expertenaustausch > sci.medizin.* > sci.medizin.misc

Paul Herzog (30.03.2020, 21:26)
Sagt mal, Leute, wir sind doch hier immer noch in der realen Welt, in
der Fabelwesen nur ein Mythos sind, oder?

"?Drakula-Symptome?: Erythrodontie (?Blutzähne?), Photophobie
(Tagschläfer), Anämie (Blässe aufgrund mangelnden roten
Blutfarbstoffs).

?Werwolf-Symptome?: Hypertrichose (vermehrte Gesichtsbehaarung nach
Abheilen der Photodermatose), Erythrodontie (?Blutzähne?), Nasen-
und/oder Fingerlosigkeit (Verstümmelung infolge
Knorpel-Knochen-Gewebezerstörung)."

"Kutane Porphyrien

Eine ursächliche Therapie existiert bisher nicht, die Vermeidung von
(Sonnen)-Licht und leberschädigenden Substanzen (Alkohol usw.) stellt
momentan die einzige Möglichkeit zum Schutz vor einem Ausbruch der
Symptome dar. Da die Symptome auslösenden Wellenlängen im sichtbaren
Bereich des Lichts liegen, ist Sonnencreme nutzlos, da nur eine
Schutzwirkung im UV-Bereich besteht."



Gibt es das wirklich?? Oder hat da ein Troll Wikipedia manipuliert?
Beate Goebel (30.03.2020, 21:57)
Paul Herzog schrieb am 30 Mrz 2020

>
> Gibt es das wirklich?? Oder hat da ein Troll Wikipedia manipuliert?


Besser?


Beate
Paul Herzog (30.03.2020, 23:35)
Beate Goebel fragte :
> Paul Herzog schrieb am 30 Mrz 2020
>>
>> Gibt es das wirklich?? Oder hat da ein Troll Wikipedia manipuliert?

> Besser?
>
> Beate


Danke. Es ist also kein Trollpost. Jetzt bin ich wirklich verblüfft.

Kann es evtl. sein, daß diese genetische Stoffwechselkrankheit in
osteuropäischen Ländern häufiger auftritt als anderswo? Z. B. in
Rumänien? Gibt es dazu irgendwelche Forschungen oder Statistiken?

Interessant finde ich, daß bei dieser Krankheit auch Psychosen
auftreten können. Das erinnert mich an Polizeimeldungen aus dem Raum BW
- in zwei verschiedenen Fällen haben sich einzelne Männer aus Rumänien
ihrer Festnahme gerade wölfisch aggressiv widersetzt, so daß
Verstärkung erforderlich war.
HWS (31.03.2020, 12:26)
Am 30.03.2020 um 23:35 schrieb Paul Herzog:
> Beate Goebel fragte :
> Danke. Es ist also kein Trollpost. Jetzt bin ich wirklich verblüfft.
> Kann es evtl. sein, daß diese genetische Stoffwechselkrankheit in
> osteuropäischen Ländern häufiger auftritt als anderswo? Z. B. in
> Rumänien? Gibt es dazu irgendwelche Forschungen oder Statistiken?
> Interessant finde ich, daß bei dieser Krankheit auch Psychosen
> auftreten können. Das erinnert mich an Polizeimeldungen aus dem Raum BW
> - in zwei verschiedenen Fällen haben sich einzelne Männer aus Rumänien
> ihrer Festnahme gerade wölfisch aggressiv widersetzt, so daß
> Verstärkung erforderlich war.


Meine Güte, kannst du googln? Diese Idee gibt es fast so lange, wie es
Vampirgeschichten gibt...

Beate Goebel (31.03.2020, 12:51)
HWS schrieb am 31 Mrz 2020

> Am 30.03.2020 um 23:35 schrieb Paul Herzog:
> Meine Güte, kannst du googln? Diese Idee gibt es fast so lange,
> wie es Vampirgeschichten gibt...


Er will nicht wissen, er will seine rassistischen Thesen verbreiten,
getarnt als Unkenntnis und Interesse.

Alte Masche.

Beate
Paul Herzog (31.03.2020, 18:46)
HWS fragte :
> Am 30.03.2020 um 23:35 schrieb Paul Herzog:
> Meine Güte, kannst du googln? Diese Idee gibt es fast so lange, wie
> es Vampirgeschichten gibt...
>


Zitat aus dem Artikel:

"Andere Theorien machen wiederum eine Tollwutepidemie für die
Vampirgeschichten verantwortlich, die um 1730 in Ungarn gewütet haben
soll. Tollwütige Menschen sind bissig,"

Tollwut ist keine Erbkrankheit. Kann das sein, daß das Rabiesvirus in
Ländern wie Rumänien immer noch verbreitet ist und wegen dem
unzureichenden Gesundheitssystem dort häufig unbehandelt bleibt?
Paul Herzog (31.03.2020, 18:52)
Beate Goebel schrieb am 31.03.2020 :
> HWS schrieb am 31 Mrz 2020
> Er will nicht wissen, er will seine rassistischen Thesen verbreiten,
> getarnt als Unkenntnis und Interesse.
> Alte Masche.
> Beate


Das ist eine herabwürdigende Unterstellung. Warum ziehst du eine
interessante medizinische Frage auf die moralische Ebene? Du darfst
natürlich deine Inkompetenz zur Schau stellen, aber hilfreich ist sie
nicht.
Helmut Waitzmann (31.03.2020, 22:43)
Paul Herzog <PaulHerzog>:
>HWS fragte :
>> Am 30.03.2020 um 23:35 schrieb Paul Herzog:
>>> Beate Goebel fragte :
>>>> Paul Herzog schrieb am 30 Mrz 2020



>Zitat aus dem Artikel:
>"Andere Theorien machen wiederum eine Tollwutepidemie für die
>Vampirgeschichten verantwortlich, die um 1730 in Ungarn gewütet
>haben soll. Tollwütige Menschen sind bissig,"
>Tollwut ist keine Erbkrankheit. Kann das sein, daß das
>Rabiesvirus in Ländern wie Rumänien immer noch verbreitet ist und
>wegen dem unzureichenden Gesundheitssystem dort häufig
>unbehandelt bleibt?


Kann das sein, dass Paul Herzog, wann immer möglich, unter Rumänen
das häufige Auftreten gewisser Krankheiten unterstellt?  Gibt es
dazu irgendwelche Forschungen oder Statistiken? 
F. W. (01.04.2020, 08:00)
Am 31.03.2020 um 12:51 schrieb Beate Goebel:

>>> Interessant finde ich, daß bei dieser Krankheit auch Psychosen
>>> auftreten können. Das erinnert mich an Polizeimeldungen aus dem
>>> Raum BW - in zwei verschiedenen Fällen haben sich einzelne
>>> Männer aus Rumänien ihrer Festnahme gerade wölfisch aggressiv
>>> widersetzt, so daß Verstärkung erforderlich war.


> Er will nicht wissen, er will seine rassistischen Thesen verbreiten,
> getarnt als Unkenntnis und Interesse.


Jetzt sind die Rumänen schon eine eigene Rasse.

FW
Paul Herzog (01.04.2020, 08:37)
Am 01.04.2020, F. W. vermutete :
> Am 31.03.2020 um 12:51 schrieb Beate Goebel:
> Jetzt sind die Rumänen schon eine eigene Rasse.
> FW


Vergiß es. Gegen das irre Dogma des identitätslosen Einheitsmenschen,
ohne Herkunft, ohne Geschichte, und ohne Gender kommt man im
gehirngewaschenen Deutschland nicht mehr an. Lies das Buch "Brave New
World" von Aldous Huxley, dem Bruder des Evolutionsbiologen und
Eugenikers Julian Huxley, dann weißt du, was langfristig geplant ist.

"Wir sind nicht die Krone der Schöpfung, sondern die Neandertaler von
morgen". Die Giordano-Bruno-Stiftung vertritt die Position des
?Evolutionären Humanismus?, die Mitte des letzten Jahrhunderts von dem
bedeutenden Evolutionsbiologen und ersten Generaldirektor der UNESCO,
Julian Huxley, formuliert wurde. Im Auftrag der Stiftung wurden Huxleys
Ideen u.a. im ?Manifest des evolutionären Humanismus? (2005) sowie in
"Hoffnung Mensch" (2014) wieder aufgegriffen und auf den Stand der
heutigen Forschung gebracht."



Und darum werden auch schon harmlose Fragen nach ethnischer Genetik als
Rassismus denunziert.
Carla Schneider (01.04.2020, 11:34)
Paul Herzog wrote:
> Beate Goebel fragte :
> Danke. Es ist also kein Trollpost. Jetzt bin ich wirklich verblüfft.
> Kann es evtl. sein, daß diese genetische Stoffwechselkrankheit in
> osteuropäischen Ländern häufiger auftritt als anderswo? Z. B. in
> Rumänien? Gibt es dazu irgendwelche Forschungen oder Statistiken?


Die Vampiergeschichten haben dort eine andere Ursache, die sogar schon
in Bram Stokers Buch Dracula angedeutet ist ohne dass es der Autor wusste:
Ähnliche Themen