expertenaustausch > alt.* > alt.rec.digitalfotografie

Per Ideström (30.03.2009, 11:31)
Hallo

Ich will mir eine Nikon D90 kaufen und bin auf der Suche wo man diese kaufen
sollte.

Bei Amazon Deutschland kostet:

Nikon D90 Kit SLR-Digitalkamera inkl. F-S DX 18-105mm ED VR -> EUR 1.023,98

Bei Amazon UK kostet das gleiche Angebot ()

Nikon D90 Digital SLR Camera, 18-105 VR Kit -> £741.40 -> EUR 796

Das sind immerhin über 200 EURO Preisunterschied

Ich habe früher schon meinen NDS Lite auch über gekauft und
war auch günstiger, wurde sogar aus Deutschland zu mir geschickt.

Was meint Ihr dazu ?

Gruß Per
Rainer Krienke (30.03.2009, 13:22)
Per Ideström wrote:

> Hallo
> Ich will mir eine Nikon D90 kaufen und bin auf der Suche wo man diese
> kaufen sollte.
> Bei Amazon Deutschland kostet:
> Nikon D90 Kit SLR-Digitalkamera inkl. F-S DX 18-105mm ED VR -> EUR
> 1.023,98


Hallo Per,

ich hatte vor Kurzem Ärger mit meiner D80. Der Sensor war am sterben. Leider
war die Kamera älter als 1 Jahr (14 Monate). Insofern war die Gewährleistung
schon weg und ich hätte nachweisen müssen, das ich nix mit dem Sensor
angestellt habe sondern das es ein Fabrikationsfehler war.

Ich habe die Kamera letztlich zu Nikon Düsseldorf eingesendet und dort wurde
sie dann auch kostenfrei für mich repariert (neuer Sensor). Als
Voraussetzung nannte man mir jedoch zuvor, das ich die Kamera bei einem
deutschen Fachhändler gekauft haben müßte und ich solle den Kaufbeleg
(Kopie) mitsamt dem gelben Nikon "Garantieschein" (weiß nicht wie das Ding
richtig schimpft) mit der Kamera einsenden.

Die Frage, die ich nicht beantworten kann ist, was wäre gewesen, wenn ich
die Kamera nicht in Deutschland beim Fachhändler sondern z.B. bei Amazon UK
gekauft hätte? Hätte sich Nikon dann evtl weniger entgegenkommend gezeigt
oder wäre das Ergebnis das Gleiche gewesen? Ich kann auch nicht sagen was
ein Tausch eines Sensors mit Lohn konkret gekostet hätte, aber 200 EUR (Dein
Preisvorteil bei Amazon UK) halte ich für das Minimum.

Grüße
Rainer
Per (30.03.2009, 14:47)
Hallo

Ich habe bei Nikon jetzt angefragt und dann schauen wir mal was die dazu
sagen

Da Amazon-uk nicht irgend ein "Grau Händler" ist denke ich das es innerhalb
der EU eigentlich Egal sein sollte wo man seine Ware kauft.

Es könnte natürlich sein das Amazon UK weniger Garantie gibt als Amazon D

200 EURO ist aber auch schon eine Menge Geld.

Gruß Per

P.S. Bei meiner Minolta Dimage 7 HI ist der Sensor weit außerhalb der
Garantie gestorben wurde aber trotzdem kostenfrei repariert da dies ein
Herstellungsfehler war und anscheinend sehr viele Kameras betroffen waren.

War damals für mich Glück, ansonsten hätte ich das Teil in die Tonne hauen
können.

Gruß Per

"Rainer Krienke" <krienke> wrote in message
news:s2d1
[..]
Harald Klotz (30.03.2009, 15:36)
Rainer Krienke schrieb:

> ich hatte vor Kurzem Ärger mit meiner D80. Der Sensor war am
> sterben. Leider war die Kamera älter als 1 Jahr (14 Monate).
> Insofern war die Gewährleistung schon weg


Die Gewährleistung beträgt 2 Jahre.

> und ich hätte nachweisen
> müssen, das ich nix mit dem Sensor angestellt habe sondern das es
> ein Fabrikationsfehler war.


Nein, nachweisen müsstest du im Falle einer Klage.
Ansosnten ist dein Verkäufer in der Pflicht den Mangel zu prüfen und
gegebenenfalls zu beseitigen.

> Ich habe die Kamera letztlich zu Nikon Düsseldorf eingesendet und
> dort wurde sie dann auch kostenfrei für mich repariert (neuer
> Sensor). Als Voraussetzung nannte man mir jedoch zuvor, das ich die
> Kamera bei einem deutschen Fachhändler gekauft haben müßte und ich
> solle den Kaufbeleg (Kopie) mitsamt dem gelben Nikon
> "Garantieschein" (weiß nicht wie das Ding richtig schimpft) mit der
> Kamera einsenden.


Hier kam dann die Nikon Garantie oder vielleicht Kulanz zum Tragen.

> Die Frage, die ich nicht beantworten kann ist, was wäre gewesen,
> wenn ich die Kamera nicht in Deutschland beim Fachhändler sondern
> z.B. bei Amazon UK gekauft hätte? Hätte sich Nikon dann evtl
> weniger entgegenkommend gezeigt oder wäre das Ergebnis das Gleiche
> gewesen?


Hast du Garantieunterlagen zu deinem Gerät?

> Ich kann auch nicht sagen was ein Tausch eines Sensors mit
> Lohn konkret gekostet hätte, aber 200 EUR (Dein Preisvorteil bei
> Amazon UK) halte ich für das Minimum.


Richtig ist sicher, dass Herstellergarantien nicht auf Ware gewährt
wird, welche nicht über die üblichen Vertriebswege eingekauft wurde.
Unabhängig davon ist die Gewährleistung.

Harald
Rainer Krienke (30.03.2009, 17:40)
Harald Klotz wrote:

> Rainer Krienke schrieb:
>> ich hatte vor Kurzem ?rger mit meiner D80. Der Sensor war am
>> sterben. Leider war die Kamera ?lter als 1 Jahr (14 Monate).
>> Insofern war die Gew?hrleistung schon weg

> Die Gew?hrleistung betr?gt 2 Jahre.


Nun bin ich ja kein Jurist aber Wikipedia sagt nach meinem Verständnis etwas
anderes. Die "freiwillige" Verpflichtung der Händler beträgt 2 Jahre. Die
gesetztliche Gewährleistung ist sogar nur 6 Monate, wie ich gerade in
Wikipedia gelesen habe:




Gesetztlich gibts also nur 6 Monate Gewährleistung und dann freiwillige
Garantie durch den Händler.

>> und ich h?tte nachweisen
>> m?ssen, das ich nix mit dem Sensor angestellt habe sondern das es
>> ein Fabrikationsfehler war.

> Nein, nachweisen m?sstest du im Falle einer Klage.
> Ansosnten ist dein Verk?ufer in der Pflicht den Mangel zu pr?fen und
> gegebenenfalls zu beseitigen.


Nikon hätte evtl sagen können, das ich den Schaden durch unsachgemäßen
Umgang herbeigeführt haben könnte. Dann hätte ich belegen müssen, das nicht
ich schuld bin, sondern das Produkt diesen Mangel schon vorher hatte.
Letztlich hätte sich Nikon also quer stellen können und dann hätte ich
Argumente haben und evtl klagen müssen. Das will man nicht wirklich.

> Hast du Garantieunterlagen zu deinem Ger?t?


Ich denke das ist der gelbe Wisch von Nikon, der bei der Kamera beim Kauf
dabei lag zusammen mit der Rechnung des Händlers als Kaufbeleg.

Grüße
Rainer
Martin Trautmann (30.03.2009, 18:31)
On Mon, 30 Mar 2009 17:40:47 +0200, Rainer Krienke wrote:
> Nun bin ich ja kein Jurist aber Wikipedia sagt nach meinem Verständnis etwas
> anderes. Die "freiwillige" Verpflichtung der Händler beträgt 2 Jahre. Die
> gesetztliche Gewährleistung ist sogar nur 6 Monate, wie ich gerade in
> Wikipedia gelesen habe:
>
>
> Gesetztlich gibts also nur 6 Monate Gewährleistung und dann freiwillige
> Garantie durch den Händler.


Nein, die gesetzliche Gewaehrleistung betraegt zwei Jahre. Die ersten
sechs Monate gilt aber die Beweislastumkehr.

Die freiwillige Garantie kann beliebig lange sein: 14 Tage, ein Jahr,
zwei Jahre, 5 Jahre, länger, aber nicht lebenslänglich.

> Nikon hätte evtl sagen können, das ich den Schaden durch unsachgemäßen
> Umgang herbeigeführt haben könnte. Dann hätte ich belegen müssen, das nicht
> ich schuld bin, sondern das Produkt diesen Mangel schon vorher hatte.
> Letztlich hätte sich Nikon also quer stellen können und dann hätte ich
> Argumente haben und evtl klagen müssen. Das will man nicht wirklich.


Ja, Nikon haette das sagen koennen. Haben sie zum Glueck nicht.
Ansonsten ist es eher die Ausnahme, dass dir der Hersteller bei
Problemen hilft - denn in der Regel ist es der Haendler, bei dem du die
Ware gekauft hast, der dein Vertragspartner ist und der demzufolge bei
Schaeden fuer ggf. fuer Ersatz sorgen muss.

> Ich denke das ist der gelbe Wisch von Nikon, der bei der Kamera beim Kauf
> dabei lag zusammen mit der Rechnung des Händlers als Kaufbeleg.


Garantie kann beliebig eingeschraenkt werden - daher kommt es sehr
darauf an, worauf sie wie die Garantie leisten wollen.

Schoenen Gruss
Martin
Rainer Krienke (30.03.2009, 18:57)
Martin Trautmann wrote:

> On Mon, 30 Mar 2009 17:40:47 +0200, Rainer Krienke wrote:
> Nein, die gesetzliche Gewaehrleistung betraegt zwei Jahre. Die ersten
> sechs Monate gilt aber die Beweislastumkehr.
> Die freiwillige Garantie kann beliebig lange sein: 14 Tage, ein Jahr,
> zwei Jahre, 5 Jahre, länger, aber nicht lebenslänglich.


Ah ok, verstehe ... zumindest für den rein Deutschen Fall. Wie aber isses
denn jetzt in dem Fall des Kaufs bei Amazon UK? Wie sieht das Gesetz dort
bzlg. Gewährleistung aus und was bietet Amazon UK selbst evtl an
weitergehenden Garantien freiwillig?

Grüße
Rainer
Martin Trautmann (30.03.2009, 19:32)
On Mon, 30 Mar 2009 18:57:29 +0200, Rainer Krienke wrote:
> Ah ok, verstehe ... zumindest für den rein Deutschen Fall. Wie aber isses
> denn jetzt in dem Fall des Kaufs bei Amazon UK? Wie sieht das Gesetz dort
> bzlg. Gewährleistung aus und was bietet Amazon UK selbst evtl an
> weitergehenden Garantien freiwillig?


UK ist auch EU - von daher solltest du auch die zwei Jahre gesetzliche
Gewaehrleistung und sechs Monate Beweislastumkehr haben. In UK wird das
anders heissen. Womoeglich nennt sich dort beides warranty, keine
Ahnung.

Wenn du bei AUK kaufst, sind die dein Vertragspartner. Wenn du Probleme
hast, dann hast du Ansprueche an sie zu richten, nicht an einen
deutschen Haendler, nicht an Nikon Deutschland, nicht an Nikon UK oder
Japan.

AUK kann dir vermitteln, dass sie sagen, du moegest dich an Amazon
Deutschland wenden, du moegest dich an Nikon Deutschland wenden usw. All
das mag die Sache vereinfachen - aber du musst dich nicht darauf
einlassen. Im Gegenteil solltest du in manchen Faellen sogar darauf
bestehen, das alles ueber AUK zu machen.

Unabhaengig davon kann Amazon freiwillige Garantien anbieten - die
stehen dann vermutlich bei Amazon UK beim Produkt dabei, in deren
Geschaeftsbedinungen, als Verweis im Kaufvertrag usw.

Unabhaengig davon kann auch Nikon zusaetzlich dir eine andere, weitere
Garantie anbieten.

Vielleicht erklaere ich dir das aber mal mit einem Beispiel: Ich kaufte
bei einem deutschen Computer-Haendler ein Laptop, incl. einer
dreijaehrigen Garantie beim Hersteller.

Im ersten Jahr traten zweimal Maengel auf, die ich beide ueber den
Hersteller abwickelte, in beiden Faellen direkt ueber deren
Servicepartner hier vor Ort.

Beim dritten Fehler hatte ich die Schnauze voll und wollte das Geraet
insgesamt zurueckgeben. Nach BGB+AGB hat der Haendler das Recht zu zwei
Nachbesserungsversuchen. Spaetestens dann hat der Kunde das Recht zum
Ruecktritt.

Weil aber meine ersten beiden Reparaturen nicht ueber den Haendler
liefen, hielt mir dieser zu Recht vor, dass ueber ihn noch keine
Nachbesserung erfolgt sei. Also schickte ich diesmal das Laptop zu ihm,
was fuer die Reparatur deutlich laenger dauerte. Ein viertes oder
fuenftes Problem tauchte zum Glueck dann nicht mehr auf. Weitere Maengel
kamen erst nach Ablauf der drei Jahre und wurden dann selbst behoben.

Schoenen Gruss
Martin
Harald Klotz (30.03.2009, 21:10)
Rainer Krienke schrieb:

>> Die Gew?hrleistung betr?gt 2 Jahre.

> Nun bin ich ja kein Jurist aber Wikipedia sagt nach meinem
> Verständnis etwas anderes. Die "freiwillige" Verpflichtung der
> Händler beträgt 2 Jahre.


Das ist völliger Unsinn

> Die gesetztliche Gewährleistung ist sogar
> nur 6 Monate, wie ich gerade in Wikipedia gelesen habe:
>
>


Ich schau da jetzt nicht rein.
Garantie ist eine freiwillige Leistung, die Bedingungen bestimmt der
Garantiegeber, meist ist es der Hersteller.

Die Gewährleistung, bzw. Sachmängelhaftung ist gesetzlich bindend auf
2 Jahre festgelegt.
Sie kann bei Gebrauchtware auf 1 Jahr verkürzt werden, Privatverkäufer
konnen die Sachmängelhaftung auch ganz ausschliessen.

> Gesetztlich gibts also nur 6 Monate Gewährleistung und dann
> freiwillige Garantie durch den Händler.


Das ist völliger Unsinn.
Sachmängelhaftung bezieht sich ausschliesslich auf Mängel die bei
Übergabe angelegt waren,

6 Monate ist eine Grenze bis zu der im Streitfall der Händler vo
Gericht beweisen müsste, dass der Mangel bei Übergabe nicht vorglegen
hat, oberhalb von 6 Monaten müsste der Käufer es beweisen.

Praktische Bedeutung hat es nur in der Form, wer vor Gericht das Geld
für den Gutachter auslegen muss.

Für jedes Teil, bei dem keine Fremdeinwirkung oder nicht
bestimmungsgemässer Gebrauch festgestellt wird, wird in der Regel zu
einem Gutachten führen, dass der Fehler nur auftreten konnte weil er
bereits bei Übergabe vorgeschädigt war. Dabei setze ich vorraus, dass
kein niormaler Verschleiss vorliegt, wir z.B. bei Bremsbelägen oder um
auf Fototechnik bezug zu nehmen, wenn ein Film sein Ablaufdatum
überschitten hat sind daraus resultierende schlechte Bilder kein
Mangel.

>> Nein, nachweisen m?sstest du im Falle einer Klage.
>> Ansosnten ist dein Verk?ufer in der Pflicht den Mangel zu pr?fen
>> und gegebenenfalls zu beseitigen.

> Nikon hätte evtl sagen können, das ich den Schaden durch
> unsachgemäßen Umgang herbeigeführt haben könnte.


Stimmt, das kann dir im Prinzip bei jeder Reklamatation passieren.
Dann hast du nur die Möglichkeit den Rechtsweg einzuschlagen.
Bis zu 6 Monaten müsste dann der Händler beweisen, dass der Mangel
nicht auf einen Fehler bei Übergabe zurückzuführen ist, oberhalb der 6
Monate bis zu 2 Jahren müsstest du es.
Nach 2 Jahren ist der Händler raus, da spielt es dann keine Rolle mehr
warum etwas kaputt ist, es belibt beim Kunden hängen, so nicht evtl.
eine weiterreichende Garainti gegeben wurde.

> Dann hätte ich
> belegen müssen, das nicht ich schuld bin, sondern das Produkt
> diesen Mangel schon vorher hatte. Letztlich hätte sich Nikon also
> quer stellen können und dann hätte ich Argumente haben und evtl
> klagen müssen. Das will man nicht wirklich.


Das Problem hast du immer wenn jemand die Gewährleistung nicht
erfüllen will.

Harald
Sven Bötcher (31.03.2009, 19:00)
Per Ideström schrieb:
[..]
> Ich habe früher schon meinen NDS Lite auch über gekauft und
> war auch günstiger, wurde sogar aus Deutschland zu mir geschickt.
> Was meint Ihr dazu ?


Ich würds in Deutschland kaufen für 900 Euro und gut ists. Gibt auch
noch andere Händler neben Amazon.

Bye
Sven
Per (01.04.2009, 15:34)
Hallo

Ich habe eine Antwort von Nikon bekommen und die ist relativ Eindeutig.

( Es ist Egal wo ich innerhalb der EU die Kamera kaufe !! )

Gruß Per

vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich Garantiebedingungen für Nikon
Produkte.

Alle Nikon Produkte werden in Asien hergestellt, Sie sollen jedoch
folgendes beachten:
Digitale Nikon Produkte werden in europäische, amerikanische oder
asiatische Produkte aufgeteilt. Die Aufteilung
bezieht sich auf Nikon Garantiebestimmungen. Eine Nikon DSRL Kamera, die
innerhalb Europa gekauft wurde und
eine europäische Garantiekarte besitzt, steht innerhalb Europas für ein
volles Jahr ab Kaufdatum gegen Material- oder
Herstellungsfehler unter Garantie. Für Nikon DSRL Kameras, die in Amerika
oder Asien gekauft wurden, besteht
kein Anspruch auf eine Europäische Garantieleistung oder Vorteilsangebote
in Deutschland.

Sollte das Produkt (mit europäischer Garantiekarte) während der
Garantiezeit aufgrund von Material- oder
Verarbeitungsfehlern Mängel aufweisen, wird es von unserem autorisierten
Kundendienst in Deutschland ohne
Berechnung von Ersatzteil- oder Arbeitskosten repariert.

Um Grauimporte zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen Nikon Produkte über
autorisierte Nikon Händler
zu beziehen. Mehr zum Thema Grauimport lesen Sie bitte hier:

Antworttitel: Was ist der »Graue Markt«?
Antwort-Link:

[..]
Harald Klotz (01.04.2009, 16:06)
Per schrieb:

> Kamera, die innerhalb Europa gekauft wurde und
> eine europäische Garantiekarte besitzt, steht innerhalb Europas
> für ein volles Jahr ab Kaufdatum gegen Material- oder
> Herstellungsfehler unter Garantie.


Welch ein Schwachsinn.
Haben die die Gesetzgebung verschlafen?
Die Garantie ist eine reine Sprechblase und verstösst sogar gegen
geltendes Recht, denn mit Selbstverständlichkeiten darf nicht geworben
werden.
Du hast 2 Jahre Gewährleistung durch den Händler, der genau die von
Canon angegeben Punkte abdeckt. Das ist gesetzlich in der gesamten EU
so geregelt!

> Für Nikon DSRL Kameras, die
> in Amerika oder Asien gekauft wurden, besteht
> kein Anspruch auf eine Europäische Garantieleistung oder
> Vorteilsangebote in Deutschland.


Richtig, hier gilt je nach Fall das Recht des jeweiligen Landes.
In der gesamten EU hast du grundsätzlich 2 Jahre Gewährleistung duch
den Händler.

> Sollte das Produkt (mit europäischer Garantiekarte) während der
> Garantiezeit aufgrund von Material- oder
> Verarbeitungsfehlern Mängel aufweisen, wird es von unserem
> autorisierten Kundendienst in Deutschland ohne
> Berechnung von Ersatzteil- oder Arbeitskosten repariert.


Nett dass sie ein paar Händlerpflichten übernehmen.

> Um Grauimporte zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen Nikon Produkte
> über autorisierte Nikon Händler


Klar, Nikon will ja die höheren europäischen Preise einsacken.

Wäre es nicht Nikon der den Schwachsinn schreibt würde man so etwas
wohl als höchst unseriös abtun.

Harald
Georg Mandel (01.04.2009, 16:33)
Hi,

Harald Klotz <invalid> wrote:

> Welch ein Schwachsinn.
> Haben die die Gesetzgebung verschlafen?


Nein. Informiere Dich doch über die Unterschied zwischen freiwilliger
Garantieleistung des Herstellers und den "Gewährleistungspflichen" des
Händlers (z.B. §434 BGB und weitere Artikel zu Sachmängelhaftung). In
anderen EU-Staaten wird das ähnlich geregeltz sein.

> Die Garantie ist eine reine Sprechblase und verstösst sogar gegen
> geltendes Recht, denn mit Selbstverständlichkeiten darf nicht geworben
> werden.


Nein, die Garantie ist eine weitergehende Leistung des Herstellers, der
ja mit dem eigentlichen Kauf (der zwischen Händler und Kunde geschieht)
erst mal nichts zu tun hat.

> Du hast 2 Jahre Gewährleistung durch den Händler, der genau die von
> Canon angegeben Punkte abdeckt. Das ist gesetzlich in der gesamten EU
> so geregelt!


Im konkreten Fall ging es um Nikon, in jedem Fall ändert ein
Garantieversprechen des Herstellers natürlich nichts an den gesetzlichen
Voraussetzungen. Das hat aber außer Dir auch niemand behauptet.

> Richtig, hier gilt je nach Fall das Recht des jeweiligen Landes.
> In der gesamten EU hast du grundsätzlich 2 Jahre Gewährleistung duch
> den Händler.


Wobei es weiterhin eine Beweislastumkehr nach sechs Monaten gibt. Wenn
der Händler also "auf stur" schaltet, dann muss man im Zweifelsfall als
Kunde belegen, dass der Mangel bereits beim Verkauf "im Keim angelegt"
war (und z.B. nicht auf Bedienfehler oder unsachgemäßen Umgang
zurückzuführen ist).

> Wäre es nicht Nikon der den Schwachsinn schreibt würde man so etwas
> wohl als höchst unseriös abtun.


Das ist jetzt dummes Geschwätz.

Mit freundlichen Grüßen,

Georg
Joerg Moeller (01.04.2009, 17:05)
"Per" <pai68> schrieb:

> Eine Nikon DSRL Kamera, ...


Sowas bauen die jetzt auch? Und ich Depp hab mir noch eine von den
alten DSLR gekauft...

mfg
Jörg
Harald Klotz (01.04.2009, 19:07)
Georg Mandel schrieb:

> Nein. Informiere Dich doch über die Unterschied zwischen
> freiwilliger Garantieleistung des Herstellers und den
> "Gewährleistungspflichen" des Händlers (z.B. §434 BGB und weitere
> Artikel zu Sachmängelhaftung). In anderen EU-Staaten wird das
> ähnlich geregeltz sein.


Und?
Tatsache ist, dass der Hersteller hier mit Leitungen wirbt auf die der
Käufer einen gesetzlichen Anspruch hat, wenn auch nicht gegenüber dem
Hersteller.

>> Die Garantie ist eine reine Sprechblase und verstösst sogar gegen
>> geltendes Recht, denn mit Selbstverständlichkeiten darf nicht
>> geworben werden.

> Nein, die Garantie ist eine weitergehende Leistung des Herstellers,
> der ja mit dem eigentlichen Kauf (der zwischen Händler und Kunde
> geschieht) erst mal nichts zu tun hat.


Diese Garantie des Herstellers ist aber keine Leistung, die dem Käufer
nicht ohnehin zusteht.

> Im konkreten Fall ging es um Nikon, in jedem Fall ändert ein
> Garantieversprechen des Herstellers natürlich nichts an den
> gesetzlichen Voraussetzungen. Das hat aber außer Dir auch niemand
> behauptet.


Ich behaupte nur, dass er Blendwerk und unlauter ist es dem Kunden als
eine besondere Leistung anzubieten.

>> Richtig, hier gilt je nach Fall das Recht des jeweiligen Landes.
>> In der gesamten EU hast du grundsätzlich 2 Jahre Gewährleistung
>> duch den Händler.

> Wobei es weiterhin eine Beweislastumkehr nach sechs Monaten gibt.


Und?
Im Falle der Garantie bist du schlechter gestellt, denn dort gibt es
die nicht!

> Wenn der Händler also "auf stur" schaltet, dann muss man im
> Zweifelsfall als Kunde belegen, dass der Mangel bereits beim
> Verkauf "im Keim angelegt" war (und z.B. nicht auf Bedienfehler
> oder unsachgemäßen Umgang zurückzuführen ist).


Richtig, diese Belege müsstest gegenüber Nikon sogar vom ersten Tag an
bringen.

>> Wäre es nicht Nikon der den Schwachsinn schreibt würde man so etwas
>> wohl als höchst unseriös abtun.

> Das ist jetzt dummes Geschwätz.


Wenn du die Realität als dummes Geschwätz betrachtest, dann mach das.
Lass dich Blenden.

Welcher Hersteller war es noch, der vor nicht allzulanger bei Zeit
einem Serienfehler die Reparatur verweigerte und behauptete es wäre
Kundenverschulden? Wenn ich recht erinnere war es Sony. Du darfst auf
Herstellerversprechen nicht zu viel geben die versprechen sich öfter.

Und wichtig für dich, im Falle der Garantie gibt es keine
Beweislastumkehr.

Harald

Ähnliche Themen