expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.misc

Markus Fuenfrocken (12.03.2015, 13:50)
Hallo,

mein altgedienter AMD PC von 2006 ist hinüber und soll durch was
aktuelleres ersetzt werden, aber finanziell im RAhmen bleiben. bevor ich
nun für ca. 200 Euro einen gebrauchten/refurbished Core I3 PC kaufe
wollte ich die hier anwesende Schwarmintelligenz mal fragen, ob und für
welchen Betrag die u.g. Anforderungen erfüllbar wären.

Ich brauche NICHT das aktuellste, sondern will Hardware die die beste
Leistung für ihr Geld liefert. Was will ich mit dem PC tun: neben
Office/Internet hauptsächlich RAW Bildbearbeitung meiner Digitalkamera
mit Lightroom/Photoshop, bissl Videobearbeitung mit Premiere, bisschen
spielen, bin abers chon froh wenn Games wie BioShock in 1280x1024
flüssig laufen würden, ich bin KEIN Hardcoregamer, wprde aber gerne mal
ein paar games nachzocken, die ich in den letzten Jahren verpasst habe.
ich bin kein frikler und Übertackter, das letzte prozentchen Leistung
ist mir nicht so wichtig wie ein stabiles System!

Ich brauche KEINE OS Lizenz, ist vorhanden!

Ich möchte:

- solides Board (Asus, MSI?) mit Sound und LAN on Board WLAN nice to have
- CPU Intel Core i3 2nd gen oder besser, oder was vergleichbares von
AMD, ich bin kein Fanboy, eine solide stabile CPU brauche ich
- 8 GB Ram, wegen Bildbearbeitung und Video
- kleine SSD (120 GB?) für das OS!
- Datenplatte 500 GB oder 1 TB
- Middle Class Grafikkarte für Dx11, da bin ich komplett raus, wenn
möglich passiv! Was nimmt man da heute? Nvidia oder Radeon?
- Midi Tower mit solidem netzteil, braucht aber keine 800 Watt....

Kriegt man für unter 400 Euro (ideal: unter 300 Euro) was halbwegs
vernüftiges zusammen oder soll ich doch lieber nach was gebrauchtem schauen?

Bin für konkrete Tipps sehr dankbar!

Gruß,
Markus
Ralph Aichinger (12.03.2015, 14:18)
Markus Fuenfrocken <markus> wrote:
> - solides Board (Asus, MSI?) mit Sound und LAN on Board WLAN nice to have
> - CPU Intel Core i3 2nd gen oder besser, oder was vergleichbares von
> AMD, ich bin kein Fanboy, eine solide stabile CPU brauche ich
> - 8 GB Ram, wegen Bildbearbeitung und Video
> - kleine SSD (120 GB?) für das OS!
> - Datenplatte 500 GB oder 1 TB
> - Middle Class Grafikkarte für Dx11, da bin ich komplett raus, wenn
> möglich passiv! Was nimmt man da heute? Nvidia oder Radeon?
> - Midi Tower mit solidem netzteil, braucht aber keine 800 Watt....
> Kriegt man für unter 400 Euro (ideal: unter 300 Euro) was halbwegs


Ich hab meinem Bruder einene Rechner nach ungefähr vergleichbaren
Kriterien (nicht im Detail, aber im Grundtenor) zusammengestellt,
und bin glaube ich so auf 450 Euro gekommen, weil dann die SSD
doch etwas teurer war, und er noch einen WLAN-Adapter wollte, und
irgendsoein Kleinzeug), aber im Prinzip halte ich das für erfüllbar.

> vernüftiges zusammen oder soll ich doch lieber nach was gebrauchtem schauen?


Ich würde in dem Bereich auf jeden Fall neu kaufen. Die CPUs heute
saugen deutlich weniger Strom, gerade hochwertige Profi-Hardware
von früher doch eher mehr. Rechner von HP, Dell oder Lenovo, fertig
gekauft und mit ein paar Komponenten aufgerüstet (SSD, mehr RAM) haben
IMHO derzeit ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis. Und sind meist
auch recht leise. Bei von Kistenschiebern selbst zusammengebauten
Rechnern ist das nicht immer der Fall, die "proprietäreren" Rechner
aus der Großserie haben öfter einen sinnvoller designten Lauf der
Kühl-Luft, selbst wenn die Lüfter selbst weniger hochwertig sind.

Außerdem würde ich mir überlegen, ob ich wirklich noch einen Minitower
will, ich würde mir ohne Not (d.h. wirklich exotische Anforderungen)
keinen PC mehr kaufen, der größer als SFF (Small Form Factor) ist.
Man kriegt wirklich fast alle Karten auch in einer Low-Profile-Version.
Und ich finde die kleineren Quader soviel praktischer.



sowas tut jetzt bei meinem Bruder seinen Dienst, mit SSD, 8GB RAM, und
ja, deine CPU-Spezifikation erfüllt es nicht ganz.

/ralph
Hergen Lehmann (12.03.2015, 15:41)
Am 12.03.2015 um 12:50 schrieb Markus Fuenfrocken:

> aktuelleres ersetzt werden, aber finanziell im RAhmen bleiben. bevor ich
> nun für ca. 200 Euro einen gebrauchten/refurbished Core I3 PC kaufe


Wenn keine konkreten Sonderwünsche bestehen, ist der Ansatz gar nicht
falsch!

> - solides Board (Asus, MSI?) mit Sound und LAN on Board WLAN nice to have


LAN und Sound on board sind Standard.

WLAN on board gibt es, ist aber IMHO eher unzweckmäßig. Die
Kabel-Stückelei vom Board über die Rückwand bis zu einer sinnvoll
platzierten Antenne frisst eine Menge dB, und bei eventuellen
Treiberproblemen steckt man in der Sackgasse.

Ein wesentlicher Knackpunkt bei der Board-Auswahl ist, was du noch an
Slots (PCI,PCIe) brauchst. Die angebotenen Bestückungsvarianten gehen da
sehr weit auseinander.

Über Asus habe ich in den letzten Jahren oft negative Meinungen gehört.
Auch ist die Ausstattung teils etwas schräg. Ich würde eher zu MSI oder
Gigabyte greifen.

> - CPU Intel Core i3 2nd gen oder besser, oder was vergleichbares von
> AMD, ich bin kein Fanboy, eine solide stabile CPU brauche ich


AMD ist preislich etwas günstiger, Intel hat Vorteile beim
(Ruhe-)Stromverbrauch.

> - 8 GB Ram, wegen Bildbearbeitung und Video


Ja, da macht sparen keinen Sinn.

> - kleine SSD (120 GB?) für das OS!


Mit Linux reichen 32GB dicke für das OS plus Programme. 120GB erscheinen
mir selbst für Windooze überdimensioniert, wenn sowieso eine separate
Datenplatte existieren soll.

> - Datenplatte 500 GB oder 1 TB


500GB bringen preislich kaum noch eine Ersparnis, nimm gleich 1TB.
Und denke mal über RAID1 nach. Bei den heutigen Plattenpreisen tut das
nicht weh und erspart eine Menge Stress bei Hardwaredefekten.

> - Middle Class Grafikkarte für Dx11, da bin ich komplett raus, wenn
> möglich passiv! Was nimmt man da heute? Nvidia oder Radeon?


IMO gar nichts! Die Chipsatzgrafik reicht für Büroanwendungen, Video und
"normale" Games dicke aus. Dedizierte Grafikkarten braucht es nur für
Hardcore-Gamer oder Anwendungen mit mehr als zwei Monitoren.

> - Midi Tower mit solidem netzteil, braucht aber keine 800 Watt....


Die benötigte Netzteilleistung wird heute fast nur noch durch die
Grafikkarte bestimmt. Für einen normalen Bürorechner sind 250W schon
reichlich.

> Kriegt man für unter 400 Euro (ideal: unter 300 Euro) was halbwegs
> vernüftiges zusammen oder soll ich doch lieber nach was gebrauchtem
> schauen?


SSD kostet Geld, eventuell wirst du da Abstriche bei der Kapazität
machen müssen.

Bei Fertiggeräten kommen noch die Windows8-Zwangslizenz und oft unsinnige
Beigaben (Grafikkarte, dickes Netzteil, etc.) dazu, was das Limit dann
etwas eng werden lässt.

Hergen
Marc Haber (12.03.2015, 20:21)
Markus Fuenfrocken <markus> wrote:
>Was will ich mit dem PC tun: neben
>Office/Internet hauptsächlich RAW Bildbearbeitung meiner Digitalkamera
>mit Lightroom/Photoshop, bissl Videobearbeitung mit Premiere


Du brauchst Speicher. Viel Speicher. Und mindestens eine SSD fürs
Betriebssystem.

Grüße
Marc
Markus Fuenfrocken (16.03.2015, 14:09)
Am 12.03.2015 um 14:41 schrieb Hergen Lehmann:
> Am 12.03.2015 um 12:50 schrieb Markus Fuenfrocken:
>> aktuelleres ersetzt werden, aber finanziell im RAhmen bleiben. bevor ich
>> nun für ca. 200 Euro einen gebrauchten/refurbished Core I3 PC kaufe

> Wenn keine konkreten Sonderwünsche bestehen, ist der Ansatz gar nicht
> falsch!


Hab mir jetzt einen gebrauchten core.I3 (Acer Veriton M4610G) PC
geschossen, bei 99 Euro inkl. Versand konnte ich nicht nein sagen ;)

Ich muss erstmal schauen was für ein Board da drin ist, aber vermutlich
werden da nur SATA-2 ( bis 3 GB( Anschlüsse drin sein, kein SATA-3 (6
GB) ... macht es trotzdem Sinn, da eine SATA-3 SSD (128 GB kosten 50
Euro) reinzumachen, um das geplante Win 8.1 schnell starten zu lassen?
Oder ist das vergeutetes Geld?

Danke,
Markus
Gregor Szaktilla (16.03.2015, 15:08)
Am 12.03.2015 um 12:50 schrieb Markus Fuenfrocken:
> Bin für konkrete Tipps sehr dankbar!


Ich habe meinen aktuellen Rechner letzten September gekauft und mir
damals das Minimum (Gehäuse/Netzteil, Motherboard und ein paar
Kleinigkeiten) zusammenbauen lassen. Inzwischen kam noch eine
Grafikkarte dazu, weil die Onboard-Grafik irgendwas nicht richtig konnte.

Nimm auf jeden Fall reichlich RAM. Damit fahre zumindest ich deutlich
besser als mit einem schnelleren Prozessor.

HTH

Gregor
Michael Brand (16.03.2015, 16:58)
Markus Fuenfrocken schrieb:
[...]
> Ich muss erstmal schauen was für ein Board da drin ist, aber vermutlich
> werden da nur SATA-2 ( bis 3 GB( Anschlüsse drin sein, kein SATA-3 (6
> GB) ... macht es trotzdem Sinn, da eine SATA-3 SSD (128 GB kosten 50
> Euro) reinzumachen, um das geplante Win 8.1 schnell starten zu lassen?
> Oder ist das vergeutetes Geld?


Eine SSD ist nie vergeudetes Geld...außerdem hängt die "Schwuppdizität"
(TM c't) viel mehr von den IOPS als von der maximalen
Datenübertragungsrate ab.

Selbst bei SATA I wäre sie immer noch schneller als jede mechanische
Festplatte.

> Danke,
> Markus


Hth, Michael
Christian Potzinger (16.03.2015, 18:18)
Michael Brand schrieb:

> Selbst bei SATA I wäre sie immer noch
> schneller als jede mechanische Festplatte.


FACK. Ich habe meinen "besseren" PC mit ner neuen SSD beglückt
und die übriggebliebene 40 GB SSD in meinen Windows XP Spiele-
rechner eingebaut. Obwohl der nur SATA 150 hat, der Unterschied
ist gewaltig. Eine SSD ist wie das kleine schwarze... ;)
Hergen Lehmann (16.03.2015, 22:11)
Am 16.03.2015 um 13:09 schrieb Markus Fuenfrocken:

> Hab mir jetzt einen gebrauchten core.I3 (Acer Veriton M4610G) PC
> geschossen, bei 99 Euro inkl. Versand konnte ich nicht nein sagen ;)


Klingt (wenn technisch OK) nach einem guten Fang.

> Ich muss erstmal schauen was für ein Board da drin ist, aber vermutlich
> werden da nur SATA-2 ( bis 3 GB( Anschlüsse drin sein, kein SATA-3 (6
> GB) ... macht es trotzdem Sinn, da eine SATA-3 SSD (128 GB kosten 50
> Euro) reinzumachen,


Ja, definitiv! Die drastisch geringeren Zugriffszeiten der SSD bringen
bei der Systemplatte ungemein viel, die Peak-Datenrate ist dagegen an
dieser Stelle weitgehend irrelevant.

Hergen
Armin Wolf (16.03.2015, 23:31)
"Markus Fuenfrocken" <markus> schrieb

> GB) ... macht es trotzdem Sinn, da eine SATA-3 SSD (128 GB kosten 50 Euro)
> reinzumachen, um das geplante Win 8.1 schnell starten zu lassen? Oder ist
> das vergeutetes Geld?


Eine SSD macht in Kombination mit 8 GB Arbeitsspeicher den PC absolut
Zukunftssicher.

Laß die alte Platte für das automatische Win- Backup drinnen.
Ähnliche Themen