expertenaustausch > rec.* > rec.heimwerken

Alexander Hofmann (05.10.2004, 11:21)
Hallo !

Ich habe in einem Neubau (Bezug vor 6 Monaten) im Badezimmer Schimmel
entdeckt. Ich vermute mal daß das einer ist, noch sind es graue
Flecken.
Ort: Genau über der Zimmertür auf der Decken-Unterseite, neben der
Wand. Ein Streifen, etwa 5 cm breit und etwa 50 cm lang.

Das Fenster des Badezimmers ist immer gekippt bzw. wird nach dem
Duschen ganz geöffnet. Die Tür zum Flur ist dauern offen.
Bad ist nur "an den nötigsten Flächen" gefliest, Putz ist ein reiner
Kalkputz, Farbe ist hoch-dampfoffen.
Decke ist eine Unterkonstruktion aus Fermacell-Platten, darüber eine
Betondecke.

Mich wundert, daß der Schimmel genau über der Türe auftritt. Hat
jemand eine Erklärung? Wenn geduscht wird, ist das Badezimmer doch
vollständig mit (Luft)-Feuchtigkeit gesättigt.

Danke schon mal,
Alex
Rainer Huebenthal (05.10.2004, 11:53)
Moin Alexander Hofmann, du schriebst:

> Das Fenster des Badezimmers ist immer gekippt


Fataler Fehler.

> wird nach dem Duschen ganz geöffnet.


Schon besser.

Hoert sich nach falschem Lüften an. Staendig auf Kipp heisst
nicht, das die feuchte Luft rausgeht, sondern die Waende kuehl
werden. An kalten Waenden schlaegt sich nunmal aber
Feuchtigkeit nieder.

Der Witz beim Lueften ist nicht, das durch ein gekipptes
Fenster ein permaenter Luftaustausch erreicht wird. Richtig is
vielmehr stosslueften. Fenster zu, evtl Tuer zu. Die Luft im
Badezimmer kann sich erwaermen. Warme Luft kann man mehr
Feuchtigkeit aufnehmen, als kalte. Dann reisst man das Fenster
fuer 10-20 Minuten auf, und tauscht die gesaettigte Luft innen
gegen frische Luft von aussen aus. Fenster wieder zu, die Luft
kann isch erwaermen und nimmt erneut Feuchtgkeit auf.

Dieser Effekt ist im Smmer schwach bis gar nicht vorhanden, im
Herbst gut nutzbar und im Winter sehr stark.

3 mal am Tag stosslueften (oder eben auch nur 2 mal) bringt
mehr als staendiges Kippen des Fensters. Es soll nur die Luft
ausgetauscht werden, nicht aber der Raum auskuehlen.

Grade im Neubau ist dies extrem wichtig, da sich im Bau
(Moertel, Fliesenkleber, Putz etc) noch jede Menge Feuchtgkeit
vorhanden ist.

> Mich wundert, daß der Schimmel genau über der Türe auftritt. Hat
> jemand eine Erklärung? Wenn geduscht wird, ist das Badezimmer doch
> vollständig mit (Luft)-Feuchtigkeit gesättigt.


Und die geht dann wohin, wenn der Raum durch staendiges
Kipplueften abgekuehlt wird?

cu
Rainer
Rainer H. Rauschenberg (05.10.2004, 12:27)
On Tue, 5 Oct 2004, Alexander Hofmann wrote:

[..]
> Mich wundert, daß der Schimmel genau über der Türe auftritt. Hat
> jemand eine Erklärung? Wenn geduscht wird, ist das Badezimmer doch
> vollständig mit (Luft)-Feuchtigkeit gesättigt.


Eisentraeger drin, Waermeabfuhr?

Rainer "mal mit einem genaueren Thermometer die Temperatur der Decke und
der Waende und insbesondere des betroffenen Bereichs messen?" Rauschenberg
Robert Pflüger (05.10.2004, 13:32)
HAllo,

Alexander Hofmann wrote:
> Schimmel
> Ort: Genau über der Zimmertür auf der Decken-Unterseite, neben der
> Wand. Ein Streifen, etwa 5 cm breit und etwa 50 cm lang.
> ...
> Decke ist eine Unterkonstruktion aus Fermacell-Platten, darüber eine
> Betondecke.


der Deckenaufbau ist untypisch. Was wurde da versteckt?
jedenfalls wird die Stelle an der Schimmel auftritt feuchter sein als
die anderen Bereiche.
Entweder es ist oben was undicht (Kondenswasser aus der Lüftung ect.)
oder der schimmelnde Deckenbereich ist kälter als der Rest.
So kurze Zeit nach Neubau ... ich würd aufmachen und nachsehen. (oder
eine Mängelanzeige schreiben)
Alexander Hofmann (05.10.2004, 15:56)
On Tue, 05 Oct 2004 13:32:41 +0200, Robert Pflüger
<info> wrote:

>der Deckenaufbau ist untypisch. Was wurde da versteckt? Beleuchtungsspots.


>jedenfalls wird die Stelle an der Schimmel auftritt feuchter sein als
>die anderen Bereiche.

Wahrscheinlich zieht die Luft vom Fenster durch die Türe zum Gang,
darüber ist der Schimmel.

>Entweder es ist oben was undicht (Kondenswasser aus der Lüftung ect.) Ist auszuschließen. Da ist nix drüber, außer einer 20 cm Betondecke.


>oder der schimmelnde Deckenbereich ist kälter als der Rest. aber warum gerade über der Türe ein 5 cm breiter Streifen?


>So kurze Zeit nach Neubau ... ich würd aufmachen und nachsehen. (oder
>eine Mängelanzeige schreiben) Die kann ich dann an mich selbst schreiben...


Alex
Robert Pflüger (05.10.2004, 18:54)
Hallo,

Alexander Hofmann wrote:
> ...
> >So kurze Zeit nach Neubau ... ich würd aufmachen und nachsehen. (oder
> >eine Mängelanzeige schreiben)

> Die kann ich dann an mich selbst schreiben...


also nachsehen.

gibt es Bilder?

wenn in die "abgehängte" Decke Wasserdampf hineinströmen kann, eventuell
bei den Öffnungen für die Lichter oder bei einer Schattenfuge, dann
dürfte darin die Ursache zu sehen sein.

warum dann nur ein kleiner Berecih schimmelt kann man aufgrund der
bisher bekannten Tatsachen nur vermuten.
Rainer Zocholl (05.10.2004, 23:38)
(Rainer H. Rauschenberg) 05.10.04 in /de/rec/heimwerken:

>On Tue, 5 Oct 2004, Alexander Hofmann wrote:



>Eisentraeger drin, Waermeabfuhr?


>Rainer "mal mit einem genaueren Thermometer die Temperatur der Decke
>und der Waende und insbesondere des betroffenen Bereichs messen?"
>Rauschenberg


Was hervorangend genau und schnell mit sog. "Ohrtermometern" geht.
Alexander Hofmann (06.10.2004, 08:17)
On Tue, 05 Oct 2004 18:54:08 +0200, Robert Pflüger
<info> wrote:

>wenn in die "abgehängte" Decke Wasserdampf hineinströmen kann, eventuell
>bei den Öffnungen für die Lichter oder bei einer Schattenfuge, dann
>dürfte darin die Ursache zu sehen sein.


Die Lichter sind IP 65 (?), so außentaugliche mit Moosgummidichtung.
Außerdem sind die Lichter mind. 1 Meter von der Stelle weg.

Die Ränder sind mit Acryl abgedichtet, dürften also wasserdampfdicht
sein.

Alex
chris schultz (06.10.2004, 08:30)
Alexander Hofmann <familie-hofmann> wrote in message news:nrhp
> Mich wundert, daß der Schimmel genau über der Türe auftritt. Hat
> jemand eine Erklärung? Wenn geduscht wird, ist das Badezimmer doch
> vollständig mit (Luft)-Feuchtigkeit gesättigt.


Hallo,
was ist direkt über diesem Badezimmer? Ein weiteres Badezimmer? Ist
dessen Aufbau gleich? Verläuft in der Decke vielleicht ein
Abflussrohr, das undicht sein könnte?
Was sollen die Fermacell-Platten da? Nur die Deckenfugen einer
Filigran-Betondecke verstecken? Wenn sie einmal durchgeweicht sind,
saugen sie wie ein Schwamm.

Chris
Günter Obereder (06.10.2004, 08:57)
"chris schultz" <christian.schultz70> schrieb im Newsbeitrag
news:1c98
> Was sollen die Fermacell-Platten da? Nur die Deckenfugen einer
> Filigran-Betondecke verstecken?


.... man sollte vielleicht die vorangegangenen Postings lesen ...

;-) Gü
Chris Schultz (08.10.2004, 20:09)
"Günter Obereder" <guenter.oberederer> schrieb im Newsbeitrag
news:e783
> "chris schultz" <christian.schultz70> schrieb im Newsbeitrag
> news:1c98
>> Was sollen die Fermacell-Platten da? Nur die Deckenfugen einer
>> Filigran-Betondecke verstecken?

> ... man sollte vielleicht die vorangegangenen Postings lesen ...
> ;-) Gü


Also, ich weiß ja nicht was Du siehst, aber der OP hat dazu nur was von
einer 20 cm Beton Decke geschrieben. Wohnt er im Bunker? :-)

Chris
Harald Kuhn (09.10.2004, 10:56)
"Alexander Hofmann" <familie-hofmann> schrieb im Newsbeitrag
news:nrhp
> Mich wundert, daß der Schimmel genau über der Türe auftritt. Hat
> jemand eine Erklärung?


Ja: warme, schon recht feuchte Luft (Neubau!) kommt aus dem geheizten
Bereich der Wohnung durch die Tür geströmt und steigt direkt nach oben (weil
leichter als die ansonsten kühlere Luft des falscherweise dauergelüfteten
Bades). Dabei streicht sie an den kühlen Wand/Deckenflächen über der Tür
entlang und kühlt sich dabei ab, wodurch sie nicht mehr soviel Wasserdampf
speichern kann. Wird der Taupunkt erreicht, fällt Kondensat an, ein
schimmelfreundliches Mikroklima entsteht und du bekommst ein Feuchtbiotop an
der Decke. Lösung: Bad gut heizen und mehrmals täglich stosslüften, oder
Zwangsentlüftung einbauen (kostet nicht die Welt), dann kann man auch mal in
den Urlaub fahren oder arbeiten gehen, ohne sich Gedanken machen zu müssen,
ob einem das Haus währendessen wegschimmelt...
Grüsse
Alexander Hofmann (09.10.2004, 11:40)
On Fri, 8 Oct 2004 20:09:19 +0200, "Chris Schultz"
<Christian.schultz70> wrote:

>Also, ich weiß ja nicht was Du siehst, aber der OP hat dazu nur was von
>einer 20 cm Beton Decke geschrieben. Wohnt er im Bunker? :-)
>Chris


Message-ID: <tq95m0p1rq96lghhpq94db1f4ifm69v1hr>

Alex
Alexander Hofmann (09.10.2004, 11:52)
On Sat, 9 Oct 2004 10:56:42 +0200, "Harald Kuhn" <hxkuhn>
wrote:

>"Alexander Hofmann" <familie-hofmann> schrieb im Newsbeitrag
>news:nrhp
>> Mich wundert, daß der Schimmel genau über der Türe auftritt. Hat
>> jemand eine Erklärung?

>Ja: warme, schon recht feuchte Luft (Neubau!) kommt aus dem geheizten
>Bereich der Wohnung durch die Tür geströmt und steigt direkt nach oben (weil


Ich bin im Mai eingezogen, bis jetzt habe ich noch nicht geheizt.
Im Gang ist es nicht besonders warm, aber jetzt in der Jahreszeit, wo
es draußen so kalt wird (vor allem über Nacht), hat sich das Bad schon
recht runtergekühlt.
Die Badezimmertür war eigentlich immer den ganzen Tag offen...

>leichter als die ansonsten kühlere Luft des falscherweise dauergelüfteten
>Bades). Dabei streicht sie an den kühlen Wand/Deckenflächen über der Tür
>entlang und kühlt sich dabei ab, wodurch sie nicht mehr soviel Wasserdampf
>speichern kann. Wird der Taupunkt erreicht, fällt Kondensat an, ein
>schimmelfreundliches Mikroklima entsteht und du bekommst ein Feuchtbiotop an
>der Decke. Lösung: Bad gut heizen und mehrmals täglich stosslüften, oder
>Zwangsentlüftung einbauen (kostet nicht die Welt), dann kann man auch mal in
>den Urlaub fahren oder arbeiten gehen, ohne sich Gedanken machen zu müssen,
>ob einem das Haus währendessen wegschimmelt...
>Grüsse


Ich habe jetzt das Dauerkippen eingestellt, und stoßlüfte mehrmals am
Tag seit etwa 4 bis 5 Tagen. Die Folge ist, daß jetzt auch an der
Decke über dem Fenster Schimmel zu sehen ist! Das Fenster hat am
unteren Ende der Glasscheibe jetzt Wassertropfen.
Also doch Dauerkippen und dafür Badezimmertüre zu?

Na gut, das Bad heizen ist sicher eine Lösung für das Problem, doch
ich habe die Heizung bis jetzt nicht angemacht. Die Heizung eines
ganzen Hauses anzuwerfen nur um ein Bad zu heizen? Heizlüfter mit
Zeitschaltuhr?

Das Problem bei mir ist auch: Ich habe einen Kalkputz im Badezimmer,
der ja bekanntlich relativ viel Feuchtigkeit aufnehmen kann. Sobald
nach dem Duschen Stoßgelüftet wurde, und die Feuchtigkeit weitgehend
draußen ist, und ich das Fenster wieder schließe, gibt der Putz ja die
Feuchtigkeit wieder an den Raum ab.

Daß Lüften so ein Problem sein kann, wunder sich
Alex
Jochen Kriegerowski (09.10.2004, 13:23)
"Alexander Hofmann" <familie-hofmann> schrieb

> Die Badezimmertür war eigentlich immer den ganzen Tag offen...


Im Prinzip gut, aber...

> Die Folge ist, daß jetzt auch an der
> Decke über dem Fenster Schimmel zu sehen ist! Das Fenster hat am
> unteren Ende der Glasscheibe jetzt Wassertropfen.


....für die beim Baden und Duschen anfallende Feuchtigkeit ist dein Bad
offensichtlich zu kalt.

> Heizlüfter mit Zeitschaltuhr?


Aber dann lange genu laufen lassen. Die Oberfläche der Wände und
Decken muss deutlich wärmer werden, damit dort kein Tauwasser mehr
anfallen kann.

> Daß Lüften so ein Problem sein kann, wunder sich


Ist es eigentlich erst seit der immer stärkeren Energiesparitis. Früher
war die Luft in den Häusern nicht so patschnass wie in den hermetisch
versiegelten Plastikschachteln von heute.
Da klagte man eher über 'trockene Heizungsluft' im Winter, statt sich
Sorgen zu machen wie man die Suppe aus dem Haus lüften kann.

Andere Zeiten, andere Sorgen ;-)

Gruß
Jochen

Ähnliche Themen