expertenaustausch > alt.* > alt.technik.waffen

Alexander Goetzenstein (19.05.2020, 15:09)
Hallo,
gerade habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt und ein Mauser P08
(Jubiläumsmodell von 1996) zugelegt. Natürlich will ich das Ding nicht
nur putzen und anschauen (auch wenn es dafür ganz hervorragend taugt),
sondern auch zum sportlichen Schießen verwenden. Nun habe ich mich ein
wenig darüber belesen und daraus die Erkenntnis gewonnen, dass dieses
Gerät auf die Munition etwas empfindlich sei, v.a. was heutige
Laborierungen betrifft. So sollen sich gern nach einiger Zeit Haarrisse
zeigen und Zuführungsfehler häufen, weil aktuelle Munition deutlich zu
stark sei. Daraus erkläre sich auch die hohe Zahl an nicht
nummerngleichen Exemplaren am Gebrauchtmarkt, da mangels neuer
Ersatzteile nach dem Verfahren "aus Zwei mach Eins" repariert wird.

Dieses Schicksal möchte mich meinem (noch...) nummerngleichen Exemplar
gern ersparen. Also folge ich der angelesenen Empfehlung, möglichst
Munition mit den Daten der originalen Munition zu verwenden. Das hieße
8,0g/124gr. Geschossgewicht und eine V0 von max. 327m/s, also Subsonic.
Beides ist einzeln zu finden, aber bislang habe ich noch keine
9mm-Munition gefunden, die beides vereint. Hat da jemand einen heißen
Tipp für mich?

Ach ja: Wiederladen ginge bestimmt, was ich aber erst dann ins Auge
fassen möchte, wenn ich anderweitig wirklich nicht fündig werde.
Preislich lohnt sich das bei dem Kaliber ja auch nicht wirklich.
René Marquardt (20.05.2020, 01:11)
On Tuesday, May 19, 2020 at 8:09:34 AM UTC-5, Alexander Goetzenstein wrote:
[..]
> Beides ist einzeln zu finden, aber bislang habe ich noch keine
> 9mm-Munition gefunden, die beides vereint. Hat da jemand einen heißen
> Tipp für mich?


Winchester White Box 115gr. FMJ. Nicht zu heiss, aber warm genug, um
die Mechanik ordentlich miteinander spielen zu lassen.
Geschoss verkupfert, dass selbige Mechanik nicht zu sehr mit Blei versaut wird.
Runder Kopf, weil, all die taktischen Neuerungen wie wadcutter oder HP
funktionieren entweder nur un Revolvern, oder Pistolen, die 50 Jahre neuer sind.
Und preisguenstig und zuverlaessig.

Was anderes kommt mir nicht in die P.38.
Andreas Bockelmann (20.05.2020, 06:28)
Alexander Goetzenstein schrieb:
> So sollen sich gern nach einiger Zeit Haarrisse
> zeigen und Zuführungsfehler häufen, weil aktuelle Munition deutlich zu
> stark sei.


Ich habe in meinem Leben nur einmal mit einer 08 geschossen, das war
allerdings ein völlig ausgelutschtes Dingen aus dem WK2.

Ansonsten habe ich vor knapp 25 Jahren viel über die 08 gelesen, weil sie
mich faszinierte.
Von Rissen aufgrund zu starker Munition las ich nichts, aber
Zuführungsprobleme kann sie zeigen. Das ist allerdings mit stärkeren
Veschlussfedern vermeidbar. Die Zuführungsschwierigkeiten sind eine Reaktion
darauf, dass der Verschluss zu heftig vom Rückstoß geöffnet wird.
Die Frage bei Deinem 1996er Jubiläumsmodell ist aber, wie ist der Verschluss
hier abgestimmt?

Vor etlichen Jahren hatte mal ein Vereinskamerad eine 04 (08 mit langem
Lauf) auf den Stand mitgebracht, der schoss, wimre, die Subsonic von Lapua,
frag mich bitte nicht mehr nach der genauen Bezeichnung.

Willst Du Deine Pistole regelmäßig sportlich schießen? Bei Jubiläumsmodell
fällt mir immer der Begriff "Vitrine" ein, auch wenn sich das mit dem
Deutschen WaffG beißt :-). Aber auch mein Pistolenmodell legt der Ami
jungfräulich in die Vitrine während ich damit in der Verbandsliga schieße.
Alexander Goetzenstein (20.05.2020, 10:23)
Hallo,

Am 20.05.20 um 06:28 schrieb Andreas Bockelmann:
> Die Frage bei Deinem 1996er Jubiläumsmodell ist aber, wie ist der Verschluss
> hier abgestimmt?


das weiß ich erst, wenn ich damit geschossen habe. Leider sind die
Stände derzeit noch geschlossen.

> Vor etlichen Jahren hatte mal ein Vereinskamerad eine 04 (08 mit langem
> Lauf) auf den Stand mitgebracht, der schoss, wimre, die Subsonic von Lapua,
> frag mich bitte nicht mehr nach der genauen Bezeichnung.


Diese Munition wird leider nicht mehr hergestellt, letzte Restbestände
werden zu horrenden Preisen angeboten.

> Willst Du Deine Pistole regelmäßig sportlich schießen? Bei Jubiläumsmodell
> fällt mir immer der Begriff "Vitrine" ein, auch wenn sich das mit dem
> Deutschen WaffG beißt :-). Aber auch mein Pistolenmodell legt der Ami
> jungfräulich in die Vitrine während ich damit in der Verbandsliga schieße.


Wenn die 08 in gutem Zustand ist, gilt sie durchaus als präzise. Wenn
ich damit im Mittelfeld lande, bin ich schon zufrieden, denn viel mehr
würde ich vermutlich auch mit der besten Ausstattung der Welt nicht
erreichen. Und ja: anschauen macht auch große Freude! ;-)
Alexander Goetzenstein (20.05.2020, 10:26)
Hallo,

Am 20.05.20 um 01:11 schrieb René Marquardt:
> Winchester White Box 115gr. FMJ. Nicht zu heiss, aber warm genug, um
> die Mechanik ordentlich miteinander spielen zu lassen.


Danke, werde ich ausprobieren. Ist zwar nicht subsonic, dafür aber noch
leichteres Geschoss.

> Was anderes kommt mir nicht in die P.38.


Mit der P38 kenne ich mich nicht aus. Ist die denn mechanisch vergleichbar?
Andreas Bockelmann (20.05.2020, 10:53)
Alexander Goetzenstein schrieb:
> Hallo,
> Am 20.05.20 um 01:11 schrieb René Marquardt:
> Danke, werde ich ausprobieren. Ist zwar nicht subsonic, dafür aber noch
> leichteres Geschoss.
> Mit der P38 kenne ich mich nicht aus. Ist die denn mechanisch vergleichbar?


Nein.

Die P38 ist ein verriegelter Rückstoßlader. Lauf und Verschluss gleiten auf
geradem Weg zurück. Dann fällt ein Verriegelungsblock in eine Aussparung am
Griffstück. Der Lauf schlägt am Griffstück an, der entriegelte Verschluss
gleitet weiter nach hinten. (Fallblockverriegelung)

Die 08 ist zwar ähnlich, da gleiten Lauf und Verschluss auch nach hinten,
dann wird der Verschluss (überstrecktes Kniegelenk) durch die Steuerkurve
aus der Überstreckung geholt, so dass das Knie sich beugen kann. Auch
schlägt der Lauf an den Anschlag, zusätzlich schlägt das Kniegelenk auf die
Steuerkurve.

Problem bei der P38 (frühe Modelle) wie bei der 08: Die zeitgenössische
Munition war schwächer geladen. Die heutige 9x19 war zwar auch damals schon
vorhanden, wurde aber für Maschinenpistolen verwendet.

Die 08 habe ich immer als die einzige Pistole angesehen, die in meinen
Vorstellungen nach Pistole aussah. Aber das ist mein persönlicher Geschmack.
Ich habe erst einmal vor > 20 Jahren eine geschossen. Die war in einem
erbärmlichen Zustand.

Im Prinzip lassen sich P38 und 08 mit stärkeren Federn anpassen. Gerade bei
den Alugriffstücken der alten p38 wäre ich da aber vorsichtiger.
René Marquardt (21.05.2020, 00:04)
On Wednesday, May 20, 2020 at 3:26:47 AM UTC-5, Alexander Goetzenstein wrote:

> > Was anderes kommt mir nicht in die P.38.

> Mit der P38 kenne ich mich nicht aus. Ist die denn mechanisch vergleichbar?


Nee, ueberhaupt nicht. Ist halt nur die einzige Uralt-Waffe (1942),
die ich habe. Komplett nummerngleich, und waere schade, wenn sie
durch heissere Muni kaputt ginge, aber auch nicht so doll, wenn sie
durch schwachbruestige Laborierungen nicht funktionierte.
René Marquardt (21.05.2020, 00:07)
On Wednesday, May 20, 2020 at 3:54:46 AM UTC-5, Andreas Bockelmann wrote:

> Im Prinzip lassen sich P38 und 08 mit stärkeren Federn anpassen. Gerade bei
> den Alugriffstücken der alten p38 wäre ich da aber vorsichtiger..


Wollen mir mal umformulieren. Bis 1945 hatten sie Stahlgriffstuecke,
dann die Nachkriegsfertigung Alu. Die neigten dann dazu, rissig zu werden,
wo der Stahlschlitten auf das Alu-Stueck haute. Deswegen wurde dann
ab Juni 1975 der Stahlsechskant verbaut, dass der Schlitten was zum
draufhauen hat ;)

Trotzdem wuerde ich mit keiner der Generationen "heisse" Ladungen schiessen..
Natuerlich waere auch nicht damit schiessen eine Loesung, aber dann nicht
Sinn der Sache. Kann ich mir auch ein Bild ausdrucken und angucken ;)
Ähnliche Themen