expertenaustausch > comm.geraete.* > comm.geraete.analog.modem

Klaeuisgen (01.02.2011, 21:11)
Hallo,

nachdem durch die jüngsten Ereignissen in Ägypten klar ist,
daß das Internet jederzeit von einer Regierung abgeschaltet
werden kann, wäre es vielleicht gut, die guten alten BBS'
wiederzubeleben, um für den Notfall eine Kommunikations-
möglichkeit zu haben.
<http://www.silicon.de/management/wirtschaft/0,39044010,41547026,00/offline_diktatur_aegypten_noch_immer_ohne_internet .htm>

Wer da draußen betreibt noch ein BBS? Wer kann beim Aufbau
eines Bill-Board-Systems helfen?

Gruß
Klausie
Volker Englisch (02.02.2011, 17:31)
Hallo,

Klaeuisgen schrieb:
> nachdem durch die jüngsten Ereignissen in Ägypten klar ist,
> daß das Internet jederzeit von einer Regierung abgeschaltet
> werden kann, wäre es vielleicht gut, die guten alten BBS'
> wiederzubeleben, um für den Notfall eine Kommunikations-
> möglichkeit zu haben.


Dafür bräuchtest aber eine Infrastruktur, die das Land einigermassen
abdeckt.

Wie siehts da eigentlich mit den alten Mailbox-Netzen aus? Fido, Maus,
Z-Netz - ist da evtl. noch ein einigermassen funktionierendes Netz
vorhanden?

> Wer da draußen betreibt noch ein BBS? Wer kann beim Aufbau
> eines Bill-Board-Systems helfen?


Mein BBS ist schon sehr lange Geschichte, damals noch mit Frontdoor und
RemoteAccess (kannst also ausrechnen wie lange). Grundsätzlich müsste
das ja auch auf unixoiden Systemen machbar sein, zumindest weiss ich
dass es für Fido entsprechende Software gibt. Was stellst _Du_ Dir denn
so in etwa vor?

Volker
Marc Haber (02.02.2011, 19:13)
"Klaeuisgen" <klaeuisgen> wrote:
>nachdem durch die jüngsten Ereignissen in Ägypten klar ist,
>daß das Internet jederzeit von einer Regierung abgeschaltet
>werden kann, wäre es vielleicht gut, die guten alten BBS'
>wiederzubeleben, um für den Notfall eine Kommunikations-
>möglichkeit zu haben.


internet-kompatible E-Mail könnte man per UUCP transportieren.

Grüße
Marc
Klaeuisgen (03.02.2011, 04:43)
"Volker Englisch" <veng> schrieb im Newsbeitrag news:isj1
> Hallo,
> Klaeuisgen schrieb:
> Dafür bräuchtest aber eine Infrastruktur, die das Land einigermassen
> abdeckt. Klar. Macht es Sinn, ein telefonbasierendes Netz(programm) anzudenken?


> Wie siehts da eigentlich mit den alten Mailbox-Netzen aus? Fido, Maus,
> Z-Netz - ist da evtl. noch ein einigermassen funktionierendes Netz
> vorhanden?

Nach dem Ägypten-Schock könnten sie genau so wichtig sein, wie
ein batteriebetriebener Rundfunkempfänger für einen regionalen Notfall.

> Mein BBS ist schon sehr lange Geschichte, damals noch mit Frontdoor und
> RemoteAccess (kannst also ausrechnen wie lange). Grundsätzlich müsste
> das ja auch auf unixoiden Systemen machbar sein, zumindest weiss ich
> dass es für Fido entsprechende Software gibt. Was stellst _Du_ Dir denn
> so in etwa vor?

Um möglichst viel Informationen möglichst verteilt auszutauschen evtl. ein
6-Bit-System mit einem Off-Line-Frontend.
Das Front-End sollte in der Lage sein, den eigenen Rechner als Knoten
in das Netz einzubauen, nachdem es ein Datenpaket empfangen hat.

Der Algorithmus, wie man aus vielen "Kettenbriefen" ein zusammenhängendes
Datennetz macht, könnte eine interessante Aufgabe sein.

Gruß
Klausie
Klaeuisgen (03.02.2011, 05:03)
"Marc Haber" <mh+usenetspam1002> schrieb im Newsbeitrag news:87u4
>"Klaeuisgen" <klaeuisgen> wrote:


>>nachdem durch die jüngsten Ereignissen in Ägypten klar ist,
>>daß das Internet jederzeit von einer Regierung abgeschaltet
>>werden kann, wäre es vielleicht gut, die guten alten BBS'
>>wiederzubeleben, um für den Notfall eine Kommunikations-
>>möglichkeit zu haben.


>internet-kompatible E-Mail könnte man per UUCP transportieren.

Hast Du es mal ausprobiert, eine E-Mail per Modem direkt an den
Empfänger zu schicken?

Wie bekommt man eine einzelne E-Mail aus dem "mailto" heraus
und wieder hinein?

Vielleicht macht es Sinn, ein eigenes Protokoll zu schreiben.
Ich hab das mal mit "peek" und "poke" gemacht. Dazu muß man nur
wissen, welche Adressen im Speicher ein reinkommendes und ein
rausgehendes Byte haben.
So kann man eine Datenkompression und eine Kontrolle einbauen.
Das ist aber schon 25 Jahre her ...

Gruß
Klausie
Gernot Zander (03.02.2011, 10:49)
Hi,

in de.comm.geraete.analog.modem Klaeuisgen <klaeuisgen> wrote:

> "Marc Haber" <mh+usenetspam1002> schrieb im Newsbeitrag news:87u4
> >internet-kompatible E-Mail könnte man per UUCP transportieren.

> Hast Du es mal ausprobiert, eine E-Mail per Modem direkt an den
> Empfänger zu schicken?


> Wie bekommt man eine einzelne E-Mail aus dem "mailto" heraus
> und wieder hinein?


uucp ist ein bewährtes fertiges System und kompatibel. Ich benutze
es selbst für Mail und News, auch heute noch. Da können ganz
normale Mail-Adressen benutzt werden. Per Tabelle wird entschieden,
an welches System diese Mail dann weitergeleitet wird, das kann
direkt, aber auch über andere Hops sein. Natürlich habe ich da heute
nur noch einen Smarthost und fahre die Verbindung über TCP/IP, aber
prinzipiell geht das unabhängig von IP. Nur: Mit der Zeit der NGN-
Anschlüsse werden Modem- und ISDN-Verbindungen praktisch unmöglich,
da wird nur noch Voice transportiert und sowas wie V34 über VoIP
- ich habs nicht probiert - geht nicht.
Ob man uucp über SMS fahren könnte...:-)

> So kann man eine Datenkompression und eine Kontrolle einbauen.
> Das ist aber schon 25 Jahre her ...


Das ist da alles schon drin.

mfg.
Gernot
Edmund H. Ramm (03.02.2011, 19:21)
In <iic3bt$87u$4> Marc Haber <mh+usenetspam1002> writes:

> [...]
> internet-kompatible E-Mail koennte man per UUCP transportieren.


Koennte man nicht nur, mache ich sogar, usenet ditto. Das geht
natuerlich auch nur solange, wie die Telephonnetze noch funktionieren,
von extrem reichweitenarmen Adidas-Links mal abgesehen.

Eddi ._._.
Edmund H. Ramm (03.02.2011, 20:11)
In <iid5ut$n39$1> "Klaeuisgen" <klaeuisgen> writes:

> Klar. Macht es Sinn, ein telefonbasierendes Netz(programm) anzudenken?


Das gibt/gab es sozusagen noch/schon und liesse sich auch in
kuerzester Zeit wieder voll auf die Beine stellen. Ich bekomme Mail
und News seit jeher ohne Internet per Telephonleitung.

> Nach dem Ägypten-Schock könnten sie genau so wichtig sein, wie
> ein batteriebetriebener Rundfunkempfänger für einen regionalen Notfall.


Nur solange es sich nicht um DEN NOTFALL handelt, der saemtliche
halbleiterbestueckte Geraete in ebensoviele Haufen toten Silikons
verwandelt.

> [...]
> Der Algorithmus, wie man aus vielen "Kettenbriefen" ein zusammenhängendes
> Datennetz macht, könnte eine interessante Aufgabe sein.


Das nennt sich Map-Schnipsel. de.admin.submaps gibt es (noch).

Eddi ._._.
Klaeuisgen (07.02.2011, 05:35)
"Edmund H. Ramm" <dk3uz> schrieb im Newsbeitrag news:bmg1
> In <iid5ut$n39$1> "Klaeuisgen" <klaeuisgen> writes:
>> Klar. Macht es Sinn, ein telefonbasierendes Netz(programm) anzudenken?

> Das gibt/gab es sozusagen noch/schon und liesse sich auch in
> kuerzester Zeit wieder voll auf die Beine stellen. Ich bekomme Mail
> und News seit jeher ohne Internet per Telephonleitung.

Zu meiner Schande muß ich gestehen, daß ich kein Modem mehr habe.
Ich werde mir aber umgehend wieder eins besorgen.
Selbst beim nur zaghaften Googeln nach Möglichkeiten und Begehrlichkeiten,
das Internet "von oben" abschlaten zu können, kommt man zu verblüffenden
Resultaten:
"Den einzigen Stecker ziehen
Soll der US-Präsident wirklich die Möglichkeit bekommen, in einem deklarierten
Notfall das Internet herunterfahren zu können?"


>> Nach dem Ägypten-Schock könnten sie genau so wichtig sein, wie
>> ein batteriebetriebener Rundfunkempfänger für einen regionalen Notfall.

> Nur solange es sich nicht um DEN NOTFALL handelt, der saemtliche
> halbleiterbestueckte Geraete in ebensoviele Haufen toten Silikons
> verwandelt.

Ok - über die nächste Rechtschreibreform können wir uns dann mit
Rauchzeichen und Buschtrommeln per Morse-Alphabet unterhalten

>> [...]
>> Der Algorithmus, wie man aus vielen "Kettenbriefen" ein zusammenhängendes
>> Datennetz macht, könnte eine interessante Aufgabe sein.

> Das nennt sich Map-Schnipsel. de.admin.submaps gibt es (noch). Macht es Sinn, sich damit zu beschäftigen?


Gruß
Klausie
Klaeuisgen (07.02.2011, 05:42)
"Gernot Zander" <hifi> schrieb im Newsbeitrag news:v511
[..]
> Anschlüsse werden Modem- und ISDN-Verbindungen praktisch unmöglich,
> da wird nur noch Voice transportiert und sowas wie V34 über VoIP
> - ich habs nicht probiert - geht nicht.

Kriegt man das alles in ein "installationsfähiges, bedienerfreundliches"
Notfall-Paket?
Die Idee macht ja nur Sinn, wenn möglichst viele eine "Taschenlampe"
bei Stromausfall in der Schublade haben.

> Ob man uucp über SMS fahren könnte...:-) Ich liebe grausamen Humor ;-)


>> So kann man eine Datenkompression und eine Kontrolle einbauen.
>> Das ist aber schon 25 Jahre her ...

> Das ist da alles schon drin.

Klar. Es ist nur die Frage, ob man ein spezielles "Notfallpaket" entwickeln
und verbreiten sollte, das komplett funktionsfähig sofort aufgeblasen werden
könnte, wenn die Titanic singt. Bis jetzt summt sie ja nur ...

Gruß
Klausie
..
Gernot Zander (07.02.2011, 17:11)
Hi,

in de.comm.geraete.analog.modem Klaeuisgen <klaeuisgen> wrote:
> "Gernot Zander" <hifi> schrieb im Newsbeitrag news:v511
> > uucp ist ein bewährtes fertiges System und kompatibel. Ich benutze ....


> Kriegt man das alles in ein "installationsfähiges, bedienerfreundliches"
> Notfall-Paket?


Debian-CD. Oder so. Bedienerfreundlich ist aber relativ.

> > Ob man uucp über SMS fahren könnte...:-)

> Ich liebe grausamen Humor ;-)


Naja, es gibt auch einen RFC für Datenübertragung per Brieftaube
und das sog. Weizenbierprotokoll. Und Web-Zugriff über DNS und dergleichen.
Uucp über SMS fehlt glaube ich. Wäre ich ein gelangweilter Student...

mfg.
Gernot
Thomas Langhammer (07.02.2011, 20:34)
Hallo Volker,

> Wie siehts da eigentlich mit den alten Mailbox-Netzen aus? Fido, Maus,
> Z-Netz - ist da evtl. noch ein einigermassen funktionierendes Netz
> vorhanden?

Das Mausnet besteht monentan zumindest noch aus 10 Boxen und das Netz läuft
noch...

Tom
Edmund H. Ramm (07.02.2011, 21:59)
In <iinq4g$jsp$1> "Klaeuisgen" <klaeuisgen> writes:

>> Nur solange es sich nicht um DEN NOTFALL handelt, der saemtliche
>> halbleiterbestueckte Geraete in ebensoviele Haufen toten Silikons
>> verwandelt.

> Ok - über die nächste Rechtschreibreform können wir uns dann mit
> Rauchzeichen und Buschtrommeln per Morse-Alphabet unterhalten


Die Grossschreibung war eine Betonung, keine Rechtschreibkorrektur.

>> [...]
>> Das nennt sich Map-Schnipsel. de.admin.submaps gibt es (noch).

> Macht es Sinn, sich damit zu beschäftigen?


Noch nicht.

Eddi ._._.
Henning Weede (21.02.2011, 22:28)
Ich dachte, BBS (also Mailbox) bedeutet bulletin board system.

hifi (Gernot Zander) writes:

>uucp ist ein bewährtes fertiges System und kompatibel.


Daran hatte ich auch gedacht. Newsgroups statt Facebook/Twitter.
Usenet considers censorship a technical damage and navigates around it.

>Ich benutze
>es selbst für Mail und News, auch heute noch. Da können ganz
>normale Mail-Adressen benutzt werden. Per Tabelle wird entschieden,
>an welches System diese Mail dann weitergeleitet wird, das kann
>direkt, aber auch über andere Hops sein. Natürlich habe ich da heute
>nur noch einen Smarthost und fahre die Verbindung über TCP/IP, aber
>prinzipiell geht das unabhängig von IP. Nur: Mit der Zeit der NGN-
>Anschlüsse werden Modem- und ISDN-Verbindungen praktisch unmöglich,
>da wird nur noch Voice transportiert und sowas wie V34 über VoIP


Das ist Afrika. Wie das z.B. in Ägypten und Libyen aussieht weiß ich nicht,
aber es ist erst wenige Monate her, dass ich von meinem Schwager,
derzeit Entwicklungshilfe-Projektleiter in Zimbabwe, seit langem mal
wieder eine Mail bekommen habe, und was für eine:
"Habe Modem!" (ich wär fast vom Stuhl gefallen).

Henning
Edmund H. Ramm (22.02.2011, 19:40)
In <8sg06uFo4kU1> hweede (Henning Weede) writes:

> Ich dachte, BBS (also Mailbox) bedeutet bulletin board system.


So isses. Allerdings passt das "schwarze Brett" (billboard) ebenso,
auch wenn es Bretter bei OBI gibt. Leider sind/waren die meisten BBS
im Vergleich zu (wie auch immer) vernetzten UUCP-Sites die reinsten
Inseln.

> [...]
> Usenet considers censorship a technical damage and navigates around it.
> [...]


Hier moechte ich heftigst widersprechen, jedenfalls was de.* betrifft,
aber das gehoert nach daa od. dang.

Eddi ._._.
Ähnliche Themen