expertenaustausch > alt.* > alt.astrologie

Licht der Wahrheit(29.01.) (29.01.2011, 17:26)
Am Sat, 29 Jan 2011 10:11:56 +0100 schrieb Martin Froschauer:

> Richard Vetter wrote:
> man sollte nicht Astrologen sagen sondern hinterhersager. Wenn ein
> Ereignis eingetreten ist, wird ploetzlich eine astrologische
> Begruendung geliefert. Komischerweise, wenn dass Ereigniss bereits
> stattgefunden hat.
> verarschen kann ich mich selbst
> da kann man dann nach Begruendundungen suchen, warum die Vergangenheit
> ist, wie sie ist *ROTFL*


EGWEG würde das bei PR heißen.
Klaus Peter Huber (04.02.2011, 17:20)
Hi together!

Hier wurde u.a. gepostet:

Am 26.01.2011 18:10, schrieb Licht der Wahrheit(26.01.):

> Und Hitler war nur deshalb böse, weil der Mars den Pluto in den Arsch
> getreten hat,


Fast erraten, aber halt nur fast;-).

Heikles Thema, imho, noch dazu, weil bekannt ist, daß sich Hitler
mit Astrologie beschäftigte und auch Astrologen als Berater hatte.
Einer wurde 1945 in Buchenwald hingerichtet, weil Hitler angenommen
hatte, daß dieser an einem Putschversuch beteiligt gewesen sei.

_snip_

Dem "Dämonischen" von A.H. kommt man interessanterweise um einiges
näher, wenn man in Adi's Radix die HS von Mars und Pluto näher in
Augenschein nimmt. Da liegt im wahrsten Sinn des Wortes "der Hund
begraben". (Kleiner Hinweis am Rande: man muß dazu ein bißchen
die uralte arabische Fixsternastrologie bemühen.)

Aus den astrologischen Standardwerten allein können nämlich die
nekrophilen "Eigenschaften" des besagten Massenmörders nicht
herausgelesen werden.

Gottseidank gibt es viele andere Facts über A.H., die unastrologischer
Natur sind, wie z.B., daß Adi kokainabhängig war und am Ende des Krieges
in zunehmendem Maße auch schmerzbetäubende Pharmazeutika zu
sich nahm.

Legenden und andere Geschichten entnehme man bitte den dementsprechenden
Quellen. Gerade im Netz existieren genügend Verschwörungstheorien, die
oftmals nicht zur Gänze beweisbar sind, wie zum Beispiel Spekulationen
in Bezug auf die "Krieger-Kaste" des Führers, den Geheimorden der SS,
usw, usf...

Die Millionen von Toten, die der zweite Weltkrieg forderte, können,
Verschwörungen hin, Verschwörungen her, nicht mehr "zurückgenommen"
werden. Bitter und wahr;-((.

Alle Witzeleien diesbezüglich driften automatisch ins
"Makaber-Absurde" ab. Man kann über diese Themen
sprechen, sollte sich aber immer des immensen
Leides bewußt sein, welches diese Horror-Zeit
mit sich brachte.

That's (almost) all!

mfG
Klaus Peter
Klaus Peter Huber (04.02.2011, 17:50)
Hi Chris!

Hier wurde u.a. geschrieben:

> Klaus Peter Huber wrote:
>> Nebel? Wo? Es mag schon sein, daß uns die Massenmedien meistens
>> nicht die ganze Wahrheit erzählen, aber, daß momentan, mundan gesehen,
>> "Umbrüche" geschehen, ist ein Fakt.

> Dann kannst Du sicher auch einen Zeitraum nennen, in dem das anders war.


Was die Massenmedien betrifft, hast Du absolut recht.
Wir sitzen schon seit Äonen in "Platos Höhle" und
sehen nur Schatten. Daran hat sich seit Urzeiten
nicht viel geändert.

mfG
Klaus Peter
Licht der Wahrheit(4.02.) (04.02.2011, 19:19)
Am Fri, 04 Feb 2011 16:20:05 +0100 schrieb Klaus Peter Huber:

> Hi together!
> Hier wurde u.a. gepostet:
> Am 26.01.2011 18:10, schrieb Licht der Wahrheit(26.01.):
> Fast erraten, aber halt nur fast;-).
> Heikles Thema, imho, noch dazu, weil bekannt ist, daß sich Hitler
> mit Astrologie beschäftigte und auch Astrologen als Berater hatte.


Das genügt als Beleg, daß er was an der Waffel hatte.
Chris Leick (05.02.2011, 19:51)
Klaus Peter Huber schrieb:
> Licht der Wahrheit(26.01.):
>> Und Hitler war nur deshalb böse, weil der Mars den Pluto in den Arsch
>> getreten hat,

> Fast erraten, aber halt nur fast;-).
> Heikles Thema, imho, noch dazu, weil bekannt ist, daß sich Hitler
> mit Astrologie beschäftigte und auch Astrologen als Berater hatte.


Das erklärt *ALLES*.

> Dem "Dämonischen" von A.H. kommt man interessanterweise um einiges
> näher, wenn man in Adi's Radix die HS von Mars und Pluto näher in
> Augenschein nimmt.


Interessant wäre es gewesen, wenn das einer vorher herausgefunden hätte.
Hinterher was reindeuten, wenn die Geschichte geschrieben ist, ist zu spät.

> Da liegt im wahrsten Sinn des Wortes "der Hund
> begraben". (Kleiner Hinweis am Rande: man muß dazu ein bißchen
> die uralte arabische Fixsternastrologie bemühen.)


.... oder guamaltekisches Knochenwerfen oder der alte Brauch sämischer
Fuchshüterinnen, die aus dem Geruch verdorbener Fischgerichte lesen konnten,
warum welche Dinge ihre Farbe redlich verdient haben.

> Aus den astrologischen Standardwerten allein können nämlich die
> nekrophilen "Eigenschaften" des besagten Massenmörders nicht
> herausgelesen werden.


Aber was ist schon »Standard« in der Astrologie? Was nicht passt, wird
passend gemacht. Wie wäre es mit einer Geburtszeitkorektur für den Führer?
Wir sind hier schließlich nicht bei den schnöden Historikern. Außerdem kann
man beliebige Aspekte im Chart so lange gewichten bis es passt. Wenn es Dir
an Kreativität fehlt, frag Doormann - der kriegt jeden böse.

> Gottseidank gibt es viele andere Facts über A.H., die unastrologischer
> Natur sind, wie z.B., daß Adi kokainabhängig war und am Ende des Krieges
> in zunehmendem Maße auch schmerzbetäubende Pharmazeutika zu
> sich nahm.


Beim Niesen sollen immer Holzspäne aus der Nase gekommen sein. Er soll ein
Kuscheltier aus eingeschweißtem Speck gehabt haben und konnte laut seinen
Vertrauten auf Kühen reiten.

> Legenden und andere Geschichten entnehme man bitte den dementsprechenden
> Quellen. Gerade im Netz existieren genügend Verschwörungstheorien, die
> oftmals nicht zur Gänze beweisbar sind, wie zum Beispiel Spekulationen
> in Bezug auf die "Krieger-Kaste" des Führers, den Geheimorden der SS,
> usw, usf...


Echt?

> Die Millionen von Toten, die der zweite Weltkrieg forderte, können,
> Verschwörungen hin, Verschwörungen her, nicht mehr "zurückgenommen"
> werden. Bitter und wahr;-((.


Die Weisheit der Binse!

> Alle Witzeleien diesbezüglich driften automatisch ins
> "Makaber-Absurde" ab. Man kann über diese Themen
> sprechen, sollte sich aber immer des immensen
> Leides bewußt sein, welches diese Horror-Zeit
> mit sich brachte.


Und hier ist nun die Bühne für die wirklich großen Astrologen: Der nächste
Erzbösewicht weilt bereits unter uns. Wer ist es? Jetzt ist die Chance alle
Skeptiker zur erfürchtigen Verneigung zu zwingen. ;-)

Chris
Licht der Wahrheit(5.02.) (05.02.2011, 20:40)
Am Sat, 05 Feb 2011 18:51:04 +0100 schrieb Chris Leick:

> Beim Niesen sollen immer Holzspäne aus der Nase gekommen sein. Er soll ein
> Kuscheltier aus eingeschweißtem Speck gehabt haben und konnte laut seinen
> Vertrauten auf Kühen reiten.

Nicht auf Eseln? Du weißt schon, so ein Tier, welches dich im Galopp
verloren hat?
rita gil brand (07.02.2011, 23:29)
Hallo Chris,
du schriebst:

> Und hier ist nun die Bühne für die wirklich großen Astrologen: Der nächste
> Erzbösewicht weilt bereits unter uns. Wer ist es? Jetzt ist die Chance alle
> Skeptiker zur erfürchtigen Verneigung zu zwingen. ;-)


Selbst die "kleinsten Astrologen" (sollten es) wissen: Kein
Geburtshoroskop ist "boese", "schlecht" oder laesst erkennen "diese/r
ist (z.B.) ein Gewaltmensch"!
Vom astrologischen Standpunkt aus gesehen, bringt der Geborene seine
"Lebensthemen" mit, welche sich in den Himmelskonstellationen seines
Geburtsmoments und -orts *symbolisiert* wiederfinden. Astrologie handelt
nicht davon, im Vorhinein zu wissen *wie* jemand seine Thematik ins
Leben umsetzt. Der wirklich grosse Astrologe Thomas Ring nannte es den
"selbstbestimmenden Faktor", den das Horoskop nicht abbildet.

Als ein Beispiel möchte ich dir Mahatma Gandhi nennen: Nach
astrologischen Regeln thematisiert sich in seinem Geburtshoroskop Haerte
und Gewalt! Wir sehen , wenn wir sein Leben betrachten, wie "seine
innere Groesse" damit umgegangen ist.

Die Sterne machen keine schlechten Menschen. :-)

Herzliche Gruesse,
Rita
Chris Leick (08.02.2011, 21:55)
rita gil brand schrieb:

>> Und hier ist nun die Bühne für die wirklich großen Astrologen: Der
>> nächste Erzbösewicht weilt bereits unter uns. Wer ist es? Jetzt ist die
>> Chance alle Skeptiker zur erfürchtigen Verneigung zu zwingen. ;-)

> Selbst die "kleinsten Astrologen" (sollten es) wissen: Kein
> Geburtshoroskop ist "boese", "schlecht" oder laesst erkennen "diese/r
> ist (z.B.) ein Gewaltmensch"!


Nein? Du meinst die Spökenkiekerei über Hitler, Assange und wen auch immer
ist nichts als heisse Luft?
Dabei sagte Klaus Peter doch gerade noch »Dem "Dämonischen" von A.H. kommt
man interessanterweise um einiges näher, wenn man in Adi's Radix die HS von
Mars und Pluto näher in Augenschein nimmt.«

Also nix dämonisches. Das Geburtshoroskop ist sauber.

> Vom astrologischen Standpunkt aus gesehen, bringt der Geborene seine
> "Lebensthemen" mit, welche sich in den Himmelskonstellationen seines
> Geburtsmoments und -orts *symbolisiert* wiederfinden. Astrologie handelt
> nicht davon, im Vorhinein zu wissen *wie* jemand seine Thematik ins
> Leben umsetzt. Der wirklich grosse Astrologe Thomas Ring nannte es den
> "selbstbestimmenden Faktor", den das Horoskop nicht abbildet.


Böse Zungen könnten sagen, es bildet aus diesem Grund gar nichts ab. Alles
geht.

> Als ein Beispiel möchte ich dir Mahatma Gandhi nennen: Nach
> astrologischen Regeln thematisiert sich in seinem Geburtshoroskop Haerte
> und Gewalt! Wir sehen , wenn wir sein Leben betrachten, wie "seine
> innere Groesse" damit umgegangen ist.


Die Frage ist doch - warum hinterfragen Astrologen ihre Deutungen dann
nicht? Es wird ein großer Wert auf persönliche Evidenz gelegt (und Statistik
abgelehnt), aber wenn dann der Ghandi mit dem Gewalthoroskop daherkommt,
käme niemand auf die Idee das Deutungsgebilde an sich in Frage zu stellen.

> Die Sterne machen keine schlechten Menschen. :-)


Nein, sie tun nichts. Sie ziehen der Gravitation folgend ihre Bahnen und
haben mit den gleich heißenden Punkten im Chart nichts gemein.

Chris
rita gil brand (09.02.2011, 01:04)
Am 08.02.2011 20:55, schrieb Chris Leick:
> rita gil brand schrieb:
> Nein? Du meinst die Spökenkiekerei über Hitler, Assange und wen auch immer
> ist nichts als heisse Luft?
> Dabei sagte Klaus Peter doch gerade noch »Dem "Dämonischen" von A.H. kommt
> man interessanterweise um einiges näher, wenn man in Adi's Radix die HS von
> Mars und Pluto näher in Augenschein nimmt.«


Hallo Chris,
m.E. vermischst du hier astrologische Aussagen (die sozusagen die
"Hintergruende" von Taten beleuchten koennen) ueber bekannte Menschen
*und ihre Taten bzw. Lebensweisen*, mit (d)einer Forderung nach dem
Erkennen der "Boesewichter" von Astrologen aus einem Geburtshoroskop.

> Also nix dämonisches. Das Geburtshoroskop ist sauber.


Wie bereits geschrieben... Das Geburtshoroskop ist immer "sauber". *Der
Mensch dazu hat alleine die Verantwortung für den "Einsatz seiner Gaben".*

Es ist nicht Aufgabe der Astrologie Menschen zu verurteilen!

> Böse Zungen könnten sagen, es bildet aus diesem Grund gar nichts ab. Alles
> geht.


Natuerlich koennen "boese Zungen" das sagen. :-)
Symbole treffen den Menschen im Kern - oder lassen sich nicht erkennen.

> Die Frage ist doch - warum hinterfragen Astrologen ihre Deutungen dann
> nicht? Es wird ein großer Wert auf persönliche Evidenz gelegt (und Statistik
> abgelehnt), aber wenn dann der Ghandi mit dem Gewalthoroskop daherkommt,
> käme niemand auf die Idee das Deutungsgebilde an sich in Frage zu stellen.


Astrologen hinterfragen ihre Deutungen.
In serioesen Astrologieausbildungen wird auch eine betraechtliche Zeit
mit Selbsthinterfragen (z.B.: Warum gehe ich mit dem Thema XY so um?)
und Supervisionen zu Beratungen (wie in der Psychotherapie üblich)
verbracht.

Noch mal zu Ghandi: Ich waehlte dieses Beispiel, weil Ghandis Leben
natuerlich mit dem *Thema* Gewalt zu tun hatte. Siehst du das anders?

Herzliche Gruesse,
Rita
Chris Leick (09.02.2011, 22:35)
rita gil brand schrieb:
> Chris Leick:
> m.E. vermischst du hier astrologische Aussagen (die sozusagen die
> "Hintergruende" von Taten beleuchten koennen) ueber bekannte Menschen
> *und ihre Taten bzw. Lebensweisen*, mit (d)einer Forderung nach dem
> Erkennen der "Boesewichter" von Astrologen aus einem Geburtshoroskop.


Die These der Astrologen ist doch, dass Hintergründe ihres Tuns sich
hinterher im Geburtshoroskop beleuchten lassen. Das impliziert aber, dass
die auch vorher schon dort gewesen sein müssen. Was würdest Du daraus
schließen, dass das nur hinterher erkennbar ist? Die einzige schlüssige
Erklärung ist, dass dort keine anderen Konstellationen als sonst vorliegen,
sondern lediglich von Astrologen welche hingedeutet werden, wenn das Handeln
der Person bereits bekannt ist.
Ex falso sequitur quodlibet.

> Wie bereits geschrieben... Das Geburtshoroskop ist immer "sauber". *Der
> Mensch dazu hat alleine die Verantwortung für den "Einsatz seiner Gaben".*


Die ganze Deutung der Astrologie bezieht sich einzig auf dieses immer
saubere Geburtshoroskop.

> Symbole treffen den Menschen im Kern - oder lassen sich nicht erkennen.


Solange ersteres nicht trifft muss man wohl von zweiterem ausgehen.

> In serioesen Astrologieausbildungen wird auch eine betraechtliche Zeit
> mit Selbsthinterfragen (z.B.: Warum gehe ich mit dem Thema XY so um?)
> und Supervisionen zu Beratungen (wie in der Psychotherapie üblich)
> verbracht.


Cold reading statt Deutung. Pfui Teufel - was die Sterne nicht hergeben wird
aus dem Gespräch "gelesen".

> Noch mal zu Ghandi: Ich waehlte dieses Beispiel, weil Ghandis Leben
> natuerlich mit dem *Thema* Gewalt zu tun hatte. Siehst du das anders?


Wer hat nicht irgendwann mit Gewalt zu tun? Aber wenn Du jemanden suchst,
der besonders wenig damit zu tun hat, ist Ghandi eine gute Wahl.

Chris
rita gil brand (12.02.2011, 00:11)
Am 09.02.2011 21:35, schrieb Chris Leick:
(...)

Hallo Chris,

> Die These der Astrologen ist doch, dass Hintergründe ihres Tuns sich ^^^^^^^^^^
> hinterher im Geburtshoroskop beleuchten lassen.


Das habe ich jetzt nicht verstanden...

> Das impliziert aber, dass
> die auch vorher schon dort gewesen sein müssen.


?

> Was würdest Du daraus
> schließen, dass das nur hinterher erkennbar ist?


Ein Symbol hat einen stimmigen "Aussagekern". Es ist so sehr gut in der
Lage, die praegende "Grundstimmung" eines Ereignisses oder eines
zeitlichen Prozesses zu benennen. Dieser wird in der astrologischen
Beratung vom Betroffenen eindeutig wiedererkannt und kann im weiteren
Kontext wunderbar "beleuchtet" werden. Das ist sehr heilsam und hilft,
Sinn zu erkennen. das ist ein guter Teil astrologischer Arbeit und wird
voellig zu unrecht diffamiert.
Die Natur eines Symbols ist es *nicht* 1 zu 1 gelesen und als *diese*,
einzige Erscheinungsform festgelegt zu werden. (!) Dennoch ist diese
nicht beliebig. Wir koennen uns dem Symbol nur annaehern.

> Die einzige schlüssige
> Erklärung ist, dass dort keine anderen Konstellationen als sonst vorliegen,


Was heisst hier "als sonst"?

> sondern lediglich von Astrologen welche hingedeutet werden, wenn das Handeln
> der Person bereits bekannt ist.
> Ex falso sequitur quodlibet.


Das verstehe ich nicht :-)

>> Wie bereits geschrieben... Das Geburtshoroskop ist immer "sauber". *Der
>> Mensch dazu hat alleine die Verantwortung für den "Einsatz seiner Gaben".*

> Die ganze Deutung der Astrologie bezieht sich einzig auf dieses immer
> saubere Geburtshoroskop.


Ist da "Haeme" im Unterton...? Oder Verbitterung?

>> Symbole treffen den Menschen im Kern - oder lassen sich nicht erkennen.

> Solange ersteres nicht trifft muss man wohl von zweiterem ausgehen.


Ich habe keine Ahnung von deinen Erfahrungen mit Astrologie - und ob
sich diese vielleicht nur auf d.a.a. beziehen...
Es bleibt dir ja voellig unbenommen ein Symbol darin zu finden - oder
eben nicht.

>> In serioesen Astrologieausbildungen wird auch eine betraechtliche Zeit
>> mit Selbsthinterfragen (z.B.: Warum gehe ich mit dem Thema XY so um?)
>> und Supervisionen zu Beratungen (wie in der Psychotherapie üblich)
>> verbracht.

> Cold reading statt Deutung. Pfui Teufel - was die Sterne nicht hergeben wird
> aus dem Gespräch "gelesen".


Deine Worte druecken (negative) Betroffenheit aus. Es ist nicht leicht,
damit sachlich umzugehen.
Weisst du was "Supervision" ist?
Warum gehst du hierauf nicht ein - und bringst stattdessen das bei
Kritikern so beliebte "cold reading" (was man positiv interpretiert auch
als Empathie und Intuition sehen koennte...)

>> Noch mal zu Ghandi: Ich waehlte dieses Beispiel, weil Ghandis Leben
>> natuerlich mit dem *Thema* Gewalt zu tun hatte. Siehst du das anders?

> Wer hat nicht irgendwann mit Gewalt zu tun?


Du relativierst hier, was von mir als "Lebensthema" gemeint war.Es ist
kein gutes Argumentieren, eine Aussage einfach "flach zu machen" -
anstatt auf sie einzugehen.

> Aber wenn Du jemanden suchst,der besonders wenig damit zu tun hat,
> ist Ghandi eine gute Wahl.


Das sehe ich anders. Ein Leben ist immer auch das "Aussen", dem ich
entgegentrete.

Herzliche Gruesse,
Rita
wegzeiger (12.02.2011, 12:49)
Am 08.01.2011 14:52, schrieb Klaus Peter Huber:
> Hermann schrieb:
> "Eltern" sind hier freilich symbolisch gemeint;-).
> Man könnte _sie_ auch "Herrn Machtmißbrauch" und "Frau
> Manipulation" nennen, was natürlich kein Angriff auf
> Herren und Frauen im allgemeinen ist.
> mfG
> Klaus Peter


Klaus Peter, es ist kein feiner Zug, wenn man andere dümmer hinstellt,
als sie sind. Eine Frage, wie meine, zielt natürlich auf die Fakten, aus
denen man solche Annahmen herleitet. Dazu hast du indes nichts verlauten
lassen. Da nichts ohne Grund geschieht, mache ich mir darüber so meine
Gedanken. Es liegt an dir, diese als richtig oder falsch erscheinen zu
lassen.

Hermann
-wegzeiger-
Klaus Peter Huber (17.02.2011, 11:13)
Hi Chris!

Hier wurde u.a. gepostet:

>> Dem "Dämonischen" von A.H. kommt man interessanterweise um einiges
>> näher, wenn man in Adi's Radix die HS von Mars und Pluto näher in
>> Augenschein nimmt.

> Interessant wäre es gewesen, wenn das einer vorher herausgefunden hätte.
> Hinterher was reindeuten, wenn die Geschichte geschrieben ist, ist zu spät.


Leider hatte damals die Hamburger Schule scheinbar "geschlafen";-((.
>> Da liegt im wahrsten Sinn des Wortes "der Hund
>> begraben". (Kleiner Hinweis am Rande: man muß dazu ein bißchen
>> die uralte arabische Fixsternastrologie bemühen.)

> ... oder guamaltekisches Knochenwerfen


Nein, damit funktioniert es nicht.

> oder der alte Brauch sämischer
> Fuchshüterinnen,


Die Samen züchteten Füchse? Interessant.

> die aus dem Geruch verdorbener Fischgerichte lesen konnten,
> warum welche Dinge ihre Farbe redlich verdient haben.


Wie verdient man sich eine Farbe auf "unredliche Art"?

>> Aus den astrologischen Standardwerten allein können nämlich die
>> nekrophilen "Eigenschaften" des besagten Massenmörders nicht
>> herausgelesen werden.

> Aber was ist schon »Standard« in der Astrologie? Was nicht passt, wird
> passend gemacht. Wie wäre es mit einer Geburtszeitkorektur für den Führer?


Du meinst, man sollte solange herumkorrigieren, bis aus dem Führer
endlich ein "Engerl" wird? (Naja, Luzifer war ja angeblich vor
seinem "Sturz" auch ein Engerl;-|.)

> Wir sind hier schließlich nicht bei den schnöden Historikern. Außerdem kann
> man beliebige Aspekte im Chart so lange gewichten bis es passt.


Irrtum, Chris! Die Halbsumme von Pl u. Ma. verändert sich nicht einmal
um einen Grad im Laufe eines Tages.

> Wenn es Dir
> an Kreativität fehlt, frag Doormann - der kriegt jeden böse.


Müssen wir diese alten Geschichten aufwärmen;-(?

> Beim Niesen sollen immer Holzspäne aus der Nase gekommen sein. Er soll ein
> Kuscheltier aus eingeschweißtem Speck gehabt haben und konnte laut seinen
> Vertrauten auf Kühen reiten.


Woher hast Du das? Etwa aus dasvau?

>> Legenden und andere Geschichten entnehme man bitte den dementsprechenden
>> Quellen. Gerade im Netz existieren genügend Verschwörungstheorien, die
>> oftmals nicht zur Gänze beweisbar sind, wie zum Beispiel Spekulationen
>> in Bezug auf die "Krieger-Kaste" des Führers, den Geheimorden der SS,
>> usw, usf...

> Echt?


Nein, nein, unecht;-)).

>> Die Millionen von Toten, die der zweite Weltkrieg forderte, können,
>> Verschwörungen hin, Verschwörungen her, nicht mehr "zurückgenommen"
>> werden. Bitter und wahr;-((.

> Die Weisheit der Binse!


Ist das eine Hülsenfrucht?

> Und hier ist nun die Bühne für die wirklich großen Astrologen: Der nächste
> Erzbösewicht weilt bereits unter uns.


Nein. Saddam Hussein wurde bereits gefaßt und von den "Guten"
beseitigt;-). Neue potentielle Bösewichte sind jedoch neuerdings
im einstigen Persien zu orten.

> Wer ist es?


Na, Du weißt schon, wen ich meine, nicht?

> Jetzt ist die Chance alle
> Skeptiker zur erfürchtigen Verneigung zu zwingen. ;-)


Nein, Chris, Du kannst Dir diesen Hofknicks sparen;-).

Aber unabhängig von allen Prophezeiungen und Spekulationen
ist es jedem wohl klar (die nächste B... - Weisheit!), daß
jeder von uns das Zeug zum Bösewicht in sich hat.
Dazu braucht man zugegebenermaßen aber keine Astrologie oder
etwa die Methode des Schafgarbenstengel-Auszählens.
Damit erzähle ich Dir ja nichts Neues, oder?

mfG
Klaus Peter
Klaus Peter Huber (17.02.2011, 12:20)
Servus Hermann!

(Entschuldige bitte, daß ich Dir so lange nicht geantwortet habe)

Hier wurde u.a. geschrieben:

>> Du schriebst:


> Klaus Peter, es ist kein feiner Zug, wenn man andere dümmer hinstellt,
> als sie sind.


Bescheidene Frage: wen habe ich als dumm hingestellt?

> Eine Frage, wie meine, zielt natürlich auf die Fakten, aus
> denen man solche Annahmen herleitet. Dazu hast du indes nichts verlauten
> lassen.


Okay, ich versuche es jetzt noch einmal;-):
Die "Schwingung von Pluto" ist eine sehr subtile und natürlich
physikalisch nicht meßbar. Der Planet ist winzig und extrem
weit weg von der Erde. Jeder Naturwissenschaftler kann belegen,
daß keine meßbaren Fakten vorliegen. Trotzdem kann man von
einer Wirkung dieses Kleinstplaneten auf das Unterbewußtsein
von Lebewesen sprechen. Warum das so ist, bitte frag mich nicht.
Unterbewußte Manipulationen haben, wie der Name schon andeutet,
Auswirkungen, die wir Menschen eben nicht bewußt wahrnehmen
können. Darin liegt u.a. der Grund, daß wir sie nicht erkennen
können, vergleichbar mit gewissen Tönen, die so hoch sind, daß
sie zwar meßbar, aber für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar
sind.

Und Pluto-Energie kann man überhaupt nicht messen (bis jetzt
zumindest). Trotzdem kann ihre Wirkung (z.B. auf große Menschen-
massen) nicht mehr geleugnet werden.

_snip_

> Da nichts ohne Grund geschieht, mache ich mir darüber so meine
> Gedanken.


Ich würde sagen, das ist gottseidank Dein gutes, verbrieftes
Recht. (Wer keine Fragen stellt, bekommt auch keine Antworten.)

Ich persönlich habe schon einige "Erfahrungen mit Pluto"
hinter mir und kann resümierend behaupten, daß seine
"Energie" nicht immer nur "böse-manipulierend"
wirkt, auch wenig mit dem "Pluto-Karma" zu tun hat,
mit dem sich d.a.a vor einiger Zeit in negativster
Weise konfrontiert sah, sondern gewaltige Transformations-
Prozesse initiieren kann, die sich über längere Zeiträume
erstrecken können.
Natürlich hat Pluto auch mit Sexualität zu tun, aber das
wissen eh' die meisten, die sich etwas mit Astrologie aus-
einandersetzen.

Im spirituellen Sinn hat Pluto auch mit der "Wiedergeburt
der Seele" zu tun.

_snip_

> Es liegt an dir, diese als richtig oder falsch erscheinen zu
> lassen.


Hermann, ich kenne Deine Gedanken zu wenig, um darüber zu
reflektieren, geschweige denn, mir ein Urteil anzumaßen.

Bin immer für eine offene, nicht-destruktive Diskussions-
Kultur zu "haben". Dazu wären diese Foren eigentlich ge-
dacht.

In diesem Sinne
Alles Gute

mfG
Klaus Peter
Chris Leick (22.02.2011, 22:21)
Klaus Peter Huber schrieb:
> Hi Chris!
> Hier wurde u.a. gepostet:
> Leider hatte damals die Hamburger Schule scheinbar "geschlafen";-((.


Sie reagiert nur auf Buzzwörter heftig.

>>> Da liegt im wahrsten Sinn des Wortes "der Hund
>>> begraben". (Kleiner Hinweis am Rande: man muß dazu ein bißchen
>>> die uralte arabische Fixsternastrologie bemühen.)

>> ... oder guamaltekisches Knochenwerfen

> Nein, damit funktioniert es nicht.


Aber, aber. Wer wird denn gleich ...
Der Funktionsbeweis liegt mit der Astrologie auf gleicher Höhe.

>> oder der alte Brauch sämischer
>> Fuchshüterinnen,

> Die Samen züchteten Füchse? Interessant.


Nein. Das tun die Füchse auch dort selbst. Aber alte weise Frauen hüten die
Füchse. Es dient nicht nur dem Schutz der Füchse. ;-)

>> die aus dem Geruch verdorbener Fischgerichte lesen konnten,
>> warum welche Dinge ihre Farbe redlich verdient haben.

> Wie verdient man sich eine Farbe auf "unredliche Art"?


Wäre dies eine politische Frage, wäre die Antwort einfach. Aber hier geht es
um die Bedeutung der Farbe (und nicht zuletzt ihre Wirkung auf den
Betrachter).

>> Aber was ist schon »Standard« in der Astrologie? Was nicht passt, wird
>> passend gemacht. Wie wäre es mit einer Geburtszeitkorektur für den
>> Führer?

> Du meinst, man sollte solange herumkorrigieren, bis aus dem Führer
> endlich ein "Engerl" wird? (Naja, Luzifer war ja angeblich vor
> seinem "Sturz" auch ein Engerl;-|.)


Und der Haarmann, dessen Deutung uns alle so verzückt erst.

>> Wir sind hier schließlich nicht bei den schnöden Historikern. Außerdem
>> kann man beliebige Aspekte im Chart so lange gewichten bis es passt.

> Irrtum, Chris! Die Halbsumme von Pl u. Ma. verändert sich nicht einmal
> um einen Grad im Laufe eines Tages.


Bitte? Du summierst Planeten?

>> Wenn es Dir
>> an Kreativität fehlt, frag Doormann - der kriegt jeden böse.

> Müssen wir diese alten Geschichten aufwärmen;-(?


Nein. Eindeutig ein Pfuiwort, für das ich mich in aller Form entschuldigen
möchte. Dies ist nun eine ordentliche Gruppe.

[Hitler]
>> Beim Niesen sollen immer Holzspäne aus der Nase gekommen sein. Er soll
>> ein Kuscheltier aus eingeschweißtem Speck gehabt haben und konnte laut
>> seinen Vertrauten auf Kühen reiten.

> Woher hast Du das? Etwa aus dasvau?


Schule der Mauretanischen Originalastrologie. Du verstehst?

>>> Die Millionen von Toten, die der zweite Weltkrieg forderte, können,
>>> Verschwörungen hin, Verschwörungen her, nicht mehr "zurückgenommen"
>>> werden. Bitter und wahr;-((.

>> Die Weisheit der Binse!

> Ist das eine Hülsenfrucht?


Mmmh. Sind so spitze Gräser. Von Früchten weiß ich nichts.

>> Und hier ist nun die Bühne für die wirklich großen Astrologen: Der
>> nächste Erzbösewicht weilt bereits unter uns.

> Nein. Saddam Hussein wurde bereits gefaßt und von den "Guten"
> beseitigt;-). Neue potentielle Bösewichte sind jedoch neuerdings
> im einstigen Persien zu orten.


Nein. Falsch.
>> Wer ist es?

> Na, Du weißt schon, wen ich meine, nicht?


Nein. Er hat seine Bosheit noch nicht offenbart. Würde man das Böse vorher
erkennen, wäre es kein Problem.

>> Jetzt ist die Chance alle
>> Skeptiker zur erfürchtigen Verneigung zu zwingen. ;-)

> Nein, Chris, Du kannst Dir diesen Hofknicks sparen;-).


Aber Du könntest der Menschheit großes Leid ersparen. Auch die anderen
Astrologen - zeigt mal, was Ihr könnt. Er wandelt schon auf Erden.

> Aber unabhängig von allen Prophezeiungen und Spekulationen
> ist es jedem wohl klar (die nächste B... - Weisheit!), daß
> jeder von uns das Zeug zum Bösewicht in sich hat.


Das meinte ich nicht. Allgemeines Zeug schwafen Fuchshüterinnen ohnehin
besser. Dieses Rätsel heißt: Finde den Schlächter. (Ist ohne mächtige
Deutungswerkzeuge knifflig - zugegeben)

> Dazu braucht man zugegebenermaßen aber keine Astrologie oder
> etwa die Methode des Schafgarbenstengel-Auszählens.


Wenn es funktionieren würde, würde ich mein Chart wöchentlich kaufen und
meine Schafgarben artig aufessen.

Chris

Ähnliche Themen