expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.monitore

Martin Schade (28.11.2019, 09:51)
Hallo,
ich habe hier einen PEACOCK ENTRADA 17. Der hat viele Jahre gut
funktioniert, aber nun ist da drinnen ein Wackelkontakt. Wenn man außen
dranklopft, dann geht er manchmal noch. Ich möchte ihn deshalb aufmachen und
schauen, ob es was festzulöten gibt. Vielleicht entsorge ich ihn auch, aber
zuvor möchte ich mir die Baugruppen mal ansehen.
Die beiden Schrauben vorn unten habe ich schon rausgedreht, aber noch bewegt
sich nichts.

Ach ja, ich habe vorhin mal ins Archiv geschaut:


[..]
> gezogen ist !!!!!!!!
> Also Vorsicht!
> Constantin


Grüße, Martin Schade
Marcel Mueller (28.11.2019, 20:26)
Am 28.11.19 um 08:51 schrieb Martin Schade:
> Hallo,
> ich habe hier einen PEACOCK ENTRADA 17. Der hat viele Jahre gut
> funktioniert, aber nun ist da drinnen ein Wackelkontakt. Wenn man außen
> dranklopft, dann geht er manchmal noch. Ich möchte ihn deshalb aufmachen
> und schauen, ob es was festzulöten gibt. Vielleicht entsorge ich ihn
> auch, aber zuvor möchte ich mir die Baugruppen mal ansehen.
> Die beiden Schrauben vorn unten habe ich schon rausgedreht, aber noch
> bewegt sich nichts.
> Ach ja, ich habe vorhin mal ins Archiv geschaut:
>


.... und nicht vergessen: die Erde ist eine Scheibe!

Also, wenn du ihn aufmachen willst, solltest Du das tun. Und nein, da
kommen keine Poltergeister raus.

Oft haben Monitore oben keine Schrauben, sondern so Schnappverschüsse.
Oft kann man die daran erkenne, dass eine kleiner Spalt in der Ritze
zwischen dem vorderen und dem hinteren Kunststoffteil ist. Da muss man
dann etwas dünnes reinschieben, und damit das Schloss aufdrücken.
Und nein, dabei löst man auch keine Kugelblitze aus.

Den Wackelkontakt zu suchen, ist schon etwas kniffeliger. Dazu musst Du
den Monitor im offenen Zustand einschalten. Vorher sind ggf. auch die
inneren Abschirmbleche zu entfernen, so dass die Hauptplatine zugänglich
ist. Dann kann man mit einem Kochlöffel oder irgendetwas anderem
isolierenden mal an verschiedenen Stellen klopfen oder drücken, um die
Reaktion auszuprobieren und sich an den Fehler heranzutasten.
Und die ach so gefährlichen 25kV wird man auch diese Weise wieder nicht
erreichen - so etwas schlimmes aber auch. Aber wenn man im Betrieb mit
der bloßen Hand an die Platine fasst, kann man sich die 230V AC bzw.
330V DC abholen, das tut wesentlich mehr weh.

Marcel

P.S. falls du noch richtig gute, funktionierende CRT-Monitore suchst und
nicht zu weit weg wohnst, ich habe noch ein paar Nokia XPro. Das ist mit
das beste, was je gebaut wurde.
Ähnliche Themen