expertenaustausch > microsoft.* > microsoft.outlook.teamfolders

Jörg Krueger (26.02.2010, 20:15)
Durch eine Postfachgrössen Begrenzung bei einem Kunden ist mir ein Phänomen
aufgefallen, zu dem ich eine Frage habe:
Ein PDF Dokument wurde als Anlage mit Outlook 2003 versendet. Im Outlook
wurde eine Anlagengrösse von ca. 7,38 MB angezeigt. Trotzdem wurde das Mail
beim annehmenden Mailserver abgelehnt, obwohl die max. Mailgröße auf 10 MB
gestellt war. Der Mailbody selber war nur einige KB gross.
Welche technische Begründung ist für dieses Phänomen verantwortlich?
Martin Stolz [Planet-Outlook} (28.02.2010, 11:00)
"Jörg Krueger" <JrgKrueger> schrieb im Newsbeitrag
news:ae51

> ....
> Trotzdem wurde das Mail
> beim annehmenden Mailserver abgelehnt, obwohl die max. Mailgröße auf 10 MB
> gestellt war. Der Mailbody selber war nur einige KB gross.
> Welche technische Begründung ist für dieses Phänomen verantwortlich?


Hallo jörg,

das Verhalten ist normal: Outlook teilt den Anhang in mehrere kleine Blöcke
auf, von denen die Summe größer ist als das Original. Du solltest somit das
PDF in eine ZIP-Datei packen und schauen das diese nicht größer als 7 MB
wird.
Jörg Krueger (01.03.2010, 10:23)
Hallo Martin,

vielen Dank für die Antwort. Gibt es über dieses Outlook Verhalten eine
Dokumentation, White Paper, o.ä?
Jörg Krueger (01.03.2010, 10:57)
Noch eine Nachfrage:

was ist dran an der Aussage "Outlook konvertiert vor dem Versenden die PDF
Datei von einer Binärdatei in eine ASCII Datei und dadurch kommt die
Größenänderung zustande"?

Von einem solchen Outlook Verhalten ist mir persönlich nichts bekannt.
Ähnliche Themen