expertenaustausch > microsoft.* > microsoft.german.windows.server.networking

Nicolas Bronke (04.05.2010, 18:01)
Wenn man über ein Router ein Portforwarding auf einen speziellen Rechner
einstellt, damit man via Internet auf diesen zugreifen kann; muss man dann
den Router auch als Gateway bei den Zielrechner eintragen oder kann auf dem
Zielrechner auch ein anderer Zugang stehen?
Grüsse
Nicolas
Stefan Dreyer (05.05.2010, 10:51)
Nicolas Bronke wrote:
> Wenn man über ein Router ein Portforwarding auf einen speziellen Rechner
> einstellt, damit man via Internet auf diesen zugreifen kann; muss man
> dann den Router auch als Gateway bei den Zielrechner eintragen oder kann
> auf dem Zielrechner auch ein anderer Zugang stehen?


Im Normalfall muss es das. Du kannst natürlich auch doppeltes NAT
machen, d.h. der Router schreibt die source-IP auf seine eigene um. Dann
sollte das klappen. Wozu brauchst Du denn das andere Gateway?
Uwe Leuckert (05.05.2010, 10:55)
Am 04.05.2010 18:01, schrieb Nicolas Bronke:
> Wenn man über ein Router ein Portforwarding auf einen speziellen Rechner
> einstellt, damit man via Internet auf diesen zugreifen kann; muss man
> dann den Router auch als Gateway bei den Zielrechner eintragen oder kann
> auf dem Zielrechner auch ein anderer Zugang stehen?
> Grüsse
> Nicolas


Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich die richtige NG dafür ist.
Hier geht es ja IMHO vordergründig um das Networking von Windows Servern.

Nichtsdestrotz:
Der Zielrechner muss den NICHT als def. Gateway haben. Du könntest also
einen router / eine Firewall als default Gateway verwenden und über
einen anderen Router die Portforwardings machen. Wenn Du nur eine
IP-Adresse hast bzw über DynDNS oder sowas kommst natürlich (ja es gibt
weitergehende Sonderkonfigs aber das lassen wir mal) nur pro Port eine
bestimmte LAN-Zieladresse.
Also z.B.
incoming Port 80 -> 192.168.1.101
incoming Port 8080 -> 192.168.1.102
incoming Port 8081 -> 192.168.1.103

Wenn die Rechner dann auf diesen Ports Pakete von dem Router kriegen
schicken sie sie auch darüber zurück und nicht über ihr def. Gateway.

usw. usf.
Wie das geht hängt dann von deinem Router ab.

Gruss
Uwe
Stefan Dreyer (05.05.2010, 11:26)
Uwe Leuckert wrote:
[..]
> incoming Port 8081 -> 192.168.1.103
> Wenn die Rechner dann auf diesen Ports Pakete von dem Router kriegen
> schicken sie sie auch darüber zurück und nicht über ihr def. Gateway.


Diese Aussage ist so in der Form falsch. Normalerweise ist es so, dass
der Router die source-IP nicht verändert, sondern nur die
destination-IP. D.h. der Server schickt die Antwortpakete über das
passende Gateway, das ist in dem Fall das default-Gateway, also nicht
der Router, der das Paket weitergeleitet hat.
Andernfalls müsste der NATende Router auch die source-IP auf sich selbst
ändern. Das unterstützen aber die wenigsten Router, mit Cisco- oder
*WRT-Routern ist das aber kein Problem.
Uwe Leuckert (05.05.2010, 21:34)
> Diese Aussage ist so in der Form falsch. Normalerweise ist es so, dass

Dann bin ich vielleicht schon zu sehr ASA / Astaro Gespann verdorben ;)
Ähnliche Themen