expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.graphik

Armin Wolf (01.07.2018, 07:21)
Hier steht eine Neuanschaffung des Homeoffice- PC an.
heute, Q8200 mit Geforce 9600:
Probleme:
- gelegendliche Resets im laufenen Betriieb, ausgelöst vermutlich
durch die GraKa)
- Stromverbrauch
- könnte schneller sein (noch keine SSD)

Anforderungen:

- Täglich Office- Anwendungen, Internet, SQL- basierte Power- Anwendung
- Youtube Filme, Musik hören
- gelegentlich (also selten) Spiele
- Dualscreen (Heute 2 * Full HD)
- Gerät wird 100 Stunden wöchentlich an sein
- Intel I7 Prozessor & SSD + Datengrab geplant

Frage:

Intel HD- Lösung oder zusätzliche GraKa verbauen?

Natürlich soll die Grafik ruckelfrei laufen, auch dann wenn Internet- Seiten
oder Anwendungen alles mögliche animieren.

Aber das Gerät soll leise sein, über die Lebensdauer wenig Strom
verbrauchen und möglichst wenig Treiber- Probleme usw. bereiten.

Empfehlungen?
Shinji Ikari (01.07.2018, 10:36)
Guten Tag

"Armin Wolf" <AWolf> schrieb

>- gelegentlich (also selten) Spiele


>Frage:
>Intel HD- Lösung oder zusätzliche GraKa verbauen?


Wenn die Spiele mit der Intel Graka Loesung klar kommen: Intel interne
Loesung verwenden.
Wenn die Spiele nicht mit der Intel Graka Loesung klar kommen:
geeignete Graka einbauen.
Armin Wolf (01.07.2018, 13:20)
"Shinji Ikari" <shinji> schrieb

>>Frage:
>>Intel HD- Lösung oder zusätzliche GraKa verbauen?

> Wenn die Spiele mit der Intel Graka Loesung klar kommen: Intel interne
> Loesung verwenden.
> Wenn die Spiele nicht mit der Intel Graka Loesung klar kommen:
> geeignete Graka einbauen.


Wie sieht energietechnisch es aus, wenn diese GraKa nachge-
rüstet wird? Läßt sich der PC so einstellen, daß die GraKa nur
beim Spielen Strom verbraucht, während sie bei Office- An-
wendungen kalt bleibt?
Shinji Ikari (01.07.2018, 13:55)
Guten Tag

"Armin Wolf" <AWolf> schrieb

>Wie sieht energietechnisch es aus, wenn diese GraKa nachge-
>rüstet wird?


Eine sehr vage Frage verdient eine sehr vage Antwort:
Das haengt von der gewaehlten Grafikkarte ab.
Eine PowerColor Radeon R9 295X2, 2x 4GB GDDR5, DVI, 4x mDP (AXR9 295X2
8GBD5-M4D) wird unter Vollast den Energiehunger des PC erheblich mehr
erhoehen als beispielsweise eine
MSI GeForce GT 710 1GD3H LP, 1GB DDR3, VGA, DVI, HDMI (V809-1899R).

>Läßt sich der PC so einstellen, daß die GraKa nur
>beim Spielen Strom verbraucht,


Nein. Selbst wenn die Grafikkarte im eingeschalteten PC nicht wirklich
beansprucht wird, benoetigt sie eine minimale Menge energie.

>während sie bei Office- An-
>wendungen kalt bleibt?


Und wieder: Eine sehr vage Frage verdient eine sehr vage Antwort.
Eine moderne Grafikkarte sollte ihren Energiebedarf an die
erforderliche Rechenleitung anpassen und dadurch bei wenig Belasttung
(im vergleich zu ihrer maximal moeglichen Belastung) kuehler bleiben.
Wenn man dann noch ein geeignetes Kuehl/lueftungskonzept im PC hat,
wird sie ohne nennenswerte Belastung nur wenig ueber Raumtemperatur
hinaus gehen. Natuerlich kann man bei einem engen Gehaeuse und ohne
Luftbewegung/Waermeabfuhr selbst dann schaffen eine Grafikkarte
wirklich warm zu bekommen.
Marcel Mueller (01.07.2018, 18:02)
On 01.07.18 07.21, Armin Wolf wrote:
> - Täglich Office- Anwendungen, Internet, SQL- basierte Power- Anwendung
> - Youtube Filme, Musik hören


Datenbanken wollen RAM und SSD sehen, bei SSD auch CPU.
Den Rest schafft jeder 300¤ PC.

> - gelegentlich (also selten) Spiele


Da kommt's auf das Spiel an. Wenn das eine ordentliche GraKa sehen will,
dann brauchst du die auch dann, wenn das Spiel nur ein /einziges/ mal
laufen soll.
Du musst entscheiden, welche Kompromisse dir diese Anforderung Wert ist.

> - Dualscreen (Heute 2 * Full HD)
> - Gerät wird 100 Stunden wöchentlich an sein


Also schon fast 24/7 Betrieb mit gelegentlichen Pausen im Urlaub oder am
Wochenende. Anders schafft man die 100h/Tag kaum im Mittel.

> Frage:
> Intel HD- Lösung oder zusätzliche GraKa verbauen?


Zum Zocken taugen die Intel-GraKas nicht wirklich. Für den Rest ist das
gerade mal egal.

> Natürlich soll die Grafik ruckelfrei laufen, auch dann wenn Internet-
> Seiten oder Anwendungen alles mögliche animieren.


Das packt /jede/ Onboard-Grafik, solange wir nicht explizit von
HTML5-Spielen sprechen.

> Aber das Gerät soll leise sein, über die Lebensdauer wenig Strom
> verbrauchen


Das spricht eher gegen eine dicke GraKa, zumal die Grafikkarten mit der
größter Verbraucher in aktuellen PCs sind.

Der Stromverbrauch steigt natürlich auch mit der Anzahl der CPU-Kerne,
aber so gut wie /nicht/ mit deren Taktfrequenz. Das liegt daran, dass
Desktop CPUs selbst bei intensiver Nutzung die meiste Zeit auf Arbeit
warten - Ausnahme Zocken.

Ansonsten würde ich das Thema Stromverbrauch nicht /zu/ hoch aufhängen.
Ein aktueller 08/15 AMD-PC, üblicherweise wenig sparsam, zieht
vielleicht 30-35W. Davon kannst Du bei einem sparsamen PC gut die Hälfte
sparen. Macht ca. 20¤/Jahr bei der avisierten Einschaltdauer. Viel
Stromspartechnik kann man damit nicht refinanzieren.

Falls dir das Thema Grafik wichtig ist, würde ich vielleicht auch mal
einen Blick über den Tellerrand zum Ryzen 2200G werfen. Dessen Vega
Grafik kann sich durchaus sehen lassen, und die Kiste braucht insgesamt
auch nicht mehr als ein Intel mit expliziter GraKa, ist aber
üblicherweise erheblich günstiger.
Wenn es nicht so darauf ankommt, reicht natürlich auch die Intel
OnBoard-Grafik.

> und möglichst wenig Treiber- Probleme usw. bereiten.


Das ist immer schwer vorherzusagen.

Marcel
Armin Wolf (28.09.2018, 22:22)
"Marcel Mueller" <news.5.maazl> schrieb

> Also schon fast 24/7 Betrieb mit gelegentlichen Pausen im Urlaub oder am
> Wochenende. Anders schafft man die 100h/Tag kaum im Mittel.
> Zum Zocken taugen die Intel-GraKas nicht wirklich. Für den Rest ist das
> gerade mal egal.
> Das packt /jede/ Onboard-Grafik, solange wir nicht explizit von
> HTML5-Spielen sprechen.


Das Gerät (Intel 8700) ist ohne zusätzliche Karte in allen Perfor-
mance- Messungen wesentlich besser als das Vorgänger- Modell
mit heißer GraKa.
Ähnliche Themen