expertenaustausch > rec.* > rec.motorrad

Guenter Pichl (24.08.2010, 21:40)
On Tue, 24 Aug 2010 10:13:34 +0200, Georg Horn <spam>
wrote:

>>Viel interessanter ist imho der Zustand des Motors und
>>der Getrenntschmierung. Ich würde ja sicherheitshalber (erst mal)
>>Gemisch tanken. Dann rostet auch der Tank nicht mehr. ;-)


On Tue, 24 Aug 2010 11:41:58 +0200, Uwe Schickedanz
<Uwe_usenet.spam> wrote:
>Ich würd die Ölpumpe ausbauen und immer Gemisch tanken. ;)

In der Tat hab ich vorsichtshalber Gemisch getankt und dabei gleich
ein veritables Loch im Tank entdeckt. Natürlich am tiefsten Punkt, so
dass es auch auf jeden Fall ordentlich sabbert. Vorher hab ich den
Tank schräg gehalten und Sprit eingefüllt. Da sabberte nix, weil so -
im Gegensatz zur Einbaulage - das Loch zu weit oben war. Ich hab erst
mal ein Glasl voll in eine Blechschüssel laufen lassen um zu sehen
ob's recht rostig daherkommt. Sah aber erstaunlich gut aus.
Vorsichtshalber hab ich dann aber noch einen nagelneuen Spritfilter
dazwischen gehängt.
Wie dem auch sei - Loch ist Loch. Wenn also jemand einen Tank für eine
31K übrig hat, bitte melden!

Ein Vergaser sabberte auch aus dem Schwimmerkammerüberlauf. Ich hab
dann den Benzinhahn abgedreht und den Tank abgenommen und auf die
Seite gelegt, damit der Sprit nicht weiter rauseitert.

Vor der ersten Spritbefüllung hatte ich die Vergaser
auseinandergenommen und gereinigt. Die sahen vergleichsweise harmlos
aus - nix was einem gleich zur ultima ratio Utraschallbad zwingen
würde. Warum der Schwimer nicht dicht macht, kann ich nicht
nachvollziehen. Die Nadelventile sahen eigentlich aus wie neu. Mal
sehen. Erfahrungsgemäß reparieren sich undichte Schwimmerkammern gerne
mal von selbst, sobald alles voller Sprit ist und wieder schön
aufquillt.

Die Gummi-Ansaugstutzen sahen tadellos aus, die Membranen ebenfalls.
Alles war massiv ölig aber nicht versifft, was ich mal als gutes
Zeichen werte.

Mit der Batterie konnte mein Mikroprozessor ge(s)teuertes[tm] Hightech
Ladegerät erst mal nichts anfangen. "Warte auf Akku..." vermeldete das
Display trotz angeschlossenem Bleisammler. Nach ein paar Stunden am
Netzteil bei 13,8 Volt reichte es aber für rund 11 Volt und - wie
beabsichtigt - für einen sicheren Zündfunken. Selbst der Aktuator der
Powervalves lies sich beim Einschalten der Zündung deutlich vernehmen.
Das die Batterie trotzdem für die Tonne ist, ist mir klar. Aber bevor
ich zum Dealer renne um eine neue Batterie zu kaufen, will ich erst
mal wissen, ob das Mopped tut.

Nun, was soll ich sagen? Schock gezogen, drei mal gekickt und das
Mopperl lief sonor 2-taktend im Standgas als wäre es gstern vom Band
gelaufen. Allerdings verschlechterte sich die Sicht in der Garage
innerhalb weniger Sekunden dramatisch.Aus beiden Püffen drangen dicke,
dichte Rauschschwaden, als wäre die Yamse eine Nebelmaschine während
eines Gothic-Konzerts.
Keine Ahnung ob sich im Motor Getriebeöl gesammelt hat oder ob mein
Kumpel die Karre wirklich so oft trockengekickt hat, dass sie langsam
mit 2-Takt-Öl geflutet wurde. Er meinte nämlich: "Keine Sorge wegen
der Simmerringe. Ich hab die Kiste regelmäßig durchgekickt." Die oben
erwähnten, öligen Ansaugstutzen und Membranen würden seiner Aussage
zumindest nicht widersprechen.

Ach ja: Die Ölpumpe werd ich wohl - wie bei meiner Gamma - ausbauen
und statt dessen mit Gemisch fahren.

Das wars erst mal für heute. Morgen sehen wir weiter.

cu gp
Uwe Schickedanz (24.08.2010, 21:49)
On Tue, 24 Aug 2010 21:40:41 +0200, Guenter Pichl <rtzlwitz>
wrote:

>Nun, was soll ich sagen? Schock gezogen, drei mal gekickt und das
>Mopperl lief sonor 2-taktend im Standgas als wäre es gstern vom Band
>gelaufen. Allerdings verschlechterte sich die Sicht in der Garage
>innerhalb weniger Sekunden dramatisch.Aus beiden Püffen drangen dicke,
>dichte Rauschschwaden, als wäre die Yamse eine Nebelmaschine während
>eines Gothic-Konzerts.


Die wichtigen Sachen wieder weggelassen. Welches Öl - hats gut
gerochen? ;)

>Keine Ahnung ob sich im Motor Getriebeöl gesammelt hat oder ob mein
>Kumpel die Karre wirklich so oft trockengekickt hat, dass sie langsam
>mit 2-Takt-Öl geflutet wurde. Er meinte nämlich: "Keine Sorge wegen
>der Simmerringe. Ich hab die Kiste regelmäßig durchgekickt." Die oben
>erwähnten, öligen Ansaugstutzen und Membranen würden seiner Aussage
>zumindest nicht widersprechen.


Wenns wirklich nur das ist, dann sollte sie nach einer kurzen Runde
frei sein.

Gruß Uwe
Patrick Grochowy (24.08.2010, 21:50)
"Guenter Pichl" <rtzlwitz> schrieb im Newsbeitrag news:76uo
[..]
> Wie dem auch sei - Loch ist Loch. Wenn also jemand einen Tank für eine
> 31K übrig hat, bitte melden!
> [...]


Falls Du keinen bekommst, könnte je nach Position und Größe des
Lochs POR15 das Mittel Deiner Wahl werden.

Habe damit schon zwei Tanks restauriert, die daraufhin rostfrei
(und der mit Loch auch dicht) blieben.

Gruß Paddy
Guenter Pichl (24.08.2010, 22:53)
On Tue, 24 Aug 2010 21:49:18 +0200, Uwe Schickedanz
<Uwe_usenet.spam> wrote:

>>gelaufen. Allerdings verschlechterte sich die Sicht in der Garage
>>innerhalb weniger Sekunden dramatisch.Aus beiden Püffen drangen dicke,
>>dichte Rauschschwaden, als wäre die Yamse eine Nebelmaschine während
>>eines Gothic-Konzerts.

>Die wichtigen Sachen wieder weggelassen. Welches Öl - hats gut
>gerochen? ;)

Danke für den wichtigen Sicherheitshinweis. In der Tat roch es nicht
so beissend wie verbranntes Getriebeöl bzw. Motoröl. Es hatte zwar
nicht den typischen Castrol-Geruch, könnte aber gut 2-Takt-Öl gewesen
sein.

>Wenns wirklich nur das ist, dann sollte sie nach einer kurzen Runde
>frei sein. Ebend. Und Morgen ist ein neuer Tag.


cu gp
Manfried Meyer-Stumpf (24.08.2010, 23:29)
Am 24.08.2010 21:40, schrieb Guenter Pichl:

Tach Pischl,

bisse wieder mit Rennteschnik am machen?

> dann den Benzinhahn abgedreht und den Tank abgenommen und auf die
> Seite gelegt, damit der Sprit nicht weiter rauseitert.


Irgendwie muss ich gerade an Mitte der 90er und meinen Münchner
Kartoffelkeller denken. War das eigentlich nen tropfendes GSX-R-Wrack
oder Gamma-Schrott, den du "kurzfristig" einlagern wolltest?

> Nun, was soll ich sagen? Schock gezogen, drei mal gekickt und das
> Mopperl lief sonor 2-taktend im Standgas als wäre es gstern vom Band
> gelaufen.


Grosses Kino. Sehr schön.

Nur: Nr 2 bis 5 - verdanken die ihre eher zurückhaltenden Laufleistungen
der letzten Jahre startunfähigen Motoren?

Hab ein bisschen den Überblick verloren, aber Gamma und Husaberg waren
doch im Prinzip auch in der Lage, Deinen Garagentrakt zu vernebeln, oder?

Nur gescheit gefahren sind sie nicht.

> Das wars erst mal für heute. Morgen sehen wir weiter.


Bitte um zeitnahe Berichterstattung.

Manfried
joerch (24.08.2010, 23:51)
> Ach ja: Die Ölpumpe werd ich wohl - wie bei meiner Gamma - ausbauen
> und statt dessen mit Gemisch fahren.


Denk dran grössere Hauptdüsen einzubauen
Guenter Pichl (25.08.2010, 00:57)
On Tue, 24 Aug 2010 23:29:03 +0200, Manfried Meyer-Stumpf
<seltengelesen> wrote:

>bisse wieder mit Rennteschnik am machen? Sischer dat!


>Irgendwie muss ich gerade an Mitte der 90er und meinen Münchner
>Kartoffelkeller denken. War das eigentlich nen tropfendes GSX-R-Wrack
>oder Gamma-Schrott, den du "kurzfristig" einlagern wolltest?


Dat war Rennteschnik, Männeken! In der Tat wars die Reserve-Gamma.
Eine GSX-R besass ich nur sehr sehr kurz anno '85, als sie rauskam.
>Nur: Nr 2 bis 5 - verdanken die ihre eher zurückhaltenden Laufleistungen
>der letzten Jahre startunfähigen Motoren? Mit Nummer 2 (R80 G/S) fahre ich fast täglich.


Nummer 3 (RG 500) ist seit ca. 5 Jahren hin - Motorschaden.

Nummer 4 (RG500) hab ich als reinen Teileträger ohne Motor gekauft,
wobei ich letztes Jahr(?) einen 2. Motor erstanden habe, womit sie
sich prinzipiell komplettieren ließe.

Nummer 5 (Husaberg) lüppt, wenns drauf ankommt. Klappert nur ein wenig
aus dem Ventiltrieb.

>Hab ein bisschen den Überblick verloren, aber Gamma und Husaberg waren
>doch im Prinzip auch in der Lage, Deinen Garagentrakt zu vernebeln, oder?
>Nur gescheit gefahren sind sie nicht. Was soll das heißen?


Mit der RG 500 Gamma fuhr ich vor dem Radikalumbau Sommers wie
Winters, Überland und in der Stadt insgesamt rund 20 problemlose Mm.
Erst nach dem Umbau hat der Motor nur mehr von 12 Uhr bis Mittags
gehalten.

Die Husaberg fuhr 1A - war damit 2x in Tunesien, diverse Male in
Frankreich sowie 3x in Slowienien und 2x in Kroatien. Zudem bin ich
damit auf so mancher Crosspiste, Kiesgrube und Endurostrecke
rumgehoppelt. Und das ganze unter den steten Unkenrufen seitens der
KTM-Fraktion, deren Krücken in Tunesien wie die Fliegen gestorben
sind.
2005 hab ich sie dann - als die Bauerei losging - abgestellt und seit
dem gammelt sie abgemeldet vor sich hin.

Eigentlich sollte Nummer 6 ja eine Suzuki GT 750 werden. Aber das
Schicksal wollte es anders. Vielleichts wirds ja Nummer 7.

cu gp
Guenter Pichl (25.08.2010, 01:59)
On Tue, 24 Aug 2010 23:51:55 +0200, joerch <joerg> wrote:

>Denk dran grössere Hauptdüsen einzubauen

Hast Du da einen Tipp? Die verbauten Düsen hatten so viel Patina
angesetzt, dass ich nicht erkennen konte, welche verbaut sind.
Was wäre denn Serie und was würdest Du für Gemischschmierung
empfehlen?

cu gp
joerch (25.08.2010, 02:52)
Am 25.08.2010 01:59, schrieb Guenter Pichl:
> On Tue, 24 Aug 2010 23:51:55 +0200, joerch<joerg> wrote:
> Hast Du da einen Tipp? Die verbauten Düsen hatten so viel Patina
> angesetzt, dass ich nicht erkennen konte, welche verbaut sind.
> Was wäre denn Serie und was würdest Du für Gemischschmierung
> empfehlen?
> cu gp


Nachdem ich mich gerade nochmal ein wenig eingelesen habe solltest Du
das mit Dem Gemisch vielleicht nocmal überdenken, selbst ein Martin
Kieltsch ist jahrelang mit Getrenntschmierung ohne Probleme gefahren
(Strasse, auf der Renne Gemisch), bei 1:40 müsstest Du 2,5% grösser
bedüsen...
Sieh zu dass die Pumpe und Schläuche sauber sind, Pumpe entlüften und
Pumpemhub nach Handbuch einstellen, dann sollte es das tun.
Nochmal kurz mein Tipp zum RD-Forum: www-rd350lc.de
Guenter Pichl (25.08.2010, 14:00)
On Wed, 25 Aug 2010 02:52:05 +0200, joerch <joerg> wrote:

>Nachdem ich mich gerade nochmal ein wenig eingelesen habe solltest Du
>das mit Dem Gemisch vielleicht nocmal überdenken, selbst ein Martin
>Kieltsch ist jahrelang mit Getrenntschmierung ohne Probleme gefahren
>(Strasse, auf der Renne Gemisch), bei 1:40 müsstest Du 2,5% grösser
>bedüsen...


Ich hab sie heute mal mit Gemisch und abgezogenen Ölschläuchen laufen
lassen. Die Pumpe scheint zu funktionieren. Danach hab ich die
Ölschläuchlein wieder aufgesteckt und reinen Sprit getankt. Allerdings
Qualmt sie immer noch bedenklich, so dass ich nicht sicher bin, ob die
KW-Simmeringe nicht doch über den Jordan sind. Man müsste halt mal
eine Probefahrt machen, aber ohne Tank ist das irgendwie beschwerlich.

>Sieh zu dass die Pumpe und Schläuche sauber sind, Pumpe entlüften und
>Pumpemhub nach Handbuch einstellen, dann sollte es das tun.


Isch abe gar kein Andbuch. Da gibts wohl auch im RD-Forum zwei, die
selbst eins geschrieben haben - ist einer davon nicht sogar der oben
genannte Martin Kieltsch?

>Nochmal kurz mein Tipp zum RD-Forum: www-rd350lc.de


Jep! Da hab ich mir jetzt schon mehrere Abende um die Ohren
geschlagen.

Was mich allerdings in meiner Euphorie etwas bremst, ist die Tatsache,
dass das Rahmenheckteil massiv krumm ist. Dass es ganz hinten ziemlich
schepps nach links hängt, war mir schon klar (besagter Standunfall).
Aber wie krumm es ist hab ich erst jetzt bei abgenommener Sitzbank
gesehen. Irgendwie fällt es mir da schwer zu glauben, dass da der
Hauptrahmen nix abbekommen hat. Und damit würde das Projekt dann
Dimensionen annehmen, die ich eigentlich vermeiden wollte.*Hmmpf*

cu gp
joerch (25.08.2010, 15:05)
>> Nochmal kurz mein Tipp zum RD-Forum: www-rd350lc.de
> Jep! Da hab ich mir jetzt schon mehrere Abende um die Ohren
> geschlagen.
> Was mich allerdings in meiner Euphorie etwas bremst, ist die Tatsache,
> dass das Rahmenheckteil massiv krumm ist. Dass es ganz hinten ziemlich
> schepps nach links hängt, war mir schon klar (besagter Standunfall).
> Aber wie krumm es ist hab ich erst jetzt bei abgenommener Sitzbank
> gesehen. Irgendwie fällt es mir da schwer zu glauben, dass da der
> Hauptrahmen nix abbekommen hat. Und damit würde das Projekt dann
> Dimensionen annehmen, die ich eigentlich vermeiden wollte.*Hmmpf*


Einstellwerte sollten über das Forum zu bekommen sein, ggf auch mal nen
Handbuch im Marktplatz (Die "RD-Bibel" vom Martin Kieltsch wohl eher
kaum, allenfalls mal als Kopie)

Ein Freund von mir hatte sich auch mal das Rahmenheck an seiner RD
verbogen (dummerweise mit seinem Knie..), wenn ich mich recht erinnere
hat er den Rahmen an den Biegestellen mit Lötlampe heiss gemacht und das
Heck wieder geradegebogen, das klappte bei den dünnen und doch eher
weichen Rahmenrohren recht gut.
Den Hauptrahmen kannst Du ja auf gestauchte Stellen/Lackplatzer
untersuchen und auch mal ein paar Vergleichsmessungen rechts und links
zwischen bestimmten Punkten machen, Lenkkopf-Schwingenlager zB, nur mal
so als groben Anhalt. Ansonsten ist einfach wichtig das die Karre
geradeaus fährt.
Georg Horn (25.08.2010, 18:39)
Guenter Pichl <rtzlwitz> wrote:

> Sah aber erstaunlich gut aus. Vorsichtshalber hab ich dann aber noch
> einen nagelneuen Spritfilter dazwischen gehängt.


Irgendwo muss ja das Loch herkommen, also wird er schon arg rostig innen
sein. Nicht dass der Spritfilter irgednwann mal zuwenig Sprit durchlässt
und das Gemisch abmagert...

> Die Nadelventile sahen eigentlich aus wie neu. Mal
> sehen. Erfahrungsgemäß reparieren sich undichte Schwimmerkammern gerne
> mal von selbst, sobald alles voller Sprit ist und wieder schön
> aufquillt.


Auch die Nadelventile werden mitunter im Betrieb durch die Virbrationen
wieder gängig.

> Nach ein paar Stunden am Netzteil bei 13,8 Volt reichte es aber für
> rund 11 Volt und - wie beabsichtigt - für einen sicheren Zündfunken.
> Selbst der Aktuator der Powervalves lies sich beim Einschalten der
> Zündung deutlich vernehmen.


Das hätte ich nicht gedacht.

> Nun, was soll ich sagen? Schock gezogen, drei mal gekickt und das
> Mopperl lief sonor 2-taktend im Standgas als wäre es gstern vom Band
> gelaufen. Allerdings verschlechterte sich die Sicht in der Garage
> innerhalb weniger Sekunden dramatisch.Aus beiden Püffen drangen dicke,
> dichte Rauschschwaden, als wäre die Yamse eine Nebelmaschine während
> eines Gothic-Konzerts.


Glückwunsch! Du musst sie halt einmal warmfahren, dann sieht man was los
ist. Benzinflasche um den Hals h#ngen oder so...

Meine KS80 hatte damals auch mal defekte KW-Lager/Simmeringe, mei
hat das geraucht...

Gruss,
Georg
Guenter Pichl (25.08.2010, 22:43)
On Wed, 25 Aug 2010 15:05:40 +0200, joerch <joerg> wrote:

>Ein Freund von mir hatte sich auch mal das Rahmenheck an seiner RD
>verbogen (dummerweise mit seinem Knie..), wenn ich mich recht erinnere
>hat er den Rahmen an den Biegestellen mit Lötlampe heiss gemacht und das
>Heck wieder geradegebogen, das klappte bei den dünnen und doch eher
>weichen Rahmenrohren recht gut.


Ich hab's mir inzwischen genauer angeschaut. Ist wohl doch nicht so
schlimm. Ich brutzel mir aus Flachstahl und zwei Rundeisen ein
Spezialwerkzeug, steck das Ganze hinten in die Rahmenrohre und bieg
das Heckteil mittels "brute force" wieder hin. Und wenn das hinterher
noch 7/10mm schepps ist, kräht auch kein Hahn danach.

>Den Hauptrahmen kannst Du ja auf gestauchte Stellen/Lackplatzer
>untersuchen und auch mal ein paar Vergleichsmessungen rechts und links
>zwischen bestimmten Punkten machen, Lenkkopf-Schwingenlager zB, nur mal
>so als groben Anhalt. Ansonsten ist einfach wichtig das die Karre
>geradeaus fährt.


Nach eingehenden Betrachtung meine ich, dass der Hauprrahmen eher nix
abbekommen hat. Falls wenn die Karre gerade aus fährt, genügt mir das
vollauf. Wenn nicht, schau ich weiter.

cu gp
Guenter Pichl (25.08.2010, 22:55)
On Wed, 25 Aug 2010 18:39:58 +0200, Georg Horn <spam>
wrote:

>> Sah aber erstaunlich gut aus. Vorsichtshalber hab ich dann aber noch
>> einen nagelneuen Spritfilter dazwischen gehängt.

>Irgendwo muss ja das Loch herkommen, also wird er schon arg rostig innen
>sein. Nicht dass der Spritfilter irgednwann mal zuwenig Sprit durchlässt
>und das Gemisch abmagert...


Nöö, ist kein Thema. Das war ja nur für den ersten Probelauf.
Entweder besorge ich einen fitten Tank oder ich verpasse ihm das volle
Beschichtungsprogramm (oder beides).
>> Die Nadelventile sahen eigentlich aus wie neu. Mal
>> sehen. Erfahrungsgemäß reparieren sich undichte Schwimmerkammern gerne
>> mal von selbst, sobald alles voller Sprit ist und wieder schön
>> aufquillt.

>Auch die Nadelventile werden mitunter im Betrieb durch die Virbrationen
>wieder gängig.

Wie auch immer. Heute früh war dann alles dicht. Ich sag ja: So was
repariert sich gern mal selbst.

>> Nach ein paar Stunden am Netzteil bei 13,8 Volt reichte es aber für
>> rund 11 Volt und - wie beabsichtigt - für einen sicheren Zündfunken.
>> Selbst der Aktuator der Powervalves lies sich beim Einschalten der
>> Zündung deutlich vernehmen.

>Das hätte ich nicht gedacht.

Viel ist die Batterie allerdings nicht mehr wert. Heut früh brachte
sie im Leerlauf noch ganze 2,2 Volt. Ich hab derweil mal eine alte
Kuh-Batterie mit zwei Starthilfekabeln drangehängt. Beim Hein kostet
eine Neue keine 25 Taler.

>> innerhalb weniger Sekunden dramatisch.Aus beiden Püffen drangen dicke,
>> dichte Rauschschwaden, als wäre die Yamse eine Nebelmaschine während
>> eines Gothic-Konzerts.

>Glückwunsch! Du musst sie halt einmal warmfahren, dann sieht man was los
>ist. Benzinflasche um den Hals h#ngen oder so...

Ich hab heut im Baumarkt schon geschaut, ob es irgend was
Benzinresistentes gibt, was für als professorischer Tankersatz
geeignet ist. Hab aber nichts entdecken können. Vielleicht versuch
ich's ja mal mit dem ollen G/S-Tank. Der Gamma Tank hat sich leider
als komplett inkompatibel erwiesen. Schade eigentlich - das hätte mir
sonst gut gefallen.

>Meine KS80 hatte damals auch mal defekte KW-Lager/Simmeringe, mei
>hat das geraucht... KS 80? Neumodischer Kram. Ich hatte eine KS 50WC.


cu gp
Georg Horn (26.08.2010, 11:42)
Guenter Pichl <rtzlwitz> wrote:

> Ich hab heut im Baumarkt schon geschaut, ob es irgend was
> Benzinresistentes gibt, was für als professorischer Tankersatz
> geeignet ist. Hab aber nichts entdecken können. Vielleicht versuch
> ich's ja mal mit dem ollen G/S-Tank. Der Gamma Tank hat sich leider
> als komplett inkompatibel erwiesen. Schade eigentlich - das hätte mir
> sonst gut gefallen.


Ich würd' den original-Tank tapen, für eine Probefahrt müsste das
halten.

>>Meine KS80 hatte damals auch mal defekte KW-Lager/Simmeringe, mei
>>hat das geraucht...

> KS 80? Neumodischer Kram. Ich hatte eine KS 50WC.


Hehe! Die Tage war ich übrigens in Sigmaringen im Zündappmuseum, ganz
sehenswert!

Gruss,
Georg

Ähnliche Themen