expertenaustausch > alt.* > alt.augenoptik

Kai-Uwe Stallmeyer (03.02.2011, 12:51)
Hallo,

meine Freundin bemerkte die Tag mehrmals, dass ich "so lustig schiele"
wenn ich lese oder ähnliches. Der Gegetest bei ihr, ob das normal,
brachte nicht so recht was hervor.
Ist das normal? Ich weiß, dass ich so ca. 0,5 Dioptrien habe, auf dem
einen Auge auch durch Hornhautverkrümmung. Die Leseentfernung halte ich
allerdings für normal. Mein TFT-Monitor steht ganz hinten auf dem Tisch,
Bücher halte ich mir auch nciht direkt vor die Nase ...

Lohnt sich ein Gang zum Augenarzt?

Grüße
Ralf . K u s m i e r z (03.02.2011, 17:58)
X-No-Archive: Yes

begin quoting, Kai-Uwe Stallmeyer schrieb:

> meine Freundin bemerkte die Tag mehrmals, dass ich "so lustig schiele"
> wenn ich lese oder ähnliches. Der Gegetest bei ihr, ob das normal,
> brachte nicht so recht was hervor.
> Ist das normal? Ich weiß, dass ich so ca. 0,5 Dioptrien habe, auf dem
> einen Auge auch durch Hornhautverkrümmung. Die Leseentfernung halte ich
> allerdings für normal. Mein TFT-Monitor steht ganz hinten auf dem Tisch,
> Bücher halte ich mir auch nciht direkt vor die Nase ...
> Lohnt sich ein Gang zum Augenarzt?


Finde erst einmal heraus, *ob* Du schielst. Einfacher Test:
Digitalcamera, Selbstauslöser, diese direkt über den Lesestoff (oder
in ausreichender Enetfernung dahinter) anordnen und sie ein paar
Bilder von Deinem Gesicht schießen lassen, während Du liest - schielst
Du darauf nicht, hat sie sich schlicht geirrt.

Das Problem beim Schielen ist der Verlust der optischen
Raumwahrnehmung, weil ein Auge quasi "abgeschaltet" wird. Wenn Du aber
räumlich sehen kannst (schau Dir
<http://de.wikipedia.org/wiki/Stereoskopisches_Sehen> und
<http://de.wikipedia.org/wiki/Stereoskopie> an), brauchst Du Dir keine
größeren Sorgen zu machen.

(Ich habe übrigens gerade ein bißchen herumexperimentiert und dabei
festgestellt, daß ich offenbar auch schiele. Versuchsanordnung: Bequem
hinsetzen und strukturiertes Bild (z. B. Text) in etwa Armlänge
Entfernung ansehen. Mit einem Gegenstand von ca. 5 cm Durchmesser, das
ein paar cm vor das Auge gehalten wird (ich habe einen Kochlöffel
benutzt, der ist wegen seines langen Stiels praktisch), die Sehwege
der Augen abwechselnd abdecken. Wenn das Bild dabei seitlich
"springt", wie bei mir, dann war die Augeneinstellung offenbar nicht
in einer bequemen Ruhelage. Wiederhole das Experiment mit
verschiedenen Sehentfernungen (z. B. Mauer oder Waldrand "da draußen"
durchs Fenster ansehen), dann merkst Du, ob es ein Problem gibt.)

Ein anderes Experiment wären Sehtesttafeln "einäugig", also mit erinem
verdeckten Auge, ansehen. Wenn Du dabei einen Unterschied des
Auflösungsvermögens zwischen beiden Augen feststellst, dann wäre der
Augenarzt nicht falsch.

Gruß aus Bremen
Ralf
Marc Haber (04.02.2011, 23:00)
Kai-Uwe Stallmeyer <no-mail-in-ng> wrote:
>Lohnt sich ein Gang zum Augenarzt?


Ich habe ein ähnliches Problem. Nach fünfzehn Jahren Brille und25
Jahren Kopfschmerzen bin ich eher zufällig an einen Optiker geraten,
der die Meß- und Korrekturmethode nach Haase durchführt.

Ich war anfänglich eher skeptisch, besonders weil mir die Augenärzte
energisch davon abgeraten haben. "Die Optiker wollen Dich nur
abzocken" waren die netteren Antworten, und "der macht Dich noch mehr
zum Schieler" eine der weniger netteren.

Ich habe auf den Optiker gehört und seit vier Jahren keine
Kopfschmerzen mehr.

Grüße
Marc
Kai-Uwe Stallmeyer (07.02.2011, 10:21)
> Das Problem beim Schielen ist der Verlust der optischen
> Raumwahrnehmung, weil ein Auge quasi "abgeschaltet" wird. Wenn Du aber
> räumlich sehen kannst (schau Dir
> <http://de.wikipedia.org/wiki/Stereoskopisches_Sehen> und
> <http://de.wikipedia.org/wiki/Stereoskopie> an), brauchst Du Dir keine
> größeren Sorgen zu machen.


Da ist glaube ich nciht das Problem. Ich kann problemlos den 3D-Effekt
bei MagicEye-Bildern sehen. Das sollte dann ja eigentlich nciht klappen.

> Ein anderes Experiment wären Sehtesttafeln "einäugig", also mit erinem
> verdeckten Auge, ansehen. Wenn Du dabei einen Unterschied des
> Auflösungsvermögens zwischen beiden Augen feststellst, dann wäre der
> Augenarzt nicht falsch.


Naja, da war ich vor ein paar Jahren schonmal. Wie gesagt ist meine
Sehschärfe etwas unterschiedich, aber im Grunde habe ich keine
Beschwerden ... und auch keine Einschränkungen im Alltag, die mich dazu
bringen würden, mit Brille oder Kontaktlinsen rumzulaufen.
Kai-Uwe Stallmeyer (07.02.2011, 10:21)
> Ich habe ein ähnliches Problem. Nach fünfzehn Jahren Brille und 25
> Jahren Kopfschmerzen bin ich eher zufällig an einen Optiker geraten,
> der die Meß- und Korrekturmethode nach Haase durchführt.
> Ich war anfänglich eher skeptisch, besonders weil mir die Augenärzte
> energisch davon abgeraten haben. "Die Optiker wollen Dich nur
> abzocken" waren die netteren Antworten, und "der macht Dich noch mehr
> zum Schieler" eine der weniger netteren.
> Ich habe auf den Optiker gehört und seit vier Jahren keine
> Kopfschmerzen mehr.


danke, aber Kopfschwerzen habe ich nicht.
Marc Haber (07.02.2011, 18:08)
Kai-Uwe Stallmeyer <no-mail-in-ng> wrote:
>danke, aber Kopfschwerzen habe ich nicht.


Spricht was dagegen, trotzdem mal einen Optiker aufzusuchen, der die
MKH beherrscht und anwendet?

Grüße
Marc
Ralf . K u s m i e r z (07.02.2011, 23:19)
X-No-Archive: Yes

begin quoting, Kai-Uwe Stallmeyer schrieb:

> Da ist glaube ich nciht das Problem. Ich kann problemlos den 3D-Effekt
> bei MagicEye-Bildern sehen. Das sollte dann ja eigentlich nciht klappen.


Dafür hast Du mich jetzt ordentlich nervös gemacht. Mit den
Selbstbeobachtungsexperimenten habe ich nämlich herausgefunden, daß
ich "eigentlich" ziemlich deutlich nach außen schiele (Exophorie). Das
sieht man zwar nicht, weil ich das problemlos kompensieren und Fusion
erreichen, aber das ist eben auf dien Dauer anstrengend und verursacht
auch schon einmal Kopfschmerzen.

Warum merke ich das jetzt erst?

> Naja, da war ich vor ein paar Jahren schonmal. Wie gesagt ist meine
> Sehschärfe etwas unterschiedich, aber im Grunde habe ich keine
> Beschwerden ... und auch keine Einschränkungen im Alltag, die mich dazu
> bringen würden, mit Brille oder Kontaktlinsen rumzulaufen.


Also kein wirkliches Problem.

Gruß aus Bremen
Ralf
Ähnliche Themen