expertenaustausch > microsoft.* > microsoft.exchange

Thomas Mueller (23.12.2009, 17:30)
Hallo,

ich habe hier eine Testumgebung mit gemischter Exchange2k3 und
2k10-Umgebung, bestehend aus einen 1 Windows2k3-DC, 1 Exchange2k3-Backend
und Exchange2k3-Frontmail-Server. Hier habe ich dann eine Migration auf
Exchange2k10 durchgeführt, bestehend aus je einen neuen MBX und CAS-Server
(CAS-Server auch gleichzeitig HUB). Die beiden Exchange2k3-Server laufen
weiterhin, wobei der alte Frontmail jetzt als Legacy-Web-Frontend für
Exchange2k3-OWA-Access dient, was auch einwandfrei klappt.

Soweit funktioniert alles perfekt, bis auf eine Kleinigkeit: Der
Outlookzugriff via RPC-over-HTTPS über den neuen CAS-Server will einfach
nicht klappen. Ich habe alles so eingerichtet, wie in den Technet-Seiten
beschrieben. Wenn ich mit Outlook versuche, eine HTTPS-Verbindung
herzustellen, werde ich nach Eingabe des Benutzernamen und Passwort
immerwieder wiederholt nach dem Benutzerdaten gefragt, als ob ich jedes Mal
das falsche Passwort eingeben würde, also keine Fehlermeldung oder
ähnliches, sondern immerwieder Aufpoppen der Benutzermaske von Outllok.
Reines OWA hingegen funktioniert einwandfrei wie auch "normale"
Outlookverbindung über den CAS-Server.

Grüsse, Thomas
Wolfgang Sauer (23.12.2009, 20:20)
Hi

"Thomas Mueller" <hobo12> schrieb
nicht klappen. Ich habe alles so eingerichtet, wie in den Technet-Seiten
> beschrieben. Wenn ich mit Outlook versuche, eine HTTPS-Verbindung
> herzustellen, werde ich nach Eingabe des Benutzernamen und Passwort
> immerwieder wiederholt nach dem Benutzerdaten gefragt, als ob ich jedes
> Mal das falsche Passwort eingeben würde, also keine Fehlermeldung oder
> ähnliches, sondern immerwieder Aufpoppen der Benutzermaske von Outllok.
> Reines OWA hingegen funktioniert einwandfrei wie auch "normale"
> Outlookverbindung über den CAS-Server.


überprüfe ob im Outlook Anywhere Profil der Eintrag
"msstd:webmail.firma.dom" mit dem cn des Zertifikats übereinstimmt. Das muss
sein. Sollte das nicht sein dann kannst du dort erst mal testhalber den
(falschen) cn des Zertifikats eintragen und schauen ob das Problem gelöst
ist. Falls ja, dann musst du dein Zertifikat neu ausstellen und dabei darauf
achten, dass der cn stimmt.

Grüße
Wolfgang
Thomas Mueller (24.12.2009, 02:23)
"Wolfgang Sauer" <wolfgang_sauer> schrieb im Newsbeitrag
news:5644
> überprüfe ob im Outlook Anywhere Profil der Eintrag
> "msstd:webmail.firma.dom" mit dem cn des Zertifikats übereinstimmt. Das
> muss sein. Sollte das nicht sein dann kannst du dort erst mal testhalber
> den (falschen) cn des Zertifikats eintragen und schauen ob das Problem
> gelöst ist. Falls ja, dann musst du dein Zertifikat neu ausstellen und
> dabei darauf achten, dass der cn stimmt. Hi Wolfgang,


habe ich gerade nochmal überprüft, CN (Antragsteller) passt. Muss also
irgendwas anderes sein.

Klar, ist ja "nur" eine Testumgebung, könnte man ja plattmachen und wieder
neuaufsetzen, allerdings wäre mir dabei trotzdem unwohl, wenn das ganze auch
bei unserer eigentlichen Migration der Produktivumgebung im Frühjahr 2010
passieren würde und wir nicht wissen, woran das liegen könnte.

Gruss, Thomas
Jens Baier (24.12.2009, 10:41)
Hi,

> habe ich gerade nochmal überprüft, CN (Antragsteller) passt. Muss also
> irgendwas anderes sein.


Ähnliche Themen