expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.os2.misc

Erika Ciesla (09.04.2011, 18:48)
Tach zusammen!

?Wozu überhaupt noch OS/2?? Na, guckt Euch doch mal diese Gruppe hier
an! Vor?n Paar Jahren war hier Jubel und Trubel, un wat is gezz? Die
letzte Nachricht ist vom 29.03., will heißen, seit zehn Tagen ist hier
keine einzige neue Nachricht mehr geschrieben worden. Ich weiß nicht wie
Ihr das nennt, ich nenne es ?Friedhofsruhe?.

Ich vermisse PMVIEW und PMFAX, und mein Programm zum Auslesen meiner
ur-uralten Olympus-Kamera, sonst nichts. Aber ...

PMVIEW ist ersetzbar! Bilder Angucken geht bei Linux auf Knopfdruck, und
will ich Bilder manipulieren, kann ich mir Gimp installieren.

PMFAX ist ebenfalls ersetzbar! Zwar kann ich leider (noch) keine Faxe
direkt aus der Anwendung versenden, so als würde ich drucken, aber ich
kann von meinem Dokument ein Export auf PDF oder PS erstellen
(Open-Office kann das), und das läßt sich dann faxen.

Bleibt noch meine alte Kamera. Zwar gibt es auch dafür einen Ersatz,
aber aus mir nicht bekannten Gründen tut der nicht. Also werde ich mir
exklussiv dafür auf einem Altrechner ein OS/2 installieren, der nichts
zu tun hat als meine Kamera auszulesen. Früher oder später aber werde
ich mir eine neue Kamera kaufen, und dann brauche ich das auch nicht mehr.

Es ist vorbei. :'(

Tut verdammt weh, aber das ist die Wahrheit.

Glück auf!
Erika Cie?la
Christian Althoff (09.04.2011, 20:13)
Hallo Erika,

Am 09.04.2011 18:48, schrieb Erika Ciesla:

viel wahres. :-(

> Es ist vorbei. :'(


Auch ich - seit OS/2 2.0 dabei, in der 4ma hatten wir sogar damals noch
den Vorgänger (1.4?) habe mich so gut wie verabschiedet.

Ich steige mittlerweile auch auf Linux (SuSe - ich schaue mir das auch
schon seit einer ganzen Weile an) um, das funktioniert wie Du ja auch
schreibst eigentlich so ziemlich alles ganz gut

> Tut verdammt weh, aber das ist die Wahrheit.


jepp!

> Glück auf!
> Erika Cie?la


Christian
Goetz Hoffart (10.04.2011, 09:04)
Erika Ciesla <erika.ciesla> wrote:

> PMVIEW ist ersetzbar! Bilder Angucken geht bei Linux auf Knopfdruck,


Äh, auf welcher Plattform der letzten 20 Jahre war das denn anders? Ich
meine, das konnte schon mein Atari ...

Grüße
Götz
Thorolf Godawa (10.04.2011, 11:20)
Hallo,

> PMVIEW ist ersetzbar! Bilder Angucken geht bei Linux auf Knopfdruck, und
> will ich Bilder manipulieren, kann ich mir Gimp installieren. nö, sehe ich nicht so.


Jedenfalls habe ich weder unter Mac OS noch unter Linux eine Anwendung
gefunden die einfach so, so einfach funktioniert wie PMView.

Aber für mich gibt es noch das eine oder andere unter OS/2 was ich auch
anderen Systemen vermisse.

> Es ist vorbei. :'(

Das ist es schon lange, eigentlich, denn ich persönlich kann meine
Arbeit _noch_ relativ schmerzfrei damit erledigen.

> Tut verdammt weh, aber das ist die Wahrheit.

Also bei mir tut da gar nichts weh und die "Wahrheit" ist mind. seit
2007 bekannt, als IBM den letzten Stecker zog.

OS/2 ist ein Betriebssystem, welches lange Zeit (für mich) so gut war,
das es alternativlos war.

Mittlerweile gibt es für vielen Anwendungsgebiete Alternativen - nicht
weil diese besser geworden wären, sondern weil OS/2 bzw. eCS nicht mehr
weiterentwickelt wurde und deshalb mittlerweile für viele Bereiche
unbrauchbar ist.
Kai Wuttke (10.04.2011, 17:33)
Christian Althoff <nospam> wrote:

> Hallo Erika,
> Am 09.04.2011 18:48, schrieb Erika Ciesla:
> viel wahres. :-(
> Auch ich - seit OS/2 2.0 dabei, in der 4ma hatten wir sogar damals noch
> den Vorgänger (1.4?) habe mich so gut wie verabschiedet.
> Ich steige mittlerweile auch auf Linux (SuSe - ich schaue mir das auch
> schon seit einer ganzen Weile an) um, das funktioniert wie Du ja auch
> schreibst eigentlich so ziemlich alles ganz gut
> jepp!
> Christian


Hallo!

OS/2 macht bei mir schon seit gut 5 Jahren keinen Sinn mehr. Der alten
Zeiten (satte 10 Jahre) wegen läuft es noch in diversen
Virtualisierern.

Bei drei Jahren mit Linux würde ich auch nicht wirklich glücklich. Das
System ist doch recht pflegebedürftig. Genutzte Programme werden einfach
nicht weiterentwickelt bzw. nach einem Distributionswechsel laufen diese
nicht mehr und man muss sich eine neue Lösung suchen.

Da massive Freizeit reinzustecken bin ich nicht mehr bereit. Der Kübel
soll einfach laufen und mich nicht weiter nerven.

Ciao Kai
Erika Ciesla (10.04.2011, 17:52)
Antwort auf eine Nachricht von Goetz Hoffart
> Erika Ciesla<erika.ciesla> wrote:


>> PMVIEW ist ersetzbar! Bilder Angucken geht bei Linux auf Knopfdruck,

> Äh, auf welcher Plattform der letzten 20 Jahre war das denn anders? Ich
> meine, das konnte schon mein Atari ...


Ich habe _MEHR_ als nur diesen einen Satz geschrieben! Lies bitte ALLES,
oder gar nichts.

Glück auf!
Erika Cie?la
Ingo Böttcher (10.04.2011, 18:28)
Am Sat, 09 Apr 2011 17:48:34 +0100 schrieb Erika Ciesla:

> ¥Wozu überhaupt noch OS/2?´ Na, guckt Euch doch mal diese Gruppe hier
> an! Vorÿn Paar Jahren war hier Jubel und Trubel, un wat is gezz? Die
> letzte Nachricht ist vom 29.03., will heißen, seit zehn Tagen ist hier
> keine einzige neue Nachricht mehr geschrieben worden. Ich weiß nicht wie
> Ihr das nennt, ich nenne es ¥Friedhofsruhe´.


Ja ach. :)

Die OS/2 Nutzer dürften sich mittlerweile zumindest im deutschsprachigen
Raum alle persönlich kennen und die Systeme, die noch in Betrieb sind, die
laufen oder werden danach gegen irgendwas anderes getauscht.

> PMVIEW ist ersetzbar! Bilder Angucken geht bei Linux auf Knopfdruck, und
> will ich Bilder manipulieren, kann ich mir Gimp installieren.


PMView hatte auch nur auf OS/2 Alleinstellungsmerkmale. Es gab nie eine
Funktion, die nicht andere Software auf anderen Systemen auch geboten hat.
Auf OS/2 konnte es Thumbnails in den EAs speichern. Solche Funktionen haben
heute die Betriebssysteme selber übernommen, wenn auch keine EAs dafür
verwendet werden.

> PMFAX ist ebenfalls ersetzbar! Zwar kann ich leider (noch) keine Faxe
> direkt aus der Anwendung versenden, so als würde ich drucken, aber ich
> kann von meinem Dokument ein Export auf PDF oder PS erstellen
> (Open-Office kann das), und das läßt sich dann faxen.


Auch als PMFax aktuell war, war es halt nicht die beste Anwendung, sondern
es war einfach _die_ Anwendung. Die Alternativen waren ja nun eher dünn
gesät.
Und heute ist Fax eh auf dem absteigenden Ast.

> Bleibt noch meine alte Kamera. Zwar gibt es auch dafür einen Ersatz,
> aber aus mir nicht bekannten Gründen tut der nicht. Also werde ich mir
> exklussiv dafür auf einem Altrechner ein OS/2 installieren, der nichts
> zu tun hat als meine Kamera auszulesen.


Kann man nicht einfach die Speicherkarte aus der Kamera in einen passenden
Leser stecken? Olympus hat zwar manchmal seltsame Kameras gebaut und kranke
Speicherkarten verwendet, aber auch dafür gibts Leser.

> Es ist vorbei. :'(
> Tut verdammt weh, aber das ist die Wahrheit.


Die Mehrzahl der Leute hat das vor 10 Jahren erkannt. Manche brauchen halt
etwas länger... ;-)
Ingo Böttcher (10.04.2011, 18:36)
Am Sun, 10 Apr 2011 11:20:50 +0200 schrieb Thorolf Godawa:

>> PMVIEW ist ersetzbar! Bilder Angucken geht bei Linux auf Knopfdruck, und
>> will ich Bilder manipulieren, kann ich mir Gimp installieren.

> nö, sehe ich nicht so.
> Jedenfalls habe ich weder unter Mac OS noch unter Linux eine Anwendung
> gefunden die einfach so, so einfach funktioniert wie PMView.


PMView deswegen als nicht ersetzbar anzusehen, weil es in zwei anderen
Nischen nichts besseres gibt (ist dem wirklich so?), halte ich für etwas
gewagt. Ich weiß ja, dass Windows für viele hier schon aus "politischen"
Gründen tabu ist. Trotzdem ist da das Angebot auch an solchen Programmen so
groß und gut, dass da niemand PMView nachweinen wird.

> Aber für mich gibt es noch das eine oder andere unter OS/2 was ich auch
> anderen Systemen vermisse.


Hier gibts einige Kleinigkeiten, wo ich manchmal noch denke, dass das unter
OS/2 besser gelöst war. Es sind aber wirklich noch vielleicht zwei
Kleinigkeiten.

> Mittlerweile gibt es für vielen Anwendungsgebiete Alternativen - nicht
> weil diese besser geworden wären, sondern weil OS/2 bzw. eCS nicht mehr
> weiterentwickelt wurde und deshalb mittlerweile für viele Bereiche
> unbrauchbar ist.


OS/2 ist nicht schlechter geworden, sondern stehen geblieben. Insofern
müssen die Alternativen ja schon besser geworden sein. ;)
Erika Ciesla (10.04.2011, 21:36)
Antwort auf eine Nachricht von Ingo Böttcher
> Am Sat, 09 Apr 2011 17:48:34 +0100 schrieb Erika Ciesla:


>> PMVIEW ist ersetzbar! Bilder Angucken geht bei Linux auf Knopfdruck, und
>> will ich Bilder manipulieren, kann ich mir Gimp installieren.

> PMView hatte auch nur auf OS/2 Alleinstellungsmerkmale.


Ich habe PMVIEW sehr gemocht, weil es nicht nur ein Angucker war,
sondern, weil man damit, wenn auch in Grenzen, an dem Bild auch
rumfummeln konnte.

>> PMFAX ist ebenfalls ersetzbar! Zwar kann ich leider (noch) keine Faxe
>> direkt aus der Anwendung versenden, so als würde ich drucken, aber ich
>> kann von meinem Dokument ein Export auf PDF oder PS erstellen
>> (Open-Office kann das), und das läßt sich dann faxen.

> Auch als PMFax aktuell war, war es halt nicht die beste Anwendung, sondern
> es war einfach _die_ Anwendung.


Es war sowas von praktisch! Ich habe (damals noch) mit Staroffice zum
Beispiel ein Brief geschrieben und ihn ganz einfach ?ausgedruckt?, nur
daß der ?Drucker? halt das FAX gewesen ist. Besser geht es doch gar
nicht, oder!?

Nun kann ich zwar auch mit Linux Faxen (das Gegenteil wäre eine
Überraschung), aber ich kann das Fax nicht ?Drucken?. Ich brauche das
Sendegut in Form einer PDF- oder PS-Datei und muß die Fax-Anwendung
separat aufrufen. Es geht zwar, ist aber nicht so bequem.

Nun weiß ich zwar nicht, ob es nicht auch für Linux ein Fax als
?Druckertreiber? gibt (man soll ja nie ?nie? sagen), aber ich fand noch
keinen.

> Und heute ist Fax eh auf dem absteigenden Ast.


Oh, sag das nicht! Vorzugsweise im Umgang mit Behörden ist ein FAX
_sehr_ brauchbar, wenn man zum Beispiel einen Termin zur Abgabe eines
Antrags einhalten muß, und man schon ahnt, daß der Brief es nicht
schaffen wird. In diesem Fall stellt man einen formlosen Antrag ?vorab
per Fax?, mit Ankündigung daß der formelle Antrag auf dem Weg ist, und
schon hat man den Termin im Sack.

Nun magst Du einwenden, daß die e-Post doch so viel moderner sei, aber
e-Post ist nicht rechtsverbindlich. Ämter und Behörden können eine
e-Post akzeptieren, müssen aber nicht.

Überdies kostet mich das Fax nichts, ich habe für mein Telefon einen
Pauschaltarif. Ein Brief aber kostet immerhin 55 Cent, und ich muß ihn
auch noch zum Briefkasten tragen.

>> Bleibt noch meine alte Kamera. Zwar gibt es auch dafür einen Ersatz,
>> aber aus mir nicht bekannten Gründen tut der nicht. Also werde ich mir
>> exklussiv dafür auf einem Altrechner ein OS/2 installieren, der nichts
>> zu tun hat als meine Kamera auszulesen.

> Kann man nicht einfach die Speicherkarte aus der Kamera in einen passenden
> Leser stecken?


Ich schrieb nicht ohne Sinn von einer *SEHR* alten Kamera, lieber Ingo! :-)

Nein, die Kamera hat gar keine Karten und der Anschluß an den Computer
erfolgt an der _seriellen_ Schnittstelle.

> Olympus hat zwar manchmal seltsame Kameras gebaut und kranke
> Speicherkarten verwendet, aber auch dafür gibts Leser.


Aber gibt es auch einen Leser für *keine* Karte? :-D

Ich habe einen Multikartenleser anstelle der Floppy eingebaut. Damit
kann ich so ziemlich alles lesen was derzeit so im Handel ist, aber
*keine* Karte liest der mir nunmal nicht.

>> Es ist vorbei. :'(
>> Tut verdammt weh, aber das ist die Wahrheit.

> Die Mehrzahl der Leute hat das vor 10 Jahren erkannt. Manche brauchen halt
> etwas länger... ;-)


Aber immerhin, es *hat* noch zehn Jahre gehalten! Es muß also mal gut
gewesen sein. Und es wäre noch immer gut, wenn der Kernel weiter
gepflegt würde, und wenn es aktuelle Treiber für Grafik und Drucker, et
cetera, gäbe.

Als mir vor drei Jahren mein guter alter BJC-6000 verreckte, traute ich
mich nicht mir einen neuen Drucker zu kaufen sondern habe mir im
Antiquariat einen i560 (läuft mit dem Treiber des i550) beschafft.

Aber das endgültige Aus für mein OS/2 ist die Grafik. Ich habe auf
meinem alten Rechner mit dem AGP-Sockel schon sehr selektiv einkaufen
müssen, habe dann aber doch mit der ATI Radeon 9550 eine Lösung
gefunden, aber auf meinem neuen Rechner mit dem PCIE-Sockel ist Schicht
im Schacht. Allenfalls könnte ich noch aus meinem Fundus eine alte
ET-4000 exhumieren und somit die Grafik in einem PCI-Sockel ansiedeln.
Aber die hat keinen digitalen Ausgang für meinen schönen neuen digitalen
Monitor noch kann sie die nötige Auflösung liefern.

Und *DAS* war der ?casus cnactus?, da habe ich dann Linux installiert.

Glück auf!
Erika Cie?la
Erika Ciesla (10.04.2011, 21:45)
Antwort auf eine Nachricht von Ingo Böttcher
> Am Sun, 10 Apr 2011 11:20:50 +0200 schrieb Thorolf Godawa:


> OS/2 ist nicht schlechter geworden, sondern stehen geblieben. =========================


*DAS* ist das hüpfende Komma, äh, der springende Punkt!

Und eigentlich ist OS/2 noch immer gut! Ich würde mich nicht davon
trennen, wenn ich nicht müßte.

Die ?Karosserie? (die WPS) ist nach wie vor die beste GUI überhaupt, der
?Motor? (der Kernel) tuckert auch noch, aber wo sind die Räder (die
Treiber)!?

Glück auf!
Erika Cie?la