expertenaustausch > sci.* > sci.theologie

Bonaventura (11.01.2019, 12:59)
Am 2. Februar feiert die Kirche Mariä Lichtmess. Nach dem Motto "Allesneu macht das Konzil" hat auch das Fest Mariä Lichtmess einen neuen Namen bekommen: Darstellung des Herrn. Ursprünglich wurzelte das Fest im Alten Testament. Denn nach jüdischer Praxis wurde Jesus acht Tage nach seiner Geburt zur Beschneidung in den Tempel gebracht. Entsprechend feierte die Kirche Neujahr die Beschneidung des Christkindes. 40 Tage später endete die Schonzeit der Mutter mit einem Reinigungsopfer. Das feiert man eigentlich an Mariä Lichtmess. Die alttestamentlichen Bezüge der Gottesdienste sind seit dem Konzil in den Hintergrund getreten. Der Name Lichtmess nimmt Bezug auf eine Lichterprozession im Gottesdienst vom Tage. Die Tage werden wieder heller. Und damit verschwindet auch der letzte Weihnachtsschmuck aus traditionellen Häusern.
Der Habakuk. (11.01.2019, 15:37)
Am 11.01.2019 um 11:59 schrieb Bonaventura:
> Am 2. Februar feiert die Kirche Mariä Lichtmess. Nach dem Motto
> "Alles neu macht das Konzil" hat auch das Fest Mariä Lichtmess einen
> neuen Namen bekommen: Darstellung des Herrn. Ursprünglich wurzelte
> das Fest im Alten Testament. Denn nach jüdischer Praxis wurde Jesus
> acht Tage nach seiner Geburt zur Beschneidung in den Tempel gebracht.
> Entsprechend feierte die Kirche Neujahr die Beschneidung des
> Christkindes. 40 Tage später endete die Schonzeit der Mutter mit


Schonzeit? Sie galt solange als unrein.
> einem Reinigungsopfer. Das feiert man eigentlich an Mariä Lichtmess.
> Die alttestamentlichen Bezüge der Gottesdienste sind seit dem Konzil
> in den Hintergrund getreten. Der Name Lichtmess nimmt Bezug auf eine
> Lichterprozession im Gottesdienst vom Tage. Die Tage werden wieder
> heller.


Aber schon seit der Wintersonnwende und das ist am 21. Dezember. Nach
dem damals bei den Römern geltenden Kalender war das genau am 25
Dezember. Genau dann, wenn das Christentum Weihnachten feiert. Die
Römer und viele andere damals in deren Einflußgebiet haben damsls bzw
vor der Christentümelei, die sich diese Feste unter den Nagel gerissen
und "umfunktioniert" hatten, den Sol invictus gefeiert.

> Und damit verschwindet auch der letzte Weihnachtsschmuck aus
> traditionellen Häusern.


Warum nicht wieder die ursprünglichen, seit dem Christentum als
"heidnisch2 verschrieenen Feste feiern und wieder aufleben lassen?

Ware es nicht viel schöner, zumindest bei geeigneter Wetterlage, an
Ostern eine gepflegte Freilandorgie zu zelebrieren, als für dröge Kinder
im Garten "Ostereier vom Osterhasen" zu verstecken? ??
Emilio Aussenglo (11.01.2019, 19:36)
Bonaventura wrote:

> Am 2. Februar feiert die Kirche Mariä Lichtmess.


Nicht dass ich wüsste.

Was aber Dein alberner Vatikanverein veranstaltet,
hat für Christen keine Bedeutung.

Emilio
Der Habakuk. (11.01.2019, 19:47)
Am 11.01.2019 um 18:36 schrieb Emilio Aussenglo:
> Bonaventura wrote:
>> Am 2. Februar feiert die Kirche Mariä Lichtmess.

> Nicht dass ich wüsste.
> Was aber Dein alberner Vatikanverein veranstaltet,
> hat für Christen keine Bedeutung.
> Emilio

Naja, ne bessere Show als die Lutheraner/Evangelischen ziehen sie aber
allemal ab!
Emilio Aussenglo (11.01.2019, 19:52)
Der Habakuk. wrote:
> Am 11.01.2019 um 18:36 schrieb Emilio Aussenglo:
> Naja, ne bessere Show als die Lutheraner/Evangelischen ziehen sie aber
> allemal ab!


Vatikaner, Lutheraner, Evangelische. Alles derselbe Mist aus Rom.

Gott interessiert nur die Errettung der Menschheit, nicht diese
teuflischen und gottlosen Pharisäer-Clubs.

Emilio
Bonaventura (12.01.2019, 08:51)
Am Freitag, 11. Januar 2019 14:37:16 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> Am 11.01.2019 um 11:59 schrieb Bonaventura:
> Schonzeit? Sie galt solange als unrein.


Da musste sich der Mann zurückhalten.

> Aber schon seit der Wintersonnwende und das ist am 21. Dezember. Nach
> dem damals bei den Römern geltenden Kalender war das genau am 25
> Dezember. Genau dann, wenn das Christentum Weihnachten feiert. Die
> Römer und viele andere damals in deren Einflußgebiet haben damsls bzw
> vor der Christentümelei, die sich diese Feste unter den Nagel gerissen
> und "umfunktioniert" hatten, den Sol invictus gefeiert.


Die römische Kirche hat die römischen Feste getauft. Neben der Hierarchie der Planeten ist das Fest Sol invictus auch Leitbild für den Anfang der Woche, die von Sonntag bis Sonnabend verläuft. Sol invictusist Weihnachten das Bild für das Eintreten Christi als Lichtes in dieDunkelheit der Welt; darüber hinaus ist Sol invictus das Symbol für die Auferstehung.

> > Und damit verschwindet auch der letzte Weihnachtsschmuck aus
> > traditionellen Häusern.

> Warum nicht wieder die ursprünglichen, seit dem Christentum als
> "heidnisch2 verschrieenen Feste feiern und wieder aufleben lassen?


Das Christentum hat nicht alle Feste der Heiden getauft, manche auch einfach nur bereinigt.

> Ware es nicht viel schöner, zumindest bei geeigneter Wetterlage, an
> Ostern eine gepflegte Freilandorgie zu zelebrieren, als für dröge Kinder
> im Garten "Ostereier vom Osterhasen" zu verstecken? ??


Orgien, Orgien, wir wollen Orgien.

Tock, tock, tock. Die spinnen, die Römer.
Der Habakuk. (12.01.2019, 10:25)
Am 12.01.2019 um 07:51 schrieb Bonaventura:
> Am Freitag, 11. Januar 2019 14:37:16 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> Da musste sich der Mann zurückhalten.


Und die Frau durfte u.a. den Tempel nicht betreten. Und jeder der sie
berührte, wurde selber bis zum Abend unrein. Sex mit ihr machte den Mann
für 7 Tage unrein. Auch das Bett war dann unrein usw usw.

Alles ziemlich paranoid, wenn du mich fragst.
Und es hatte zur Folge, daß eine Mutter nicht in den tempel zur
Beschneidung ihres Sohnes mitgehen durfte, denn die fand ja am 8. Tag statt.

Eine Tochter zu gebären war auch keine Lösung, denn dadurch erhöhte sich
die Zeitdauer der Unreinheit von 40 auf 80 Tage. Und die männer sollten
dann also 80 Tage nicht mit ihrer Frau schlafen, um eigene Unreinheit zu
vermeiden.

Vielleicht auch mit ein Grund, warum damals Mädchengeburten nicht als so
toll empfunden wurden. Die katholische Kirche hat btw das meiste dieses
Blödsinns übernommen. :-)

So etwa Erzbischof Dionysius: ?Menstruierende Frauen sollten sich nicht
dem Tisch des Herrn nähern, das Allerheiligste berühren oder eine Kirche
betreten, sondern sie sollten anderswo beten.?

Dann betet halt anderswo. Tolle Einstellung.

> Die römische Kirche hat die römischen Feste getauft. Neben der Hierarchie der Planeten ist das Fest Sol invictus auch Leitbild für den Anfang der Woche, die von Sonntag bis Sonnabend verläuft. Sol invictus ist Weihnachten das Bild für das Eintreten Christi als Lichtes in die Dunkelheit der Welt; darüber hinaus ist Sol invictus das Symbol für die Auferstehung.


Ja, im Umdichten und Usurpieren waren dieKatholiken schon immer groß.

>>> Und damit verschwindet auch der letzte Weihnachtsschmuck aus
>>> traditionellen Häusern.

>> Warum nicht wieder die ursprünglichen, seit dem Christentum als
>> "heidnisch2 verschrieenen Feste feiern und wieder aufleben lassen?

> Das Christentum hat nicht alle Feste der Heiden getauft, manche auch einfach nur bereinigt.


Manche Menschen als Ketzer gleich mit "bereinigt" = beseitigt.
[..]
Bonaventura (14.01.2019, 11:21)
Am Samstag, 12. Januar 2019 09:25:11 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> Am 12.01.2019 um 07:51 schrieb Bonaventura:
> Und die Frau durfte u.a. den Tempel nicht betreten. Und jeder der sie
> berührte, wurde selber bis zum Abend unrein. Sex mit ihr machte den Mann
> für 7 Tage unrein. Auch das Bett war dann unrein usw usw.
> Alles ziemlich paranoid, wenn du mich fragst.


Sicher war das ein früher Mutterschutz wegen Schwäche und gegen Infektionskrankheiten. Wir kennen noch heute das Wochenbett. Das muss nicht unbedingt 3 Tage Krankenhausaufenthalt bedeuten. Auch zu Hause verdient dieMutter Schonung.

> Und es hatte zur Folge, daß eine Mutter nicht in den tempel zur
> Beschneidung ihres Sohnes mitgehen durfte, denn die fand ja am 8. Tag statt.


Beschneidung ist Männersache.

> Eine Tochter zu gebären war auch keine Lösung, denn dadurch erhöhte sich
> die Zeitdauer der Unreinheit von 40 auf 80 Tage.


Was für ein Geschenk.

> Und die männer sollten
> dann also 80 Tage nicht mit ihrer Frau schlafen, um eigene Unreinheit zu
> vermeiden.
> Vielleicht auch mit ein Grund, warum damals Mädchengeburten nicht als so
> toll empfunden wurden.


Ja, die Männer.

> Die katholische Kirche hat btw das meiste dieses
> Blödsinns übernommen. :-)


Sie hat den Judenchristen keine höheren Lasten auferlegt und die Heidenchristen nicht verpflichtet. :-)
> So etwa Erzbischof Dionysius: ?Menstruierende Frauen sollten sichnicht
> dem Tisch des Herrn nähern, das Allerheiligste berühren oder eine Kirche
> betreten, sondern sie sollten anderswo beten.?


Kennen Sie die hygienischen Umstände? Ich nicht.
> Dann betet halt anderswo. Tolle Einstellung.
> Ja, im Umdichten und Usurpieren waren dieKatholiken schon immer groß..


1Thess 5:21 Omnia autem probate : quod bonum est tenete.

> >>> Und damit verschwindet auch der letzte Weihnachtsschmuck aus
> >>> traditionellen Häusern.
> >> Warum nicht wieder die ursprünglichen, seit dem Christentum als
> >> "heidnisch2 verschrieenen Feste feiern und wieder aufleben lassen?

> > Das Christentum hat nicht alle Feste der Heiden getauft, manche auch einfach nur bereinigt.

> Manche Menschen als Ketzer gleich mit "bereinigt" = beseitigt.


Gab es damals noch die Todesstrafe?
[..]
Fantasio Schulmeister (14.01.2019, 21:30)
Bonaventura wrote:

> Am 2. Februar feiert die Kirche Mariä Lichtmess.


Wie mißt diese Maria eigentlich das Licht? Mit einem Maßband?

F.
Kurd Napalm-Deo (14.01.2019, 21:36)
Fantasio Schulmeister wrote:
> Bonaventura wrote:
>> Am 2. Februar feiert die Kirche Mariä Lichtmess.

> Wie mißt diese Maria eigentlich das Licht? Mit einem Maßband?
> F.


Und wozu misst die das Licht? Um sich leuchtende Vorhänge fürs
Kellerfenster zu schneidern?

Kurd
Werner Sondermann (14.01.2019, 21:45)
Fantasio Schulmeister wrote:
> Bonaventura wrote:
>> Am 2. Februar feiert die Kirche Mariä Lichtmess.

> Wie mißt diese Maria eigentlich das Licht? Mit einem Maßband?


"Murmeltiertag" ist hier doch eh (fast) jeden Tag!

Und täglich grüßt *das* SONDE®MAN
Bonaventura (15.01.2019, 08:32)
Am Montag, 14. Januar 2019 20:30:32 UTC+1 schrieb Fantasio Schulmeister:
> Bonaventura wrote:
> > Am 2. Februar feiert die Kirche Mariä Lichtmess.

> Wie mißt diese Maria eigentlich das Licht? Mit einem Maßband?
> F.


F.ragen Sie den Meister.
Thomas Heger (15.01.2019, 09:41)
Am 14.01.2019 um 20:30 schrieb Fantasio Schulmeister:
> Bonaventura wrote:
>> Am 2. Februar feiert die Kirche Mariä Lichtmess.

> Wie mißt diese Maria eigentlich das Licht? Mit einem Maßband? Wahrscheinlich mit einem Luchs-Meter.


TH
Thomas Heger (15.01.2019, 09:48)
Am 14.01.2019 um 20:45 schrieb Werner Sondermann:
> Fantasio Schulmeister wrote:
>> Bonaventura wrote:
>>> Am 2. Februar feiert die Kirche Mariä Lichtmess.

>> Wie mißt diese Maria eigentlich das Licht? Mit einem Maßband?

> "Murmeltiertag" ist hier doch eh (fast) jeden Tag!

Eigentlich heißt das 'Groundhog Day' und findet am 2.2. in Punksatony
statt, wobei Tom Hanks in einer Zeitschleife hängen bleibt.

TH
Werner Sondermann (15.01.2019, 12:11)
Thomas Heger wrote:
> Werner Sondermann wrote:
> Eigentlich heißt das 'Groundhog Day' und findet am 2.2. in Punksatony
> statt, wobei Tom Hanks in einer Zeitschleife hängen bleibt.


*Falsch* ... und das gleich zweimal!

Bill Murray und nicht Tom Hanks spielt da mit, und die Stadt heißt
Punxsutawney.

-------------------------------------------------------------------------
"Sonnen sich Fuchs und Dachs in der Lichtmess-Woche,
gehen sie vier Wochen noch ins Loche".
------------------------------------------------------------------------

Schönes Wetter um diese Zeit herum besagt, daß der Winter noch mal mit
aller Macht zurückkehrt.

Dafür muß er aber zuerst mal herkommen zu uns; aber hier ist alles grün
und selbst der Dill auf dem Balkon ist noch nicht erfroren. Den werde
ich gleich abernten für den Gurken-Kartoffelsalat.

w.

Ähnliche Themen