expertenaustausch > etc.finanz.* > etc.finanz.banken+broker

Andreas M. Kirchwitz (29.07.2019, 04:06)
Hallo Online-Banker!

Komfortabler wird Online-Banking ab September 2019 durch die PSD2
gewiss nicht, jedoch ist bei vielen Banken noch unklar, wie deren
TAN-Verfahren ab dann aussehen werden.

Bei Consorsbank weiß man es nun: App oder stirb. Absolut renitente
Kunden können für 20 Euro einen proprietären TAN-Generator kaufen,
der zu sonst nichts kompatibel ist. Alle anderen Verfahren (unter
anderem SMS-TAN) werden eingestellt.

Mal sehen, wohin die Reise bei anderen Banken geht. Weitere
gesicherte Infos von anderen Banken sind willkommen, damit man
sich vielleicht ein Bild machen kann, wo ab September noch
TAN-Verfahren angeboten werden, die zu den persönlichen
Vorlieben passen.

Schlimmer geht immer ... Andreas
Tobias Schuster (29.07.2019, 11:53)
Am 29.07.2019 um 04:06 schrieb Andreas M. Kirchwitz:
> Hallo Online-Banker!
> Komfortabler wird Online-Banking ab September 2019 durch die PSD2
> gewiss nicht, jedoch ist bei vielen Banken noch unklar, wie deren
> TAN-Verfahren ab dann aussehen werden.
> Bei Consorsbank weiß man es nun: App oder stirb. Absolut renitente
> Kunden können für 20 Euro einen proprietären TAN-Generator kaufen,


Den gab es früher als kostenfreie Zugabe.

Aber die Bank ist für mich ohnehin ins Abseits gerauscht, da man
wiederholt Neukunden-Lockangebote macht und wenn der Kunde wieder mal
kommt, ist er plötzlich nicht mehr erwünscht.
(Zinshopping will man gar nicht.)

2
Christian Steins (29.07.2019, 14:05)
Am 29.07.2019 um 04:06 schrieb Andreas M. Kirchwitz:

> Bei Consorsbank weiß man es nun: App oder stirb. Absolut renitente
> Kunden können für 20 Euro einen proprietären TAN-Generator kaufen,
> der zu sonst nichts kompatibel ist.


Habe bereits so einen (Hersteller: Vasco, Digipass, Consorsbank Branding).

Kann ich den weiter nutzen?

Christian
Christian Steins (29.07.2019, 14:25)
Am 29.07.2019 um 14:05 schrieb Christian Steins:

>> Bei Consorsbank weiß man es nun: App oder stirb. Absolut renitente
>> Kunden können für 20 Euro einen proprietären TAN-Generator kaufen,
>> der zu sonst nichts kompatibel ist.

> Habe bereits so einen (Hersteller: Vasco, Digipass, Consorsbank Branding).
> Kann ich den weiter nutzen?


Habe mal angerufen: Nein, das Gerät kann in die Tonne.

Christian
Georg Schwarz (29.07.2019, 20:42)
Andreas M. Kirchwitz <amk> wrote:

> Mal sehen, wohin die Reise bei anderen Banken geht. Weitere
> gesicherte Infos von anderen Banken sind willkommen, damit man
> sich vielleicht ein Bild machen kann, wo ab September noch
> TAN-Verfahren angeboten werden, die zu den persönlichen
> Vorlieben passen.


Barclaycard:


DKB:


Hanseaticbbank:


ING


Postbank:


Santander Bank:


Man sollte sich die Texte allerdings sorgfältig durchlesen. Fast überall
werden die Kunden auf App-Lösungen gedrängt, indem ihnen bis an die
Grenze der Wahrheit hin suggeriert wird, es gäbe keine Alternative. In
den meisten Fällen gibt es dennoch eine solche, wenn man genau
nachliest.
Das ganze betrifft übrigens auch Kreditkarten, nicht nur Bankkonten.
Peter & Helga Meier (31.07.2019, 07:31)
Am 29.07.2019 um 04:06 schrieb Andreas M. Kirchwitz:
> Mal sehen, wohin die Reise bei anderen Banken geht. Weitere
> gesicherte Infos von anderen Banken sind willkommen, damit man
> sich vielleicht ein Bild machen kann, wo ab September noch
> TAN-Verfahren angeboten werden, die zu den persönlichen
> Vorlieben passen.
> Schlimmer geht immer ... Andreas


Am schlimmsten und umständlichsten finde ich das Verfahren bei der
RaboDirect, wo ich ein Tagesgeldkonto habe:



Peter & Helga Meier (31.07.2019, 07:41)
Am 29.07.2019 um 04:06 schrieb Andreas M. Kirchwitz:

> Komfortabler wird Online-Banking ab September 2019 durch die PSD2
> gewiss nicht, jedoch ist bei vielen Banken noch unklar, wie deren
> TAN-Verfahren ab dann aussehen werden.


Bei moneyou wird es komfortabel bei mTan bleiben. Das ist sogar (immer
noch) zulässig, wenn man vom Smartphone eine Rücküberweisung vom
Tagesgeldkonto aufs Referenzkonto veranlasst. Allerdings lasse ich mir
die mTan nicht auf mein Smartphone, sondern zu einem einfachen Handy senden.



Mit deren Girokonto

habe ich keine Erfahrung.
Andreas Theilmeier (31.07.2019, 17:05)
tach,

>Mal sehen, wohin die Reise bei anderen Banken geht. Weitere
>gesicherte Infos von anderen Banken sind willkommen,


Ich habe mein DKB-Konto gekündigt, da entweder
- TAN-Generator selber kaufen
- APP, die nur auf einem Gerät ohne root-Rechte funktioniert.
- Anfrage zu Alternativen blieb unbeantwortet

Für mich nicht akzeptabel.
Marc Haber (31.07.2019, 18:38)
Andreas Theilmeier <news> wrote:
>Ich habe mein DKB-Konto gekündigt, da entweder
>- TAN-Generator selber kaufen
>- APP, die nur auf einem Gerät ohne root-Rechte funktioniert.
>- Anfrage zu Alternativen blieb unbeantwortet
>Für mich nicht akzeptabel.


Und welche Bank war dann für Dich akzeptabel?

Grüße
Marc, aus anderen Gründen nicht mehr ganz zufriedener langjähriger
Kunde der DKB
Georg Schwarz (31.07.2019, 19:58)
Andreas Theilmeier <news> wrote:

> - TAN-Generator selber kaufen
> - APP, die nur auf einem Gerät ohne root-Rechte funktioniert.
> - Anfrage zu Alternativen blieb unbeantwortet


es gibt auch keine Alternative.
Wenn man übrigens einen Kunden für die DKB wirbt, kann man sich zum Dank
einen kostenlosen TAN-Generator bestellen.
Georg Schwarz (31.07.2019, 19:58)
Marc Haber <mh+usenetspam1118> wrote:

> Marc, aus anderen Gründen nicht mehr ganz zufriedener langjähriger
> Kunde der DKB


darf man den Grund für die Unzufriedenheit erfahren?
Marc Haber (01.08.2019, 11:14)
georg.schwarz (Georg Schwarz) wrote:
>Marc Haber <mh+usenetspam1118> wrote:
>> Marc, aus anderen Gründen nicht mehr ganz zufriedener langjähriger
>> Kunde der DKB

>darf man den Grund für die Unzufriedenheit erfahren?


Erstens ist die Erreichbarkeit massiv schlechter geworden, man bekommt
so gut wie nie mehr einen Ansprechpartner ans Telefon. Dann hat man
mir in den letzten Jahren dreimal die Kreditkarte "auf Verdacht"
gesperrt, die Information darüber kommt mit Tagen Verspätung per
Sackpost, was einem im Ausland nur sehr wenig nützt wenn man plötzlich
unerwartet ohne Kreditkarte dasteht. Und dann - das mag an meiner
Selbständigkeit liegen - ist man neuerdings unglaublich zickig mit dem
Kreditkartenlimit.

Grüße
Marc
Ludger Averborg (01.08.2019, 14:20)
On Thu, 01 Aug 2019 11:14:24 +0200, Marc Haber
<mh+usenetspam1118> wrote:

>georg.schwarz (Georg Schwarz) wrote:
>Erstens ist die Erreichbarkeit massiv schlechter geworden, man bekommt
>so gut wie nie mehr einen Ansprechpartner ans Telefon.


Das war wohl vor allem in der Zeit so, als diese neuen TAN -
Formen eingeführt wurden. Das ging wohl sehr oft schief und
beschäftigte den Telefonservice.
Ich benötige den Service so gut wie nie (Änderung des
Überweisungslimits im HBCI-Banking).

>Dann hat man
>mir in den letzten Jahren dreimal die Kreditkarte "auf Verdacht"
>gesperrt,


ist mir glücklicherweise noch nie passiert.

>die Information darüber kommt mit Tagen Verspätung per
>Sackpost, was einem im Ausland nur sehr wenig nützt wenn man plötzlich
>unerwartet ohne Kreditkarte dasteht. Und dann - das mag an meiner
>Selbständigkeit liegen - ist man neuerdings unglaublich zickig mit dem
>Kreditkartenlimit.

Da hatte ich den Eindruck, dass man damals, als ich
angefangen habe, sehr großzügig meinem Wunsch nachgekommen
ist. OK, ich bin Beamter.

l.
Matthias Hanft (01.08.2019, 15:44)
Marc Haber schrieb:
[DKB]
> Erstens ist die Erreichbarkeit massiv schlechter geworden, man bekommt
> so gut wie nie mehr einen Ansprechpartner ans Telefon.


Mit E-Mail-Kontakt habe ich gute Erfahrungen gemacht (schnell,
kompetent).

> Dann hat man
> mir in den letzten Jahren dreimal die Kreditkarte "auf Verdacht"
> gesperrt


Unberufen, toi, toi, toi - bei mir noch nicht (obwohl ich durchaus
sehr "seltsame" Dinge mit meinem Kreditkartenkonto mache).

> Und dann - das mag an meiner
> Selbständigkeit liegen - ist man neuerdings unglaublich zickig mit dem
> Kreditkartenlimit.


Die 500 EUR kann man durch Guthaben aufbohren, das auch noch mit
0,2% p.a. verzinst wird - heutzutage ist das doch sogar ein gutes
Tagesgeldkonto...?!

Gruß Matthias.
Ludger Averborg (01.08.2019, 18:56)
On Thu, 1 Aug 2019 15:44:22 +0200, Matthias Hanft
<mh> wrote:

>Marc Haber schrieb:
>[DKB]
>Mit E-Mail-Kontakt habe ich gute Erfahrungen gemacht (schnell,
>kompetent).
>Unberufen, toi, toi, toi - bei mir noch nicht (obwohl ich durchaus
>sehr "seltsame" Dinge mit meinem Kreditkartenkonto mache).
>Die 500 EUR kann man durch Guthaben aufbohren, das auch noch mit
>0,2% p.a. verzinst wird - heutzutage ist das doch sogar ein gutes
>Tagesgeldkonto...?!


Also mit 500 ? Kreditkartenlimit käme ich auch nicht klar.
Ich hab da viel viel mehr.

l.

Ähnliche Themen