expertenaustausch > linux.debian.user.german

Siegfrid Brandstätter (24.07.2017, 18:40)
Hallo,

auf einem Acer Aspire 5315 und Jessie gibt es folgendes Problem. Der
Lüfter schaltet sich nicht von alleine ein. Ein alt bekannter Fehler in
diesen Geräten. Leider gibt es aber kein Bios-update für Linux, nur eine
exe Datei.

Bisher war die Lösung die, nach dem booten sofort einmal kurz in
Standby gehen und wieder starten. Dabei wurde der Lüfter aktiviert.
Lieder ist seit einem dist-upgrade der Standby-Modus nicht mehr nutzbar.
Der Lapi startet nur in einen Desktop der zuvor offen war, aber nix
geht, alles wie eingefroren. Das Standby+Tiefschlaf Problem habe ich
hier auf mehreren verschiedensten Geräten immer wieder. Nach einigen
Wochen, beim richtigen Update-upgrade geht es auf einmal wieder. Aber
bei dem Gerät hier ist dieses Standby notwendig sonst überhitzt der
Rechner nach ca. 4-5 Minuten.

Der Eintrag in der Grub_cmdline ""acpi=off" bewirkt das es zur Kernel
Panic kommt, wenn ich aber "acpi-force" eintrage, dann geht es nach dem
update-grub ein mal. Beim nächsten Start ist wieder alles ohne Lüfter.

Hat wer eine Idee wie man das Problem beheben könnte, kann man eine
Datei ausführen die diesen Eintrag in Grub jedes mal aktiviert, oder
sonst eine Idee die helfen könnte?
Philipp Stanner (24.07.2017, 18:50)
Hi,

Verzeih wenn Ich auf dem Schlauch stehe, aber: Was hindert dich daran
mal ein Windows zu booten, das BIOS Update durchzuführen und wieder
Linux zu booten?

vG

Philipp

Am 24.07.2017 um 18:38 schrieb Siegfrid Brandstätter:
[..]
Siegfrid Brandstätter (24.07.2017, 20:00)
Hallo Philipp,
Am 24.07.2017 um 17:45 schrieb Philipp Stanner:
[..]
Christoph Schmees (24.07.2017, 20:10)
Am 24.07.2017 um 18:45 schrieb Philipp Stanner:
> Hi,
> Verzeih wenn Ich auf dem Schlauch stehe, aber: Was hindert dich daran
> mal ein Windows zu booten, das BIOS Update durchzuführen und wieder
> Linux zu booten?


na ja, zwar gibt es inzwischen auch für Windows (PE) von CD/DVD
lauffähige Versionen. Aber BIOS-Update ist ein komplexer Prozess,
der oft einen Reboot umfasst. Letzterer dürfte dann ein auf der HD
*installiertes* Windows voraussetzen, weil er dort zuvor Dateien
hinterlassen hat.

[etwas OT:] Sigi, falls du dir mal was gutes gönnen möchtest:
Professionelle Hersteller (wie Dell, HP, Lenovo) bieten BIOS-Updates
auch per Disketten-Boot (warum nicht von einer USB-Diskette booten?
Habe ich schon des öfteren gemacht) oder Boot-CD. Mein Wahlspruch
ist immer: Lieber habe ich einen gebrauchten Mercedes als einen
neuen Kia. Will sagen: Mit gebrauchten Profigeräten der o.g.
Hersteller bekommst du deutlich mehr /value for money/ als mit einem
neuen Acer, Medion, you-name-it. Meinjanur.

Herzliche Grüße,
Christoph
Martin Steigerwald (24.07.2017, 21:40)
Siegfrid Brandstätter - 24.07.17, 17:38:
> auf einem Acer Aspire 5315 und Jessie gibt es folgendes Problem. Der
> Lüfter schaltet sich nicht von alleine ein. Ein alt bekannter Fehler in
> diesen Geräten. Leider gibt es aber kein Bios-update für Linux, nur eine
> exe Datei.


Sofern der Hersteller keine ISO-Datei mit FreeDOS anbietet und es auch sonst
keine Möglichkeit, aus der EXE-Datei das BIOS rauszuziehen und dann via
FreeDOS zu flashen, habe ich dazu erstmal keine Idee.

Außer eins: Kaufe für Linux niemals Laptops von Acer.

Ciao,
Ralf Prengel (25.07.2017, 07:50)
Zitat von Martin Steigerwald <martin>:

> Sofern der Hersteller keine ISO-Datei mit FreeDOS anbietet und es auch sonst
> keine Möglichkeit, aus der EXE-Datei das BIOS rauszuziehen und dann via
> FreeDOS zu flashen, habe ich dazu erstmal keine Idee.


Bei HP klann man mit 7zip die exe-Dateien entpacken um z.B. an eine
ILO-Firmware zu kommen.
Vielleicht und eventuell ....
Gruss
Dirk Paul Finkeldey (25.07.2017, 12:10)
Am 24.07.2017 um 18:38 schrieb Siegfrid Brandstätter:
> Hallo,

~
> Hat wer eine Idee wie man das Problem beheben könnte, kann man eine
> Datei ausführen die diesen Eintrag in Grub jedes mal aktiviert, oder
> sonst eine Idee die helfen könnte?


Was ist mit fancontrol ?

Gruß Dirk
Siegfrid Brandstätter (25.07.2017, 15:40)
Hallo Christoph,
Am Montag, 24. Juli 2017, 20:06:34 WEST schrieb Christoph Schmees:
> Am 24.07.2017 um 18:45 schrieb Philipp Stanner:
> na ja, zwar gibt es inzwischen auch für Windows (PE) von CD/DVD
> lauffähige Versionen. Aber BIOS-Update ist ein komplexer Prozess,
> der oft einen Reboot umfasst. Letzterer dürfte dann ein auf der HD
> *installiertes* Windows voraussetzen, weil er dort zuvor Dateien
> hinterlassen hat.

Das Problem ist auch noch wenn dass Bios-update länger dauert ist es ausfür
immer da der Acer Aspire 5315 heiß wird und sich abschaltet, .

> [etwas OT:] Sigi, falls du dir mal was gutes gönnen möchtest:
> Professionelle Hersteller (wie Dell, HP, Lenovo) bieten BIOS-Updates
> auch per Disketten-Boot (warum nicht von einer USB-Diskette booten?
> Habe ich schon des öfteren gemacht) oder Boot-CD. Mein Wahlspruch
> ist immer: Lieber habe ich einen gebrauchten Mercedes als einen
> neuen Kia. Will sagen: Mit gebrauchten Profigeräten der o.g.
> Hersteller bekommst du deutlich mehr /value for money/ als mit einem
> neuen Acer, Medion, you-name-it. Meinjanur.


Das Gerät ist nicht meins, gehört einer Bekannten, die hat ihn vor kurzem
geschenkt bekommen. Da war ein Windows drauf und mit dem ging der Lüfter.Wenn
ich das gewusst hätte, hätte ich da noch ein Bios-update machen können.
Siegfrid Brandstätter (25.07.2017, 15:40)
Hallo Martin,
Am Montag, 24. Juli 2017, 21:38:42 WEST schrieb Martin Steigerwald:
> Siegfrid Brandstätter - 24.07.17, 17:38:
> Sofern der Hersteller keine ISO-Datei mit FreeDOS anbietet und es auch sonst
> keine Möglichkeit, aus der EXE-Datei das BIOS rauszuziehen und dann via
> FreeDOS zu flashen, habe ich dazu erstmal keine Idee.
> Außer eins: Kaufe für Linux niemals Laptops von Acer.

Ich sicher nicht. Das Gerät ist ca. 9-10 Jahre alt und gehört nicht mir.
Ich werde jetzt mal abwarten bis eins der nächsten update&upgrade`s wieder den
Ruhezustand ermöglicht.
Siegfrid Brandstätter (25.07.2017, 15:50)
Hallo Ralf,
Am Dienstag, 25. Juli 2017, 07:40:45 WEST schrieb Ralf Prengel:
> Zitat von Martin Steigerwald <martin>:
> Bei HP klann man mit 7zip die exe-Dateien entpacken um z.B. an eine
> ILO-Firmware zu kommen.
> Vielleicht und eventuell ....


In dem Zip ist nur ein Bios_v1.45 .exe (DOS/Windows-Programmdatei) und ein
Readme.txt. Wie man das exe öffnen oder nutzen kann??
Stefan Baur (25.07.2017, 15:50)
Am 25.07.2017 um 15:18 schrieb Siegfrid Brandstätter:
> Das Gerät ist nicht meins, gehört einer Bekannten, die hat ihn vor kurzem
> geschenkt bekommen. Da war ein Windows drauf und mit dem ging der Lüfter. Wenn
> ich das gewusst hätte, hätte ich da noch ein Bios-update machen können.


Wenn das Windows eine legale Version war, klebt vielleicht noch irgendwo
- z.B. im Batteriefach - ein Lizenzcodeaufkleber.

Wenn es mindestens ein Windows 7 war, sollte der Lizenzkey zusammen mit
einer Windows-10-DVD bzw. - USB-Stick funktionieren. Selbiges ISO darf
man sich legal herunterladen (Bei den Vorgängerversionen war das immer
eine Grauzone, weil MS da den Standpunkt hatte, dass man
Lizenzbestandteile unzulässig vermischt, wenn man DVD/CD und Key nicht
zusammen erworben hatte.)

Mit dem Ansatz könntest Du temporär Windows installieren, das BIOS
updaten, und dann wieder ein Linux draufmachen.

Gruß
Stefan
Martin Steigerwald (25.07.2017, 15:50)
Siegfrid Brandstätter - 25.07.17, 14:18:
> Das Gerät ist nicht meins, gehört einer Bekannten, die hat ihn vor kurzem
> geschenkt bekommen. Da war ein Windows drauf und mit dem ging der Lüfter.
> Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich da noch ein Bios-update machen
> können.


Manchmal ist es besser, sich keinen Laptop schenken zu lassen. Zumindest wenn
Deine Bekannte 150-300 Euro für ein Gebraucht-Laptop (Tipp ThinkPad) aufwenden
kann. Ich hab das halt mittlerweile viel zu oft mitbekommen: Schrott-Laptops
machen Ärger, viel Ärger. Das hat auch ein Kunde von uns mal lernen müssen,
der dann ganz schnell ThinkPads bei uns orderte (und danach war Ruhe).

Nun, evtl. funktioniert das BIOS-Update auch von einem ReactOS-System¹.

Garantie würde ich dafür aber keine übernehmen.

Ansonsten wäre fancontrol auch noch ein Tipp. Aber *obacht*, falsch
konfiguriert ist das gefährlich. Ich habs hier auf einem T520 im Einsatz,da
das Teil sonst viel zu häufig den Lüfter anwirft.

[1]

Ciao,
Siegfrid Brandstätter (25.07.2017, 16:10)
Hallo Dirk,
Am Dienstag, 25. Juli 2017, 11:56:25 WEST schrieb Dirk Paul Finkeldey:
> Am 24.07.2017 um 18:38 schrieb Siegfrid Brandstätter:
> ~
> Was ist mit fancontrol ?


Hilft leider auch nicht. Damit habe ich schon vor ein paar Monaten versucht,
gleich nach der Debian Installation.
Stefan Baur (25.07.2017, 16:30)
Am 25.07.2017 um 16:04 schrieb Siegfrid Brandstätter:
> Aber ganz ehrlich, da dass nicht mein Gerät ist möchte ich mir
> die Arbeit ein Win zu installieren und dadurch das Debian zu verlieren
> ersparen. Die Besitzerin muss einfach warten bis das Update wieder den
> Ruhezustand ermöglicht. Außer es gibt eine Möglichkeit das Debian dabei nicht
> zu verlieren. Eine freie Partition gibt es nicht.


Du supportest Systeme, von denen es kein Backup gibt?

-Stefan
Siegfrid Brandstätter (25.07.2017, 16:30)
Am Dienstag, 25. Juli 2017, 15:40:29 WEST schrieb Stefan Baur:
[..]
> zusammen erworben hatte.)
> Mit dem Ansatz könntest Du temporär Windows installieren, das BIOS
> updaten, und dann wieder ein Linux draufmachen.


Habe eine "COMPUTERBILD Notfall-CD 2.0 ? bootfähiges System" für Vista, XP und
Win7 gefunden. Das XP kann man damit neu installieren, den Rest nur
reparieren. Aber ganz ehrlich, da dass nicht mein Gerät ist möchte ich mir
die Arbeit ein Win zu installieren und dadurch das Debian zu verlieren
ersparen. Die Besitzerin muss einfach warten bis das Update wieder den
Ruhezustand ermöglicht. Außer es gibt eine Möglichkeit das Debian dabei nicht
zu verlieren. Eine freie Partition gibt es nicht.

Ähnliche Themen