expertenaustausch > alt.* > alt.talk.unmut

Claus Maier (21.09.2018, 16:38)
Halo,

neulich in einem Tatort:
1) der Kommissar macht ein verdriesliches Gesicht,
die Assistentin fragt: "Alles gut?"
2) Der Kommissar bittet seinen Mitarbeiter:
"Lassen Sie Herrn xy auf's Revier bringen."
Antwort: "Sehr gerne!"

Was ist da los?
Wollen die ÖR uns cooles, hippes Neusprech beibringen oder bin ich zu alt?
Zu meiner sozialaktiven Zeit (Kneipe, Disko, Konzert, etc.) hätte die
Frage bei 1) gelautet:
Ist Irgendwas? / Hast du Sorgen? / Ist alles in Ordnung? und ähnlich.
Die Antwort bei 2) Geht klar! / Mach' ich / oder ein schlichtes Ja!
"Sehr gerne!" erwarte ich von einem Kellner, nachdem ich einen Kaffee
besteltt habe, nicht aber von einem Kollegen.
(Es hörte sich ernstgemeint, nicht ironisch an).
In meiner, auf Behörden, Supermärkte u.ä. reduzierten "Öffentlichkeit"
habe ich derlei Sprüche jedenfalls noch nicht gehört.

Bonus:
Der Stuttgarter Tatort: "Der rote Schatten"

Ist imho sehenswert, weil er viele zeitgeschichtliche Dokumente enthält,
so z.B. Ausschnitte aus Tagesschauen zur Landshut-, zur
Schleyer-Entführung und vielem anderen, was in den 70ern und 80ern
geboten wurde. War im Rückblick eine schöne Zeit:
Ziele der RAF waren Politiker, Kaufhäuser, Banken, die BLÖDzeitung.
Konnte ich damals nicht rundheraus verdammen.
Normalbürger sind nur als unvermeidbare Kollateralschäden betroffen gewesen.
Keine Idiotenaufmärsche in Chemnitz oder im Hambacher Forst

(Gerade habe ich "Bambule" von Ulrike Meinhof in meinem Bücherbestand
entdeckt.)

Claus
Dorothee Hermann (21.09.2018, 17:10)
Am 21.09.18 um 16:38 schrieb Claus Maier:
> Halo,


Hallo?

> neulich in einem Tatort:
> 1) der Kommissar macht ein verdriesliches Gesicht,
> die Assistentin fragt: "Alles gut?"
> 2) Der Kommissar bittet seinen Mitarbeiter:
> "Lassen Sie Herrn xy auf's Revier bringen."
> Antwort: "Sehr gerne!"


> Was ist da los? Wollen die ÖR uns cooles, hippes Neusprech
> beibringen


Du weißt doch, dass Fernsehdialoge mit dem echten Leben nichts zu tun
haben?!

> oder bin ich zu alt?


Nur wenn Du Dich weiterhin ob dieser Texte echauffierst!

Dorothee
Claus Maier (21.09.2018, 19:10)
Dorothee Hermann wrote:

> Am 21.09.18 um 16:38 schrieb Claus Maier:
>> Halo,

> Hallo?


Typo aufgrund Tremor vom Saufen, anders lässt sich diese Zeit ja kaum
ertragen!

> Du weißt doch, dass Fernsehdialoge mit dem echten Leben nichts zu tun
> haben?!


Schon, aber bislang blieb die Sprachverhunzung in einem unauffälligen
Rahmen.

>> oder bin ich zu alt?


> Nur wenn Du Dich weiterhin ob dieser Texte echauffierst!


Sehr gerne!
Wer mich kennt , weiss, dass ich mich gerne echauffiere.
"Wenn ich einmal alt bin, werde ich nur noch nörgeln - das wird ein Spaß!"
Nun ist es soweit.

Heute ist dein Beitrag sehr dünn, Dorothee!
Gewöhnlich bist du sehr ausführlich, und grosszügig mit Weblinks etc.
zum Thema.

Was mich btw. auch zuverlässig auf die Palme bringt, sind verbsparende
Phrasen a'la:
"Kann ich noch eine Bratwurst?" Meine Antwort wäre:
"Ja, du kannst eine Bratwurst - dir quer in's Rektum einführen,
Schwachkopf!"

Claus
Ulf.Kutzner (21.09.2018, 19:59)
Am Freitag, 21. September 2018 19:10:40 UTC+2 schrieb Claus Maier:
> Was mich btw. auch zuverlässig auf die Palme bringt, sind verbsparende
> Phrasen a'la:
> "Kann ich noch eine Bratwurst?" Meine Antwort wäre:
> "Ja, du kannst eine Bratwurst - dir quer in's Rektum einführen,
> Schwachkopf!"


Mach das mit den herzlichen Menschen im Ruhrgebiet.
H.-P. Schulz (21.09.2018, 20:36)
Claus Maier <spamgate> schrieb:

>Halo,
>neulich in einem Tatort:
>1) der Kommissar macht ein verdriesliches Gesicht,
>die Assistentin fragt: "Alles gut?"


Das ist Amerikan-Deutsch.
Dort wird - im Film -, auch, wenn der Angesprochene sich stöhnend am
Boden wälzt, gefragt "Are you okay?".
Obwohl ... bei Amis bin ich nicht sicher, ob das nicht tatsächlich
lebensnah ist.

>2) Der Kommissar bittet seinen Mitarbeiter:
>"Lassen Sie Herrn xy auf's Revier bringen."
>Antwort: "Sehr gerne!"


Das geht natürlich gar nicht. "Sehr gern!" heißt das!
>Was ist da los?
>Wollen die ÖR uns cooles, hippes Neusprech beibringen oder bin ich zu alt?
>Zu meiner sozialaktiven Zeit (Kneipe, Disko, Konzert, etc.) hätte die
>Frage bei 1) gelautet:
>Ist Irgendwas? / Hast du Sorgen? / Ist alles in Ordnung? und ähnlich.


"Was hast Du denn?" wäre meine erste Wahl.

>Die Antwort bei 2) Geht klar! / Mach' ich / oder ein schlichtes Ja!
>"Sehr gerne!" erwarte ich von einem Kellner, nachdem ich einen Kaffee
>besteltt habe, nicht aber von einem Kollegen.


Ich ertrag's auch dort nur knirschend.
Ein Ober hat, die Bestellung quittuierend, "Kommt sofort!" zu
nuscheln, evtl. das "Kommt" auch weglassend.

>(Es hörte sich ernstgemeint, nicht ironisch an).
>In meiner, auf Behörden, Supermärkte u.ä. reduzierten "Öffentlichkeit"
>habe ich derlei Sprüche jedenfalls noch nicht gehört.
>Bonus:
>Der Stuttgarter Tatort: "Der rote Schatten"
>
>Ist imho sehenswert, weil er viele zeitgeschichtliche Dokumente enthält,
>so z.B. Ausschnitte aus Tagesschauen zur Landshut-, zur
>Schleyer-Entführung und vielem anderen, was in den 70ern und 80ern
>geboten wurde.


'geboten' hat was, doch, ja ...

> War im Rückblick eine schöne Zeit:
>Ziele der RAF waren Politiker, Kaufhäuser, Banken, die BLÖDzeitung.
>Konnte ich damals nicht rundheraus verdammen.


Ich war voll der Sympathisantensumpf, der auszutrocknende (FJ Strauß).

>Normalbürger sind nur als unvermeidbare Kollateralschäden betroffen gewesen.
>Keine Idiotenaufmärsche in Chemnitz oder im Hambacher Forst


Na ja, Brok- und Wackersdorf waren auch nich dolle was Besseres. Ich
muss es wissen, denn ich war dabei.
>(Gerade habe ich "Bambule" von Ulrike Meinhof in meinem Bücherbestand
>entdeckt.)


"Die Würde des Menschen ist antastbar" ...
Frank Hucklenbroich (21.09.2018, 21:53)
Am Fri, 21 Sep 2018 19:10:40 +0200 schrieb Claus Maier:

> Was mich btw. auch zuverlässig auf die Palme bringt, sind verbsparende
> Phrasen a'la:
> "Kann ich noch eine Bratwurst?"


Sowas sagt doch keiner. Wenn, dann "Kann ich noch 'ne Bratwurst?". Finde
ich umgangssprachlich völlig unauffällig.

So haben wir aber auch vor 30 Jahren schon geredet, als Jugendliche in
Köln.

"Alles gut?" ist etwas neumodischer, ich höre das in letzter Zeit oft eher
als Beschwichtigungsformel, "Alles gut!" im Sinne von "Kein Problem, jetzt
reg Dich mal nicht so auf".

Das "gerne" würde ich aber genau wie Du eher von einem Kellner erwarten.
Das habe ich das erstmals vor ca. 20 Jahren in einem besternten Restaurant
erlebt, wo die überhöfliche Servicekraft jedes "Danke" mit einem
überbetonten "Gern!" beantwortet hat - es nervte mich irgendwann.

Aber wie gesagt, Drehbuchsprache hat oft mit dem wirklichen Leben wenig zu
tun.

Grüße,

Frank
Claus Maier (22.09.2018, 03:22)
Frank Hucklenbroich wrote:

> Am Fri, 21 Sep 2018 19:10:40 +0200 schrieb Claus Maier:
>> Was mich btw. auch zuverlässig auf die Palme bringt, sind verbsparende
>> Phrasen a'la:
>> "Kann ich noch eine Bratwurst?"

> Sowas sagt doch keiner. Wenn, dann "Kann ich noch 'ne Bratwurst?". Finde
> ich umgangssprachlich völlig unauffällig.


Ob 'ne oder eine ist egal. Was mich stört, ist die fehlende Ergänzung, z.B.:
Kann ich noch 'ne Bratwurst *essen*, *bekommen*, oder sowas.

> So haben wir aber auch vor 30 Jahren schon geredet, als Jugendliche in
> Köln.


Ich habe diese Wendung vor ca. 2 Jahren zum erstenmal gehört.
Anscheinend ist man in meinem Umfeld sorgfältiger mit Sprache umgegangen.

Claus
Peter Veith (22.09.2018, 09:35)
Am 22.09.2018 um 03:22 schrieb Claus Maier:

> Frank Hucklenbroich wrote:
> Ob 'ne oder eine ist egal. Was mich stört, ist die fehlende Ergänzung, z.B.:
> Kann ich noch 'ne Bratwurst *essen*, *bekommen*, oder sowas.


Ein Klassenkamerad meiner Tochter am Telefon:
"Kann ich mal die Petra?"

Ich darauf:
"Nicht bevor sie 18 ist!"

>> So haben wir aber auch vor 30 Jahren schon geredet, als Jugendliche in
>> Köln.

> Ich habe diese Wendung vor ca. 2 Jahren zum erstenmal gehört.
> Anscheinend ist man in meinem Umfeld sorgfältiger mit Sprache umgegangen.


Ich habe diese ca, vor 5 oder 6 Jahren das erste Mal gehört.

Vielleicht aus dem West^^^Köln eingeschleppt.

Veith
Erik Meltzer (22.09.2018, 10:32)
Moin!

On 21.09.2018 21:53, Frank Hucklenbroich wrote:
> "Kann ich noch 'ne Bratwurst?". Finde
> ich umgangssprachlich völlig unauffällig.


Klingt für mich eher nach Kindersprache. Typisch:
"Mama, kann ich 'n Eis?" Natürlich sagen das auch
Erwachsene mitunter, aber ich empfinde das als eine
Frage nach Erlaubnis, und die braucht ein Erwachsener
ja im allgemeinen nicht, um etwas zu essen (zu kaufen).

Als umgangssprachliche Bestellung kenne ich eher
"Krieg ich noch ne Bratwurst?". Oder natürlich die
Form ohne Frage, "Ich krieg noch ne Bratwurst", die
ich aber schon als sehr unhöflich empfinde.

> "Alles gut?" ist etwas neumodischer, ich höre das in letzter Zeit oft eher
> als Beschwichtigungsformel, "Alles gut!" im Sinne von "Kein Problem, jetzt
> reg Dich mal nicht so auf".


Sowohl als Frage als auch als Beschwichtigungsformel
oder auch Antwort ("Na, wie geht's?" -- "Alles gut!")
nicht ungewöhnlich. Älter sind die Fragen "Alles fit?"
und "Alles frisch?", die ich schon seit mindestens den
Achtzigern kenne (gefühlt jedenfalls); einen qualitativen
Unterschied sehe ich aber nicht, das ist alles ziemlich
normal. ("Alles normal!" ;-)

> Das "gerne" würde ich aber genau wie Du eher von einem Kellner erwarten.


Wenn man es übertreibt, sicher. Aber im beruflichen
oder auch privaten Umfeld einer Bitte eines Anderen
mit "gern" zu entsprechen statt mit "ja" oder "ok",
finde ich eher ein Zeichen von Höflichkeit und
Wertschätzung: "Eigentlich ist das ja nicht das, was
ich jetzt machen will, aber für dich mach ich es gern!"
schwingt da unausgesprochen mit. Und deswegen hab ich
mir selber angewöhnt, das auch zu verwenden -- wie
gesagt nicht immer, aber gelegentlich und natürlich
auch nur dann, wenn es nicht gelogen ist ;-) Wie immer
gilt natürlich auch hier: zu oft verwendet wird es
eine gedankenlose Floskel und als solche nervig.

> Aber wie gesagt, Drehbuchsprache hat oft mit dem wirklichen Leben wenig zu
> tun.


Mir scheint das eher eine Tendenz zur Verallgemeinerung
zu sein: "ich sage/kenne das nicht" -> "das sagt doch
keiner". Sprache ist vielfältiger, als man sich so
bewußt macht.

Liebe Grüße,
Ermel.
Ulf.Kutzner (22.09.2018, 10:48)
Am Freitag, 21. September 2018 20:36:50 UTC+2 schrieb H.-P. Schulz:

> Das ist Amerikan-Deutsch.
> Dort wird - im Film -, auch, wenn der Angesprochene sich stöhnend am
> Boden wälzt, gefragt "Are you okay?".
> Obwohl ... bei Amis bin ich nicht sicher, ob das nicht tatsächlich
> lebensnah ist.


Der Übeltäter hat einen Polizeibeamten mit einem Schlag
zu Boden gestreckt. Der zweite Beamte will nun wissen, ob
er den Täter verfolgen kann oder sich stattdessen um
die Erstversorgung des Kollegen kümmern muß.

Gruß, ULF
Ulf.Kutzner (22.09.2018, 10:53)
Am Samstag, 22. September 2018 09:35:10 UTC+2 schrieb Peter Veith:

> Ein Klassenkamerad meiner Tochter am Telefon:
> "Kann ich mal die Petra?"
> Ich darauf:
> "Nicht bevor sie 18 ist!"


Im Russischen, etwas frei übersetzt:

"Kann man Natascha?"
vs.
"Laden Sie bitter Natascha zum Telefon ein."

Ich weiß, der zweite Satz ist im Deutschen nicht wirklich brauchbar.

Gruß, ULF
Ulf.Kutzner (22.09.2018, 11:44)
Am Samstag, 22. September 2018 11:22:07 UTC+2 schrieb Erik Meltzer:
> On 21.09.2018 21:53, Frank Hucklenbroich wrote:
> Klingt für mich eher nach Kindersprache. Typisch:
> "Mama, kann ich 'n Eis?" Natürlich sagen das auch
> Erwachsene mitunter, aber ich empfinde das als eine
> Frage nach Erlaubnis, und die braucht ein Erwachsener
> ja im allgemeinen nicht, um etwas zu essen (zu kaufen).
> Als umgangssprachliche Bestellung kenne ich eher
> "Krieg ich noch ne Bratwurst?". Oder natürlich die
> Form ohne Frage, "Ich krieg noch ne Bratwurst", die
> ich aber schon als sehr unhöflich empfinde.


Auf die Fragen: "Und Sie bekommen? Darf es noch etwas sein?"

"Und möchte ich höflichst darum bitten, daß Sie mir zu
meinem Glas Pilsener noch eine Bratwurst würden reichen wollen."

Gruß, ULF
Andy Angerer (22.09.2018, 13:35)
Claus Maier formulierte aufs eloquenteste:

> 2) Der Kommissar bittet seinen Mitarbeiter:
> "Lassen Sie Herrn xy auf's Revier bringen."
> Antwort: "Sehr gerne!"


Das kann ich mir dann vorstellen, wenn er auch "Endlich!" sagen könnte.
Stefan Ram (23.09.2018, 01:46)
Claus Maier <spamgate> writes:
>Kann ich noch 'ne Bratwurst *essen*, *bekommen*, oder sowas.


Formal korrekt wäre wohl:

|Darf ich Ihnen einen Vertrag über die Schenkung einer
|Bratwurst anbieten, bei welchem ich mich anerbieten
|würde, die Rolle des Beschenkten zu spielen(, Frau Mutter)?
Andy Angerer (23.09.2018, 15:05)
Peter Veith formulierte aufs eloquenteste:

> Am 22.09.2018 um 03:22 schrieb Claus Maier:
> Ein Klassenkamerad meiner Tochter am Telefon:
> "Kann ich mal die Petra?"


"Nein; aber mich kannst Du mal."

Ähnliche Themen