expertenaustausch > sci.medizin.* > sci.medizin.misc

Louis Noser (09.05.2020, 14:55)
Hallo miteinander

Man hört oft, vor allem in der Werbung, dass zu einer Mundhygiene auch
die Reinigung der Zunge gehört.

Reicht die Verwendung von Mundwasser mit Fluorid aus für die Reinigung
der Zunge?

Vielen Dank.

Grüsse
Louis
Beate Goebel (09.05.2020, 16:09)
Louis Noser schrieb am 09 Mai 2020

> Man hört oft, vor allem in der Werbung, dass zu einer Mundhygiene
> auch die Reinigung der Zunge gehört.


Sicher.

> Reicht die Verwendung von Mundwasser mit Fluorid aus für die
> Reinigung der Zunge?


Nein. Für "normale" Verhältnisse kann die Zahnbürste ausreichen.
Wenn es weiter in den Rachen gehen soll/muss, gibt es Zungenschaber:



Weil:


Beate
Holger Korn (09.05.2020, 17:55)
Am 09.05.2020 um 16:09 schrieb Beate Goebel:
> Louis Noser schrieb am 09 Mai 2020
>> Man hört oft, vor allem in der Werbung, dass zu einer Mundhygiene
>> auch die Reinigung der Zunge gehört.

> Sicher.


Aber Bakterien MÜSSEn im Mund sein. wichtig ist, dass es die guten sind.
Die "verteidigen" dann ihr Revier gegen die "bösen"

die Bösen sind diejenigen für Mundgeruch oder Entzündungen

Irgendwelche Eingriffe sind erst nötig wenn dies der Fall ist. (das gilt
genauso für Haut oder Darm oder überall sonst.)
Beläge auf der Zunge werden im gesunden Zustand durch Speichelfluss
entfernt.

denn der Mensch ist ein Holobiont
lass deine Keime leben.
Beate Goebel (09.05.2020, 18:05)
Holger Korn schrieb am 09 Mai 2020

> Am 09.05.2020 um 16:09 schrieb Beate Goebel:
>> Louis Noser schrieb am 09 Mai 2020
>>> Man hört oft, vor allem in der Werbung, dass zu einer
>>> Mundhygiene auch die Reinigung der Zunge gehört.

>> Sicher.

> Aber Bakterien MÜSSEn im Mund sein.


Mit einem Schaber killt man keine Bakterien. Da musst Du schon wie
Trump mit Lysol gurgeln.

> denn der Mensch ist ein Holobiont
> lass deine Keime leben.


Und hol Dir Paradontitis.

Am besten gar keine Hygiene mehr. Dann sterben die Leute wieder wie im
Mittelalter mit 30 und das Rentenproblem ist gelöst.

Beate
Louis Noser (10.05.2020, 11:21)
Am 09.05.2020 um 18:05 schrieb Beate Goebel:
> Am besten gar keine Hygiene mehr. Dann sterben die Leute wieder wie im
> Mittelalter mit 30 und das Rentenproblem ist gelöst.


Die Frage war ja nicht, ob Hygiene allgemein ja oder nein. Sondern, ob
die Reinigung der Zunge nötig ist.

Offenbar aber gibt es da verschiedene Ansichten. Und wissenschaftlicher
Konsens besteht einzig darin, dass eine Reinigung nicht schadet.

Also ist es bezüglich Notwendigkeit Glaubenssache.

Wenn ich keine Beschwerden oder Mundgeruch habe, dann gibt es wohl
keinen erhärteten Grund, die Zunge auch noch zu reinigen.

Die Idee der Zungenreinigung erscheint mir eh wie ein Hype bzw. eine
Hysterie der neueren Zeit. Die Stadtmenschen haben halt keine grösseren
Probleme.

Grüsse
Louis
Beate Goebel (10.05.2020, 15:04)
Louis Noser schrieb am 10 Mai 2020

> Am 09.05.2020 um 18:05 schrieb Beate Goebel:
>> Am besten gar keine Hygiene mehr. Dann sterben die Leute wieder
>> wie im Mittelalter mit 30 und das Rentenproblem ist gelöst.

> Die Frage war ja nicht, ob Hygiene allgemein ja oder nein.
> Sondern, ob die Reinigung der Zunge nötig ist.


Bei dem, dessen Post Du gelöscht hast, wohl schon.

> Wenn ich keine Beschwerden oder Mundgeruch habe, dann gibt es wohl
> keinen erhärteten Grund, die Zunge auch noch zu reinigen.


So würde ich das auch sehen. Auf Miundgeruch weisen allerdings eher
Deine Gesprächspartner hin, wenn überhaupt. Ansonsten, frag Deinen
Zahnarzt.

> Die Idee der Zungenreinigung erscheint mir eh wie ein Hype bzw.
> eine Hysterie der neueren Zeit. Die Stadtmenschen haben halt keine
> grösseren Probleme.


Nicht alles, was in Europa neu ist, ist überflüssig oder gar Hysterie.

Beate
Holger Korn (10.05.2020, 18:25)
Am 09.05.2020 um 18:05 schrieb Beate Goebel:

>> Aber Bakterien MÜSSEn im Mund sein.

> Mit einem Schaber killt man keine Bakterien. Da musst Du schon wie
> Trump mit Lysol gurgeln.


dann ist es gut...
noch schlimmer sind Antibiotika (ausser bei den wenigen schadlichen Keimen)

denn die meisten Keime (es gibt mehr als nur milliarden) sind sehr
neutral ggü dem Holobiont mensch. viele sogar sehr positiv und
lebensnotwendig.

da sind die wenigen (ein paar hundert verursachen krankheiten) die
verschwindend kleine Menge.

>> denn der Mensch ist ein Holobiont
>> lass deine Keime leben.

> Und hol Dir Paradontitis.


Krankheiten sind negativ. das soll nicht unterstützt werden.

> Am besten gar keine Hygiene mehr. Dann sterben die Leute wieder wie im
> Mittelalter mit 30 und das Rentenproblem ist gelöst.


Hygiene (also der menschliche Gestank) ist gesellschaftlich nötig. Wenn
du deine Haut befragen kannst (hallo Haut: was meinst du?) wird die
Antwort sein: niemals Seife oder sowas. das stört das Gleichgewicht der
Bewohner dort. Und wenn dann so wenig wie möglich.

Ähnliche Antworten kommen von deinen anderen äusseren Körperteilen.
Bedenke: das innere des Darmes ist eigentlich das äussere des Körpers.
Bakterien stören IMMER innerhalb des Körpers.

derzeit sind Viren im Trend. Auch die sind nicht nur negativ. Einmal
diesene die als Trainingspartner fürs Immunsystem und andererseits gibt
es Hinweise (die Quelle finde ich nicht mehr, war in einem
Medizinpodcast) dass die bei Krebs positiv sind - Viren infizieren
Zellen mit hohem Stoffwechsel sofern sie hingelangen. Und das sind
Krebszellen.
Ähnliche Themen