expertenaustausch > etc.* > etc.fahrzeug.auto

F.W. (27.03.2019, 11:37)
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Handy. Dieses muss

- klein sein (nicht größer als 4,6")
- Android > 7 betreiben
- mind. 2 GB RAM haben
- mit dem neuen Skoda Superb bzw.
- dem Audiosystem SWING kompatibel sein

Ich will nicht angeben, aber der Preis ist relativ egal. Ich würde auch
> 500.- ? für das Gerät bezahlen, da ich täglich damit arbeite.


Ich dachte an ein SONY XPERIA X compact. Das bietet zwar Mirrorlink, ist
aber in der Kompatibilitätsliste von Skoda (Danke, Ralf!) nicht aufgeführt.

Ich verstehe immer noch nicht, was SmartLink und was Mirrorlink ist.
Außerdem verstehe ich nicht, warum ein Handy Mirrorlink bietet, aber
nicht kompatibel ist.

Einige schließlich raten mir, Android Auto zu benutzen (was fast jeden
Tag hier auch läuft). Kann man damit auch ein Handy durch das Autoradio
bedienen?

Da ich nix weiß, warte ich bis der Wagen da ist (Juli) und benutze das
alte Handy weiter. Kann jemand zur Klärung beitragen?

FW
Joerg Fischer (30.03.2019, 20:54)
F.W. <fhr> wrote:

> Einige schließlich raten mir, Android Auto zu benutzen (was fast jeden
> Tag hier auch läuft). Kann man damit auch ein Handy durch das Autoradio
> bedienen?


Prinzipiell ja, aber ich finde AA Scheiße. Da hat man mit Bluetooth
und WLAN nun schon Protokolle die das drahtlos könnten, was basteln
diese Bananenbieger: Ich soll USB anstecken. Ohne USB - kein AA.
Außerdem nerven _tierisch_ die Bevormundungen. Eigentlich bleibt von
der Handyfunktionalität nichts üblich. Navi? Nur das von Googles
Gnaden. Musikstreaming? Nix als Googles eigenen Drecksdienst und
Spotify. Das waren wohl die Einzigen die sich die Schutzgelderpressung
leisten konnten. Und in der Wiedergabeliste von Spotify darf ich noch
nicht mal _scollen_! "Bitte achten Sie auf den Verkehr." Und 10s
Zwangspause. Google, ihr könnt mich mal. Da nehm ich lieber
verbotenerweise das Telefon in die Hand!

Tschau, Jörg
F.W. (01.04.2019, 12:12)
Am 30.03.2019 um 19:54 verlautbarte Joerg Fischer:
> F.W. <fhr> wrote:


>> Einige schließlich raten mir, Android Auto zu benutzen (was fast
>> jeden Tag hier auch läuft). Kann man damit auch ein Handy durch
>> das Autoradio bedienen?


> Prinzipiell ja, aber ich finde AA Scheiße. Da hat man mit Bluetooth
> und WLAN nun schon Protokolle die das drahtlos könnten, was basteln
> diese Bananenbieger: Ich soll USB anstecken. Ohne USB - kein AA.


Ja, aber das Handy wird während der Fahrt dann geladen...

> Außerdem nerven _tierisch_ die Bevormundungen. Eigentlich bleibt von
> der Handyfunktionalität nichts üblich. Navi? Nur das von Googles
> Gnaden. Musikstreaming? Nix als Googles eigenen Drecksdienst und
> Spotify. Das waren wohl die Einzigen die sich die
> Schutzgelderpressung leisten konnten.


Hier läuft mit Android Auto noch Amazon Prime Music, was mir persönlich
natürlich zugute kommt.

> Und in der Wiedergabeliste von Spotify darf ich noch nicht mal
> _scollen_! "Bitte achten Sie auf den Verkehr." Und 10s Zwangspause.
> Google, ihr könnt mich mal. Da nehm ich lieber verbotenerweise das
> Telefon in die Hand!


Wer verbietet denn das? Android Auto? Oder Spotify?

Ich würde gern wissen, ob AA ein eigenes Protokoll zum Auto aufbaut, so
dass ein eigentlich nicht SmartLink/MirrorLink-fähiges Handy das dann
doch kann.

Inzwischen warte ich die drei Monate bis der Wagen ankommt. Erst danach
kaufe ich das neue Handy. Scheint sicherer zu sein.

FW
Joerg Fischer (06.04.2019, 09:30)
F.W. <fhr> wrote:

>> diese Bananenbieger: Ich soll USB anstecken. Ohne USB - kein AA.

> Ja, aber das Handy wird während der Fahrt dann geladen...


Optinal wäre das auch völlig ok, aber wenn ich wegen 10km Fahrt erst
das Ladekabel anfrickeln soll finde ich es blöd.

>> Und in der Wiedergabeliste von Spotify darf ich noch nicht mal
>> _scollen_! "Bitte achten Sie auf den Verkehr." Und 10s Zwangspause.


> Wer verbietet denn das? Android Auto? Oder Spotify?


Weiß ich nicht so genau ob Google Spotify vorschreibt diesen Blödsinn
in die App zu implementieren (und die App sonst schlicht für AA nicht
freigibt) oder ob Google mit AA sich da irgendwo dazwischen klemmt. Es
nervt jedenfalls tierisch und führt halt dazu das ich AA nicht benutze
und lieber weiter auf dem Handy rumtatsche, obwohl ich das schöne große
Display vom Auto direkt daneben habe.

> Inzwischen warte ich die drei Monate bis der Wagen ankommt. Erst danach
> kaufe ich das neue Handy. Scheint sicherer zu sein.


Ich denke jedes moderne Handy kann AA, denn es muß ja nur die App
installiert werden, mit allen genannten Nachteilen.

Tschau, Jörg
Ralf Koenig (08.04.2019, 08:48)
Am 27.03.2019 um 10:37 schrieb F.W.:
> Hallo,
> ich bin auf der Suche nach einem neuen Handy. Dieses muss
> - klein sein (nicht größer als 4,6")
> - Android > 7 betreiben
> - mind. 2 GB RAM haben


Bis hierher:

Heise Preisvergleich



Ein BlackBerry KEY2 Dual-SIM 128GB sieht doch gut aus.

* Dual-SIM für privat und Arbeit auf 2 SIM-Karten.
* IPS Display
* 6 GB RAM
* 128 GB Speicher

Nicht gar so alt, nicht gar so neu.

Mal was schönes. :-)

> - mit dem neuen Skoda Superb bzw.
> - dem Audiosystem SWING kompatibel sein


Da hatte ich ja neulich schon die Liste verlinkt.

Das Key2 steht nicht drauf, aber das Key One.

> Ich will nicht angeben, aber der Preis ist relativ egal. Ich würde auch
>> 500.- ? für das Gerät bezahlen, da ich täglich damit arbeite.

> Ich dachte an ein SONY XPERIA X compact. Das bietet zwar Mirrorlink, ist
> aber in der Kompatibilitätsliste von Skoda (Danke, Ralf!) nicht aufgeführt.


Also ich lese da

Xperia X Compact
Xperia X Compact (F5321)

Nur dann ein rotes Kreuz bei Mirrorlink. Aber dann bleibt dir ja Android
Auto.

> Ich verstehe immer noch nicht, was SmartLink und was Mirrorlink ist.


Kannst du eigentlich googeln?



SmartLink = (Skodas) Überbegriff für die drei Industrie-Standards:
Apple CarPlay
Google Android Auto
MirrorLink

Alle erlauben die Steuerung ausgewählter Smartphone-Apps über das
Musik-/Infotainmentsystem im Fahrzeug zum Teil auch während der Fahrt -
wahlweise über den Touchscreen, die Bedienelemente oder per Sprachsteuerung.

VW nennt das gleiche "App-Connect".
Seat nennt es "FULL LINK".
Audi nennt es "Smartphone Interface".
Porsche hat sich bisher nur zu Apple Carplay durchgerungen und noch
keinen Fancy Name oben drüber.

Schöne bunte Welt der Marketing-Begriffe. Und jeder (selbst von den
VW-Marken) grenzt sein Zeug anders ab und unterstützt ggf. auch nur Teile.

> Außerdem verstehe ich nicht, warum ein Handy Mirrorlink bietet, aber
> nicht kompatibel ist.


Versuch mal, das beim Support von Sony oder Skoda rauszubekommen. Da
lach ich mich jetzt schon scheckig. :)

> Einige schließlich raten mir, Android Auto zu benutzen (was fast jeden
> Tag hier auch läuft). Kann man damit auch ein Handy durch das Autoradio
> bedienen?


Immer nur ausgewählte Apps. Solltest du ja dann wissen, wenn es fast
jeden Tag bei dir läuft. Verkehrssicherheit (und Google-Abgrenzung!)
waren da etwas wichtiger als die umtimative Smartphone-Fernbedienung für
"alles".

> Da ich nix weiß, warte ich bis der Wagen da ist (Juli) und benutze das
> alte Handy weiter. Kann jemand zur Klärung beitragen?


Das wird langsam anstrengend. :-) Und ohne Auto wohl eher doppelt
anstrengend.

Der Preis ist dir doch egal, dann bezahle in einem Shop für
Hifi-Elektronik oder Smartphones dann auch für die Beratung. Fahr mit
deinem Leasing-Auto hin und teste dich halt mit Leihgeräten jeweils 1-2
Wochen durch. Dann das wesentliche (Kompatibilität, Stabilität,
Usability) sieht man dann eh erst in der Nutzungsphase.

Grüße,
Ralf
Frank Werner (08.04.2019, 14:51)
Am 06.04.19 um 09:30 schrieb Joerg Fischer:

> F.W. <fhr> wrote:


> Optinal wäre das auch völlig ok, aber wenn ich wegen 10km Fahrt erst
> das Ladekabel anfrickeln soll finde ich es blöd.


Der SKODA SUPERB soll einen drahtlosen Lader haben. Da bin ich mal gespannt.

>> Inzwischen warte ich die drei Monate bis der Wagen ankommt. Erst
>> danach kaufe ich das neue Handy. Scheint sicherer zu sein.


> Ich denke jedes moderne Handy kann AA, denn es muß ja nur die App
> installiert werden, mit allen genannten Nachteilen.


Ich verstehe immer, dass die Installation der App ein fehlendes
Protokoll ersetzen kann und Handys SmartLink-fähig macht.

FW
Frank Werner (08.04.2019, 14:53)
Am 08.04.19 um 08:48 schrieb Ralf Koenig:

> Ein BlackBerry KEY2 Dual-SIM 128GB sieht doch gut aus.


Ja, ist aber nicht meine erste Wahl...

> Also ich lese da
> Xperia X Compact Xperia X Compact (F5321)
> Nur dann ein rotes Kreuz bei Mirrorlink. Aber dann bleibt dir ja
> Android Auto.


Verstehe ich das richtig, dass ich entweder ein Smartphone aus der
Kompatibilitätsliste brauche oder Android Auto? Implementiert die App
das fehlende Protokoll nach?

FW
Ralf Koenig (09.04.2019, 00:14)
Am 08.04.2019 um 14:53 schrieb Frank Werner:
> Am 08.04.19 um 08:48 schrieb Ralf Koenig:
> Ja, ist aber nicht meine erste Wahl...
> Verstehe ich das richtig, dass ich entweder ein Smartphone aus der
> Kompatibilitätsliste brauche oder Android Auto?


Ich verstehe es so:

irgendwann entwickelt der Zulieferer für Skoda das Swing und die
Software auf dem Swing.

Der nimmt sich ein paar gängige Smartphones aus dem
Entwicklungszeitpunkt und entwickelt damit die Autoseite.

Tester nehmen sich dann Smartphones und machen halt echte Tests: sie
haben einen Testplan und nur wenn es am Ende klappt - und zwar mit
Skodas Definition von Testplan und mit Skodas Verständnis von "klappen"
(auch nach Standby/Energiesparmodus, innerhalb bestimmter Antwortzeiten,
für alle Test-Medienformate, für alle getesteten Apps, mit
Usability-Kriterien, etc. pp. - was weiß ich, was sie da konkret testen)
- dann gibt einen grünen Haken in der Kompatibilitätsliste.

Sonst eben einen roten. Das muss dann nicht heißen, dass es gar nicht
geht, aber es kann eben sein, dass z.B.:
* dass ein bestimmtes Medienformat ruckelt
* dass es aus Standby nicht klappt
* dass es auch mal zu lange dauert (usability gerissen)
* oder dass z.B. selbst bei Maximallautstärke am Handy aus den
Fahrzeugboxen nur was leises kommt, z.B. wenn während der Navigation aus
einer Navi-App die Telefonanrufe zu leise sind. Was dann keine gute
Usability ist.

Usability-Kriterien halt. Der Teufel steckt ja im Detail bei dem Zeug.
Selbst wenn 90% funktionieren, können 10% den Rest gründlich versauen.
Oder 5%.

Für die Smartphones aus der Liste haben sie überhaupt Tests gemacht und
auch Testergebnisse veröffentlicht.

Für Smartphones, die da nicht drauf stehen: kann klappen, kann nicht
klappen. Was man sieht: die Smartphones dort sind alles nicht gerade die
frischesten.

Getestet wird von Skoda im Testkanon allerdings nur wenig:

* Freisprechen über HFP - Hands-Free Profile (Bluetooth)
und rSAP - SIM Access Profile (SAP, SIM, rSAP)

-----------------------------------------------------------------
Enabled hands-free telephony - Is the mobile phone at all with the phone
system used by SKODA (HFP Bluetooth profile)

Call lists
Control via infotainment system
Display on infotainment system

Phone Ringtone
Phonebook
Private Mode
SIM Phonebook
-----------------------------------------------------------------

* Media Player über Bluetooth
(AVRCP = Audio Video Remote Control Profile Fernbedienung für
Audio/Video) und auch Media Browsing
A2DP Advanced Audio Distribution Profile Übertragung (Streaming) von
Audiodaten

-----------------------------------------------------------------
Enabled Media Player - When the phone is suitable for use as a media player

Bluetooth Audio Control
Bluetooth Audio Playback
Display track information
Media Browsing
-----------------------------------------------------------------

* naja und dann Mirrorlink

-----------------------------------------------------------------
Enabled MirrorLink? Connectivity
Is this mobile phone for use as a MirrorLink?
-----------------------------------------------------------------

Android Auto oder Apple Carplay haben sie dort in der Skoda Test-Liste
ja gar nicht drin. Damit werden für diese beide Funktionen von Skoda
keine Testergebnisse bereitgestellt. Also wieder: kann klappen oder
nicht. Versuch macht klug.

Vielleicht sieht Skoda dafür dann Apple und Google in der Pflicht, dafür
Testergebnisse bereitzustellen. Oder Skoda hat schlicht seinen Testkanon
schon ewig nicht erweitert. So sieht es aus, denn unten steht noch:

"Liste der Funktionen entspricht dem MIB Infotainment-System mit allen
verfügbaren Funktionen."

> Implementiert die App
> das fehlende Protokoll nach?


Nicht nur das. Die Google Android Auto App macht noch deutlich mehr.

Bei Mirrorlink muss jeder einzelne App-Schreiber bestimmte Bibliotheken
des CCC einbinden und dann den Freigabe-Prozess beim CCC durchlaufen,
siehe z.B.


Der App-Entwickler ist dann abhängig von CCC (Konsortium hinter
Mirrorlink) und danach eben Google, damit die zu verteilende
Mirrorlink-befähigte App dann im Google Play Store landen kann. Es
braucht dann aber keine zusätzliche App mehr.
Ich denke, der Smartphone-OEM schaut drauf, dass sein Smartphone an sich
die nötige Low-Level Software für Mirrorlink hat. Auch dort wird es dann
einen Zertifizierungsprozess über das CCC geben.

Bei Android Auto hingegen gehe ich davon aus, dass eben Google viel
macht: Google baut die Android Auto App mit sicherlich einer
Ablaufumgebung. Die eigentlichen Apps (Spotify, TuneIn, usw. usf.)
werden dann vermutlich weitgehend gegen diese linken, und über
zusätzliche Views auf dem Gerät bereitgestellt.

Hier ist es im Detail: wirklich mal ganz nützlich anzuschauen.


Google macht da in den Beispielen viel mit API-Funktionen. Aber der
App-Entwickler bekommt damit halt auch immer nur darüber Zugriff auf
bestimmte Funktionen, die dann auf das Auto adaptiert werden. Es wird
gerade nicht der Handy-Bildschirm auf den Auto-Bildschirm repliziert,
sondern es gibt ein zusätzliches autofahrt-angepasstes grafisches
Nutzerinterface.

Auf der Nutzerseite: An sich kann es dir egal sein, wie das alles
gekapselt ist. Die Anleitung für Nutzer (ein paar Einrichtungsschritte)
ist an sich hier:



Der Rest: ist Learning by doing - anstatt Handbuch lesen, denn
Handbücher gibt's nicht mehr, die Apps sind eher wie ein
Adventskalender: schau hinter jedes Türchen mal rein, dann weißt du was
drin ist. Im Auto ist diese Lernphase natürlich nicht während der Fahrt
angesagt.

Die jeweiligen Guidelines legen fest, dass Apps, die für die Benutzung
im Auto geschrieben werden, bestimmte Richtlinien einhalten:

* große Schrift
* große Buttons
* keine Texteingabe
* keine Animationen

usw.

Viele Grüße,
Ralf
Frank Werner (09.04.2019, 06:45)
Am 09.04.19 um 00:14 schrieb Ralf Koenig:

> Usability-Kriterien halt. Der Teufel steckt ja im Detail bei dem
> Zeug. Selbst wenn 90% funktionieren, können 10% den Rest gründlich
> versauen. Oder 5%.


Danke. Ich hätte Lust, außer Boxen, einem Verstärker und meinem Tablet
gar nichts mehr im Auto zu haben. Vermutlich die fortschrittlichste,
flexibelste und preiswerteste Multimedia-Anlage, die man in ein Auto
überhaupt einbauen kann. ;-)

FW
Joerg Fischer (13.04.2019, 11:17)
Frank Werner <fhw> wrote:

> Der SKODA SUPERB soll einen drahtlosen Lader haben. Da bin ich mal gespannt.


Beides hat nichts miteinander zu tun. Du kannst das Handy auf den
QI-Lader legen, der lädt dann auch, aber damit geht kein AA, weil das
zwingend die USB-Verbindung benötigt.

> Ich verstehe immer, dass die Installation der App ein fehlendes
> Protokoll ersetzen kann und Handys SmartLink-fähig macht.


Die AA-App ist nur dafür da das Handy während der Fahrt so zu
kastrieren das Du es nicht sinnvoll benutzen kannst. Als Nebeneffekt
wird der Bildschirm auf das Autodisplay gespiegelt, wo Du es auch nicht
sinnvoll benutzen kannst.

Tschau, Jörg
Marc Stibane (15.04.2019, 10:34)
Joerg Fischer <muelleimer> wrote:
> Frank Werner <fhw> wrote:


>> Ich verstehe immer, dass die Installation der App ein fehlendes
>> Protokoll ersetzen kann und Handys SmartLink-fähig macht.

> Die AA-App ist nur dafür da das Handy während der Fahrt so zu
> kastrieren das Du es nicht sinnvoll benutzen kannst. Als Nebeneffekt
> wird der Bildschirm auf das Autodisplay gespiegelt, wo Du es auch nicht
> sinnvoll benutzen kannst.


Kann man damit auch ohne Auto(display) den kastrierten Modus benutzen?

Bei iOS geht das leider nicht, man braucht zwangsweise ein Autodisplay.
Das iPhone-Display wird schwarz (nicht gespiegelt).

Ich habe eine Scheibenhalterung für mein iPhone und würde es gerne
standalone im CarPlay-Modus benutzen. Geht nicht...
Frank Werner (15.04.2019, 10:37)
Am 13.04.19 um 11:17 schrieb Joerg Fischer:
> Frank Werner <fhw> wrote:


>> Der SKODA SUPERB soll einen drahtlosen Lader haben. Da bin ich mal
>> gespannt.


> Beides hat nichts miteinander zu tun. Du kannst das Handy auf den
> QI-Lader legen, der lädt dann auch, aber damit geht kein AA, weil das
> zwingend die USB-Verbindung benötigt.


Danke für die informative Aussage. Das wäre tatsächlich meine Frage gewesen.

Also brauche ich kein QI-Handy zu suchen, wenn ich Google Maps bzw.
Android Auto benutzen will. Das vereinfacht die Sache nicht gerade, aber
wenigstens muss ich nicht auf Apple umsteigen und 40 Apps neu kaufen.

>> Ich verstehe immer, dass die Installation der App ein fehlendes
>> Protokoll ersetzen kann und Handys SmartLink-fähig macht.


> Die AA-App ist nur dafür da das Handy während der Fahrt so zu
> kastrieren das Du es nicht sinnvoll benutzen kannst. Als Nebeneffekt
> wird der Bildschirm auf das Autodisplay gespiegelt, wo Du es auch
> nicht sinnvoll benutzen kannst.


Sind Mirrorlink und AA denn Alternativen?

Oder kann ich ohne Mirrorlink AA benutzen?

FW
Joerg Fischer (20.04.2019, 09:15)
Frank Werner <fhw> wrote:

> Also brauche ich kein QI-Handy zu suchen, wenn ich Google Maps bzw.
> Android Auto benutzen will.


Richtig.

> Sind Mirrorlink und AA denn Alternativen?
> Oder kann ich ohne Mirrorlink AA benutzen?


Ja und Ja. Mirrorlink ist die Alternative zu AA, beides hängt nicht
voneinander ab. AA ist Mist weil es das Handy bis zur Unbenutzbarkeit
kastriert und weil es nicht drahtlos geht, Mirrorlink ist Mist weil es
von fast keinem Handy und den wenigsten Autoradios vernünftig
unterstützt wird. Als drittes Protokoll gäbe es noch Miracast, das ist
das Protokoll mit dem jeder blöde 250 Euro Fernseher ein Handybild
spiegeln kann. Das ist sogar seit 1, 2 Jahren so stabil das es fast
immer funktioniert. Miracast hat aber keinen Rückkanal, d. h. Touch
vom Autodisplay zum Handy funktioniert nicht.

Für mich ist das alles unausgereifter Quatsch. Handy zum Laden an USB
und in eine Saugnapfhalterung, Soundausgabe vom Handy zum Auto über
Bluetooth, und gut ist.

Tschau, Jörg
Ralf Koenig (20.04.2019, 15:27)
Am 09.04.2019 um 06:45 schrieb Frank Werner:
> Am 09.04.19 um 00:14 schrieb Ralf Koenig:
> Danke. Ich hätte Lust, außer Boxen, einem Verstärker und meinem Tablet
> gar nichts mehr im Auto zu haben. Vermutlich die fortschrittlichste,
> flexibelste und preiswerteste Multimedia-Anlage, die man in ein Auto
> überhaupt einbauen kann. ;-)


Im Auto, das einem selbst gehört: Mach es zu deinem Projekt. :-) Die
Hardware ist ja an sich easy:
* Lautsprecher sind schon da
* Auto-Endstufe mit 2x Cinch Eingang für Stereo
* Und dann dein Tablet da dran mit einer Aktivhalterung, damit es auch
geladen wird.
* Stromversorgung so, dass der Standbyverbrauch niedrig ist.

Nur in einem Leasing-Wagen ist es halt nicht sinnvoll möglich, denn das
ist nur geliehen und jeder Umbau will auch genehmigt werden. Sowie bei
Rückgabe muss alles wieder so aussehen und zusammengesetzt sein wie es
vorher war.

Aber wirklich fortschrittlich? Die Verbindung zum Auto fehlt dann halt.

* kein Optical Parking System oder 360° View bei Einparken, es es keine
Verbindung gibt zum Steuergerät für die Einparksensoren
* keine Anzeige der Reifendrücke
* kein Bordcomputer mit seinen Statistiken für Reichweite, Verbrauch
* keine Verbindung zur Lenkradfernbedienung
* keine Verbindung zum Mikrofon im Auto
* keine Informationen von den Raddrehzahlsensoren, Tachosensor,
Gyrosensor im ESP => im Tunnel muss er dann mit Dead Reckoning
weiterschätzen
* keine Verbindung zum Energiemanagement des Autos (auch nicht sowas wie
Zündung an/aus)
* kein Licht-An/Aus-Signal zur Umschaltung der Beleuchtung (müsste ein
lokaler Helligkeitssensor dann machen)
* keine Verbindung zum Steuergerät für Klimaautomatik
* keine Verbindung zum Kombiinstrument oder Head-Up-Display

Das mindeste für deine Lösung ist also noch ein Interface in alle
relevanten Fahrzeug-Busse, um mit den Steuergeräten zu kommunizieren.

Sowie die Verbindung zu den Außenantennen:
* UKW-Radio und TMC bekommst du im Tablet nur mit Zusatz-Zeug
* ein GPS-Signal nur so, wie es im Innenraum halt vorhanden ist
* LTE/UMTS/GSM auch nur so, wie es im Innenraum halt da ist

Aller Automenü-Kram müsste dann zwingend über ein Menü im
Kombiinstrument abgebildet werden.

Erst mit einem kleinen Interface zum Fahrzeug-Bus und eben einer
passenden Applikation auf dem Tablet (quasi ein "Car-PC") kommen diese
Funktionen dann auch dazu, wenn man die individuellen CAN-Frames alle
kennt, die es zu verschicken oder abzulauschen gilt.

Und dein Tablet müsste dann Automotive-Grade sein:
* wenn es dauerhaft drin bleiben sollte: Temperaturen von 60°C in der
Sonne aushalten (Display, Akku), auch mehrere Sommer

* Leuchtstärke des Displays auch an Sommertagen hell genug, damit man
das ablesen kann

* eine Bedienung, die nicht ablenkt und die Verkehrssicherheit nicht
einschränkt, also bevorzugt über Sprache, eher kein Touch. Und wenn
Touch, dann so, dass die Leute damit auch zurecht kommen.

* Schutz-Funktionen müssten da sein, die den Fahrer nicht ablenken, z.B.
kein Video-Abspielen während der Fahrt oder das ganze Messenger-Gedöns

Grüße,
Ralf
Ähnliche Themen