expertenaustausch > alt.* > alt.rec.digitalfotografie

Hans-Juergen Schneider (18.09.2019, 12:09)
Hallo Leute,

im Urlaub ist uns eine Digiknipse abgestürzt.
Der Hersteller will ein Drittel der Anschaffungskosten allein
für die Bearbeitung und das Porto.
Kennt vielleicht jemand eine Firma, die das gut und günstig
machen kann?

MfG
hjs
Gerd Jakobs (18.09.2019, 19:35)
Hans-Juergen Schneider schrieb am 18.09.2019 um 12:09:
> Hallo Leute,


Hallo Hans-Jürgen

> im Urlaub ist uns eine Digiknipse abgestürzt.
> Der Hersteller will ein Drittel der Anschaffungskosten allein
> für die Bearbeitung und das Porto.
> Kennt vielleicht jemand eine Firma, die das gut und günstig
> machen kann?


Ich behaupte mal, dass ist mittlerweile das ganz normale Prozedere.
Viele Hersteller reparieren mittlwerweile kaum noch selbst, sondern
haben "outgesorced", wie es neudeutsch so schön heißt ;-) Will heißen:
es gibt in D einige Großwerkstätten, die für div. Kamerahersteller
reparieren. Mir fallen da die Fa. Geissler in Reutlingen und Rüdiger
März in Hamburg ein.

Diese verlangen aber auch vorab einen Obulus für eine erste
Fehlerdiagnose, die durchaus nicht trivial ist. Dazu muss die Kamera
meist zurück gebaut werden (gerade bei Kompaktkameras sehr aufwändig und
auch zeitintensiv) um eben an die entsprechenden Komponenten heranzukommen.

Frage einfach dort mal nach, vielleicht hast Du ja Glück und es wird
wirklich preiswerter ;-)
Hans-Juergen Schneider (18.09.2019, 20:29)
Gerd Jakobs wrote:
> Hans-Juergen Schneider schrieb am 18.09.2019 um 12:09:
> Hallo Hans-Jürgen


> Mir fallen da die Fa. Geissler in Reutlingen und Rüdiger
> März in Hamburg ein.
> Frage einfach dort mal nach, vielleicht hast Du ja Glück und es wird
> wirklich preiswerter ;-)


Das guck ich mir mal an.

MfG
hjs
Arno Welzel (20.09.2019, 11:00)
On 18.09.19 12:09, Hans-Juergen Schneider wrote:

> Hallo Leute,
> im Urlaub ist uns eine Digiknipse abgestürzt.
> Der Hersteller will ein Drittel der Anschaffungskosten allein
> für die Bearbeitung und das Porto.
> Kennt vielleicht jemand eine Firma, die das gut und günstig
> machen kann?


Um welche Kamera geht es und was ist "gut und günstig" in absoluten Zahlen?

Und auch die Beurteilung eines Fehlers erfordert u.A. teilweises
Zerlegen der Kamera - auch das ist Arbeitszeit, die bezahlt werden muss.
Oder würdest Du sowas umsonst machen?
Hans-Juergen Schneider (20.09.2019, 12:14)
Arno Welzel wrote:
> On 18.09.19 12:09, Hans-Juergen Schneider wrote:
> Um welche Kamera geht es und was ist "gut und günstig" in absoluten Zahlen?


Es geht um eine DMC-SZ1. Mehr als die H?lfte der Anschaffungskosten
sollten es nicht sein. Und da wird's dann eng.

> Und auch die Beurteilung eines Fehlers erfordert u.A. teilweises
> Zerlegen der Kamera - auch das ist Arbeitszeit, die bezahlt werden muss.
> Oder würdest Du sowas umsonst machen?


Ich selber m?sste mich dort m?hevoll herantasten. Vielleicht die ein
oder
andere Schraube l?sen, obwohl das gar nicht n?tig w?re. Und am Endesehe
ich da drinenn irgendwelchen Kram, von dem ich nicht wei?, wie das
eigentlich
h?tte sein m?ssen.
Also ?berlasse ich das den Profis.
Allerdings geistert der Wiso Oma-Trick durch meinen Kopf.
Deshalb hatte ich hier gefragt.

MfG
hjs
Bernd Mayer (20.09.2019, 19:05)
Am 20.09.19 um 12:14 schrieb Hans-Juergen Schneider:
> Arno Welzel wrote:
> Es geht um eine DMC-SZ1. Mehr als die Hälfte der Anschaffungskosten
> sollten es nicht sein. Und da wird's dann eng. Hallo,


falls die DMC-SZ10 als Nachfolger mit ähnlichen Eigenschaften passen
würde: Die gibt es aktuell beim Mediamarkt für ca 65 ?.

Bernd Mayer
Hans-Juergen Schneider (20.09.2019, 19:25)
Bernd Mayer wrote:
> Am 20.09.19 um 12:14 schrieb Hans-Juergen Schneider:
> Hallo,
> falls die DMC-SZ10 als Nachfolger mit ähnlichen Eigenschaften passen
> würde: Die gibt es aktuell beim Mediamarkt für ca 65 ?.


Meine Gudsde h?ngt an dieser Knipse.
Und die ist schon auf dem Weg zum Geissler.

MfG
hjs
Arno Welzel (21.09.2019, 11:14)
Hans-Juergen Schneider:

> Arno Welzel wrote:
> Es geht um eine DMC-SZ1. Mehr als die Hälfte der Anschaffungskosten
> sollten es nicht sein. Und da wird's dann eng.


Die kostet aktuell etwa 110 EUR, ehemals um die 150 EUR.

Ok, dann also nichts, was wesentlich über 70 EUR geht.

Das dürfte schon rein von der Arbeitszeit her kaum machbar sein bzw. die
Reparatur dürfte inkl. Prüfung des Fehlers nicht mehr als 1 Stunde in
Anspruch nehmen.

Das dürfte dann wohl ein wirtschaftlicher Totalschaden sein.
Jochen Spieker (26.09.2019, 12:11)
* Hans-Juergen Schneider:
> im Urlaub ist uns eine Digiknipse abgestürzt.
> Der Hersteller will ein Drittel der Anschaffungskosten allein
> für die Bearbeitung und das Porto.
> Kennt vielleicht jemand eine Firma, die das gut und günstig
> machen kann?


Nur ein Datenpunkt dazu: meine Sony a6000 ist mir runtergefallen. Keine
äußeren Schäden, aber sie ließ sich nicht mehr einschalten und hat auch
keinen Akku mehr geladen. Ich vermutete ein leicht behebbares
"mechanisches" Problem.

Bei Calumet (Hamburg) kostet der Kostenvoranschlag irgendwas um ?60,
dafür schicken die das Teil schon nach London. Ergebnis in meinem Fall:
alle Elektronikkomponenten sollten getauscht werden, für einen Preis nur
knapp unterhalb Neupreis. Lohnte also nicht.

Die Kosten für den KV hat man mir dann erlassen, weil ich vor Ort Ersatz
gekauft habe (a6400). Die wissen natürlich, wie man's macht. :->

J.
Luigi Rotta (26.09.2019, 23:05)
Am Thu, 26 Sep 2019 12:11:05 +0200 schrieb Jochen Spieker
<usenet-nospam>:

>Die Kosten für den KV hat man mir dann erlassen, weil ich vor Ort Ersatz
>gekauft habe (a6400). Die wissen natürlich, wie man's macht. :->


Das ist ein sehr faires Angebot. Ein verkappter Rabatt.

Oder willst du den Jungs von Calumet ihren Lohn vorenthalten? Arbeist du
gerne für lau?
Hans-Juergen Schneider (27.09.2019, 10:13)
Jochen Spieker wrote:
> * Hans-Juergen Schneider:
> > im Urlaub ist uns eine Digiknipse abgestürzt.
> > Der Hersteller will ein Drittel der Anschaffungskosten allein
> > für die Bearbeitung und das Porto.
> > Kennt vielleicht jemand eine Firma, die das gut und günstig
> > machen kann?


> Ergebnis in meinem Fall:
> alle Elektronikkomponenten sollten getauscht werden,


Ja, so kennt man sie.

MfG
hjs
Jochen Spieker (27.09.2019, 23:40)
* Luigi Rotta:
> Am Thu, 26 Sep 2019 12:11:05 +0200 schrieb Jochen Spieker
> <usenet-nospam>:
> Das ist ein sehr faires Angebot. Ein verkappter Rabatt.
> Oder willst du den Jungs von Calumet ihren Lohn vorenthalten? Arbeist du
> gerne für lau?


Nach meinem Empfinden habe ich das weder explizit noch implizit
ausgedrückt.

Was ich durchaus implizit ausgedrückt habe, war meine Unzufriedenheit
mit dem "Analyseergebnis". Ich bin mir sehr sicher, dass man da in
London nicht herausgefunden hat, was eigentlich konkret kaputtgegangen
ist. Durch den Sturz alle drei PCBs kaputtzukriegen, ohne, dass man das
optisch erkennen kann, das traue ich mir nicht zu. Ja, ich hatte die
Kamera selbst geöffnet.

J.
Michael Kallweitt (30.09.2019, 08:00)
Hans-Juergen Schneider <echo> schrieb:

> Kennt vielleicht jemand eine Firma, die das gut und günstig
> machen kann?


Wie andere bereits schrieben, ist »gut und günstig« relativ. Ich hatte
bislang einen Reparaturfall (Kontakt im SD-Kartenfach abgeknickt) und
war mit der Abwicklung bei kamerareparatur.com (Via Da Vinci) sehr
zufrieden.
Arno Welzel (30.09.2019, 18:33)
On 27.09.19 23:40, Jochen Spieker wrote:

> * Luigi Rotta:
> Nach meinem Empfinden habe ich das weder explizit noch implizit
> ausgedrückt.
> Was ich durchaus implizit ausgedrückt habe, war meine Unzufriedenheit
> mit dem "Analyseergebnis". Ich bin mir sehr sicher, dass man da in
> London nicht herausgefunden hat, was eigentlich konkret kaputtgegangen
> ist. Durch den Sturz alle drei PCBs kaputtzukriegen, ohne, dass man das
> optisch erkennen kann, das traue ich mir nicht zu. Ja, ich hatte die
> Kamera selbst geöffnet.


Haarrisse in einem PCB können bei einem Sturz durchaus entstehen. Um
zuverlässig festzustellen, welches PCB letztlich defekt ist, müsste man
alle ausbauen und testen - was dann vom Aufwand her praktisch identisch
mit Austausch gegen neue PCBs ist.
Jochen Spieker (01.10.2019, 16:47)
* Arno Welzel:
> Haarrisse in einem PCB können bei einem Sturz durchaus entstehen. Um
> zuverlässig festzustellen, welches PCB letztlich defekt ist, müsste man
> alle ausbauen und testen - was dann vom Aufwand her praktisch identisch
> mit Austausch gegen neue PCBs ist.


Ich weiß es nicht. Ich würde erwarten, dass ein geübter Techniker das
Ding in fünf Minuten soweit auseinandergenommen hat, dass er die drei
Messungen in weiteren fünfzehn Minuten vornehmen kann. In einer halben
Stunde wäre das Gehäuse wieder zu. Aber wer weiß, vielleicht ist das ja
sogar passiert. Wir werden es nicht erfahren.

J.

Ähnliche Themen