigkeit aus?
> Welches lässt sich besser auf alten Macs installieren?


Ich habe Mint damals auf die Computer meiner Eltern gepackt und recht
schnell bereut (als Admin).
Es ist nur ein Aufguss von Ubuntu, sieht man auch daran, dass der
Updater regelmäßig /etc/issue überbügeln muss, damit man den Ursprung
nicht sieht ;-)

Ich nehme lieber Xubuntu.

Tim
M. Gerds (31.03.2019, 05:12)
Am 26.03.19 um 16:17 schrieb Fritz:
> Was ist eure Erfahrung mit Linux Mint Cinnamon (Debian/Ubuntu/Mint)
> versus Manjaro Linux Mate (Arch/Manjaro)? Eure Vorlieben?
> Ich habe Beides (neben FreeBSD mit MATE) jeweils in einer VM installiert
> und sehe mir deren Alltagstauglichkeit an.
> Manjaro (Arch) hat IMHO den Vorteil eines Rolling-Releases.
> Wie sieht es jeweils mit der (Langzeit) Zuverlässigkeit aus?
> Welches lässt sich besser auf alten Macs installieren?


Nachdem mein Rechner mit openSUSE Tumbleweed den Geist aufgegeben hat,
fahre ich hier LMDE (Linux Mint Debian Edition) auf meinem Zweitrechner.
Das ist auch eine RR Edition, aber eher auf sparsamer Flamme, d.h. der
Kernel wird nicht bei jeder Änderung aktualisiert. Tumbleweed war
dagegen ziemlich extrem, so dass immer mal wieder die irgendeine
Anwendungssoftware nicht mithalten konnte, weil Bibliotheken allzu neu
waren. Also bisher fahre ich gut mit LMDE.

M:
Arno Welzel (01.04.2019, 11:42)
On 31.03.19 05:12, M. Gerds wrote:

-----BEGIN PGP PUBLIC KEY BLOCK-----

mQGNBFyKJg4BDACmgBPn3zD9wOOyWkUVFSa+SNRwW5CbA3Uscs 2lDID/MfqJ6xea
FulBePh+dWc+e5QJQcXm5EHTLipbpE8l2GRC+TbW2DffdmNiKX iAJIQIMtKmh/CO
/sbtd7cpuL11E6QvjBA7PgbaSMUEdZKWE/FbuzLmBI034X88So0lw1I+sXKtBBcg
[...]

Ein PGP-Key als Anhang. Muss das sein?
Ralf Lehmeier (01.04.2019, 21:00)
Fritz schrieb:
> Was ist eure Erfahrung mit Linux Mint Cinnamon (Debian/Ubuntu/Mint)
> versus Manjaro Linux Mate (Arch/Manjaro)? Eure Vorlieben?
> Ich habe Beides (neben FreeBSD mit MATE) jeweils in einer VM installiert
> und sehe mir deren Alltagstauglichkeit an.
> Manjaro (Arch) hat IMHO den Vorteil eines Rolling-Releases.
> Wie sieht es jeweils mit der (Langzeit) Zuverlässigkeit aus?
> Welches lässt sich besser auf alten Macs installieren?


Ich selber werde jetzt bei Manjaro bleiben.
Stabiles OS, aktuelle Software und schnelle Updates im Rolling Release,
machen es komfortabler.

LMDE wurde auch umgestellt so das es nicht mehr so aktuell wie früher
ist. Ansonsten war es ein sehr gutes OS.

MfG R.Lehmeier
Ähnliche Themen