expertenaustausch > sci.medizin.* > sci.medizin.misc

Frage Steller (15.05.2020, 00:11)
Hi,

Wenn keine Patientenverfügung vorliegt, wird ein Mensch bis zum Tod
beatmet, wenn die Ärzte dies bei einer Covid-19-Infektion für notwendig
erachten?
Ist die Angst davor, nicht genügend dieser
Plätze zur Verfügung zu haben, auch eine Auswirkung der nur sehr kleinen
Anzahl von Patientenverfügungen bzw. der unbedingten Pflicht, eine
Rettung mit allen nur möglichen medizinischen Mitteln zu versuchen?
Andersherum: Würde jeder eine PV mit dem Ausschluß einer Beatmung haben,
gäbe es das Problem der zu geringen Kapazitäten gar nicht?
Wie wird verhindert, dass das Sterben durch Luftnot nicht zur Qual wird?
Eine grauenhafte Vorstellung, durch "nicht genug Luft zu bekommen", zu
sterben. Wer kann ein paar Zeilen dazu mitteilen?
Dank+Gruß
HWS (15.05.2020, 09:44)
Am 15.05.2020 um 00:11 schrieb Frage Steller:
[..]
> Eine grauenhafte Vorstellung, durch "nicht genug Luft zu bekommen", zu
> sterben. Wer kann ein paar Zeilen dazu mitteilen?
> Dank+Gruß


Vermischung zweier Themen, die erstmal nichts miteinander zu tun haben....

Eine Patientenverfügung gilt meist nicht für eine SARS-CoV-2-Infektion.
Sie ist fast immer so formuliert, dass sie nur gilt, wenn mit großer
Wahrscheinlichkeit keine Besserung des Zustandes mehr zu erwarten ist.

Z.B:
"...
Wenn ich
- mich aller Wahrscheinlichkeit nach im unabwendbaren unmittelbaren
Sterbeprozess befinde.
- mich im Endstadium einer unheilbaren, tödlich verlaufenden Krankheit
befinde, selbst wenn der Todeszeitpunkt noch nicht absehbar ist.
- infolge einer Gehirnschädigung meine Fähigkeit Einsichten zu gewinnen,
Entscheidungen zu treffen und mit anderen Menschen in Kontakt zu treten
nach Einschätzung zweier erfahrener Ärztinnen oder Ärzte aller
Wahrscheinlickeit nach unwiederbringlich erloschen ist, selbst wenn der
Todeszeitpunkt noch nicht absehbar ist
...."

Das trifft für Covid 19 nicht zu.
Hans-Peter Diettrich (15.05.2020, 11:41)
Am 15.05.2020 um 09:44 schrieb HWS:

> Eine Patientenverfügung gilt meist nicht für eine SARS-CoV-2-Infektion.
> Sie ist fast immer so formuliert, dass sie nur gilt, wenn mit großer
> Wahrscheinlichkeit keine Besserung des Zustandes mehr zu erwarten ist.


Das gilt nicht bei religiösen Begründungen. Die Corona-Leugner kann man
doch auch in diese Schublade stecken?

DoDi
Holger Korn (15.05.2020, 16:51)
Am 15.05.2020 um 09:44 schrieb HWS:

> - infolge einer Gehirnschädigung meine Fähigkeit Einsichten zu gewinnen,
> Entscheidungen zu treffen und mit anderen Menschen in Kontakt zu treten
> nach Einschätzung zweier erfahrener Ärztinnen oder Ärzte aller
> Wahrscheinlickeit nach unwiederbringlich erloschen ist, selbst wenn der
> Todeszeitpunkt noch nicht absehbar ist
> ..."
> Das trifft für Covid 19 nicht zu.


künstliches Koma (das ist nötig bei Intubation) bedeutet aber keine
entscheidung zu treffen zu können.

und in der Patientenverfügung darf durchaus der Text enthalten sein
keine Geräte zu nutzen usw.
HWS (15.05.2020, 18:48)
Am 15.05.2020 um 16:51 schrieb Holger Korn:
> Am 15.05.2020 um 09:44 schrieb HWS:
> künstliches Koma (das ist nötig bei Intubation) bedeutet aber keine
> entscheidung zu treffen zu können.

Jemanden zu intubieren ohne ausreichende Sedierung ist sicherlich recht
unschön. Aber es gibt durchaus die Möglichkeit einen intubierten und
beatmeten Patienten so weit wach werden zu lassen, dass eine
Kommunikation möglich ist. Angenehm ist es meist nicht aber möglich.
> und in der Patientenverfügung darf durchaus der Text enthalten sein
> keine Geräte zu nutzen usw. Ich hatte geschrieben:


>> Eine Patientenverfügung gilt *meist* nicht für eine SARS-CoV-2-
>> Infektion. Sie ist *fast* immer so formuliert, dass sie nur gilt,
>> wenn mit großer Wahrscheinlichkeit keine Besserung des Zustandes mehr
>> zu erwarten ist.


Anschließend hatte ich Beispielformulierungen, für welche Fälle sie
gelten soll, angeführt, die in vielen Patientenverfügungen vorkommen.

Eine Formulierung etwa wie:
"Auch im Falle einer vorübergehenden Beatmungspflichtigkeit, die durch
eine (je nach vorherigem Gesundheitszustand) wahrscheinlich ausheilende
Krankheit verursacht wird, lehne ich eine künstliche Beatmung ab."

habe ich noch nicht gesehen. Aber schreiben kann man das :-)
Ähnliche Themen