expertenaustausch > sci.* > sci.electronics

Michael Eggert (23.02.2012, 03:10)
Moin!

Mein schönes altes HM408 schwächelt mal wieder. Kurz nach dem
Einschalten wird das Bild immer dunkler und ist dann ganz weg.
Merkwürdig ist das Zeiverhalten:

Beim ersten Einschalten dauerts vielleicht eine Minute und dann geht
die Helligkeit rapide runter. Nun gut, man denkt an einen heiß
gewordenen Halbleiter und gibt der Kiste 10 Minuten zum Abkühlen.
Wieder Einschalten - und der Effekt kommt nun schon nach wenigen
Sekunden wieder. Eine Stunde warten - es kommt erst gar kein Bild.
Und am nächsten Tag gehts dann erstmal wieder.

Zu einem thermischen Effekt passt das nicht, sonst müsste es schon
nach kurzer Zeit wieder laufen. Von Elkos kenne ich eher, daß sie sich
unter Spannung erholen. Wie schauts mit Hochspannungskondensatoren
(Folie, Keramik) aus? Können die unter Spannung versagen und sich dann
ganz langsam erholen?

Gruß,
Michael.
Holger (23.02.2012, 03:19)
Michael Eggert schrieb:

> Zu einem thermischen Effekt passt das nicht, sonst müsste es schon
> nach kurzer Zeit wieder laufen. Von Elkos kenne ich eher, daß sie sich
> unter Spannung erholen. Wie schauts mit Hochspannungskondensatoren
> (Folie, Keramik) aus? Können die unter Spannung versagen und sich dann
> ganz langsam erholen?


Klingt voll blöde, aber: Nicht raten. Messen. Erstmal die Spannungen aus
dem Netzteil. Dann die Spannungen am Röhrensockel und die Hochspannung.
Fehler einkreisen. Meist findet sich das defekte Bauteil sehr schnell.
Es kann zum Beispiel ein müde gewordenes Potentiometer sein....

Holger
Marcel Müller (23.02.2012, 12:36)
On 23.02.2012 02:10, Michael Eggert wrote:
> Zu einem thermischen Effekt passt das nicht, sonst müsste es schon
> nach kurzer Zeit wieder laufen. Von Elkos kenne ich eher, daß sie sich
> unter Spannung erholen. Wie schauts mit Hochspannungskondensatoren
> (Folie, Keramik) aus? Können die unter Spannung versagen und sich dann
> ganz langsam erholen?


Nein, guck lieber nach hochohmigen Widerständen. Auch Steckkontakte und
Potis jeglicher Coleur sind heiße Kandidaten. Der pseudo-thermische
Effekt kann möglicherweise durch mechanische Verschiebungen infolge
thermischer Ausdehnung erklärt werden.
Respektive beobachte mal die Steuerspannungen an der Elektronenkanone.
Da wird mutmaßlich eine absaufen. Entweder die Kathode selbst bekommt
keinen Saft oder im Bereich G1, G2 gibt es ein Problem. Von da aus kann
man rückwärts suchen.

Marcel
Robert Rohling (23.02.2012, 13:43)
Michael Eggert <m.eggert.nul> wrote in
news:bv3bk79rpufal4iekr7di0gja41bh9jsi5:

[..]
> unter Spannung erholen. Wie schauts mit Hochspannungskondensatoren
> (Folie, Keramik) aus? Können die unter Spannung versagen und sich dann
> ganz langsam erholen?


Nicht vergessen die Widerständilein alle durchzumessen.
Mein Hameg hatte einen 100KOhm-R - Thermofehler!

Gruß R.R.
Joerg (23.02.2012, 17:51)
Michael Eggert wrote:
[..]
> unter Spannung erholen. Wie schauts mit Hochspannungskondensatoren
> (Folie, Keramik) aus? Können die unter Spannung versagen und sich dann
> ganz langsam erholen?


In der Hoffung dass es nicht eine ermuedende Kathode ist, manchmal
werden Kondensatoren in der Hochspannungserzeugung leck und dann hatte
man bei Tek Scopes auch schonmal diesen Fehler. Scope funktionierte,
aber immer nur wenige Minuten und auch nur wenn man ihm eine laengere
Pause goennt, sonst nur Sekunden.

Falls es am Ende wirklich so ein Kondensator ist und das Scope eine
Kaskade hat dann am besten alle auswechseln.
Michael Eggert (23.02.2012, 23:22)
Moin..

Danke Euch allen!

Hab das Oszi heut aufgeschraubt und erstmal von Anfang an kein Bild
gehabt. Beim Tasten mit der HV-Spitze an den Röhrensockel wurde es
dann plötzlich hell - vorne wie hinten (Heizung). Es war also wohl ein
klassischer thermischer Wackelkontakt mit entsprechend großen
Zeitkonstanten gegeben durch die Röhre.

Womit reinigt man Röhrenkontakte und -sockel, ohne später bei 2kV
Kriechströme zu bekommen?

Gruß,
Michael.
Joerg (23.02.2012, 23:42)
Michael Eggert wrote:
> Moin..
> Danke Euch allen!
> Hab das Oszi heut aufgeschraubt und erstmal von Anfang an kein Bild
> gehabt. Beim Tasten mit der HV-Spitze an den Röhrensockel wurde es
> dann plötzlich hell - vorne wie hinten (Heizung). Es war also wohl ein
> klassischer thermischer Wackelkontakt mit entsprechend großen
> Zeitkonstanten gegeben durch die Röhre.
> Womit reinigt man Röhrenkontakte und -sockel, ohne später bei 2kV
> Kriechströme zu bekommen?


In Deutschland habe das immer mit Kontakt 600 gemacht und mit
Baumwollappen nachgewischt. Aber mit einiger Sicherheit hat auch eine
Federwirkung irgendwo nachgelassen, kann man bei Roehrensockel meist mit
einer Stopfnadel nachdruecken.
Christian Auer (25.02.2012, 00:55)
Hallo!

> Mein schönes altes HM408 schwächelt mal wieder. Kurz nach dem
> Einschalten wird das Bild immer dunkler und ist dann ganz weg.
> Merkwürdig ist das Zeiverhalten:


Falls dein Oszi noch einen klassischen Netztrafo hat:
Greif den mal an. Fall der sehr heiß wird, kanns auch der sein...

Hatte ein HM308 mit genau diesem Fehler. Oszi lief problemlos und auf
einmal wurde der Bildschirm immer dunkler... Der Trafo hatte nen
Windungsschluss in der ~500V-Wicklung.

Ein Weilchen is es gegangen, wenn es lange genug nachher abkühlen
konnte. Irgendwann war der Trafo dann ganz hin...

Lg,
Chri
Michael Eggert (25.02.2012, 04:38)
Christian Auer <ca1> wrote:

Moin!

>Falls dein Oszi noch einen klassischen Netztrafo hat:
>Greif den mal an. Fall der sehr heiß wird, kanns auch der sein...


Nein, ist ein Schaltnetzteil.

>Hatte ein HM308 mit genau diesem Fehler.


Huch, das muss ja noch seltener sein als meins, dazu find ich
überhaupt nichts.

Ich hab heut die Anschlüsse an der Röhre schön saubergemacht und war
absolut siegessicher, drei Stunden lang lief das Gerät wunderbar, doch
dann ging wieder das Licht aus (vorne und hinten - also Heizung aus).
Diesmal brachte Wackel auch nichts, schaut so aus, als ob erst gar
keine Heizspannung aus dem Netzteil kommt.. ist ein wenig unangenehm
zu messen wegen -2kV Offset. Also werd ich den Bereich wohl mal
komplett renovieren, sind ja nur drei Teile.

>Der Trafo hatte nen Windungsschluss in der ~500V-Wicklung.


Hätte ich selbigen in der Heizwicklung, müsste ich das doch eigentlich
auch in den anderen Ausgangsspannungen des Netzteils sehen?

Achja:


Gruß,
Michael.
Ähnliche Themen